Hat jemand von euch regelmäßigen Babysitter? Erfahrungen??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rikkiana 03.10.10 - 14:16 Uhr

Hallo!

Wir haben zwei Kinder, 4 Jahre und 1 Jahre. Seit März diesen Jahres gehe ich wieder arbeiten im Einzelhandel und arbeite auch meist 2 x die Woche bis 20 Uhr und bin dann so gegen 20.30 Uhr zu Hause. Mein Mann hat seit 2 Monaten etwa eine Arbeit bei der er nur Nachts arbeitet - von 19-4 Uhr. Und in der Zeit von 18.30 Uhr bis ich eben nach Hause kam, waren dann die Kids bei meinen Eltern. Wir wohnen in einem 2-Fam.-Haus - EG Eltern, 1.OG wir. Ab und zu hat auch die Kleine schon geschlafen und der Große ist alleine bei Oma und Opa gewesen und für die Kleine eben das Babyphone.

So, nun ist aber so, dass meine Eltern wohl nicht mehr auf die Kids aufpassen möchten... Meine Tagesmutter, die tagsüber auf die Kleine aufpasst, wenn ich arbeite kann nicht auch noch abends die Kids nehmen, da sie eh schon ab 6 Uhr in der Früh als Tagesmutter tätig ist und über den ca. 6-7 Kinder betreut. Ich versteh sie!!! Nun sind wir am überlegen eben für die 1-2 mal in der Woche einen Babysitter zu nehmen, der dann auf die Kids aufpasst...

Auf was sollte man alles achten bei der Wahl eines Babysitters? Habt ihr evtl. wegen ähnlicher Situation auch nen regelmäßigen Babysitter und könnt vielleicht generell mal so berichten wie es bei euch abläuft???

Danke im Voraus.
LG Rikkiana

Beitrag von haruka80 03.10.10 - 14:53 Uhr

Huhu,

wir haben ne ganz tolle Babysitterin über babysitter.de gefunden. Ne 63jährige, die bisher 6x auf unseren Lütten aufgepasst hat, alle 2 Wochen Sonntags kommt sie wenn wir beim Fußball sind. Mein Sohn (1,5 Jahre) findet sie toll, sie bringt immer ne Kleinigkeit mit, spielt viel, singt mit ihm, sie macht das eben seit Jahren, hat selbst Enkel. Wir wollten gerne ne ältere Dame haben und keinen Teenager oder keine Studentin.
Die Kosten sind immer unterschiedlich, hier in Hamburg,w enns nicht grad ne Schülerin ist, muß man schon mit 8-11€ pro Std rechnen, wir haben nen Pauschalpreis gemacht mit unserer Babysitterin, sowas kann man ja gut absprechen. Bei uns passte es sofort, sie war hier, hat sich alles angeschaut, vile Fragen von beiden Seiten, dann kam sie ne Wo später wo wir dann ne halbe Std mal gingen und ich hörte ihn schon im Hausflur lachen als wir wiederkamen. Dann haben wir uns nochmal im Einkaufszentrum auf nen Kaffee getroffen, was besprochen und beim 4. Mal war sie dann für 5 Std da mit ins Bett bringen und es klappt immer super.

L.G.

Haruka

Beitrag von frenze85 03.10.10 - 15:09 Uhr

Hallöchen,

ich habe auch eine ganz Tolle Babysittern. Habe sie über www.meinestade.de gefunden. Sie ist ausgebildete Kinderpflegerin und studiert nun Pädagogik. Sie ist 25 und wohnt ganz in unserer Nähe. Ich brauch sie meistens auch nur Abends, wenn ich noch Kundschaft habe oder auch mal wenn ich weg gehen möchte.
Erst habe ich geschaut was sie für Qualifikationen (erste Hilfe Ausbildung, war mir sehr wichtig) hat, dann habe ich mir ihr mal einen Kaffee getrunken und dann sind wir zu dritt mal auf den Spielplatz und haben geschaut ob die zwei (also die Sitterin und meine Kleine) überhaupt miteinander klar kommen.
Aber sie haben sich von Anfang geliebt und es klappt immer wirklich super.
Ich bin sehr zufrieden.
Ich bezahle ihr 5 Euro die Stunde, sie darf aus dem Kühlschrank essen und trinken was sie mag und bei mir ins Internet. Sie bringt aber immer ihren Laptop mit, so das sie nur das Inet Kabel brauch.
Wenn sie mal für die ganze Nacht da ist, dann bekommt sie insgesamt 40 Euro.
Wie gesagt, es hat bis jetzt immer alles super geklappt. Ich bin sehr zufrieden.

Ich Drück dir die Daumen, das du auch so eine tolle findest.

Liebe Grüße
Frenzy

Beitrag von tempranillo70 03.10.10 - 15:32 Uhr

Hallo,
wir haben eine 16jährige Schülerin, die wir ursprunglich nur zum Babysitten wollten, wenn wir mal weggehen wollen. Aber ich fand, wenn unsere Maus sie nur alle vier Wochen sieht, kann sich ja kein vertraueenverhältnis aufbauen. So kommt sie regelmäßig jede Woche für 1,5h Stunden am Nachmittag und ich kann in Ruhe Wocheneinkauf erledigen #freu
Das klappt super.
Aber ne 16-jährige 2x2h/Woche motivieren?? Könnte schwierig werden...
Studentin wäre da vielleicht gut?
Gruß, I.

Beitrag von dievio 03.10.10 - 16:34 Uhr

Bei uns sittet die Cousine meines Mannes (17) recht regelmäßig unsere Kids. Sie ist sehr ruhig und sehr lieb mit den beiden. Sie bekommt unter der Woche 5€ und am Wochenende 6€.

Sie macht das seit meine große Tochter 6 Monate alt ist (heute ist sie fast 3,5 Jahre alt). Unsere Kinderfrau (ausgebildete Kinderfrau) kann am Wochenende und Mittags zum Beispiel nicht, da sie selbst Familie hat.

Ich hoffe ihr findet jemanden den ihr mögt, wir haben gerade eine lange Suche nach einer guten Tagesmama/Kinderfrau (waren da flexibel) hinter uns. Da waren einige sehr gruselige Leute drunter. Ich merke recht schnell ob es passt oder nicht und wenn ich mit jemandem ein langes Gespräch hatte, dann weiß ich, ob ich demjenigen meine Kinder anvertrauen würde.

Eine Dame hat z.B. meine Große direkt angetatscht und sie mit "Ach, du Süsse!" begrüsst und die Kleine hat sich dann auch vom Boden gepflückt und sie auch nicht abgesetzt als sie das Heulen anfing. dann habe ich zu ihr gesagt: "Würden Sie mal bitte mein Kind absetzen, die mag das nicht!" Das war so offensichtlich, aber wenn da einer kein Gespür für hat, dann kann ich ihn nicht gebrauchen.

Oder eine andere hat lieber bei uns geputzt als auf das Kind auzupassen (laut eigener Aussage hat sie einen Putzfimmel) – keine Frage, wenn sie das noch nebenbei macht: SUPER! Aber, wenn sie versucht das Kind möglichst schnell einzuschläfern, damit sie dann Putzen kann ... #klatsch

Naja, jetzt sind wir unsere Sorgen jedenfalls los und haben unsere Betreuungs-Engpässe überbrückt.