Weisheitszahn-OP - wer hat es schon hinter sich?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lollipop24 03.10.10 - 15:35 Uhr

Hallo ihr Lieben,


am Dienstag bekomme ich beide oberen Weisheitszähne rausoperiert #schwitz

Leider liegen beide Zähne unterirdisch, sodass man richtig operieren muss #zitter

Hab natürlich ne Menge Angst davor ......


Wer hat es denn schon hinter sich und kann mir Mut machen?

Was sollte ich denn alles beachten? Ich kann ja sicher nicht gleich essen, oder? Was habt ihr an den ersten Tagen nach der OP gekocht?

Habe mir schon Kühlakkus besorgt und Arnica Globuli für die Wundheilung ;-)



Danke schonmal für eure Antworten!


lg lollipop


Beitrag von mizz-montez 03.10.10 - 18:10 Uhr

hallo...
ich habs 2005 hinter mich bringen müssen weil ich im gesamten kiefer schon schmerzen hatte... da ich arzt phobiker bin habe ich 155€ anästhäsie selbst bezahlen müssen und habe unter vollnarkose alle 4 gleichzeitig rausbekommen. ich wusste damals schon warum denn wär da jetz noch einer drin würde der auch genau da bleiben...

also ich würde dir gerne mut machen aber das wäre gelogen.

ich habe aber auch 2 endscheidene fehler gemacht...
als ich aus der narkose wach wurde bin ich sofort aus dem bett gejumpt habe mir ein taxi gerufen und bin nach hause und hab mir da erstmal ne pizza hintergeschoben-FEHLER NR.1!!
dann bin ich am nächsten tag bei 35grad im schatten 2 stunden lang mit meiner family unterwegs gewesen-FEHLER NR2!!!
ich denke darum wars bei mir acuh so extrem. ich konnte 1,5 wochen garnicht sprechen,schlafen oder sonst was. ohne ibuhexal400 besonders frühmorgens ging garnichts 1,5 wochen lang . nach 2 wochen ist die schwellung solaaaangsam runter gegangen. nach einer woche bin ich abends noch in die ambulanz weil ich wegen der schmerzen dachte da ist was endzündet oder verewitert- ich sah aus wie ein monchichi. ^^das ganze gesicht angeschwollen. war aber alles super und im grünen bereich nur stell dich schonmal auf minimum 1 woche nudelsuppe und eiscreme ein. kauen kannst du vergessen.die 2 wochen waren der reinste horror ich habe mich sogar einmal vor schmerz übergeben.
ABER nach den 2 wochen gings besser und ich weiss dass diese dummen zähne niemals nachwachsen werden. mein kiefer hat sich gerichtet zähne haben wieder platz und ich muss auf jeden fall dafür nicht mehr unters messer. stell dich auf 1-2 schmerzhafte wochen ein und mach nicht die gleichen fehler dass du so weiter machst als wäre nichts und im haushalt wirbelst einkaufen gehst und anstrengende sachen machst. mach einen ruhigen und warte bis die schwellung runter geht das wird zwar hart aber es geht vorbei und dann hast du das hinter dir...
kühlakkus sind auf jeden fall nen muss aber solltest dir acuh schmerztabletten besorgen guter tipp am rande. und was du essen kannst: gibt doch von erasco sone eintöpfe und suppen lauchcremesuppe ZB hab ich in der zeit jeden tag gegessen. von harten sachen würd ich dir abraten. und achte drauf dass du dir nach dem essen den mund ausspülst dass nicht essensreste im geschwollenen zahnfleisch zurückbleiben und evtl ne endzündung verursachen.

ich wünschte ich hätte dir was netteres erzählen können aber es is nunmal ne op- und angenehm sind die nie!

wirst das schon schaffen ;-)
alles gute!

Beitrag von centra20 03.10.10 - 19:43 Uhr

Hi,,


alles halb so schlimm.
Bei mir wurde vor 2 Jahren oben rehcts der Weissheitszahn gezogen und dazu noch eine Zyste unten links im Zahnfleisch aufgeschnitten und entfernt.Und das alles nur mit örtlicher Betäubung.
Durfte aber nicht Auto fahren .
den ersten tag habe ich ne Suppe den zweiten tag ging schon Brot und so..
Kriegst ja auch Schmerztabletten mit..
Aber wie gesagt ich fand es nicht so schlimm meine Angst vorher war auch ziemlich gross..
Nur die Betäubungsspritzen waren nicht so toll ich glaube es waren 4 oder 5 Stück..aber das nachher auch schnell vergessen..
Und kühlen kühlen..

liebe grüße

Beitrag von shiningstar 03.10.10 - 20:10 Uhr

Ich habe mit 15 alle vier auf einmal heraus bekommen, unter Vollnarkose da sie noch alle im Kiefer waren. Musste zum Glück auch nichts dazu zahlen.

Hatte danach eine Woche lang dicke Wangen, das Gesicht war blau und grün.
Konnte nur Babybrei, Suppen etc essen.

Da es bei Dir auch rechts und links ist, würde ich mir Nahrung holen die man möglichst wenig kaufen muss. UND: falls es mit dem Zähne putzen die ersten Tage nicht so optimal klappt (war bei mir so), dann mit einem Strohhalm trinken und am besten so, dass möglichst wenig an die Zähne kommt.

Generell ist es aber so, dass es unter Narkose schlimmer ist. Einfach weil die Ärzte grober vorgehen weil der Patient eh nichts mitbekommt. Ist man wach, müssen sie vorsichtiger sein. Nimm Dir am besten einen MP3-Player mit...