Was fehlt noch?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von why-is-me-so-dumb 03.10.10 - 16:14 Uhr

Huhu,

bei unserem Sohn habe ich damals viel zu viel Unnötiges gekauft... Jetzt ist die Liste deutlich reduziert. Habe ich etwas Wichtiges vergessen?
Außer Kleidung habe ich für ein Januar-Stillbaby:

Stubenwagen
Bett + Bettzeug
Kinderwagen + Lammfelltragetasche
Autositz + Einschlagdecke
Schlafsäcke
Bondolino + Tragejackeneinsatz
Wickeltasche
Wickelauflage (auf der Waschmaschine)
Windeleimer
Handtücher + Waschlappen
Stillkissen
Stilleinlagen
Krabbeldecke

Windeln und Pflegeprodukte kauft mein Mann, wenn das Baby da ist. Ein Mobile und ähnlichen Kram wünschen wir uns zur Geburt und ein Fach im Kleiderschrank ist auch schon freigeräumt.
Gut so?

Liebe Grüße,
Sophie

Beitrag von cendy 03.10.10 - 16:25 Uhr

huhu

Da seid ihr doch schon super ausgestattet.

Vielleicht fehlt noch ein TummyTub bzw Babywanne

Wir hatten bei Mattis ( März 2009) noch einen Fön mit auf dem Wickeltisch ... war dann immer schön kuschelig warm beim wickeln usw


Wünsch dir weiterhin alles Gute

Lg sandra mit Jannis & Mattis & mini inside 14SSW

Beitrag von why-is-me-so-dumb 03.10.10 - 16:46 Uhr

Danke! Ich werde das Baby mit mir in die Wanne nehmen. Das hat schon mit Caspar super geklappt.
Noch eine schöne Schwangerschaft!

Beitrag von tyribaby 03.10.10 - 16:32 Uhr

evtl. noch Fieberthermometer,Nagelset,Haarbürste

Beitrag von why-is-me-so-dumb 03.10.10 - 16:47 Uhr

Oh ja, da hast Du Recht! Das müsste auch noch irgendwo sein...
Danke und noch eine schöne Schwangerschaft!

Beitrag von 5kids. 03.10.10 - 16:45 Uhr

Jepp,reicht! #pro

Empfehle dir dennoch,dich mit Flaschen(,-nahrung) auszustatten,falls es mit dem Stillen nicht klappt #schwitz

Ausserdem gebe ich dir einen Tip - es liest ja keiner mit #cool:-p :

Für die spätere Flaschenfütterung besorge dir eine Thermoskanne,die du ausschliesslich für das abgekochte Wasser nutzt. So hast du immer ruckzuck heisses Wasser parat und brauchst nur noch die Flasche abkühlen ;-)
Du kannst dir nicht vorstellen,wie laut Babys werden können und dich somit ins schwitzen bringen,wenn sie Hunger haben #schwitz#schwitz

Ausserdem ist es Nachts sehr angenehm,wnn es schneller geht - hat echt nur Vorteile!

LG
Andrea


LG
Andrea

Beitrag von 5kids. 03.10.10 - 16:46 Uhr

#klatsch
Doppelte Grüße halten besser #rofl

Beitrag von why-is-me-so-dumb 03.10.10 - 16:50 Uhr

Glaubst Du nicht, dass ich dann noch schnell meinen Mann schicken kann? Caspar hat z.B. noch nie ein Fläschchen getrunken...
Und besonders großer Dank den doppelten Grüßen! Die kann man ja immer gut gebrauchen!

Beitrag von irish.cream 03.10.10 - 16:54 Uhr

naja - zumindest eine Flasche und ein Probepäcken Milchnahrung sollte schon im Haus sein...

meiner Freundin ist an Pfingstsonntag die Milch ausgeblieben #zitter
da musste ihr Mann extra in das KH fahren und sich dort Flasche und Milchpulver ausliehen #schwitz (wir leben auf dem Land - Notapotheken gibt es hier nicht)
da wir ihre Tochter gerade 3 Wochen alt...

Grüße
ic mit Brian und #ei13+0

Beitrag von 5kids. 03.10.10 - 16:58 Uhr

Naja ich denke,es ist immer besser,was für den "Notfall" im Haus zu haben. Es könnte schwierig werden,wenn grad ein Sonn,-oder Feiertag ist und da eine Flasche zu besorgen....?!

Beitrag von why-is-me-so-dumb 03.10.10 - 17:02 Uhr

Ok, ok, Mädels, ich bin überzeugt! Dann kommt eben ein Alibi-Fläschchen in den Schrank.
LG, Sophie

Beitrag von 5kids. 03.10.10 - 17:07 Uhr

#ole
#huepf
#pro
#freu

Beitrag von danisahne24 03.10.10 - 17:25 Uhr

Ich finde so, wie du dir das am Anfang gedacht hast, wird es schon klappen!

Ich empfehle dir eher den Kontakt zu einer Stillberaterin schon im Vorfeld der geburt, so kann man jede Stillschwierigkeit noch beim "keimen" schlagen! ;-)

spar die 4 euro für ne Flasche in den Spartopf deiner Helena ;-)

Eine schöne Geburt
Lg
Dani mit zwei Stillkindern, die auch noch nie ne Flasche sahen - geschweige denn Milchpulver!:-p

Beitrag von lilly7686 03.10.10 - 22:24 Uhr

Fäschchen okay, aber bitte kauf dir keine Milchnahrung, ja?
Das Problem ist, wenn es mal wirklich Stillprobleme gibt, bist du eher versucht, mal schnell die Flasche zu geben, wenn was da ist. Anstatt dran zu arbeiten und zu versuchen, das Problem zu lösen.
Wobei es hier drauf an kommt, wie wichtig dir das Stillen ist. Also wenn du unbedingt stillen willst, dann solltest du echt kein Pulver da haben.
Wenn es dir eher nicht so wichtig ist, dann kannst du dir ruhig was heim tragen. Das kommt halt drauf an, wie wichtig dir das Stillen dann wirklich ist, bzw. wieviel Ausdauer du bei Problemen hast.

Wichtiger würde ich finden, dass du dir schon in der Schwangerschaft eine Stillberaterin suchst, die du dann im Notfall erreichen kannst. Du kannst auch schon eine Stillgruppe besuchen, um dich einfach auf möglicherweise kommende Probleme vorzubereiten.
Schau mal hier:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Bei beiden arbeiten die Beraterinnen ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Alles Liebe!

Beitrag von nsd 04.10.10 - 08:25 Uhr

Aus dem Grund kaufe ich mir nichts für Flaschenfütterung. Habe nur vom Babymarkt eine kleine Flasche geschenkt bekommen.

Beitrag von why-is-me-so-dumb 04.10.10 - 08:35 Uhr

Hallo,

aus meiner Stillerfahrung mit meinem Sohn heraus (11 Monate voll- und anschließend noch 5 Monate teilgestillt) befürchte ich jetzt keine Schwierigkeiten mit dem Stillen.
Damals hatte ich einige Fläschchen, -Erwärmer, Milchpulver, Schnuller und Breigläschen zu Hause und habe nichts davon je gebraucht.
Aber ehrlich gesagt nicht aus irgendeiner Überzeugung heraus, sondern aus schierer Bequemlichkeit. Meinen Busen kann ich nicht zu Hause vergessen, die Milch ist nie aus, zu warm oder zu kalt und nachts musste ich mich nur kurz auf die Seite drehen und mein Sohn konnte trinken. Alles Andere wäre mir einfach zu stressig gewesen... Und mit den Gläschen war es das Selbe: Das fürchterliche Gebatze und das lästige extra Erwärmen - Caspar hat einfach irgendwann angefangen, mit uns zu essen. Erst ein Stück gegartes Gemüse oder Banane, dann Brot und Brezen usw... Was es halt gab und ihn interessiert hat.
Außerdem habe ich eine super Hebamme, die mich bei Stillproblemen kompetent beraten kann. Und wir wohnen im Zentrum einer Großstadt, da bekommt man zu jeder Tages- und Nachtzeit Alles, was man so brauchen könnte.
Brauche ich zusätzlich zur Hebamme noch eine Stillberaterin? Ich meine, in der Großstadt gibt es die doch auch rund um die Uhr in jedem Krankenhaus, oder?
Liebe Grüße,
Sophie