Cervix-Riss bzw. Emmet-Riss...wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mama-mutti 03.10.10 - 18:14 Uhr

Hallo bei mir wurde in der 13. Woche ein E-Riss diagnostiziert....dieser ist wohl bei meiner letzten Geburt entstanden.

Wernn ich danach google heißt es überall, dass das operiert wurde....oder geraten wurde das zu operieren bei evt. neuem Kinderwunsch.

Nun bin ich aber schon schwanger...operieren kann man also nix mehr....mein Muttermund ist also total instabil heißt also RISIKO....

Kann mir jemand mehr dazu sagen?

Muss ich jetzt einen Kaiserschnitt über mich ergehen lassen?

Hab ich überhaupt ne Chance diese Schwangerschaft lange zu halten?

Fragen die mir beim 1. Mal gar nicht so oin den Sinn gekommen sind...Termin mit der Hebamme ist erst am 20. Oktober...bis dahin bin ich für alle Infos dankbar.

LG

Sabrina

Beitrag von katharina160377 03.10.10 - 18:18 Uhr

Hallo Sabrina,

warum besprichst Du das denn nicht mit Deinem Arzt? Wie ist denn die Schwangerschaft festgestellt worden? Hast Du selber einen Test gemacht? Wenn Du in die Gruppe der Risikoschwangerschaften fällst, dann kannst Du doch schon eher einen Termin machen. Ich glaube in Deinem Fall hätte jeder dafür Verständnis?!

Lieben Gruß und alles Gute

Katha

Beitrag von mama-mutti 03.10.10 - 18:25 Uhr

Ich habe die SS selber festgestellt und dann wurde sie in der 5./6. Woche bestätigt....der Riss konnte nur leider erst jetzt festgestellt werden als der MuMund stand und der Druck langsam aufgebaut ist.

Vorher hat das kein Arzt der Welt festgestellt....

Den Termin mit der Hebamme ist vorher bei ihrem Zeitplan nicht eher möglich und meine Vorsorge habe ich auch erst wieder in 3 1/2 Wochen....*grummel*

Ich war so konfus das mir die Fragen für die Ärztin erst zu Hause kamen...Die Hebi wollte mir auch nichts am telefon dazu sagen....lieber im 4 Augen gespräch....

Noch war der MuMu geschlossen aber die Ärztin geht davon aus, dass sich in der 17. Woche schon langsam was tut *traurig guck*

Dachte halt hier hätte der ein oder andere evt. erfahrungsberichte.das Internet gibt leider nicht viel her ausser das was während der Geburt passiert oder was man operativ machen kann nicht aber was passiert wenn man trotz der Diagnose schwanger ist.

Beitrag von hebigabi 03.10.10 - 18:57 Uhr

Kenne einige Frauen (darunter meine Schwägerin) die einen CK-Riss hatten, der nach der Geburt in der Regel auch versorgt wird und alle hatten normale Folge SS und normale Geburten danach.

Also - nicht verrückt machen lassen.

LG

Gabi