Warum bekomme ich andauernd einen Milchstau?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hammelwade 03.10.10 - 19:11 Uhr

Guten nabend Mädels,

Ich muss mich mal aus heulen.
Das Stillen macht mir keinen Spaß mehr.

Mittlerweile habe ich schon den 5 Stau, das letzte mal war es so heftig das ich Fieber bekommen habe. Und einen ganzen Tag richtig flach lag.

Dies mal ist es weiter oben auf der linnken Brust. Fühlt sich an wie Muskelkater und die Brust ist rot.
Meine Hebi meinte vor den Stillen wärmen und danach kühlen. Am besten noch Kohlblätter drauf.

Hat auch immer gut geholfen...

Noch dazu fühlt sich meine Brust so schwer und heiß an.
Ach man #schmoll

Bei meiner Tochter hatte ich nur einen.

Was mach ich denn falsch? Ich wechsel schon fleißig

LG und danke für Euer "Ohr" ;-)

Nadine+ Mariella +Marlon 7 Wochen

Beitrag von hammelwade 03.10.10 - 19:41 Uhr

Achja und starke Kopfschmerzen kommen da auch noch zu

Beitrag von monebaer 03.10.10 - 20:34 Uhr

Halloho!
Einen richtigen Milchstau hatte ich zum Glück noch nicht. Ich habe aber eine Stelle, rechte Brust Richtung Achsel, an der ich immer wieder Probleme habe. Anscheinend wird sie beim Stillen nie richtig geleert. Habe mir angewöhnt, sie gleich nach dem Stillen regelmäßig auszustreichen. Wenns schlimmer ist dann gleich kühlen. Mir hilft es, hoffe Du kannst Dir so auch helfen! Alles Gute Simone

Beitrag von hebigabi 03.10.10 - 20:37 Uhr

Schau mal ob sich auf der Brustwarze ein Bläschen bildet- das ist ein Häutchen was sich vor den Milchgang setzt und es nach oben hin verstopft.

Mit einer sauberen Nadel aufpieken und das Problem ist schnell gelöst.

LG

Gabi

Beitrag von steffi0413 03.10.10 - 20:39 Uhr

Hallo Nadine,

siehst Du keine Anzeichen für Milchstein (weisse Punkt an der BW)? Sind deine BW nicht wund?
Kann vorkommen, dass Du irgendwie deine Brust verletzst (beim Windelwechsel oder beim Tragen des Babys)? Ist deine BH nicht zu klein? Verwendest Du Tragetuch? Schläfst Du auf deinem Bauch?
Hat dein Kleiner beim Stillen genug grosses Stück vom Brustwarzenhof (mind. 2,5-3 cm) im Mund? Spürst Du Milchspendereflex?
Bleibt eine längere Zeit beim Stillen aus vor dem Milchstau? Kommt Milchstau immer an der gleichen Stelle?
Hast Du mal schon Antibiotika beim Milchstau genommen?
Stillst Du immer in der gleichen Position?

Sicher habe ich etwas vergessen....#klatsch

LG
Steffi

Beitrag von hammelwade 03.10.10 - 22:24 Uhr

Nein weisse Punkte sehe ich nicht. Die Brust ist auch nicht wund.Mein Bh ist auch nicht zu klein und ein Tragetuch benutze ich nicht.
Auf den Bauch schlafe ich auch nicht, um eigentlich da s zuvermeiden.
Der kleine nimmt auch alle sim Mund und den Milchspendereflex spüre ich auch alle 2 std so ein ziehen (wenn Du das meinst?)
Achso ich les grad das es aus bleibt mhh... vorhin hatte ich ihn noch.
Und an der gleichen Stelle habe ich ihn auch nicht immer. Die andere Brust war auch schon betroffen.

Antibiotika brauchte ich zum Glück noch nicht und die Positionen änder ich auch.

Scheint als würde ich nicht viel falsch machen ;-)



Beitrag von hammelwade 04.10.10 - 18:06 Uhr

Als ich meinen Sohn eben anlegen wollte habe ich weiße Punkte feststellen können.
Was ist den Milchstein?#kratz
Noch nie gehört

LG Nadine

Beitrag von steffi0413 05.10.10 - 12:35 Uhr

Hallo Nadine,

ist ein kleiner, harter "Stein" der im Ausgang eines Milchkanals "sitzt" und den verstopft. Die verschwinden durch vorsichtiges Drücken oder Reiben nicht. Siehst Du die weisse, harte Punkte auf der Seite (in der Nähe) des Milchstaus?
Wenn den Milchstau wirklich die Steine verursacht haben, dann kannst Du folgendes versuchen: Dunstkompresse: wenig Olivenöl auf BW schmieren, dann Watte (oder ähnliches) in heisses Wasser (so heiss was deine Brust noch ertragen kann) tauchen, das auch drauf, dann ein Stück Folie oder Plastiktüte, dann noch ein Textil, was die Wärme hält. Wenn nicht mehr warm ist, tauschen.
Das weicht in den meisten Fällen den Stein in 24 Stunden auf, so dass das Baby aussaugen kann.
Inzwischen natürlich den Kleinen sehr oft anlegen, Unterkiefer zeigt in Richtung des Staus/der Steinen.

LG
Steffi

Beitrag von -wiky- 04.10.10 - 00:19 Uhr

vielleicht hast du einfach zu veil milch und dein baby schaft es nicht jedes mal leer auszutrinken #kratz, ich musste bis 4 monaten abpumpen weil ich zu viel hatte#augen, probier mal deine brust massieren werend dein baby trinkt vielleicht hilft es#kratz:-), ja und die brüste immer warm halten ;-) (aus meiner erfahrung)

LG -wiky- und alles gute#blume

Beitrag von jennymergens 04.10.10 - 00:24 Uhr

hi,
also ich hatte bei meinem sohn damals auch einige schwierigkeiten.
ich hab immer die positionen gewechselt, sodass auch von hinten alles weggetrunken werden konnte.
dazu hab ich auch immer eine art massage beim stillen gemacht um die milch rauszubekommen.
wenn mein sohn satt war und ich noch schmerzen hatte dann hab ich den rest mit rausstreichen und abpumpen rausgeholt.
hat mir damals auch keinen spaß mehr gemacht, besonders als ich dann noch eine brustwarzenentzündung hatte-.- aber ich hab druchgehalten und am ende war ich echt traurig als er nicht mehr bei mir trinken wollte :)
mfg
jenny

Beitrag von schnee-weisschen 04.10.10 - 17:22 Uhr

Hey,

Stress.
Bei mir ist es fast immer Stress (ich hatte schon 4x nen Milchstau und einmal ne Mastitis).
Mein Sohn beisst mich während der Zahnungs-Periode allerdings auch manchmal, von daher könnte ich mir das auch als Grund vorstellen.

Ich habe einige Tage Belladonna genommen, damit war es schnell besser.

LG

sw