Meine Schwiegermutter - hat sie wirklich Recht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von thalia.81 03.10.10 - 19:58 Uhr

Hallo zusammen,

wie vermutlich viele andere Frauen auch, hatte ich heute Streit mit Schwiegermutter. #schwitz

Mich würde eure neutrale Meinung dazu mal interessieren.

Sie war heute zum Mittagessen da. Unser Paul wird am Dienstag 6 Wochen alt. Er ist sehr anhänglich (welches Neugeborene ist das nicht?) und mag am liebsten in meiner Nähe sein, daher trage ich ihn viel. Er ist sehr zufrieden und ausgeglichen, aber eben eine Nähe bedürftiges Baby. #verliebt

Plötzlich fiel folgender Satz, und ich aus allen Wolken.

„Ich bin sehr enttäuscht von dir, wenn ich sehe, wie du mit dem Kind umgehst. Das hätte ich nicht von dir erwartet. Überlege dir bitte jetzt schon gut, wie du ihm das wieder abgewöhnst. Sonst wird er auch so ein Problemkind, wie du sie in der Schule oft hattest. (Bin Lehrerin) Ich kann nicht mit ansehen, wie du ihn den ganzen Tag durch die Gegend trägst. Außerdem hängt er da immer so, das kann ja gar nicht bequem sein.“ #schock
Des Weiteren hätten ihre Kinder auch ohne Probleme im Stubenwagen gelegen und nicht geweint. Und im Elternschlafzimmer hätten sie schon gar nicht geschlafen. Wozu ich überhaupt eine Wickelkommode bräuchte? Sie hätte früher in der kleinen 3-Raum-Wohnung auch auf dem Esstisch gewickelt…

Joa und früher waren die Gummistiefel auch aus Leder

Ich wusste nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Habe mich für Letzteres entschieden…

Kleine Anmerkung dazu. Sie hat bei beiden Kindern nach jeweils 10 Wochen wieder angefangen zu studieren bzw. zu arbeiten und die Jungs waren bei Oma oder in der Krippe (zu DDR-Zeiten).

Als Paul 10 Tage alt war, musste ich mir sagen lassen, dass ich mal das Loslassen lernen soll.

Letzte Woche kam sie total erkältet zu uns. Ich gab ihr den Kleinen nicht. Sie war beleidigt und schmetterte mir ein „Ja, wie soll das Kind denn überhaupt ein gesundes Immunsystem entwickeln, wenn du ihn
vor allem schützen willst?“ entgegen.#kratz
Beim Spaziergang letzten Sonntag fiel Paul die Sonne ins Gesicht, er verzog das Gesicht und wollte weinen. Also habe ich den Sonnenschirm aufgespannt, da kam von mir folgender Kommentar „Der Kleine möchte sicher auch mal in der Sonne liegen." und dann total zickig zu Paul: "Deine Mutter möchte nicht, dass du Sonne abbekommst.“ #augen

Warum macht sie das? Bin ich wirklich so eine schlechte Mutter, die ihr Kind vollkommen bemuttert? Mutiere ich zur Übermutter? Mache mir da schon so meine Gedanken, bzw. bin ich sehr enttäuscht und traurig. #heul
Bislang dachte ich eigentlich, ich mache das mit Paul ganz gut, höre auf meine Gefühle und Instinkte, er ist zufrieden (laut Hebamme und meinem Gefühl), hat abends keine Schreiphasen, er entwickelt sich prächtig, mag aber eben gerne in Mamas oder Papas Nähe sein. Aber ist das nicht normal? Und außerdem genieße doch ich seine Nähe soooo sehr #verliebt

Sorry für mein Gejammer und danke fürs Lesen :-D

LG
thalia mit Paul im Arm #verliebt

Beitrag von canadia.und.baby. 03.10.10 - 20:03 Uhr

Mach es genau so weiter wie bissher!

Du weißt was für DEIN KIND am besten ist und nicht sie.....

Wenn dein Kind die nähe braucht , das braucht er sie!


Fühl dich #liebdrueck

LG

Beitrag von sallyy07 03.10.10 - 20:08 Uhr

#liebdrueck

schalte am besten auf durchzug......

so ein beklopptes gelabere


gib nihcts drauf
und mache es so wie du es für richtig hälst du kannst ein kleines baby nicht verwöhnen etc.......

lg

Beitrag von lubasti 03.10.10 - 20:10 Uhr

Gegenfrage:

Kann man Kinder mit liebe verwöhnen?

Liebe Grüße und laß dich nicht verunsichern. Du machst das alles richtig!
Eva

Beitrag von lena1309 03.10.10 - 20:12 Uhr

Hallo thalia,

trockne dir die Tränen, binde dir deinen kleinen Schatz um und genieße das Mama-Sein.
Lass deine Schwiegermutter reden, sie wissen es einfach auch teilweise nicht anders, denn früher war vieles eben anders.

Und wenn du Ruhe haben willst, überleg doch mal mit deiner Hebamme, ob es nicht ein gemeinsames Treffen geben könnte, um Oma mal wieder babyfit zu machen. Gibt immer wieder Fälle, da hilft das und es ist wieder Frieden im Haus.

Und ich würde mal deinem Mann in den Hintern treten, dass er bitte mal seine Mutter ein wenig einfängt und sich dir an die Seite stellt. Denn wenn er deinen Umgang mit dem Kind gut findet, sollte er das seiner Mutter mal sagen.

Kopf hoch, du machst das gut.
Liebe Grüße
Meike

Beitrag von vchilde1976 04.10.10 - 21:44 Uhr

Volle Zustimmung!

Beitrag von melli.1812 03.10.10 - 20:14 Uhr

Hallo,

ich versteh einfach nicht was die Schwiegermütter damit bezwecken wollen. Man liest es immer wieder und teilweise hab ich es auch schon erlebt *seufz*

Ganz ehrlich, was du so schreibst, ich würde bzw. mache es genau so!!! Und das ist ganz genau richtig so, so lange du und ein kleiner Paul zufrieden sind ist alles super. Ich hab mir mittlerweile auch angewöhnt auf Durchzug zu schalten (unser Zwerg ist 5,5 Monate alt). Ich bin gespannt ob es irgendwann besser wird und hoffe es ehrlich gesagt sehr!!

Alles Liebe und Kopf hoch!! #liebdrueck

LG Melli

Beitrag von alkesh 03.10.10 - 20:14 Uhr

Na beim Thema Immunsystem hat sie Recht - zumal Dein Kleiner noch Nestschutz genießt!
Also wenn Du ein gutes Immunsystem hast, hat er das zur Zeit auch noch!

http://de.wikipedia.org/wiki/Nestschutz

LG

Beitrag von sandra7.12.75 03.10.10 - 20:15 Uhr

Hallo

Deine SM(das passt immer so gut) ist doof.

Lass dich nicht kirre machen.

lg

Beitrag von caramaus 03.10.10 - 20:18 Uhr

Hallo!

Dass unsere Mütter und Schwiegermütter so ziemlich alles anders gemacht haben und uns aber trotzdem ihr Wissen aufs Auge drücken, damit muss man leben. Aber ein "ich bin enttäuscht von dir" - das hätte mich auch zum weinen gebracht. Wie gemein. Man kann doch verschiedener Meinung sein, sich austauschen, sich erklären - aber so eine emotionale Keule auszufahren das ist echt fies.

So wie es sich für mich anhört, machst du es so wie du das alles für richtig hälst - und das ist auch gut so. Es ist dein Baby, du bist 24h am Tag für es da und du weißt, was das beste für es ist. Und nur weil du deinem Baby Nähe und Zuwendung gibst wird da doch kein Problemkind draus. So ein Bullshit.

Ich würde dem Schwieger#drache bei nächster Gelegenheit auch mal sagen, wie traurig dich solche Aussagen machen. Das das die Beziehung zwischen euch vergiftet und du dich schlecht nach euren Treffen fühlst.

C.

Beitrag von izzybizzy 03.10.10 - 20:18 Uhr

Oje, du Arme. Ich musste da auch schon durch, wenn auch in abgeschwächter Form. Die sind einfach noch eine Generation, die mit viiielen Mythen und komische Ideen mangels besseren Wissens aufgewachsen sind. Die glauben wirklich, dass du dir und dem Kind was Schlechtes tust, wenn du es rumträgst. Und "im Alter", wenn man selbst zig Kinder aufgezogen hat, will man sich doch von so einer "gerade-erst-mama-gewordenen" nichts sagen lassen. So stelle ich mir das zumindest vor.
Wenn du dann sauer wirst, bist du "zickig, hysterisch" oder "gluckig", wenn du verletzt bist und heulst, sind es "die Hormone" oder du bist "sooo sensibel".

Ich glaube der beste Umgang damit ist Drüberstehen, und freundlich aber bestimmt sagen wo es lang geht. "Es ist mein Kind, und ICH WILL, dass das so läuft wie ICH sage. Vielen Dank".
Ist echt schwer und am Ende heult man zu Hause dann doch...

Wird aber echt besser mit der Zeit, wenn sich alles eingespielt hat und du selbst mit deinem Knirps sicherer bist und nicht mehr schwimmst (so wars zumindest bei mir). Das merken dann auch die anderen und respektieren dich als Mama.

Fazit: Fühl dich verstanden und lass dich nicht ärgern. Du machst das genau richtig!!!!

P.S.: Bei den Schwiegereltern waren die eigenen Kinder übrigens meistens immer total brav im Stubenwagen gelegen (erst bei weiterem Nachfragen erzählte dann mein Schwiegervater, dass er wohl den Erstgeborenen, meinen jetziger Mann, auch nächtelang durch die Gegend getragen hat. Da fiel es dann meiner SchwieMu dann doch auch wieder ein :-p)

Beitrag von mela05 03.10.10 - 20:26 Uhr

Ich habe auch so eine Hexe als Schwiemu, mach dich nicht verrückt, si will mir auch alles und jenes zeigen.

Erst heute habe ich meinen Kleinen gebadet und als ich gesehen habe wie sie meinen KLeinen angepackt hat habe ich die Krise bekommen und habe ihr die Meinung gesagt. Na ja gefallen hat es ihr nicht aber setz dich durch, hör einfach weg und geniese das Kuscheln mit deinem kleinen Spatz, mache ich übrigens auch #verliebt.

Die wissen es einfach nicht besser, früher war alles einfach anders.
Es ist dein Kind und immernoch du entscheidest was für dein Kind gut ist und was nicht.

Ich fühle jedenfalls mit dir, den so einen #drache habe ich wie gesagt auch.

#liebdrueck

Amela mit Vedad 1 Woche alt #verliebt

Beitrag von freno 03.10.10 - 20:35 Uhr

Hallo

Lass dich nicht verunsichern.

Es ist vollkommen richtig was du machst. Meine Mutter hat jetzt 5 Enkel. Der Älteste ist inzwischen fast 20 Jahre und meiner jetzt 4,5 Monate alt. Sie sagt, dass sie früher vieles anders gemacht haben und nach den vielen jahren findet sie, dass wir das jetzt besser machen als sie damals.

Lass dich nicht kirre machen.

Freno:-)

Beitrag von lilalaus2000 03.10.10 - 20:49 Uhr



Oje du Arme.

Zum Glück habe ich Glück mit meiner Familie.
Mein Kinderarzt sagt, dass die babys zwar raus sollen an die frische Luft, aber bitte nicht direkt in die Sonne, das ist nicht so gut für die empfindliche Babyhaut.
Er hat mir aber auch eine Sonnencreme von Ladival gegeben (Probepackung) falls es eben nicht anders geht. Mein Sonnenschirm am Kinderwagen hällt auch die australische Sonne ab #sonne


ABER dein Kleiner hat sicher noch nicht die Impfungen erhalten und wenn sie erkältet ist, dann soll sie sich vom Kind bitte fernhalten. BOAHHH ich könnt schreien wenn ich sowas höre. Die will doch nicht den Kleinen absichtlich krank machen und leiden lassen? Da werd ich stinkich schon beim lesen.


Und Babys brauchen eben ihre Kuscheleinheiten. Da wird er nicht zu Problemkind, kann ich mir nicht vorstellen. Allerhöchstens ist eine gute Eltern_Kind_Beziehung.

9 Monate warm und sicher im Bauch und dann kalte böse Welt, er braucht halt noch Liebe und Wärme und den Sound deines Herzschlags.
Für Babys sind die Eltern alles!!!!!!!! Sie kennen nichts anders und müssen sich drauf verlassen können.


Meine Meinung!#liebdrueck

Beitrag von thalia.81 03.10.10 - 20:53 Uhr

Danke für eure lieben Antworten. Da geht es mir gleich besser und ich fühle mich bestärkt in meinem Handeln #liebdrueck

Beitrag von stoltze-mami83 03.10.10 - 20:55 Uhr

Hallo

erstmal entschuldige ich mich jetze schon für meine Wortwahl aber:

Die hat doch nicht mehr alle latten am Zaun oder?
In welchen Mittelalter lebt die denn?

Ganz erlich meine Schwima dürfte es nicht sein der würde ich dermasen den Marsch blasen aber halejuja.

Und mein Tip an Dich friss es nicht in dich rein gib der volle Kanne Reture
ganz erlich sonst die nimmt Dich doch gar nicht ernst.

Achso und nochwas Dein Mann sollteste auch mal gewaltig in den allerwertesten treten das der mal sein Mundwerk auch aufreist und was gegen seine besserwisseriche Mutter sagt und Dir den Rücken stärkt.
Und sollte sie wie ich denke beleidigt sein dann last sie beleidigt sein die schnappt auch wieder aus.

Ich finde Du machst das alles ganz super und verwöhnen tust ihn auch nicht nähe ist sehr sehr wichtig das schafft vertrauen.

Und jetze drück ich Dich mal ganz dolle.#liebdrueck

glg

Beitrag von thalia.81 03.10.10 - 21:12 Uhr

Danke dir.
Ich war auch echt böse zu ihr. Auf ihr "Ich kann nicht mit ansehen, wie du ihn den ganzen Tag durch die Gegend trägst." habe ich gesagt, dass sie uns ja nicht besuchen muss. #aerger Das tat mir dann zwar gleich wieder leid, aber ist doch so #schein

Ich habe natürlich gekontert, da wurde sie dann beleidig, ich wisse ja eh alles besser, würde mir nichts sagen und mir keine Tipps geben lassen...und sie sei ja die Böse...sie würde ja an sich arbeiten, aber ich ja nicht.

Beitrag von stoltze-mami83 04.10.10 - 05:56 Uhr

Hallo

und Danke erstmal für Deine Antwort. Aber wiso tat Dir das leid was Du zu Ihr gesagt hattest?
Zum einen hast Du doch recht und zu aneren hätte se von mir noch ganz andere Sachen zu hörren bekommen inkl.nen wunderschönen Rausschmiss aus meiner Whg.

Wenn se eins auf beleidigt und auf Mittleid machen will und Dir dann noch nen schlechtes Gewissen einreen will weiste was ich zu der gesagt hätte:
Wenn ich Tipps aus Kriegszeiten will frag ich Dich schon ansonsten wäre ich Dir sehr verbunden wenn Du einfach mal deine Fr... halten würdest und mich machen läst ich weis nämlich wie das geht.Ansonsten da ist die Tür und geh.

Das hätte ich meiner Schwima an den Kopf geschmissen ganz erlich.
Dir darf es nicht leid tun was Du sagst, zum einen tut es Ihr auch nicht leid das sie dich in einer tour runtermacht und verletzt und zum anderen bist du im recht.

Wie gesagt mein Tipp:
sag ihr genau was dir nicht passt,ganz klare ansagen,
Und keine scheu vor Konfrontation

Achso und nochwas Dir muss nix leid tun, Du bist ne tolle Mama und Du machst alles genau so wie es sein sollte und wenn Du Ihn verwöhnst na und ist doch deine Sache nicht Ihre.

Lg

Beitrag von ryja 03.10.10 - 21:05 Uhr

Früher war das so.

Da mussten Kinder im Bettchen schreien: Sie können ja nichts anderes, das ist das abendliche Spaziergängelchen. (wenn ich sowas schon höre)

Ich höre mir das alles freundlich an und mache es dann so wie ich es will. Meine SchwiMu sagt beim zweiten Kind nix mehr. Hat gemerkt, dass mich ihre (wirklich gut gemeinten) Ratschläge nicht interessiert haben.

Versuch es gelassen zu sehen und mach was du für richtig hältst.

Beitrag von lilly7686 03.10.10 - 21:26 Uhr

Hallo!

Also erst mal #liebdrueck
Ich kenn solche Aussagen, auch wenn sie bei uns weniger gemein ausfallen.

Aber ich bekomm auch zu hören, dass ich mein Kind sicher nicht weglegen kann, wenn ich sie dauernd im Tragetuch hab.
Ich würde einen riesen Fehler machen, wenn ich mein Kind stille, wann immer sie Hunger hat (und wenns ne Stunde nach der letzten Mahlzeit ist, dann soll sie trinken!).
Und vorallem, ich solle mir ja ein paar Flaschen heim tragen. Kann ja sein, dass ich bald keine Milch mehr habe.
Und nächstes Jahr, Ende Mai, zu der Hochzeit meiner Schwester, muss ich für die Feier nachher schauen, dass ich jemanden hab, der auf die Kleine aufpasst, weil die kann ja nicht so lang auf die Feier, die bis weit nach Mitternacht gehen wird, aber da werd ich eh nicht mehr stillen, da kann ich sie dann ruhig abgeben (wer bitte hat jemals gesagt, dass mein Kind ne Woche vor ihrem 1. Geburtstag schon abgestillt ist???).
Und sowieso muss ich dem Kind endlich angewöhnen, im Kinderwagen zu liegen. Ich kann sie ja nicht ewig tragen (und wie ich das kann!).
Außerdem muss ich das Kind mal schreien lassen, um mich um meinen Mann zu kümmern. Der läuft mir nämlich irgendwann weg, wenn ich mich nur mit dem Kind beschäftige (irgendwie kann ich mich dunkel erinnern, dass er bei der Zeugung aktiv beteiligt war und ich bin mir sicher, er wusste worauf er sich einlässt; außerdem, wer sagt denn, dass ich mich nicht um ihn kümmere? ;-) ).

Weißt du, solche Aussagen kommen immer wieder. Von der Mutter, Schwiegermutter, Tante, Oma, der Verkäuferin in der Drogerie (jaaa, die meinte kürzlich, wenn meine Kleine so oft trinken will, hätte ich vielleicht zu wenig Milch, ich solle doch mal nach hinten schauen, da hätten sie einige Babymilch-Produkte), oder ner wildfremde Frau die einfach nur ihren Senf dazu geben will.

Leg dir ein gesundes Selbstvertrauen zu und ignorier solche Aussagen einfach.
Deinem Kind gehts wunderbar, du machst also alles völlig richtig. Lass dich nicht verunsichern. Solang dein Baby ausgeglichen und gut drauf ist, ist alles super. Und selbst wenn es mal nicht ausgeglichen und perfekt ist, machst du dennoch alles richtig, solange du dich liebevoll um dein Kind kümmerst. Es fütterst, wenn es Hunger hat, es wickelst wenn es ne frische Windel braucht, und ganz viel mit ihm Kuschelst (ob jetzt Tragend oder im Bett liegend ist doch egal).

Du bist eine gute Mama und machst alles richtig!

Alles Liebe!

Beitrag von laboe 03.10.10 - 21:31 Uhr

Schade, normalerweise sollte es so sein, dass man von den älteren Generationen was Gutes weitergegeben bekommt, Erfahrungen und gute Tipps. Aber das, was dein Schwieger#drache von sich gibt, und vor allem mit welcher Art, ist ja echt zum Vergessen!

Du machst alles richtig!

Laboe

Beitrag von sissikatz72 03.10.10 - 22:16 Uhr

Hallo Thalia, Du bist bestimmt keine schlechte Mutter und Du verwöhnst Deinen Paul sicher nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Setze Deiner Schwiegermutter eine deutliche Grenze, auch wenn dann erstmal Funkstille herrscht. SO ETWAS MUSST DU DIR NICHT BIETEN LASSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Meine Jüngste ist auch ein Tragekind. Sie braucht meine Nähe, anders als damals (vor 2,4Jahren) meine Große. Ich finde es okay!!! Und ich lasse mir nichts (mehr) einreden. Gerade die schwierige Schwangerschaft mit der Kleinen hat mich selbstbewußter und kämpferischer gemacht. Alle Leute meinen, beim ersten Kind müssten sie einem unendlich viele Ratschläge geben. Aber Ratschläge sind auch Schläge...Ich bin Erzieherin. Als ich damals Felicitas bekam, haben sie alle erzählt, wie ich das Kind zu wickeln, zu füttern/stillen, zu legen..........habe. In Erziehungsfragen trauten sie sich nicht, aber dafür alles andere. Schlimm war das!!! Ich hätte mich damals schon mehr abgrenzen sollen. Daher mein Rat für Dich:
GRENZE DICH DEUTLICH AB! Und höre bloß auf Deinen Bauch, Deine Hebamme und Deinen Kinderarzt. Alle anderen haben gefälligst ihre Klappe zu halten. Ich weiß, das klingt erstmal hart, aber es wirkt!

Nun wünsche ich Dir viel Kraft und ganz viel Freude mit Deinem kleinen Paul.
LG Sissi