kündigen oder egnorieren???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pueppi28 03.10.10 - 20:08 Uhr

hallo ihr lieben,
ich habe vor 6 monaten einen 400 euro job angefangen und bin seid letzter woche nicht mehr glücklich dort!
mit mir hat noch eine ander kraft dort angefangen und letzte woche ist herausgekommen das sie viel mehr verdient als ich. dabei ist sie nicht qualifizierter als ich und auch nicht gerade sehr fleißig.
vor kürzem war urlaubszeit bei uns und ich habe mir den hintern afgerissen und gemacht und getan, überstunden und stress weil ich auch noch ein kind habe.
letzte woche kam dann meine chefin und meinte sie wäre mit meiner arbeit nicht zufrieden#gruebel ch war total geschockt, sie wollte mir auch nicht sagen was ich falsch gemacht habe.
sie hat mich den ganzen tag nur angemacht(das war schon fast mobbing) und die anderen kollegen sind auch auf 180 weil wir alle das gleiche gehalt bekommen nur unsere andere aushilfe nicht, die bekommt mehr, weil sie in der nachbarschaft wohnt(weiß ich aber auch nicht genau)
ich kann mir nichts vorwerfen, habe meine arbeit mehr als gut gemacht und mich voll reingehängt. dan muss ich mir sowas anhören und ihre schlechte laune läßt sie an mir aus???ist das okay???
ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. meine schiegereltern verstehen mich garnicht, ie meinten nur ich solle dies woche normal weiterarbeiten und nicht wegbleiben, das geht doch nicht.

was soll ich tun??

Beitrag von seikon 03.10.10 - 20:14 Uhr

Wenn du auf das Geld angewiesen bist, dann die Pobacken zusammen kneifen und weiter arbeiten. Parallel was anderes suchen.

Wenn es nur ein "nice to have" ist, dann kündigen und was anderes suchen.

Beitrag von pueppi28 03.10.10 - 20:16 Uhr

findest du das denn in ordnung wie mein chef sich verhält oder übertreibe ich???

Beitrag von daisy80 03.10.10 - 20:35 Uhr

Dein Chef sollte schon sagen, was genau ihm nicht passt.
Da sollte er mal ein Gespräch anberaumen. Und wenn er das nciht tut, dann eben Du.

Nach diesem Gespräch kannst Du dann nach dem Motto "Love it, change it or leave it" schauen, ob noch was zu retten ist und Du dich damit arrangieren kannst, oder Dir so langsam was anderes suchen.
In Zeiten knapper Jobs ist das sicher nicht leicht, aber ich habe eine Menge Kollegen gesehen, die unter Mobbing zerbrochen sind (oder rechtzeitig "fliehen" konnten). In meinen Einstiegsjahren habe ich auch einmal Ähnliches erlebt (ich war mit gerade 23 die Vorgesetzte einer über doppelt so alten Dame, die mich überhaupt nicht ernst genommen hat - da konnte mein Auftreten noch so überzeugend sein...) und verstehe, wie du dich fühlen musst.

Beitrag von seikon 03.10.10 - 20:44 Uhr

Also das mit dem Gehalt, da werdet ihr nicht viel ändern können. Gehalt ist eine Verhandlungssache. Natürlich schürt es böses Blut, wenn man erfährt, dass eine Kollegin für gleiche Arbeit mehr Geld bekommt. Aber sowas haben Leiharbeitnehmer tagtäglich.

Das Verhalten ist nicht ok, und das würde ich auch mal ansprechen. Wenn deiner Cheffin was nicht passt, dann muss sie das genau benennen und nicht einfach so rummaulen. Vielleicht hatte sie auch einen schlechten Tag.
Ich würde direkt das Gespräch mit ihr suchen und klären, was dir nicht passt.

Beitrag von kleinehexe1606 03.10.10 - 20:22 Uhr

Geht es jetzt um das Geld oder um das Verhalten ? Was ist der genaue Grund ?

Beitrag von pueppi28 03.10.10 - 20:27 Uhr

mir gehts ums verhalten!!!

Beitrag von shampoo 03.10.10 - 20:36 Uhr

was machst du denn beruflich?

Beitrag von pueppi28 03.10.10 - 20:42 Uhr

ich fühle mich einfach schlecht weil ich keine lust auf dumme sprüche habe. ich denke ich bin alt genug um mir sowas nicht gefallen zu lassen und sie wird es immer wieder machen, sie ist ein ganz ganz schwieriger mensch. ich möchte einfach nicht morgens mit nem kloß im hals zur arbeit fahren und angst haben das ich wieder irgenwas verkehrt mache.:-(

Beitrag von shampoo 03.10.10 - 20:52 Uhr

#kratz ähm... ich fragte, was du beruflich machst.

Beitrag von nightwitch 04.10.10 - 09:15 Uhr

Ist das im Grunde genommen nicht scheiss egal?

Ob sie nun im Verkauf, in einer Herstellungsfirma an Maschinen oder im Krankenhaus, Altenzentrum oder weiß der Geier wo arbeitet.

Fakt ist, dass sie sich nicht mehr wohlfühlt und ungerecht behandelt fühlt und daher nicht mehr dort arbeiten gehen möchte.

Falls die Firma sowas wie einen Betriebsrat hat, wird sie da wohl auch nur mäßigen Erfolg haben. Die können ihr das schlechte Arbeitsklima nämlich letztendlich auch nicht verbessern.

Gruß
Sandra

Beitrag von kawatina 03.10.10 - 20:43 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt würde ich zur Cheffin gehen und mal verlangen das sie sagt, was sie an deiner Arbeit auszusetzen habe.
Meckern und dann den Grund nicht nennen, das geht irgendwie ja auch nicht.

Vielleicht hat die Neue auch Stimmung gegen dich gemacht oder schmückt sich mit fremden Federn (deiner Arbeit)
Wer weiß das schon. Nur muss man dann auch mal klar formuieren was man erwartet.

Oder aber du machst gar nichts, leidest vor dich hin und/oder suchst dir einen neuen Job.

LG
Tina#winke

Beitrag von baltrader 03.10.10 - 21:51 Uhr

Du solltest es IGNORIEREN

Beitrag von rosaundblau 03.10.10 - 22:04 Uhr

Weiter machen wie bisher und gleichzeitig was neues suchen!

Warum genau die andere Aushilfe mehr Geld bekommt? Das kann hier keiner beantworten. Vielleicht hat sie einfach nur besser verhandelt!

Du glaubst einen guten Job zu machen, Deine Chefin sieht es anders. Wenn man seinen Job nach bestem Wissen und Gewissen macht hat man sich nichts vorzuwerfen. Ist der Chef nicht zufrieden passt man einfach nicht zusammen......... warum auch immer!

Grundsätzlich bringt es nichts sich zu verbiegen. Wie lange sollte sowas gut gehen?

Wenn die Chefin nicht bereit ist zu erklären WAS du nicht gut genug machst ist es fast unmöglich seine Leistung zu verbessern.

Beitrag von vwpassat 04.10.10 - 11:30 Uhr

Ich würd auf meine Schiegereltern hören und es egnorieren.

Wenn Du Dich voll reingehängt hast (in was) und Dir den Hintern afgerissen hast (Tut das weh?), bist Du doch da unersetzlich.

Beitrag von cherry19.. 04.10.10 - 21:32 Uhr

#rofl

Beitrag von manavgat 04.10.10 - 15:46 Uhr

Bleib einfach weg und riskiere eine Schadensersatzklage (Personalsuchkosten, Aufschlag zu Leiharbeit etc.).

Schon mal gehört,dass Verträge bindend sind?

Gruß

Manavgat

Beitrag von pueppi28 04.10.10 - 20:27 Uhr

ich habe keinen vertrag!!!:-p

Beitrag von manavgat 05.10.10 - 13:23 Uhr

Noch blöder geht es nicht.


Auch ein mündlicher Vertrag, ist ein Vertrag. Dazu müsste man aber mindestens Hauptschulabschluss haben, um das zu verstehen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von cherry19.. 04.10.10 - 21:38 Uhr

Was du tun sollst?

Nunja. Mach deine Arbeit und such dir etwas anderes. Oder, wenn du den Job nicht brauchst, kündige, wenn du es dort nicht mehr aushälst.

Ich würde auf alle Fälle von der Cheffin verlangen, sie solle genau sagen, was falsch läuft, da du es sonst nicht ändern kannst, da du dir selber nichts vorwirfst. Kritik äußern ist ok, aber dann bitte auch genau, sonst kannst du nicht an dir arbeiten. Sofern sie dir nichts darauf sagt, würde ich auch so "frech" sein und sagen, dass sie dann auch nichts weiter Aussetzen soll, da du Dinge, die du nicht siehst, nicht ändern kannst. Das ist nämlich einfach unfair. Ansonsten: Arschlecken. Lass sie labern und mach dein Zeug. Wenn sie nicht konrketisiert, kannst du nicht anders arbeiten. Mach deine Sachen, wie immer und gut ist.

Tja. Es gibt nunmal die Situationen, dass andere mehr verdienen. Zwar innerhalb der Firma schon ungerecht, wenn Nachbarn Sonderprivilegien erhalten, aber so ist das nunmal. Wenns dich zu sehr stört, sag was. Cheffin kann auch nur Sachen ändern, die sie gesagt bekommt. Von alleine bekommste sicher nicht mehr.

Dass du keinen Arbeitsvertrag hast, finde ich seltsam. Und dass du das auch noch witzig findest, find ich schon fast - sorry - bekloppt. Aber jedem das Seine.

Alles Gute weiterhin