Vitamin K fürs Baby?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yve1983 03.10.10 - 20:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin mir ein bißchen unsicher, was die Vitamin K Dosis angeht, die man Babys geben kann, aber nicht geben muß.

Die Risiken ohne sind klar, aber eine 1000fache Überdosis ist ja auch nicht gerade wenig, vor allem dreimal! Und mittlerweile werden immer mehr Stimmen laut, die sagen, das kann zu einem erhöhten Leukämie-Risiko führen.

Ich favorisiere im Moment die Methode, die in Holland angewendet wird, nämlich drei Monate lang pro Tag eine Mini-Dosis, die dem Tagesbedarf entspricht.

Wie habt ihr euch entschieden?
Wäre wirklich dankbar für jede Meinung!

Danke!

Lg,
Yve mit #babyboy 37+6 ssw

Beitrag von bobderbaumeister 03.10.10 - 20:35 Uhr

Hallo,
Meine beiden habne kein Vitamin K.

lg lina

Beitrag von yippih 03.10.10 - 20:36 Uhr

Hi!

Also wir haben es bei unseren beiden Großen so gemacht. Sie bekamen das Vitamin K über mehrere Wochen täglich in Tropfenform und sind damit sehr gut gefahren. Bei dem kleinen Bauchzwerg werden wir es wieder so machen. Die Hebammen im Geburthaus haben uns darüber aufgeklärt.

Leider sind viele Kinderärzte mit dem Verfahren gar nicht vertraut (zumindest war es vor 3,5 bzw. 5 Jahren so) :-[

Liebe Grüße,
Katrin (33. SSW)

Beitrag von bibuba1977 03.10.10 - 20:46 Uhr

Hi Yve,

hab ich das falsch im Kopf? Ich meine, bei Emmylou wurde ihr gleich nach der Geburt Vitamin K verabreicht. Und zwar einmal. Und das war es dann...
Hat sich da was geaendert?

LG
Barbara

Beitrag von yve1983 03.10.10 - 20:50 Uhr

Nein, es waren schon immer drei Dosen. Jeweils eine bei U1, U2 und U3.
Gefragt wird allerdings nur einmal, ob überhaupt Vitamin K gegeben werden soll.
Die Dosen danach gibt's automatisch.

Beitrag von bibuba1977 03.10.10 - 20:54 Uhr

Wir haben mit Sicherheit nur nach der Geburt die Dosis bekommen.
Hab ambulant entbunden und dann sind wir eben heim. Wahrscheinlich hat es die Kinderaerztin dann vergessen oder so.

Soll mir nur recht sein.

Ich glaub, ich muss morgen mal mit meiner Hebamme telefonieren.

Dank dir fuer die Antwort!

LG
Barbara

Beitrag von gingerbun 03.10.10 - 22:57 Uhr

So kenne ich das auch!
Britta

Beitrag von tinelinchen 04.10.10 - 09:46 Uhr

Hallo Yve,
da ich die gleichen Bedenken hatte wie du, aber das Vitamin K auch nicht ganz weglassen wollte, habe ich mir von meiner Hebi die Tropfen besorgt und über drei Monate lang täglich zwei Tropfen gegeben. Leider gab es immer wieder Probleme mit den Ärzten: bei der Großen hatte der Kinderarzt bei der (zweiten?) U-Untersuchung die Ampulle schon aufgeklickt und - hätte er nicht nebenbei gesagt "so jetzt gibts noch das Vitamin K" - hätte die Mega-Dosis der Großen auch verabreicht, ohne dass ich etwas dagegen hätte tun können. Bei unserem Kleinen hatten wir die Diskussion schon im Krankenhaus (die wohl auch nicht informiert waren, dass es noch andere Verfahren gibt) - dafür war der Kinderarzt, den wir zwischenzeitlich gewechselt hatten, informiert und hat auch nichts dagegen gesagt.
Bei unserem Dritten werde ich wieder die Tropfen geben!
Viele Grüße
Anna