Antibiotika in der Frühschwangerschaft!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von dani. 03.10.10 - 20:59 Uhr

hallo, bräuchte mal eine möglichst fachliche meinung dazu...

bei mir wurden bei einem letzten BT chlamydien festgestellt, worauf ich(+partner) kurz nach dem ES(ab 31.8.) ein antibiotika (doxy...irgendwas) für die nächsten 20 tage einnehmen musste. genau in diesem zyklus wurde ich #schwanger. :-)

jetzt motzte mich allerdings bei der 1.VU meine FÄ an, dass dieses antibiotika sich mit einer frühschwangerschaft nicht so gut verträgt und ich mich deswegen bei ihr noch mal genauer erkundigen hätte müssen. das ding war ja nur, zu dem zeitpunkt wusste ich noch gar nichts von einer #schwanger-schaft und selbst wenn, bin ich davon ausgegangen, dass sie als ärztin weiß welches antibiotika sie mir verschreiben darf und welches nicht, schließlich wusste sie von unserem kinderwusch und das wir nicht verhüten!

muss dazu sagen, urspünglich war einen BS geplant, weswegen ich auf chlamydien getestet worden bin. und wir beide haben nicht im geringsten damit gerechnet, dass es nun doch noch vor der BS klappt.

meine FÄ meinte nach dem US jedoch, dass ich mir jetzt keine sorgen machen bräuchte... wenn es dem krümelchen geschadet hätte, hätte man das auf dem US gesehen. sie meinte, das sich dieses antibiotika auf die organbildung negativ auswirken kann.

da die organe, wenn ich das richtig verstanden habe aber erst ab der 5.SSW gebildet werden, müsste ich gerade so die kurve gekriegt haben, denn zu der zeit war ich mit der antibiotikabehandlung bereits fertig. #schwitz

kennt sich da jemand aus und kann mich vielleicht etwas beruhigen oder sollte ich mir noch eine zweite ärztliche meinung einholen?

#danke
dani. (7.SSW)

Beitrag von myimmortal1977 04.10.10 - 14:09 Uhr

Ich kann Dir lediglich dazu sagen, dass ein AB noch ca. 7 Tage im Körper verbleibt nach absetzen der Therapie.

Bist Du Dir sicher, dass Du den Arzt auch ausdrücklich drauf hingewiesen hattest, dass ihr nicht verhütet? Ich kann mir das nur sehr schwer vorstellen, dass ein Arzt dann ein AB verschreibt, was der möglichen SS schaden könnte.

Alles was ihr könnt ist abwarten und Daumen drücken, dass alles gut geht.

LG Janette

Beitrag von ku4ka 04.10.10 - 20:16 Uhr

Hey Dani,

lass dir eine Überweisung zur humangenetischen Beratung geben.
Humangenetiker kennen sich bestens aus und werden dir genau sagen können, was für Risiken bestehen und wie groß sie sind.
Ich nehme an, du sprichst von Doxycyclin.
In der Frühschwangerschaft gab es noch keine Hinweise, dass dies für das Kind schädlich sein sollte.
Ab der 16.SSW besteht die Gefahr der Knochen - und Knorpelschädigung.
Aber ich denke, es müsste bei euch alles gut gegangen sein.
Mach dich nicht verrückt.
Alles Gute!
Gruß