Jemand Erfahrungen mit BCM Shakes und/oder Almased?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von schmerle123 03.10.10 - 21:20 Uhr

Huhu,

Frage steht ja schon oben. Eine Bekannte von mir hat mit BCM über 40 kg abgenommen, davon allein 25 innerhalb eines Jahres.
Ich habe vor ca 2 Jahren mal mit Almased versucht, ein paar Kilos los zu werden. Klappte relativ gut, ging aber schnell wieder drauf.
Nun sind nach meiner Schwangerschaft doch noch einige Kilos mehr drauf (ich weiß, die Entbindung ist erst 10 Woche her), und ich ersetze 1 Mahlzeit am Tag durch den Almaseddrink. Das finde ich nicht wirklich schlimm, falls es jetzt hier jemanden gibt, der meint "das braucht Zeit" oder "bitte nicht krampfhaft abnehmen". Das tue ich nicht und ich fühle mich wohl mit dem Drink.

Wieviel habt ihr mit o.a. Shakes abgenommen, in welchem Zeitraum und welche Mahlzeiten habt ihr ersetzt? Und ist der Jojo-Effekt bei euch eingetreten?

Falls jemand mal berichten möchte, gerne her damit. Bin einfach nur neugierig wie es bei anderen klappt....

Lg Melle

Beitrag von drusilia 03.10.10 - 21:53 Uhr

Ich hab BCM mal vertrieben. Lass die Finger davon. Zu teuer und der Jojo-Effekt ist bei über 90% der Verbraucher eingetreten.

Beitrag von schmerle123 03.10.10 - 21:57 Uhr

ja stimmt, ich finde es auch sehr teuer. hatte mich auf der i-net seite mal darüber informiert. bei meiner bekannten ist der jojo effekt nicht eingetreten, ABER sie lebt heute nach der atkins diät, die shakes trinkt sie nicht mehr. ob nun deswegen der jojo ausgeblieben ist, weiß ich natürlich nicht!

Beitrag von kamelin 03.10.10 - 23:14 Uhr

Habe zwar keine Erfahrung mit Shakes etc.
kann Dir aber diese Seite empfehlen

http://gesund-abnehmen.apotheken-umschau.de/

hatte bei mir sehr gut funktioniert, als ich mich daran gehalten habe, mun muß nur dranbleiben... Langsam aber stehtig
kannst ja mal reinschauen. IST VOLLKOMMEN KOSTENLOS

Beitrag von paankape 04.10.10 - 05:57 Uhr

Ich hab nun seit der SS 10 Kilo abgenommen (fast 4 Monate her).. Ich hatte ein paar Tage nur Almased, mal nur 1 Shake am Tag, mal hab ich es schleifen lassen, versuche aber allgemein weniger zu essen.


Nun "hängen" noch 10 Kilo die ich runter will. 2 von dieser Schwangerschaft, 6 von der ersten und 2 die sich vorher angeschlichen haben.

Momentan habe ich aber keine Lust... halte mein Gewicht aber problemlos.

Morgen werde ich wieder mit Almased anfangen.llerdings hab ich immer nur 2 Shakes genommen, 3 waren mir zu viel.

Beitrag von claerchen81 04.10.10 - 10:44 Uhr

Hi,

Frage am Rande: stillst du?
Gemäß meiner Information ist zumindest bei Almased explizit darauf hingewiesen, dass es als Diät-Methode während Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfehlenswert ist. Ich meine mich zumindest zu erinnern.

Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg und einen ausbleibenden Jojo-Effekt. Alle die ich kenne, habe mit Formula-Diäten danach noch mehr gewogen als vorher. Hoffe für dich, es wird bei dir anders.

Ach ja: Atkins ist leider auch sehr ungesund, aber gut, wer´s mag.

Gruß, C.

PS: Ja, habe Almased auch mal versucht, habe danach Jahre gebraucht, um die Schäden in meinem Stoffwechsel wieder zu beheben (Grundumsatz wurde künstlich runtergefahren und es dauerte ewig, das wieder einzupendeln).

Beitrag von binnurich 05.10.10 - 08:09 Uhr

das kann aber nicht ausschließlich an Almased gelegen haben.

Rein logisch betrachtet:
so ein Eiweißpulver in Milch mit Öl angerührt hat x Kalorien. Jetzt kommt es schlicht und ergreifend darauf an, wieviel du damit unter deinem Grundumsatz liegst. Jede Diät wird weniger zuführen als Energie benötigt wird (und bitte erzähle mir keiner, dass egal was es ist eine reine Ernährungsumstellung und keine Diät ist..... denn alles was zur Gewichtsreduktion führt muss zwangläufig eine Kombination aus "weniger zuführen als verbraucht wird" sein). Jedoch darf das weniger nicht zu wenig sein.

Was man bei den Pulvern nicht lernt, ist sich ausgewogen und vernünftig zu ernähren. Was bei bei Ihnen lern, ähnlich auch wie bei SIS ist, dass man Essenspausen machen muß und nicht über den Tag verteilt und ohne Pause sich die 1000+x Kalorien zuzuführen.

Unerläßlich ist m. E. auch bei Pulvern, sich mit seinen Ernährungsgewohnheiten auseinander zu setzten, Sport zu treiben, und es nicht zu übertreiben (also keine SChokoexzesse aber auch nicht wochenlang nur Pulver)

Beitrag von dianaanni 04.10.10 - 11:18 Uhr

habe auch mal mit shakes abgenommen...

von 61 kg auf 56,5 kg in 2 wochen...

und 2 wochen später war alles wieder drauf #zitter

Beitrag von bibiblox96 05.10.10 - 17:02 Uhr

Diese Shakes bringen gar nix!

Ernährungsumstellung und Bewegung heißt das Erfolgsprogramm -> dauerhaft.

Das Problem bei diesen ganzen Diäten ist doch nur - über einen Zeitraum hinweg isst man wenig und nimmt ab. So und dann wenn man wieder "normal" ist, passt sich das Gewicht dieser Essensgewohnheit wieder an.

Um dauerhaft rank und schlank zu werden und zu bleiben muss man sich gesund ernähren (ja es ist sogar lecker!!!) und Bewegung dazu machen.

Dann purzeln die Pfunde ohne zu hungern und das bleibt dauerhaft und ohne Jojo-Effekt.

Bei mir hats geklappt!

#winke