plötzlich so Mama anhänglich und Mitte Nov kommt Baby

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schneeflocke9876 03.10.10 - 21:24 Uhr

Hallo zusammen,
bin momentan etwas ratlos. Anfang Juli war unser Kleiner mit knapp 24 Monaten in der Kinderklinik. Ich war Tag und Nacht bei ihm. Es waren die schlimmsten Tage die wir mit ihm erlebt haben. Die Ungewissheit und ständig wurde er nachts gepikst (Blutzucker) oder es musste ein neuer Zugang gelegt werden, weil er sich die Nadel rausgerissen hat. Von daher war es nicht verwunderlich, dass er nach Rückkehr aus der Klinik nicht mehr durschlief und auch nicht mehr alleine einschlafen konnte. Er braucht immer meine Hand zum Einschlafen. Wir dachten, dass sich das mit der Zeit legt, aber es hat sich bis heute nichts geändert. Wenn ich abends aus seinem Zimmer gehe und er schläft noch nicht, fängt er gleich an zu schreien.
Außerdem fremdelt er seit neuestem.
Naja und in ein paar Wochen kommt das Geschwisterchen. Wie wird er da reagieren, wenn mich noch jemand braucht. Wird dann alles schlimmer? Oder ahnt er vieleicht schon, dass sich demnächst was ändert und ist deswegen so anhänglich?
Mache mir total Sorgen, weil ich ja dann auch ein paar Tage im Krankenhaus bin, wie wird er das verkraften?
Hat jemand schon ähnliches erlebt?

Vielen Dank schonmal!

Beitrag von miss-sheep 03.10.10 - 21:53 Uhr

Hallo,
Das mit dem Krankenhaus ist ja schlimm, was hatte er denn??
Vielleicht wird er noch ein wenig Zeit brauchen um alles zu vergessen.
ich kann nur berichten, daß unser Kleiner(18 Monate), immer mal wieder Phasen hat, in denen er besonders anhänglich ist. Ich denke, das wird sich nicht ändern. Besonders wenn Zähne kommen, er besonders viel erlebt hat, oder mal wieder ein Wachstumsschub ansteht, ist er besonders anhänglich#verliebt.
Außerdem glaube ich, daß er schon in der Lage ist, Deinen wachsenden Bauch wahrzunehmen und auch ds könnte Unsicherheiten auslösen..
Meine Freundin hat eine Tochter, die auch 18 Monate ist. Im Dezember kommt das Geschwisterkind. Lena hat früher nie viel geschmust, aber jetzt, ist sie ziemlich anhänglich..
viele grüße

Beitrag von christianeundhorst 04.10.10 - 07:10 Uhr

seine Kinder allein schlafen lässt. Nur die Menschen kommen auf solche Gedanken ;-)
Dazu koHallo Du Liebe,
ihr Ärmsten! Das mit dem Krankenhaus war bestimmt schlimm! Das wird auch eine Weile dauern bis ihr das verarbeitet habt. Sprichst Du mit ihm darüber? Mach das auf jeden Fall. Erkläre ihm, daß er jetzt wieder gesund ist ( ist er doch, oder? ) und daß zu Hause alles ok ist und er keine Angst haben braucht. Erkläre ihm warum er im Krankenhaus war und warum er wieder zu Hause ist jetzt. Das ist wichtig um das verarbeiten zu können. Ja, er versteht das schon!
Dass Dein Kind nicht alleine einschlafen will ist ganz normal! Frieda ( 27 Monate )war nie im Krankenhaus und bestimmt würde sie auch weinen wenn ich sie alleine lassen würde beim einschlafen. Ich habe das aber noch nie gemacht, denn ich finde es Blödsinn. Warum soll ein so kleines Kind alleine einschlafen? Wozu? Vom wachen ins schlafen überzugehen ist selbst für sensible Erwachsene manchmal ein Prozess der schwerfällt und wo menschliche Nähe hilfreich ist. Eib kleines Kind von 2 Jahren, welches noch keine Lebenserfahrung hat und so vieles in der Welt nicht versteht hat da viel mehr Ängste, die für Dein Kind ganz real sind! Warum soll es da allein einschlafen? Im übrigen gibt es kein Säugetier, welches mmt jetzt noch, daß Dein Kind den Krankenhausaufenthalt noch nicht verarbeitet hat, daß bald Nachwuchs kommt ( das spürt Dein Kind und es macht ihm Angst, denn es weiß nur daß Du Dich veränderst, aber warum und wie es dann für IHN wird weiß es nicht...............) und es spürt, daß Du Dir Sorgen machst und das verunsichert auch noch. Natürlich kannst Du am "Sorgen machen" nichts ändern, aber Du kannst mit Deinem Kind über die Situation reden. Erkläre ihm, daß bald ein baby kommt, erkläre ihm daß dann zwar einiges anders wird, aber dass Du weiter auch Zeiten mit ihm alleine haben wirst - nur seltener. Erkläre ihm, daß Du ihn genauso liebst wie auch jetzt und weiter immer für ihn da bist. Erkläre ihm, daß Du ihn nachts beschützt - auch wenn das Baby da ist.......usw. Das hilft euch beiden:-)
Begleite ihn auf jeden Fall weiter in den Schlaf - auch mit Baby. ER wird Dir selber sagen wenn er das nicht mehr braucht.
Dies mit Baby zu machen ist kein Problem. Du kannst das Baby stillen während Du bei ihm sitzt oder Du trägst es im Tragetuch.
Die Zeit, die Du im Krankenhaus bist musst Du vorbereiten. Erzähle ihm davon, erkläre es ihm. Plant wie es sein wird. Lass ihn mit seinem Papa zusammen im Bett schlafen in der Zeit und nicht allein in seinem Zimmer. Er braucht mehr Nähe - gib sie ihm dann hast Du bald keine Probleme mehr. Such mit ihm ein besonderes Schmusetier aus welches er dann haben kann wenn Du im Krankenhaus bist. Sag ihm genau wie alles sein wird und warum. In kurzen Sätzen. Sprecht darüber immer wieder, dann weiß er Bescheid wenn es losgeht. Selbst wenn er dann weint. Wiederhole dann, was ihr immer wieder besprochen habt ( Ich komme wieder. Papa ist ja bei Dir. Du schaffst das, mein Großer. Du brauchst keine Angst haben. Papa beschützt Dich und bald bin ich wieder da. Morgen besuchst Du mich mit Papa und dann freuen wir uns. etc ).
So könnt ihr das recht stressfrei schaffen. Wichtig ist: Trau es Deinem Kind zu!!!!!!


Hast Du noch Fragen?

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 27 Monate

Beitrag von dany2410 04.10.10 - 09:01 Uhr

Hallo,

klar merkt dein kind dass sich bald etwas verändern wird... Leon war genauso 2 monate bevor der kleine gekommen ist!

wir hatten tolle bücher übers baby kriegen usw... er hat das ganz gut verstanden... allerdings schläft mein kind schon immer alleine ein...
aber er wollte auch kurz vor der geburt dass ich bei ihm bleibe, ich habe ihm aber erklärt, dass ich nur im wohnzimmer bin und wenn er ruft komme ich.... er war es gewohnt alleine einzuschlafen und es ist bis heute kein problem.... und das ging eigentlich immer ohne weinen!!

also rede mit deinem kind - in 2 jähriger versteht mehr als man oft denkt!!

lg Dany

Beitrag von die_elster 04.10.10 - 09:02 Uhr

Hallo,
also das mit dem Krankenhaus kenn ich auch.
Als ich vier Wochen vor der Entbindung meiner Kleinen stand mußte ich mit der Großen auch ins KH.
Sie war auch danach sehr anhänglich, ich habe es aber darauf geschoben, dass sie wuste, dass bald ein Baby kommt.

Und so ist es bei meiner Kleinen jetzt auch. Bin jetzt 11 Wochen vor ET und meine Kleine geht mir nicht mehr vom Rockzipfel.

Ich glaube einfach sie merken das und möchten Mama noch einweilchen, so lange es geht, für sich behalten.

Bei meiner Großen hat sich das nach ein paar Wochen nach der Entbindung gelegt. Und ich denke es wird bei meiner Kleinen dann auch so sein.

Lg Heike+Pocke(28+3)+Lindsey(3,5)+Ziva(2)#drache

Beitrag von schneeflocke9876 04.10.10 - 12:22 Uhr

Hui, soviele Antworten und Tipps. Vielen Dank!
Ob unser Kleiner wirklich wieder gesund ist, weiß leider keiner so genau.
Es ist in diesem Jahr 4x vorgekommen, dass er morgens nicht mehr aufgewacht ist und Zuckungen hatte. Die Ärzte im KK behandelten ihn auf Fieberkrampf, obwohl er gar kein Fieber hatte!! Erst der Kinderarzt stellte im Juli dann fest, dass er total unterzuckert ist (Blutzucker 21 unter 20 fällt man ins Koma). Als wir im KK waren wurde wirklich alles untersucht (Wachstumshormone, Tumore etc), allerdings hat man nix gefunden. Wir müssen ihn nun einfach gut beobachten und bei Auffälligkeiten den Blutzucker messen.
Wir sind natürlich sehr ängstlich und ich denke das merkt er auch. Eigentlich logisch, dass er Angst vorm Schlafen hat. Das wir ein Nany bekommen, habe ich ihm erklärt aber ich glaube nicht dass er das wirklich realisieren kann. Wir haben aber ein Tragetuch, damit das Baby bei mir sein kann und ich trotzdem viel Zeit mit dem Großen verbringen kann. Trotzdem habe ich selbst auch etwas Angst...
Würdet ihr es nicht besser finden, wenn er mich gar nicht im KK besucht??
Ich habe Angst, dass dann alles wieder bei ihm hochkommt und er dann Angst um mich bekommt.

Liebe Grüße