Neuer Frauenarzt wg. Umzug - keine Vorsorge gemacht :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lona27 03.10.10 - 21:35 Uhr

Hallo!

vlt. sind hier ja Mütter, die da aus Erfahrung sprechen können oder evtl. auch beruflich dazu was sagen können...

Also ich bin letzte Woche 450 km weiter südlich gezogen... da ich als risikoschwanger wegen mehreren Faktoren eingestuft bin, soll ich lt. letztem FA alle 2-3 Wochen zur Vorsorge. Der letzte Termin war vor ca. 3,5 Wochen. Ich hatte mich bereits am alten Wohnort nach einem neuen Gyn umgeschaut und dort angerufen und einen Termin für den 30. ausgemacht. Am 1. hab ich meinen neuen Job angefangen, darum sollte es der 30. sein... naja, habe dann noch mit der neuen Arztpraxis gesprochen, dass ich eine Überweisung vom alten FA zum neuen FA bräuchte, was eigtl. nicht ginge, aber bei einem Umzug so machbar sei.

Alles erledigt und war dann ´pünktlich mit Überweisung in der neuen Praxis. Nach ca. 20 Minuten sprach mich die Arzthelferin an, dass es ein Problem gebe, und man mich nicht abrechnen könne, da ich ja in dem Quartal schon beim FA gewesen sei. Hatte dann gesagt, dass ich doch alles vorher mit denen besprochen hätte und die Überweisung doch vorliege... Und was denn wäre, wenn man Anfang eines Quartals umziehe? Man kann doch nicht erwarten, dass man entweder 450 km fährt für einen Arztbesuch oder ganze 2-3 Monate auf die Vorsorge verzichtet! Erschwerend kam hinzu, dass man mir Utrogest nicht verschreiben konnte/wollte... Ich wurde also nach Hause geschickt. Hab nun für Dienstag Abend nen Termin (geht ja nicht anders, wegen der Arbeit)....


Weiß jemand, was nun stimmt?

hatte so den Eindruck, dass es wohl eher am Aufwand lag, dass ich nicht abrechenbar sei... vlt. macht das Programm das nicht mit oder sowas - aber es muss doch machbar sein!

Beitrag von 3aika 03.10.10 - 21:40 Uhr

warum zahlst du nicht einfach bei deinem neuen arzt die 10€ und dann würde es doch gehen, oder? irgendwie verstehe ich dein problem nicht ?
bin auch als risiko eingestuft, gehe aber alle 4 wochen hin, wenn ich mich gut fühle

Beitrag von lona27 03.10.10 - 21:50 Uhr

nein, das hätte ich ja gemacht.

es hängt nicht an den 10 Euro, die meinten, dass sie die Vorsorge insgesamt nicht abrechnen könnten.

Beitrag von lona27 03.10.10 - 21:52 Uhr

ach so - vlt. kommts drauf an, warum man risiko ist, habe mich immer an das gehalten, was der FA gesagt hat - auch in der letzten SS

Beitrag von seelking 03.10.10 - 21:40 Uhr

also ich bin auch letztes quartal umgezogen und war vorher noch mal bei der vorsorge bei meiner alten FA... sie hat mir wie bei dir ne überweisung zur weiterbehandlung beim neuen gyn mit gegeben sowie alle wichtigen arztunterlagen... das hab ich alles abgegeben und bin ganz normal noch 3 mal also jede woche weil ich ja kurz vor der geburt bin dran gekommen...

das quartal spielte keine rolle... wichtig war das auf der überweisung zur weiterbehandlung stand...

gehört hab ich sowas noch nie...

lg und ich hoffe dass am dienstag dann alles okay ist...

Beitrag von lona27 03.10.10 - 21:51 Uhr

danke, das stand bei mir auch drauf... ich werd die Ärztin auch mal drauf ansprechen

Beitrag von unipsycho 03.10.10 - 23:29 Uhr

meiner Schwägerin ist im Notdienst mal so was ähnliches passiert. War bei ihrem Freund 200km weit weg von daheim und musste halt zum arzt.

der arzt wollte sie auch nicht dran nehmen - aber da haben die nicht mit der Hartnäckigkeit von ihrem Freund gerechnet.

Bleib hartnäckig, das ist reine Schikane!
Es mag tatsächlich reale Hintergründe haben, aber es ist ja nicht so, dass das jeder so macht.

Verweise auf die freie Arztwahl und auf deine Situation.

Beitrag von lona27 04.10.10 - 20:45 Uhr

danke, aber da ja nun ein neues Quartal ist, kann ich morgen ohne Probleme hin...

Die KK habe ich heute mal angerufen, die sprachen davon, die Verträge mal zu überprüfen und evtl. die Kassenärztliche Vereinigung anzusprechen. Deren Vermutung: die wollten keine Aufnahmen mehr am Stichtag der Abrechnung...

naja, gut - hilft alles nix, geärgert hab ich mich dennoch tierisch