Meine Schwi-Mu. Dinge, die die Welt nicht braucht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schnuffel0101 03.10.10 - 22:15 Uhr

Meine Güte, hab ich mich gestern und heute über meine Schwiegermutter aufgeregt. Folgende Situationen:

Wir waren gestern bei denen, weil mein Mann mehrere Sachen dort erledigen wollte. Sie sagte mir dann mittags, dass wir nur bis 16.30 Uhr da bleiben könnte, da sie noch alle weg müssten. Ok, so weit so gut.

Es wurde dann 16.45 Uhr und sie fing an zu drängen, dass wir auch fahren sollten. Da habe ich nur zu ihr gesagt, dass Christian (mein Mann) doch auch einen Schlüssel hätte, um die Tür abzuschliessen. Da sagte sie doch tatsächlich, sie würde das nicht gut finden da er da nicht mehr wohnen würde. Meint die eigentlich, er würde was klauen, wenn keiner da ist? Hätte nur noch gefehlt, dass sie irgendwann mal seinen Hausschlüssel verlangt. Aber nee, dann könnte er ja z.B. kein Holz mehr fertig machen, weil mein werter Schwiegervater ja zu faul dafür ist.
Ok, das war gestern. Heute ging es dann weiter.
Ich hatte sie angerufen, weil ich die Vermutung hatte, dass wir das Lieblings-Schmusetier von unserem kleinen dort vergessen haben. Im Verlauf des Gesprächs kamen wir dann auf den anstehenden 60. Geb. ihrer Schwägerin (Tante von meinem Mann) zu sprechen. Ich fragte sie dann, ob der andere Enkel (Sohn von meinem Schwager, 10 Monate alt) auch dorthin käme. Wir beabsichtigen nämlich, unseren Sohn (11 Monate), bei meinen Eltern zu lassen. Er fremdelt im Moment extrem und die Uhrzeiten passen einfach nicht. Wenn es nur Kaffeetrinken wäre, kein Problem. Wir gehen aber abends noch in eine Gaststätte. Da hätte keiner von uns Ruhe, weil er im Moment auch sehr sehr quirlig ist und nur durch die Gegend robben will. Allerdings geht das Abendessen auch in seine Bett-Geh-Zeit und er ist im Moment halt so drauf, dass er abends so dermassen müde ist und dann nur noch schreit und weint, wenn er nichts ins Bett kommt. Und nein, er schläft auch nicht im Kinderwagen. Das haben wir schon mehrfach getestet. Also auch keine Möglichkeit. Leider ist die Feier auch nicht mal eben um die Ecke, dass ich ihn halt dann abends erst zu meiner Mutter bringen könnte.
Da fängt mein holder Schwiegerdrachen doch tatsächlich an, mir Vorwürfe zu machen. Ich müsste doch mal über meinen Schatten springen und das Kind dann halt mal länger auf lassen. Sie meint, nur weil sie alle ihre Kinder immer so lange aufgelassen hat, bis sie vor lauter Müdigkeit im Stehen eingeschlafen sind, dass jeder so handeln müsse. Hab ihr dann gesagt, dass es doch wohl auf die Bedürfnisse des Kindes ankommt. Ich bin immer bereit, auch mal Ausnahmen zu machen, aber das hat im Moment beim Kleinen wirklich keinen Sinn. Da hätte keiner was von. Und sie kümmert sich sowieso nicht wirklich viel um ihn. Er schreit sie auch immer an, wenn er sie sieht. Schon von Anfang an scheint er sie irgendwie nicht zu mögen. Teilweise darf sie ihn noch nicht mal angucken, dann brüllt er schon. Beim Opa nicht, komisch...#contra...
Von ihr hört man dann immer nur: Na ja, mit mir hat er es halt nicht, was solls? Andere Omas würden sich bemühen, ein gutes Verhältnis zu ihrem Enkelkind aufzubauen.
Der beste Klops von ihr war dann noch: Ihr habt Euch die Kinder angeschafft, dann müsst Ihr auch sehen dass Ihr damit klar kommt. Genau, recht hat sie und da hat sie sich nicht einzumischen. Vor allem nicht in so einem Tonfall, wie sie ihn heute an den Tag gelegt hat. Man, war ich sauer. Ich schreib mich jetzt schon wieder in Rage.
Das würde aber den Rahmen sprengen, wenn ich jetzt weiter berichten würde.

Sorry, dass es so lang geworden ist, aber das musste ich jetzt doch mal loswerden. Hab mich so geärgert.

Beitrag von imzadi 03.10.10 - 22:49 Uhr

Also ich finde das gar nicht schlimm wenn das Kind sieht das es auch noch andere Nasen gibt in der Familie. Mein Sohn fand Familienfeste immer ganz toll, lauter neue Leute die alle nett zu ihm waren. Sollte dein Kind wirklich totmüde sein schläft es überall (vor allem im Auto auf der Heimfahrt). Ich glaube jedes Kind würde den Tag/Abend lieber auf einem Familienfest verbringen als zu Hause pünktlich ins Bett zu gehen.

Kann es sein DU eigentlich nicht auf das Fest willst?

Beitrag von schnuffel0101 04.10.10 - 05:15 Uhr

Oh doch, da möchte ich sogar gerne hin gehen.

Beitrag von marionr1 04.10.10 - 09:40 Uhr

Dann geh hin, mit Kind.

Beitrag von anom83 04.10.10 - 14:06 Uhr

Nein,

geh hin OHNE Kind. Vorausgesetzt natürlich, dein Baby fremdelt dort nicht, fühlt sich wohl und es ist auch für dich ok.

Ein fremdelndes Kind mit zu einer Familienfeier zu nehmen ist für alle Beteiligten nur Stress. Ich weiß wovon ich spreche. Mein Sohn hat bestimmt auch 4 Monate lang extrem gefremdelt...

LG Mona

Beitrag von mel130180 04.10.10 - 10:37 Uhr

Nicht alle Kinder können problemlos im größten Trubel schlafen. Meine Tochter konnte schon mit 3 Monaten nur noch im abgedunkelten Raum oder vielleicht mal im Auto einschlafen. Und auch vorher ist sie von Geburt an schon immer beim kleinsten Geräusch wieder aufgeschreckt und hat sich die Lunge aus dem Hals gebrüllt. Wenn ich meinem Kind den nötigen Schlaf gönnen wollte, ging es schlicht und ergreifend nur im abgedunkelten, ruhigen Raum, ohne irgendwelche Tanten und Omas die einem noch im Gesicht rumpatschen.
Es ist nicht so, als hätte ich sie von bestimmten Situationen ferngehalten, im Gegenteil, ich wäre um das kleine Stückchen Flexibilität dankbar gewesen.
Wenn ich mein Kind auf eine Familienfeier bis zum späten Abend geschleppt hätte, wäre sie sicherlich irgendwann eingeschlafen. Vor Erschöpfung, weil sie vorher eine Stunde wegen Überreizung auf meinem Arm gebrüllt hätte. Und da hat wahrlich niemand etwas davon.

Ich habe immer andere Leute beneidet, die solche einfachen und genügsamen Kinder haben, aber in erster Linie geht es mir um das Wohlbefinden meines Kindes und nicht um die Launen der Verwandtschaft.

Gruß
Mel

Beitrag von alinashayenne 03.10.10 - 22:53 Uhr

Hallo!

Kann dich gut verstehen, ich hab auch ein blödes Exemplar der Gattung SchwieMu...Es wird dir im Moment auch nicht groß weiterhelfen, aber es ist einfach wahr: Aufregen lohnt sich nicht!
Solche Leute haben ihre Meinung, fühlen sich im Recht und quatschen anderen gerne in ihr Leben rein. Egal wie sehr man sich darüber ärgert oder wie oft man es ihnen sagt. Es wird sich (in den meisten Fällen) nichts ändern.
Also erzieh dein Kind so wie du es für richtig hältst, leben dein Leben - genau nach dem selben Prinzip und lass dich von deiner Schwiegermutter nicht aus dem Konzept bringen...(leichter gesagt als getan...ich bin auch ein hoffnungloser Fall :-P )

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von nineeleven 03.10.10 - 23:14 Uhr

Hallo,

ja ist schon komisch. Früher hat dein Mann da mitgewohnt und konnte sicher kommen und gehen wann er wollte und heute hat er da nichts mehr zu suchen. Aber wenn er was machen soll ist er herzlich willkommen. Ich würd da glaub ich seltener hinfahren.

Die Sache mit dem Geburtstag. Ich find es war einfach nur ne normale Frage von dir wegen dem anderen Kind. Ich vermute mal dass es dir darum ging wenn er mitkommt dass du dann viell doch erwägst deinen Sohn ebenfalls mitzunehmen damit 1) dein Sohn noch einen Spielkameraden hat und 2) du dann nicht die einzige bist die evtl eher gehen muss und falls er nicht mitkommt dass du dann getrost deinen Sohn bei deinen Eltern abgeben kannst. Leider hast du die Gründe für deine Frage ja nicht beschrieben.

Ich weiß wie ätzend es sein kann wenn du ein Kleinkind bei einer großen Feier beihast. Wenn es wach ist und müde wird dann werden sie quängelig, fangen an zu schreien, zu bocken usw. Alle glotzen auf dich weil du unfähig bist dein Kind zu beruhigen. Dein Kind dagegen ist verwöhnt und kann nichts ab. Jaja, das übliche #bla

Also ich würde an deiner Stelle schon wegen dem Familienfrieden zur Feier hingehen, würde aber dennoch dein Kind bei deinen Eltern lassen. Es ist doch nichts dabei ohne Kind auf eine Familienfeier zu gehen, die weiter weg ist und von vornherein länger dauert. Lass die anderen doch reden. Die blöde wärste doch so oder so (mit Kind weil du's nicht im Griff hast, oh Kind weil du es abschiebst). ES IST DEINE SACHE. Und nur du alleine kannst dein Kind einschätzen.

Also, Kopf hoch, Stolz zeigen und lass dich nicht ärgern.

LG und viel Glück! #winke

Beitrag von schnuffel0101 04.10.10 - 09:00 Uhr

Du hast es genau richtig erkannt. Hab es vielleicht nicht genau genug beschrieben.

Beitrag von taliysa 04.10.10 - 07:55 Uhr

Guten Morgen,

Tut mir leid wenn ich das so sage:
Ich finde du übertreibst.
Für mich ist es nachvollziehbar, wenn deine Schwiegermutter euch nicht allein in der Wohnung lassen möchte.
Dabei geht es wohl noch nicht mal darum, dass ihr etwas klauen könntet oder so.
Aber ich fühle mich auch nicht wohl, wenn jemand in meiner Wohnung bleiben würde. Ausserdem hat sie euch von vornherein gesagt, dass ihr um 16:30 gehen sollt.
Meine Schwiegereltern haben auch einen Schlüssel zu unserer Wohnung, aber denen würde es im Traum nicht einfallen, diesen zu benutzen, ausser im Notfall.
Umgekehrt genauso.
Ich habe zu meinen Eltern zwar ein anderes Verhältnis und gehe dort ein und aus, wie ich mag. Aber ich kann nachvollziehen, warum meine Schwiegis das nicht mögenb, bzw. von meinem Mann auch nicht wollen....

Zum 2. Thema:
Irgendwie kommt es mir so vor, als suchst du 100 Argumente warum dein Sohn bei deiner Mutter schläft, als müsstest du dich rechtfertigen.
Du willst dass er da schläft und gut. Das man ein Kind nicht erst abends um halb 8 dahin bringt, wenn um 8 Uhr Schlafenszeit ist ist aus meiner Sicht auch nachvollziehbar.
Auch dass ihr lieber allein dorthin wollt ist absolut in Ordnung.

Wenn du ihn "eigentlich" gern mitnehmen würdest, probier es aus, ansonsten fahrt ihr wieder.
Aber steh hinter eurer Entscheidung und sag deiner SchwieMu dies auch deutlich.

Viele Grüße

Beitrag von darkblue81 04.10.10 - 08:47 Uhr

Hallo,

auf der einen Seite kann ich dich verstehen, auf der anderen Seite auch deine Schwiegermutter.

Zu dem Schlüssel:
Ich habe nach meinem Auszug mit meinen Eltern gesprochen, ob ich den schlüssel abgeben soll oder nicht. Sie woltlen das ich ihn behalte, allerdings bin ich niemals in das Haus ohne vorher Bescheid zu sagen das ich komme oder wenn ich darum gebeten wurde. Meine Eltern haben auch einen Schlüssel von mir, aber ihnen würde auch nicht einfallen einfach so mal hier vorbei zu kommen und wenn ich Bescheid weiß, das ich nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit irgendwo bleiben kann, halte ich mich daran, egal ob das meine Eltern sind oder meine Freundin, das Gleiche erwarte ich auch von anderen bei mir.

Zu der Beziehung dein Sohn und deine Schwiegermutter:
Ich finde es klasse das deine Schwiegermutter so handelt. Hätte meine es niemals so getan. Mein jüngster Sohn hatte absolut keinen Draht zu ihr, sie durfteihn teilweise auch gar nicht anschauen ohne das er losgebrüllt hat und trotzdem hat sie ihn betüddelt ohne Ende, wenn ich nicht hingesehen hab *zack* hatte sie auf dem Arm was mit einem riesigen Gebrüll seitens meines Sohnes quittiert wurde #aerger Die Besuche bei ihr zu der Zeit waren mehr als anstregend für mich und zerrten an meinen Nerven #schwitz
Bei meinem Paps war es anders: Der Kleinste wollte so gar nichts von Opa wissen, egal was er tat, mein Sohn brüllte. Irgendwann gab mein Paps einfach auf und meinte "Irgendwann kommst du von selbst zum Opa" und siehe da: Ca 6 Wochen danach war der Kleine von Opa nicht mehr weg zu bekommen. Die beiden sind heute ein Team (und sich sehr ähnlich, es ist manchmal zu herrlich wenn die Beiden die gleichen Grimassen schneiden #rofl)

Mach dir nicht so einen Stress.

Gruß

Beitrag von sunny42 04.10.10 - 09:36 Uhr

Hallo Schnuffel,

unterschiedliche Menschen, haben unterschiedliche Ansichten und unterschiedliche Bedürfnisse.

Das Bedürnfis Deiner Schwiegereltern: Keinen in der Wohnung haben wenn sie nicht da sind.
Dein Bedürfnis: Kind nicht mit zur Feier nehmen, weil für dich zuviel dagegen spricht.

Du akzeptierst die Bedürfnisse Deiner Schwiegermutter nicht und umgekehrt ist es genauso.

Könnte ein Teufelskreis sein der sich immer weiter hochschaukelt.

Warum nicht einfach mal, ohne Kommentar oder belächeln, die Bedürfnisse des anderen akzeptieren?

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von sooderso 04.10.10 - 10:14 Uhr

Irgendwie sollte deine Schwiegermutter deine Gedanken kennen, dann wärst du zufrieden. Was wäre wenn bei deinen Eltern eine Familienfeier wäre, dann wäre es natürlich ganz anders, oder?
Du hast einen Sohn und kannst dich schon mal daran gewöhnen, dass wenn er erwachsen ist, er sicherlich auch auf seine Frau hören wird, wie dein Mann jetzt auf dich und du deine Enkel auch niemals richtig behandeln wirst ;-)

Beitrag von simian 04.10.10 - 10:48 Uhr

Also ich kann in deiner Beschreibung nichts finden, was es rechtfertigen würde, dass du so in Rage kommst.

Kann es sein, dass du deine SM ohnehin nicht magst und sie deshalb von vornherein eh nichts richtig machen kann?

Beitrag von schnuffel0101 04.10.10 - 11:32 Uhr

Du hast recht, ich mag sie nicht so wirlich, habe aber bisher immer versucht, Frieden zu halten. Bin kein Mensch, der sich gerne streitet. In diesem Fall hat sie mich angegriffen und die Art und Weise, wie sie mit mir geredet hat, bringt mich zur Weisglut.

Beitrag von simian 04.10.10 - 16:54 Uhr

Aber Hand aufs Herz - hätte eine Person die du magst, genau das gemacht worüber du dich jetzt hier aufregst, wäre deine Aufregung dann ebenso gross oder würdest du mit einem Schulterzucken darüber hinwegsehen oder eventl. noch nicht mal als störend empfinden?

Worauf ich hinaus will ist. Wenn man jemanden nicht mag (worum auch immer) dann nervt und ärgert ja im Prinzip ALLES was diese Person sagt und tut. Also ist es weder objektiv noch fair, wie du dann reagierst.

Das ist tatsächlich ein Teufelskreis, den es zu druchbrechen gilt. Eine Mühe, die man sich im Hinblick auf zukünftiges Familienleben doch mal machen sollte. Ich will dir damit jetzt nicht zu nahe treten, ich weiss ja auch nicht was in der Vergangenheit bei euch vorgefallen ist, aber du solltest trotzdem versuchen nicht mit zweierlei Maß zu messen.

Beitrag von braut2 04.10.10 - 11:05 Uhr

Wo genau ist jetzt das Problem??
Ich sehe keins.

Dein Mann kommt um zu helfen? Okay. Wenn ihr meint, ihr werdet "ausgenutzt", dann müsst ihr eben das ein oder andere mal NEIN sagen. Ganz einfach.
Ihr sollt nicht allein in der Wohnung bleiben? VERSTÄNDLICH. Das hat nix damit zu tun das man Angst hat ihr könntet was entwenden. Sondern ist einfach PRIVATSPHÄRE.
"Hätte nur noch gefehlt, dass sie irgendwann mal seinen Hausschlüssel verlangt." Na und? Und wenn schon, er lebt dort nicht mehr, und auch wenns seine Eltern sind haben sie ein Recht auf ihr eigenes Reich. Also soweit kommts noch das ich sauer wäre, wenn meine Eltern ihren Schlüssel zurück verlangen würden #aerger Ich gehe niemals ohne mich anzukündigen in die Wohnung meiner Mutter oder SchwieEltern. Welches Recht hätte ich dazu? Und wenn man euch vorher angekündigt hat, daß man eben nur bis dato Zeit hat, dann ist es eben so.

Und das mit dem Geburtstag: das ist eure Sache. Wenn ihr das Gefühl habt es klappt nicht mit dem Kind und es ist nur für alle stressig, dann würd ich es auch woanders unterbringen. Mal abgesehen davon, daß ich dann sowiso besser "feiern" könnte. Da hat sich dann auch SchwieMU nicht einzumischen. Das hätt ich auch gar nicht so ausarten lassen, denn das ist die Entscheidung meines Mannes und mir. Ende.

Mehr Probleme sehe ich nicht bei euch. Ausser, daß ihr euch generell nicht versteht. Und dann ist sowiso jeder Pups eine Provokation ....

Lg b2

Beitrag von ein-ein-halb 04.10.10 - 13:32 Uhr

Also zum 1. wenn ich irgendwo hin komme und mir derjenige sagt "du kannst nur bis 16:30h bleiben" dann hab ich um 16:15h meine Sachen fertig gepackt und vertrödele nicht noch die Zeit der Leute in dem ich bis 16:45h da rumsitze und nachher noch die Hälfte (Stofftier...) vergessen habe.
Es tut ja da nix zur Sache obs die Schwiegis sind oder Freunde.
Wir gehen bei meinen Eltern ein und aus wie wir wollen und es ist für alle vollkommen ok, genauso haben sie nen Schlüssel für unsere Wohnung. Wenn die Schwiegis in der Nähe wohnen würden wärs mit Sicherheit auch für sie kein Problem, aber wenn das eben jemand nicht will, hat man das zu akzeptieren.
Und im Gegenzug hat deine Schwiemu zu akzeptieren was du/ihr für euren Sohn entscheidet! Ich denke das solltet ihr euch BEIDE mal vor Augen halten!

Viele Grüße

Beitrag von schnuffel0101 04.10.10 - 14:06 Uhr

Nur zum klar stellen. Wir haben die Zeit nicht vertrödelt. Mein Mann hat für seine Eltern Holz gespalten, damit sie im Winter einen warmen Hintern haben. Das Stofftier war übrigens nicht dort, es war doch zu Hause.
Ich bzw. wir hätten nur nie gedacht, dass sie sich auf einmal so anstellt. Das hat sie bisher nie gemacht.
Wenn ich es nicht akzeptiert hätte, wären wir nicht gefahren.

Beitrag von tempranillo70 04.10.10 - 15:22 Uhr

Zum Thema feiern:
Bei uns ist das auch MEGA-Stress unsere Kleine mitzunehmen.
Sie lanweilt sich, wuselt nur durch die Gegend und wird knatschig.
Also bleibt:
- es geht nur einer (also dein Mann, ist ja seine Tante)
- organisieren eines Babysitters (oder Oma springt ein)
- um acht nach Hause gehen (damit wir unsere Pflicht getan haben und der Verwandschaft das Kind "vorgezeigt" haben)
- einer fährt um acht mit dem Kind nach Hause, der andere bleibt noch etwas (machen wir jetzt beim meinem Betriebsfest so, das fängt um 17:00h an und bis acht hält unsere Maus schon durch #schwitz)
Gruß, I.