Nachnamen des Babys bei nicht verheiraten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xxbeexx 03.10.10 - 22:19 Uhr

Hallo liebe Urbinis,

mein Freund und ich erwarten ende März unseren Sonnenschein!!!
Nun kam gestern die Frage auf: Wessen Nachnamen wird das Kind bekommen#schwitz

Also ich muss schon dazu sagen, dass wir eigentlich vor haben zu heiraten und zusammen alt werden möchten. Ich möchte aber ehrlich gesagt JETZT noch nicht heiraten und nichts überstürzen. Aber ich dachte solange wir nicht verheiratet sind, dass das Baby meinen Nachnamen bekommt und vielleicht später seinen, falls wir dann geheiratet haben?! Ist das überhaupt möglich???????????

Ich habe keine Ahnung! Also mein Freund besteht darauf dass das Baby auch seinen Nachnamen bekommt. Entweder halt doppelte Nachnamen oder nur seinen. Er meint mir würde sein Nachname nicht gefallen, aber daran hängt es nicht. Ich finde es nur komisch, wenn das Kind dann einen anderen Nachnamen hat wie die Mama.

Wisst Ihr ob das Kind beide Nachnamen annehmen kann und wenn wir heiraten sollten, dann den vom Vater ganz übernimmt???? Da ich ja dann auch den Namen von meinem Freund annehmen werde!?

Ich habe davon überhaupt keine Ahnung...#schmoll
Alles verwirrend.... Hoffentlich ihr habt mich verstanden und könnt mir vielleicht weiter helfen;-)

DANKE und good night#winke#winke#winke#winke

Beitrag von simmi200 03.10.10 - 22:22 Uhr

Huhu

War bei mir genauso. Ich war bei der Geburt meiner Motte nicht verheiratet. Ich hab meinem Schatz nur klar gemacht das sie meinen Namen tragen wird, eben weil ich es komisch finde wenn mein Kind meinen Namen nicht trägt.
Bei der Hochzeit ein Jahr später heissen wir ja eh nun alle gleich, war gar kein Problem.
Da hätte ich auch gar nicht mit mir reden lassen. :-p

Lg simmi

Beitrag von roxy262 03.10.10 - 22:25 Uhr

huhu

nehmen wir an:

Du heißt Müller, er heißt Schmidt. Eure Möglichkeiten sind folgende:

1.Du bleibst Müller, er bleibst Schmidt.
2.Du bleibst Müller, er wird Schmidt-Müller oder Müller-Schmidt.
3.Er bleibt Schmidt, Du wirst Schmidt-Müller oder Müller-Schmidt.
4.Eure Kinder heißen entweder Müller oder Schmidt (je nachdem, wofür Ihr Euch entschieden habt. Behält jeder seinen Namen, müsst Ihr Euch für die Kinder einigen. Einmal geeinigt, heißen alle nachfolgenden Kinder ebenso.)
Doppelnamen sind definitiv bei Kindern nicht möglich!

lg

Beitrag von erdbeerschnittchen 03.10.10 - 22:25 Uhr

"Also mein Freund besteht darauf dass das Baby auch seinen Nachnamen bekommt"

Er hat darauf nicht zu "bestehen".

Du bist die,die euer Kind 9 Monate ausgetragen hat.
Solltest du es nicht anders wünschen erhält euer Kind automatisch deinen Nachnamen schon im Kreissaal nach der Geburt.

Unsere Kinder haben auch meinen Nachnamen.

Dafür haben unsere Söhne den Vornamen ihres Papas als Zweitnamen.

Das ist auch ein großes Geschenk,und ein toller Liebesbeweis.

Wenn wir im nächsten Jahr die Hochzeit hinter uns haben,werden wir alle wie mein Mann heißen.

Mach deinen Standpunkt klar.

Liebe Grüße


Beitrag von mhara 03.10.10 - 22:26 Uhr

Huhu,

genau das selbe Problem hatten mein Mann und ich damals als unser erster geboren wurde auch..

Wir waren nicht verheiratet und als wir die Geburtsurkunde für unseren Zwerg beantragt haben kam dann diese Frage wessen Nachname das Kind haben soll.

Wir haben uns so geeinigt, das unser Sohn den Namen seines Vaters annimmt, ich aber allein das Sorgerecht habe solange bis wir verheiratet sind, mit der Eheschliessund hatten automatisch beide das Sorgerecht.

Hätte unser Sohn meinen Namen bekommen, hätte sein eigener Vater seinen Sohn adoptieren müssen, sobald wir verheiratet wären.---so ein schwachsinn...Tpisch Ämter bzw Gesetze

Überlegt euch das gut wessen Namen Euer Sonnenschein bekommen soll :-) Un wenn ihr eh vor habt zu heiraten, könnt ihr Euch so eine Menge Ärger und Kosten ersparen.

LG

Beitrag von simmi200 03.10.10 - 22:28 Uhr

Hm?
Mein Mann musste unsere Motte nicht adoptieren nach der Hochzeit., Wir haben mit der Hochzeitsurkunde einfach eine neue Geburtsurkunde wegen Namensänderung beantragt und gut wars..
Oder wohnst wo ganz anders?

Fragende Grüsse

Beitrag von mhara 03.10.10 - 22:30 Uhr

Wir wohnen in Löhne nähe Bielefeld

Beitrag von simmi200 03.10.10 - 22:32 Uhr

Komisch :-)
Ich hab sogar noch in Österreich geheiratet, adoptieren musste mein Jetzt Mann trotzdem die Motte nicht.

Lg Simmi

Beitrag von 440hz 03.10.10 - 22:33 Uhr

Der Vater des Kindes kann bei unverheirateten Paaren vorher einfach eine Vaterschaftsanerkennung machen. Das hat nichts mit dem Namen zu tun. Kompliziert ist es nur, wenn die Mutter noch mit einem anderen Mann verheiratet ist.
LG 440hz

Beitrag von mhara 03.10.10 - 22:42 Uhr

Also verheiratet war ich nicht mit einem anderen Mann als Unser Sohnemann geboren ist.


Wieso genau er hätte sein Kind adoptieren müssen, keine Ahnung - Schwachsinnig halt

Wie gesagt wir hatten extra diese "Regel" das unser Sohn zwar seinen Namen bekommt, ich dafür aber vorerst das alleinige Sorgerecht.

Beitrag von schnullertrine 03.10.10 - 22:29 Uhr

Hallo,

ich habe am 10.09. entbunden und für mich war von vornherein klar, dass die Kleine den Nachnamen vom Papa bekommt. Das liegt aber daran, dass ich meinen Nachnamen schlimm finde und ich nicht will, dass sie diesen trägt.

Wir waren letzten Dienstag beim Jugendamt wegen der Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtsklärung. Und dort sagte man uns, dass das Kind keinen Doppelnamen als Nachnamen haben darf. Falls das Kind später heiraten sollte und dann auch einen Doppelnamen bekommen sollte wird es dann zu kompliziert. Also es geht nur der Nachname der Mutter oder des Vaters. Wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht habt, dann könnt ihr gemeinsam über den Nachnamen bestimmen, wenn nicht, dann kann das Kind glaube ich nur den Nachnamen der Mutter annehmen.

LG schnullertrine

Beitrag von 440hz 03.10.10 - 22:29 Uhr

Aaaalso, Doppelnamen dürfen nicht mehr vergeben werden. Ihr müsst euch also für einen eurer Nachnamen entscheiden.
Meine Tochter wurde auch vor unerer Hochzeit geboren und sie hat meinen Namen bekommen.
Als wir geheiratet haben hätten wir entweden jeder unseren Namen behalten können, oder Doppelnamen annehmen, oder einen Familiennamen festlegen können.
Wird ein Familienname gewählt, bekommt auch das Kind automatisch den Familiennamen, wird eine andere Variante gewählt, bleibt glaube ich alles wie es ist.
Wir haben übrigens meinen Namen als Familiennamen genommen und somit musste nur mein Mann seinen Namen wechseln.

Es ist also kein Problem, dass das Baby erst deinen Namen bekommt und nach der Hochzeit seinen Namen, wenn es euer Familienname wird.

Ich bin schon müde, deshalb etwas wirr. Ich hoffe du verstehst mich.
LG 440hz

Beitrag von widowwadman 03.10.10 - 22:30 Uhr

Meine Tochter hat von Gebburt an dein Namen meines Mannes getragen, ich hab ihn erst bei der Hochzeit 10 Monate spaeter angenommen.

Ich hatte nie Probleme das meine Tochter einen anderen Namen als ich trug und wurde dafuer auch nie komisch angekuckt.

Beitrag von xxbeexx 03.10.10 - 22:35 Uhr

Hi,

also ja darum geht es mir auch nicht wirklich sondern. Er hat mich ja auch noch nicht einmal gefragt. Ich denke ihr seid ja auch verlobt gewesen oder??? Wir noch nicht. Ach keine Ahnung... Das man keine Doppelnamen nehmen kann ist etwas blöd...:-[

Beitrag von woelkchen1 03.10.10 - 23:08 Uhr

Natürlich geht das.

Ich hab da gar nicht diskutiert- das Kind in meinem Bauch heißt wie ich- bis es selber heiratet. Heiraten wir, nehmen wir alle Papa´s Namen.

Also meine 2 Mädels heißen wie ich. Bei einer Hochzeit werden die Namen geändert.

Allerdings hat mein Mann sehr sehr lange gebraucht,um das zu verkraften und einzusehen. Wir hatten EWIG Diskussionen.
Ich wünsche dir starke Nerven!

Beitrag von woelkchen1 03.10.10 - 23:15 Uhr

Achso- und wenn der Vater seine Vaterschaft anerkennt (also seinen Namen auf die Geburtsurkunde angibt), brauch er sein eigenes Kind natürlich nicht adoptieren! Ist ja damit amtlich, dass es sein Kind ist.

Damit wollte mein Freund mir auch Angst machen- das ist Blödsinn.

Es müssen nur Namen auf Geburtsurkunde ect. geändert werden für das Kind, und das kostet eben etwas Geld. Aber nur die normalen Gebühren für Urkundenänderungen.

Beitrag von moggele81 04.10.10 - 10:28 Uhr

Finde ich extrem blöd, angenommen ihr heiratet erst in 4-5 Jahren, dann muss sich das Kind umgewöhnen...und es steht womöglich schon dann in den Papieren drin "A. Mustermann geborene Musterfrau". Hatten wir im Kindergarten auch, da haben alle den Kopf geschüttelt. Und wenn das Kind dann später heiratet und nen anderen Namen annimmt?
Außerdem: Es ist doch EUER Kind und nicht nur DEINS, für ihn ists wahrscheinlich genauso doof wenn sein Kind nicht seinen Namen trägt. Gerade wenn du sagst ihr wollt ja eh heiraten und alle seinen Namen annehmen, weiß ich nicht, warum ihr es für das Kind so kompliziert machen wollt.

gruß
moggele81

Beitrag von jessic.22 04.10.10 - 10:46 Uhr

wenn das kind bei der geburt den nachnamen der mutter bekommt, aber die eltern innerhalb der ersten 5 lj des kindes heiraten und sich für den namen des vaters als familiennamen entscheiden,ist das kind dann ein geborener.....und bekommt einfach eine neue geburtsurkunde!
War bei uns auch so. die kinder gewöhnen sich ganz schnell an den neuen namen!!!

Lg

Beitrag von ossibridsche 04.10.10 - 11:04 Uhr

huhu,

also wir haben unserem Kind nach der Geburt den Namen vom Papa gegeben,und er war sehr sehr stolz drauf.
Das war für uns kein Problem,
auch wenn ich den kleinen 9 monate im Bauch hatte!!!
wir hatte auch vor zu Heiraten,haben wir dann auch zwei jahre später, und ich musste den kleinen nicht noch überall ummelden.

LG Nadine :-D