Ich brauche mal eure Hilfe!!!!

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von angel-eyes 04.10.10 - 06:28 Uhr

Guten Morgen zusammen.
Ich hoffe ich bin hier bei euch richtig mit meiner Frage.
Es geht nicht um mich sondern um meine Beste Freundin.

Meine Beste Freundin hat vor ca.3 Moanten ihr 2tes Kind in der 11SSW abgetrieben und heute steht sie vor den Scherben ihres Lebens.
Sie kann sich das selber nicht verzeihen und würde gerne eine Therapie machen schon aus Liebe für sich und ihren 1-jährigen Sohn nun hat sie sich mal erkundigt ob sie eine Therapie bekommen könnte da wurde ihr dann allerdings gesagt,dass sie nicht verzweifelt genung wäre um sofort eine bewilligt zu bekommen.
Sie könnte in 3 Monaten eine bekommen was für sie allerdings zu lang ist und ihr Sohn sie braucht.
Sie ist völlig am Ende und will doch nur alles hinter sich lassen und für ihren kleinen da sein was sie versucht aber innerlich an der Abtreibung zerbricht.

Bitte helft mir ich möchte nicht das sie zum JA geht und dort vorspricht weil sie sich im mom nicht so um ihren Sohn kümmern kann wie sie das gerne möchte.Sie möchte doch nur alles verarbeiten.

Kann mir jemand sagen,was wir machen könnnen damit sie die Therapie doch bekommt.

Ich danke euch fürs lesen und hoffe auch reichlich Antworten.

Ich wünsche euch einen schönen Tag
Liebe Grüße Jenny

Beitrag von lilja27 04.10.10 - 07:32 Uhr

Hallo,

Schade das es deiner Freundin so schlecht geht, aus welchen gründen hatte sie denn den Abbruch vornhemen lassen?
Gibt es noch andere Dinge wiso es ihr so schlecht geht?
Beziehung usw.

Eine Therapie ist ja ein guter Ansatz jedoch ist es leider so das man mit 3 monate Wartezeit noch wirklich gut davon kommt, bei den meisten ist die warteshclange mehr als 6 Monate.
Wenn es ihr so dermasßen schlecht geht das sie im Alltag nicht mehr zurecht kommt, dann sollte sie evtl mit ihrem Arzt besprechen in eine Stationäre Einrichtung zu gehen, oder eine Teilstationäre sowas wie eine Tagesklinik.

Alles gute

Beitrag von angel-eyes 04.10.10 - 07:42 Uhr

hallo.

Danke für deine schnelle Antwort sie hat das kleine wegmachen lassen weil der kleine nochnichteinmal ein Jahr alt war.
Der Vater hat sich dafür überhaupt nicht interessiert und dann hat sie einen neuen Mann kennen und Lieben gelernt.Er steht ihr zwar mit Rat und Tat zur Seite allerdings kann er ihr nicht helfen da er im mom auch nicht weiß wie er am besten damit umgehen soll.Sie hat ein Baby Tagebuch geführt und die letzen Worte waren am ..,..,.... hat MAMA mich umgebracht und sie fühlt sich so mies sie tut mir leid aber ich weiß nciht weiter selbst ich komme im mom kaum an sie ran.

Mit der Teilstationären Therapie hat sie sich auch mal überlegt aber da hatte sie die Bedenken wegen ihres Sohnes und das man den kleinen ihr dann wegnimmt aber das ist doch nicht möglich oder??

Ihr derzeitiger Freund ist leider auch mit seiner Arbeit viel zu beschäftigt der arbeitet von morgens bis abends.

LG

Beitrag von lilja27 04.10.10 - 07:52 Uhr

Nein das kind wird ihr nicht weggenommen, nur weil sie eine therapie macht.
Im gegenteil eher dann wenn sie sich weiter in eine depression vertieft und nicht mehr richtig für ihren sohn sorgen kann.

Der kleine ist 1 jahr alt , sie könnte ihn in einer Kindergrippe anmelden, und sie geht von 8- 16 uhr in die tagesklinik, klar sie wird schon auch ein wenig unterstützung brauchen evtl . haushalt das sie das auf die reihe bekommt.

Ode rsie nimmt das telefon mal in die hand und vergrößert den radius, wenn sie ein auto hat kann sie evtl so 20 km fahren evtl gibts in der nächsten stadt etc. einen therapeuten mit weniger wartezeit, aber wie gesagt 3 monate ist schon gut.

lg

Beitrag von angel-eyes 04.10.10 - 07:55 Uhr

Ich werde ihr das Gesrpäch hier mittwoch mal zeigen da kommt sie vorbei nein Auto hat sie nicht aber hier bei uns kommt man mit dem Bus oder ZUG auch ziemlich schnel eine Ecke weiter.

Beitrag von salida-del-sol 04.10.10 - 21:52 Uhr

Hallo, liebe Jenny,
vielen Dank, dass Du Dich jetzt um Deine Freundin kümmerst, wo sie Dich dringend brauchst. Ihr könnt googeln unter Hilfen nach Abtreibung. Vielleicht ist da eine Selbsthilfegruppe für Deine Freundin dabei. Denn allein geht man ein, und es ist eine gute Möglichkeit es zu verarbeiten, mit Menschen die Ähnlches erlebt haben sich auszutauschen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol