TV Tipp für Pferdefreunde, Freunde des Reitsports

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von paankape 04.10.10 - 09:13 Uhr

http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2010/1004/pferd.jsp


Heute 22 Uhr, WDR

Ein Viedo als Anregung dazu:


http://www.youtube.com/watch?v=Zhljcsuudd4&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=UhIBuOU-tSU


Lg Paankape, die wenn sie die Wahl hat gebisslos, oder zumindest mit so einer Trense reitet http://www.tinker-koerber.de/jamie/Jamie_Trense.jpg und langem Zügel

Beitrag von celini13 04.10.10 - 15:02 Uhr

Gruselig, oder?

Ich war ja auf Turnier immer ein Exot mit meinem doppelt gebrochenen Gebiss und meinem englischen Reithalfter ohne Sperrriemen. Das letzte Mal beim Turnier hier bei uns gewann einer das Stilspringen, der sein Pferd auf dem Abreiteplatz sowas von gequält hat, dass es stürzte (Springen in Rollkur). Der Richter interessierte sich gar nicht dafür. Wenn die mal einen Blick auf die Abreiteplätze werfen würden, könnten wirklich schon einige vorneweg disqualifiziert werden. Aber wen interessiert schon das Wohl der Pferde...

LG Celini13, die schon 2004 endgültig aus diesem Zirkus ausgestiegen ist

Beitrag von paankape 04.10.10 - 15:15 Uhr

Für mich gibt es keinen Sport an dem Tiere beteiligigt sind und reiten war für mich schon immer ein Hobby.


Boxenhaltung, Führmaschiene, Ausbinder und und und... alles nix für mich.

Beitrag von ela_berlin 04.10.10 - 17:43 Uhr

für mich auch nicht und wenn ich das springen zur zeit wieder im fernsehen sehe, wird mir schlecht. nach 2 - 3 jahren sind die tollen pferde platt. wieso immer höher und immer weiter. mir unbegreiflich.

ich wollte noch vor gut einem jahr reitleher werden, aber ich kann mich mit diesem sport und den meißten reitschulen nicht identifizieren. mein damaliges pflegepferd ging noch mit 27 jahren und bereits schon seit 10 jahren im schulbetrieb. in meinen augen unverantwortlich. leider sind schüler noch auf diese pferd gestiegen. ich hab mich damals von der reitschule verabschiedet und es blutet mir heute noch das herz, wenn ich ihn auf dem paddock sehe.

hab gestern erst mit meinem mann drüber gesprochen wie beschi... doch diese "rollkur" für die pferde ist. man sollte die reiter selbst so laufen lassen. ausgebunden und mit nem "scharfen" gebiß.

in meinen augen sollten sich die pferde mal richtig wehren und die reiter in den sand setzten, denn das haben sie verdient.

die reiter sollten viel mehr respekt vor ihren pferden haben, denn dann würden sie sie auch so nicht behandeln.

in diesem sinne

manuela

Beitrag von paankape 05.10.10 - 06:55 Uhr

Ich kannte den Begriff Rollkur bis dato noch garnicht, eben weil ich mich mit soetwas nicht beschäftige.

Ich kann "Reitställe" überhaupt nicht leiden, das ist so garnicht meine Welt. Ich bin der Offenstalltyp mit großem Paddock und absoluter Freizetreiter.


Pferde resignieren leider oft sehr schnell.
Eine Stute die ich vor einigen Jahren mal fit gemacht hatte, ist heute auch ein gebrochenes Schulpferd, sowas kann man garnicht mit ansehen.


Beitrag von jennychrischi 05.10.10 - 21:22 Uhr

So reite ich auch, und das sogar erfolgreich;) Klar, die Ausbildung so "weich" dauert länger, ja und? Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ich kann behaupten, meine Pferde gehen sogar gern Dressur. Bei mir gibts keine scharfen Gebisse und an den Zügeln zerren. Und trotzdem geht die Große A. :-)