Streit und dazu Meinung gefragt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 09:26 Uhr

Ich brauche mal eine aussenstehende Meinung. Mein Mann ist von Beruf Staatsanwalt. Ich habe auch mal studiert, aber im Erziehungsjahr mit unserem zweitem Kind völlig überfordert aufgehört. Er hat noch nie einen Finger freiwillig krumm gemacht was den Haushalt oder die Kinder anging.

Nun war es auch sein Wunsch, dass ich möglichst lange mit den Kindern daheim bin und zwischendurch sind wir sehr weit weg von Zuhause gezogen. Hier habe ich dann noch ein halbes Jahr auf einen Kitaplatz gewartet, aber trotzdem immer schon viele Bewerbungen geschrieben um wieder voran zu kommen. Seit vier Wochen geht unsere Kleine endlich in die Kita. Er schlug mir irgendwann ein Fernstudium vor, welches ich dann auch anfangen wollte. Dieses kostet aber Geld und da wollte er dann plötzlich doch nicht mehr dass ich es mache. Später haben wir uns dann aber doch darauf geeinigt und ich habe meinen 1. Monat erfolgreich geschafft.

Nun gab es gestern beim Frühstück folgende Diskussion:

Er: Wenn wir uns mal trennen, dann melde ich mich bei Elitepartner.de an.
Ich: Ach, meinst du? (ich fand es schon komisch, dass er einfach so Etwas sagt)
Er: Na klar, da trifft sich ja die Elite.
Ich: In der Werbung wird aber gesagt: Für Akademiker und SINGLES MIT NIVEAU
Er: na Hartz4 Empfänger findet man da nicht
Ich: Nicht jeder, der Hartz4 bekommt hat automatisch kein Niveau, vor allem vergiss mal nicht woher ich komme (Ich war alleinerziehend als wir uns kennenlernten und habe Sozialhilfe erhalten während ich mein Abi nachgeholt habe)
Er: Na mal im Ernst, du gehörst ja wohl nicht zur Elite
Ich: Ich habe keinen Beruf wie du, aber habe ich deshalb kein Niveau?

Ich war dann sauer, weil es nicht das erste Mal ist, dass er sich hinstellt als sei er die Grosse Nr. 1 und ich automatisch unterbelichtet.
Er sagte dann noch so Sachen wie, er finanziert mir ja meinen Scheiss und ich krieg das ja sowieso nicht auf die Reihe, dass kostet Alles Geld und letztlich bringt es sowieso Nichts weil das nur eins meiner Luftschlösser ist.
Ja, bisher ist jede Bewerbung schon so gelaufen, dass er von vornherein signalisiert hat, dass er gar keinen Bock auf Kinderbetreuung hat. Vorgeschlagen hat er mir sogar mal, dass ich doch Nachts kellnern kann um tagsüber weiter für Haushalt und Kinder da zu sein. Seit Monaten habe ich mich trotz aller Widrigkeiten um jeden Job hier in der Umgebung beworben, krieg aber keinen Fuß irgendwo rein.

Mir hat das gestern die Schuhe ausgezogen.

Tagsüber hatten wir Besuch und am Abend habe ich ihm gegenüber einfach kein Wort mehr herausbekommen und er saß wie immer nur am PC.

Als ich dann in das Bett gegangen bin kam er hinterher und meinte: Darf ich mal an deinen Rubbler?

Hat der noch alle?

Mal im Ernst, bin ich zu recht sauer oder sollte ich das adacta legen? Ich komm mir aber von ihm minderwertig behandelt vor, er sagt ich bilde mir das nur ein und würde mich selber schlecht machen.

Ich habe ihm jahrelang den Rücken frei gehalten, ihn im Studium unterstützt und selber nie Unterstützung erhalten. Er meint ich sei an meinem Versagen selber schuld und sehe nun nicht ein, dass er einen elitären Beruf ausübt während ich im Leben nichts schaffe.

Am liebsten würde ich meine Sachen nehmen und gehen. Aber ich hab ja nicht mal Geld für eine Fahrkarte nach Hause wenn es drauf ankommt. Finanziell bin ich völlig von ihm abhängig und einen Job finde ich nicht. Vor allem weil wir hier in der Fremde sitzen und nun wieder zurückziehen wollten weil er einen neuen Job in der alten Heimat hat.

Reagiere ich über?

Beitrag von andie2409 04.10.10 - 09:37 Uhr

sorry ich versteh nicht warum du sowas mitmachst.
hast du so einen Partner nötig, der dir quasi sagt das du nichts schaffst in deinem Leben... vielleicht sollte er mal ein zwei Monate die Kinderbetreuung Haushalt etc..pp übernehmen, nebenher studieren etc.. pp...
also eigentlich hast du deine Frage doch selber beantwortet... kein Respekt, keine Wertschätzung, rede mit ihm und sage ihm klipp und klar das hier bald ende im gelände ist wenn er sich diesbzgl nicht einfach mal ändert. und studium hin oder her, trotzdem oder gerade dann könnte er dir öffter mal unter die arme greifen. Und wenn er es nicht kappiert, zeig ihm einfach wo dir Tür ist, begleitend mit den Worten: verpiss dich du arsch... damit wir das mit dem Niveaulos nochmal unterkriegen... kein Mensch hat sowas nötig... und er als Anwalt weiß genau was auf ihn zukommen würde in Sachen Ehegatten / Betreuungsunterhalt usw... ich bin kein Fan von Trennung, gerade in Anbetracht das ihr Kinder habt nicht, aber so brauchst du auch nicht mit dir rumspringen lassen, denke dabei an deine Kids, welchen enormen Druck die in der Pubertät von deinem Mann zu erwarten haben in Bezug auf schulische Leistungen

Beitrag von Geh!!!!!!! 04.10.10 - 09:41 Uhr

Hi,

bei diesem Mann würde ich keine 5 Minuten mehr bleiben. Er behandelt Dich vollkommen respektlos.

Auch wenn Du finanziell von ihm abhängig bist, pack Deine Sachen, nimm Deine Kinder und geh. Nimm Dein Leben in die Hand. Er wird zunächst auch für Deinen Unterhalt aufkommen müssen. Für die Kinder sowieso.

Beitrag von muggles 04.10.10 - 09:42 Uhr

Was zum Himmel ist ein Rubbler? Doch hoffentlich nicht das, was ich denke?

Jetzt zum Thema: Mit Deiner Ausbildung (bzw. fehlendem Abschluss) bist Du natuerlich gekniffen.

Sein Verhalten finde ich aber auch nicht in Ordnung: Einerseits will er die 100%ige Hausfrau und Mutti, andererseits will er sich mit einer Frau schmuecken, die auf der gleichen Karrierestufe herumturnt wie er. Nur unterstuetzen will er sie natuerlich nicht.

Die Auesserungen Deines Mannes hoeren sich nicht sehr respektvoll an (und zeugen auch nicht gerade von einer gelungenen Erziehung!). Und Respekt sollte in einer Partnerschaft vorrangig sein.

Liebst Du ihn? Liebt er Dich? Wie moechtest Du in 10 Jahren sein?

Claudia

Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 09:48 Uhr

Nur mal vorweg gesagt, ich habe schon eine abgeschlossene Ausbildung, da diese aber zu lange her ist finde ich keinen Job. Auch auf Minijobs habe ich mich beworben, aber hier (fast auf dem Dorf) ist einfach keiner für mich hängen geblieben.

Das ist der Punkt. Liebt er mich? Glauben kann ich das nicht wirklich. Wenn ich zum Beispiel sage, dass ich das Gefühl habe er würde mich nicht mehr lieben, dann sagt er nur: Ja klar, red dir sowas nur ein.
Sagen tut er es aber nur extrem selten.
Ob ich ihn liebe? Sonst wäre ich nicht so lange geblieben, aber in den letzten Tagen und Wochen habe ich das Gefühl meine Liebe zu ihm wird weniger.

Wo ich mich in 10 Jahren sehe? Auf jeden Fall bei meinen Kindern, ihn sehe ich dabei immer weniger.

Beitrag von muggles 04.10.10 - 09:56 Uhr

Deine Kinder werden aber auch groesser. In 10 Jahren werden sie kraeftig vor sich hinpubertieren und andere Prioritaeten haben und ausleben.

Mein Rat: Mach zumindest Dein Fernstudium weiter, so dass Du Dich beruflich nicht komplett ins Aus schiesst.

Was hast Du denn vorher gemacht? Was moechtest Du denn machen?

Claudia

Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 10:03 Uhr

Ich habe mal Bürofachangestellte gelernt, aber das ist 10 Jahre her. Die letzten Jahre habe ich mich sehr für Medizin, alternative Heilverfahren und Frauenheilkunde interessiert und mach jetzt eine Fernschule zum Heilpraktiker um mich mal Selbständig zu machen mit Ernährungsberatung, alternativen Therapien, natürlicher Frauenmedizin und medizinischen Massagen.
Nebenbei bewerbe ich mich auch als Bürokraft, Verkaufshilfe, Minijobs im Supermarkt usw. um ein wenig Geld zu verdienen.

Beitrag von muggles 04.10.10 - 10:33 Uhr

Bei allem Respekt: Dein beruflicher (und ich nehme auch an privater) Interessenschwerpunkt passt eher nicht zu Jura.

Ich welcher Ecke von Deutschland lebt Ihr denn? Die Ehefrau meines Ex-Chefs hatte aehnliche Interessen und hat sich mit anderen Frauen in aehnlicher Situation zusammen getan.

Allerdings waren alle Ehefrauen gut von den jeweiligen Ehemaennern vorsorgt und sahen ihre Berufstaetigkeit als erweitertes Hobby. Das Ganze spielte sich in einem von Gutbetuchten bevorzugten Vorort im Speckguertel Hamburgs ab, so dass es auch ein entsprechendes Klientel gab.

Haettest Du aehnliche Voraussetzungen? In einer Hinsicht hat Dein Mann Recht: Ich bezweifle auch, dass Du jemals in der Lage sein wirst mit o. g. Taetigkeiten einmal ein ausreichendes Einkommen zu finanzieren.

Kann es sein, dass Dein Mann Angst hat, dass die Heilpraktiker-Ausbildung (und das investierte Geld) nicht den gewuenschten Erfolg haben wird?

Claudia

Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 10:43 Uhr

Ich weiß nicht was er denkt. Eigentlich wollte ich gern eine Ausbildung zur Krankenpflegerin erstmal machen um mir ein Standbein zu schaffen bevor ich die HP Schule mache, aber ihm passt das nicht mit den Schichten wegen der Kinder.
Ach ich fühl mich grad völlig mutlos.

Beitrag von zucchini78 04.10.10 - 10:48 Uhr

Vielleicht hat er aber auch gerade davor Angst, dass sie mit der Ausbildung eigenes Geld verdienen könnte und sich dann von ihm trennt. Sie wäre ja dann nicht mehr auf ihn angewiesen.

An die TE: Mach deine Ausbildung zu Ende. Wie lange dauert die denn noch? Auch wenn es schlimm klingt, könntest du es ja bis zum Ende durchziehen und dich dann trennen... Es gibt auf alle Fälle immer einen Ausweg und wenn du dich trennst, muss er auch für dich (zumindest eine Zeit lang) und eure Kinder aufkommen.

Und wie heißt es so schön: Für Akademiker und Singles mit Niveau! D.h noch lange nicht, dass Akademiker Niveau haben!!! (wie man bei deinem Mann merkt)

Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 10:54 Uhr

Es ist eine Heilpraktikerschule. Ich habe erst vor einem Monat angefangen. Insgesamt geht das so 2-3 Jahre.

Beitrag von cinderella2008 04.10.10 - 09:50 Uhr

<Als ich dann in das Bett gegangen bin kam er hinterher und meinte: Darf ich mal an deinen Rubbler? >

Und Dein Mann meint, das ist niveauvoll? :-[

Ich denke, Du bist alleine besser dran.

LG, Cinderella

Beitrag von litalia 04.10.10 - 10:03 Uhr

letztendlich muss man sagen: du bist selbst schuld wenn du dein leben mit so jemanden teilst.

staatsanwalt und hausfrau mit abgebrochenen studium passt meines erachtens selten zusammen.

er steht auf der kariereleiter wesentlich höher als du und lässt dich das auch spüren.

du wirst immer in der position "die kleine dumme" sein obwohl du das sicherlich nicht bist.

für mich wäre das nix, für dich?

Beitrag von mirabellenmädchen 04.10.10 - 10:17 Uhr

Hi

Ich muss grad lachen......elitepartner.....das sind so schleimige typen in der werbung#rofl wen das die singels da sind na dan #putz#rofl

ne vor allem der scleimigetyp...igittigitt

wen deinem mann das gefällt........soll er doch da gehts doch eh nur ums f*****

#winke

Beitrag von why-is-me-so-dumb 04.10.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

ich verstehe Deinen Ärger über diesen Streit. Andererseits kenne ich auch den Druck, den Dein Mann hat. Es ist kein schönes Gefühl, alleine die Verantwortung für eine vierköpfige Familie zu tragen.
Hätte sich mein Mann gegen ein Studium bzw. eine Ausbildung entschieden, würde ich auch von ihm verlangen, das nachzuholen und mit zum Familieneinkommen beizutragen. Die alleinige Verantwortung wäre mir zu groß und zu einseitig.
Die Art und Weise, wie er sich in dieser Sache äußert, ist natürlich wenig diplomatisch... Aber die Botschaft finde ich ziemlich eindeutig:

1. Ich leiste wichtige Arbeit, ohne die unsere Familie nicht existieren könnte (=Elite).
2. Ich fühle mich überfordert (=Kosten, Luftschlösser).
3. Eigendlich müsste ich es als Mann alleine schaffen (=geplante Rollenverteilung).
4. Bitte beteilige Dich und hilf mir (=Jobsuche).
5. Ich habe Angst davor, Aufgaben im Haushalt oder mit den Kindern zu übernehmen, weil ich nicht weiß, ob ich das schaffe (=Kellner-Idee).
6. Ich liebe Dich und will nicht, dass Du mir böse bist (=die Sache mit dem "Rubbler").

Natürlich werdet Ihr klären müssen, wie Ihr Euch solche Sachen in Zukunft weniger verletzend sagen könnt.
Aber so bösartig finde ich den eigentlichen Inhalt seiner Aussagen nicht.

Liebe Grüße,
Sophie






Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 10:40 Uhr

Danke für deine Anmerkungen, aber

1. dies meint er eher geistig
2. klar trägt er alle Kosten, aber das ich die Fernschule mache war ja auch seine Idee und ein wenig Anerkennung oder Unterstützung kann ich schon verlangen oder? Wenn er mir gleich von vornherein ständig unterstellt ich würde ja eh nichts auf die Reihe kriegen ist das doch auch gemein. Letzte Woche habe ich neben Kindern und Haushalt eine Menge diesbezüglich gemacht und musste meine Einsendeaufgabe schreiben während die Kinder um mich herumgesprungen sind weil er ja am PC saß. Ist das denn fair?
3. Das sagt ja gar keiner, aber er hat sich doch dieses Modell genauso ausgesucht oder?
4. Nein, dies kommt so nicht. Ich bewerbe mich wie gesagt mittlerweile auf jeden Minijob der hier irgendwo angeboten wird, aber da kommt dann von ihm: Das geht nicht, ich kann die Kinder nicht abholen. Das ist auch blöd weil du da Abends nicht da bist. Nein, früh in den Kiga kann ich die auch nicht schaffen usw. Vor ca. einem Jahr hatte ich mal das Angebot zweimal die Woche Abends von ca. 18 - 22 Uhr in einem Büro zu jobben. Da hat er klipp und klar gesagt er hat keine Zeit und keine Lust Abends mit den Kindern allein Essen zu machen usw. Wenn da nicht der Umzug angstanden hätte wäre ich trotzdem gegangen, hab mich aber breitschlagen lassen mit ihm hierher zu ziehen.
5. Ich bin jeden Tag für Kinder und Haushalt da, mache Abends alles allein, auch tagsüber alle Erledigungen die auch bei ihm noch anfallen, alles handwerkliche usw. Ich organisiere jeden Umzug allein, habe als wir hierher gezogen sind wirklich komplett allein alles gepackt und noch dazu gemalert und soll dann noch Nachts kellnern gehen? Wann soll ich denn schlafen? Die Kleine geht wie gesagt erst seit 4 Wochen in den Kiga und das nur halbtags und ich reiss mir wirklich ein Bein aus wegen Jobs. Nun will er in die Heimat zurückziehen und meinte noch, dass ich dann halt die erste Zeit wieder daheim bleiben soll bis wir einen Kigaplatz finden. Also was denn nun?
6. Ich finde dies aber niveaulos. Ich fühle mich da abgewertet. Eine Umarmung wäre sicher sinnvoller gewesen.

Beitrag von why-is-me-so-dumb 04.10.10 - 19:20 Uhr

Ok,
1. Wäre gemein, das stimmt. Woher die Arroganz? Das spricht von ziemlichen Selbstzweifeln seinerseits.
2. , 4. und 5. Nein, das ist nicht fair. Er scheint mir überfordert und unsicher zu sein. Wie kannst Du ihn denn zu mehr Selbstvertrauen und somit mehr Unterstützung motivieren? Ziel ist es doch, sich als Team zu verstehen, dass das Leben gemeinsam meistert. Dabei können folgende Fragen hilfreich sein:
Was wollen wir kurzfristig innerhalb der nächsten 2 - 3 Jahre erreichen (Ausbildung, Hausbau, Kinder betreuen, ...)?
Wo wollen wir in 10 Jahren stehen (Haus zur Hälfte abbezahlen, Selbstständigkeit als Heilpraktikerin, Hobby ausweiten, ...)?
Was muss ich selber tun, damit wir das erreichen können (Arbeiten, Lernen, Kinder betreuen, Haushalt, ...)?
Wobei brauche ich Hilfe (Kinder betreuen, Haushalt, Nebenverdienst, ...)?
Kann und will mein Partner bei diesen Aufgaben helfen (wenn ja - wie und wann genau?)
Was bleibt an Aufgaben übrig und wie werden sie erledigt (Putzfrau, Hort, Großeltern, Steuerberater, ...)?
So könnt Ihr einen Plan aufstellen, der zumindest alle 1-2 Jahre überarbeitet werden sollte.
3. Wie gesagt, alle 1-2 Jahre überprüfen, ob es so funktioniert, oder ob jemand unglücklich ist. Er scheint das einerseits von sich zu erwarten und andererseits davon überfordert zu sein.
6. Sag ihm ganz neutral und ohne Vorwurf, was er da tut, wie sich das für Dich anfühlt und was Du Dir von ihm wünschst/gewünscht hättest.

Mir ist übrigens durchaus bewusst, dass es nicht an Dir alleine liegt, die Kommunikation in eurer Beziehung zu verbessern, aber ich schreibe hier nun mal mit Dir. Und so gut es tut, sich über den Anderen aufzuregen, so wenig verändert das irgendetwas. Verändern kann man immer nur sein eigenes Verhalten.

LG, Sophie

Beitrag von nele27 04.10.10 - 12:22 Uhr

Wow, ich bin beeindruckt - so wohlwollend hätte ich diese Sätze niemals interpretiert :-)

Beitrag von why-is-me-so-dumb 04.10.10 - 19:23 Uhr

Naja, die beiden sind verheiratet und haben Kinder. Da gehe ich jetzt mal davon aus, dass Keiner von Beiden das bösartige und kaltblütige Ziel im Kopf hat, den jeweils Anderen fertig zu machen, sondern dass da zwei ganz normale Menschen mit ganz normalen Ängsten und Sorgen und Unzulänglichkeiten sitzen...

Beitrag von juju277 04.10.10 - 13:39 Uhr

#schock ...nicht dein Ernst oder?

Vor allem das hier: 6. Ich liebe Dich und will nicht, dass Du mir böse bist (=die Sache mit dem "Rubbler"). #klatsch#augen

Beitrag von why-is-me-so-dumb 04.10.10 - 19:32 Uhr

Was weiß ich, was für Bezeichnungen da so gebräuchlich sind...
Und wie auch immer er es nennt, wenn er Sex mit seiner Frau und Mutter seiner Kinder will, dann interpretiere ICH das nicht unbedingt als Zeichen großer Abneigung und Gemeinheit.
War halt sehr unbeholfen und wenig passend in der Situation...

Beitrag von ciocia 04.10.10 - 10:34 Uhr

Na sehr einfühlsam und intelligent scheint dein Mann ja nicht zu sein! Die soziale Intelligenz lernt man leider an keiner Schule. Trotzdem möchte ich dich motivieren, dein Studium zu Ende zu machen. Ich habe später angefangen und musste durch die Schwangerschaft abbrechen. Als meine Kleine 1,5 Jahre alt war, ging ich zurück an die Uni und habe in 3 Wochen meine letzten mündlichen Prüfungen. Einfach war es nicht, zumal ich etwa 80km zur Uni fahren musste.

Anfangs hat der Vater meiner Tochter (mein Ex) nicht an mich geglaubt- was er jetzt nicht mehr zugibt. Jetzt stehe ich fast auf gleicher Augenhöhe mit ihm, habe eine glatte zwei auf meine Magisterarbeit bekommen und auch in der schriftlichen Prüfung war ich mehr als gut. Klar, mache ich den Abschluss für mich und meine Tochter, aber es gibt mir irgendwo Bestätigung und stärkt mein Selbstbewusstsein. Es gibt hier mehrere alleinerziehende Frauen, die parallel an die Uni gehen und den Abschluss schaffen.

Gruß

Beitrag von keineLustaufName 04.10.10 - 10:44 Uhr

Es ist kein Uni-Studium, sondern eine Fernschule zum Heilpraktiker.

Beitrag von seelenspiegel 04.10.10 - 10:49 Uhr

Dein Mann gehört zu der Sorte Mensch, die selbst nur in der Form groß sein können, indem sie ihre Partnerin bewusst klein halten, er ist aber charakterlich eine arme kleine Wurst, über den man lachen müsste wenn es nicht so armseelig und traurig wäre.

Respekt Dir gegenüber hat er überhaupt nicht, und an Deiner Stelle würde ich mir solche Sprüche wohl nur einmal anhören.

Leg Dir ein bisschen was auf die Seite und kümmere Dich weiter um einen Job, und für ihn ab jetzt striktes "Rubbler" (??) Verbot für die nächste Zeit.

Beitrag von nele27 04.10.10 - 12:04 Uhr

***Dein Mann gehört zu der Sorte Mensch, die selbst nur in der Form groß sein können, indem sie ihre Partnerin bewusst klein halten,***

So ist es. Er gibt den tollen Elite-Typen, das baut sich aber vor allem auf Kosten seiner Frau auf. Sooo viel scheint er also nicht von sich zu halten.

  • 1
  • 2