Baby 6 Monate stillen+Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von truedele 04.10.10 - 09:39 Uhr

Unsre kleine bekommt seit zwei Wochen Mittags Beikost Gemüse und GEmüse mit Kartoffeln. Sie schafft ca. 60 bis 70 g, wil auch keine Brust mehr dazu. Trinkt etwas Tee. aber Sie benötigt trotzdem noch 10 bis 12 Mahlzeiten am Tag alle zwei Stunden und das seit der GEburt. Ich kann nicht mehr. Was tun? Abends auch Brei geben? mit Milch oder ohne? Kristallzucker? Welchen Brei empfehlt ihr? Sie hat keinen Rythmus. sie wechselt jeden Tag ihre Zeiten. Das macht regelmäßiges Mittagessen schwierig, da es sonst manchmal in die SChlafzeit fällt. Bin ratlos und kraftlos. Kann nie mal weg. Die kleine akzeptiert kein Fläschchen. :-(

Beitrag von mini-wini 04.10.10 - 10:07 Uhr

Hallo,

lass dich mal #liebdrueck.

Du schaffst das schon, bin hier auch schon völlig ratlos gesessen und wusste nicht mehr wie weiter. Aber es gibt immer ne Lösung und es geht immer weiter. Probiers doch einfach mal aus mit nem Brei am Abend, da gibts doch genug angebot im Laden. Wir haben mit dem Brei am Morgen angefangen und haben damit gute Erfahrungen gemacht. Sie ist den ganzen Tag viel weniger hungrig und will nach dem Brei um ca. 8 Uhr erst wieder um 13 Uhr was zu essen. Allerdings kann das auch mal anders sein. Wirklich 100% feste Zeiten haben wir auch noch nicht und sie ist schon 9 Monate alt. Sie bekommt wenn sie hungrig ist. Und wenn sie zur normalen Zeit schläft, wirds halt später. Ich habe mit ca. 7,5 Monaten angefangen ihr mal ein Fläschen zu geben, das hat sie am Anfang auch nicht gewollt, irgendwann hats dann geklappt. Hab einfach nicht aufgegeben.
Hab aber auch die Erfahrung gemacht, dass die Abstände immer größer geworden sind, je weniger ich gestillt habe. Soll jetzt nicht heißen, dass ich gegen stillen bin. Hab 8 Monate voll gestillt, bis meine Maus eben mal das Fläschchen akzeptiert hat. Und da war ich auch völlig ausgebrannt.
Will damit nur sagen, wenn dir das Stillen zu viel wird probiers doch einfach nochmal mit dem Fläschchen oder mit noch nem Brei. Finde beim Stillen müssen sich beide Seiten wohlfühlen und du hast ja schon lang gestillt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Maus die Fläschchen lieber mag wenn sie richtig schön warm sind und nicht nur so lauwarm. Ausserdem hat sie sie am Anfang ehr akzeptiert, wenn der Hunger noch nicht ganz so groß war.

Viel Glück und alles gute

Beitrag von zwillinge2005 04.10.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

wo willst Du hin, wo Dein Kind nicht erwünscht ist und was deutlich länger als zwei Stunden dauert, bzw. über Mittag dann doch wohl 4 Std.?

da geht doch Sport, Kino etc. alles.

Habe selber einen kleinen Brustvampir mit 5,5 Mon., die die Flasche ablehnt. Ja und? Trotzdem war ich mit den großen Schwimmen. Auf dem Fläschchen (Mumi) hat sie nur rumgekaut und musste auf dem Arm rumgetragen wetrden..... Verhungert war sie nach drei Stunden abner sicher nicht.

LG, Andrea

Beitrag von 260304 04.10.10 - 18:41 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, daß du ausgebrannt bist.
Ich stille auch seit über 6 Monaten voll.
Wir haben jetzt auch mit Brei angefangen und unser Kind tut sich auch schwer damit.
Flasche und Nuckel etc. nimmt er auch gar nicht ...
Wenn du nicht abstillen willst, hilft da leider nur durchhalten.
Meiner hat auch nciht wirklich einen Rhytmus und kommt wann er will, das stört mich nicht.
Ich verstehe doch schon, man will einfach mal raus ...
Mir gehts auch mal so, dann muß mein Mann ran ;-)

Stille sie doch mal und gib sie dann deinen Mann für ne Stunde-2 und fahr mal zu ner Freundin oder geh mal shoppen.
Ich bin immer alleine zur Rückbildung gefahren, hat immer super geklappt.

Rede doch einfach mal mit deiner Hebamme, zwecks Einführung weiteren Breis und über die allgemeine Situation, vllt kann sie dir helfen.
Ich habe mit meiner auch am Do ein Gespräch, weil es mit dem Brei bei uns auch nicht klappt und ich wenigstens mal eine Mahlzeit ersetzen möchte ;-)

So ich drücke dir mal die Daumen, daß du noch durchhälst :-D