Ich bin unmöglich, Rabenmutter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hausimausi5 04.10.10 - 09:53 Uhr

Hallo Mädels,
bin momentan richtig verzweifelt, meine Tochter kanpp 1 3/4 jahr hört kaum noch, sie ist eig. eine total liebe mit der man sehr viel lachen kann, aber sie hört überhaupt nicht mehr, sie will kaum noch aufs Töpfchen, wann muss sie 5 x betteln bevor sie was macht, sie hört auf kein NEIN mehr und allgemein trotzt und bockt sie wie eine verrückte, ich versteh das nicht was mache ich nur falsch?
Ich bin so eine Rabenmutter das ich vorhin sogar laut geworden bin und vor meinem Kind angefangen hab zu weinen, weil ich so fertig war, das macht man doch ne... mein Wochenende war so verkorkst alles lief schief und ich lass es so aus bloß weil ich mal die Nerven verliere... ich lönnte heulen #heul
Ich liebe meine Tochter über alles, aber so blöd es klingt ich weiß einfach nicht wie ich mit ihr momentan umgehen soll. Könnt grad alles hinschmeißen und gegen den nächsten Baum fahren ich ärger mich so über mich selbst #heul

Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von miriamama 04.10.10 - 09:57 Uhr

HI!!

Ich werde auch oft laut. Auch so sehr, dass sie anfängt zu weinen. Ich finde es überhaupt nicht schlimm. So ist das nun mal. Wir sind auch nur Menschen und haben auch Grenzen und wenn die Kinder sie absolut sprengen mit ihrer heftigen Bockerei, dann finde ich es nur menschlich auch mal laut zu werden.

Zum Thema Töpfchen.. wieso MUSS dein Kind mit noch nicht mal 2 Jahren auf den Topf? Charlotte ist 2 1/4 und ich würde noch nicht auf die idee kommen sie auf den Topf zu setzen. Es gibt zwar mal Tage, wo sie unterherum nacki ist (eher im Sommer, jetzt ist es viel zu kalt) und da geht sie auch öfters aufs die Toi, aber nur weil sie mir Bescheid sagt und auch keine Windel umhaben möchte.

LG! MIriam

Beitrag von dackel05 04.10.10 - 10:16 Uhr

Du machst gar nichts falsch, das ist das Alter. Worüber du dich aber freuen solltest, ist, dass sie überhaupt auf den Topf geht, das ist nämlich in dem Alter noch recht ungewöhnlich.

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 10:16 Uhr

Himmel. Du solltest Dich nochmal hinlegen und mit dem anderen Fuß aufstehen ;-)

Jeder hat mal einen schlechten Tag und auch wenn man mal etwas lauter wird, trägt das Kind keinen Schaden davon. Sie liebt Dich genauso wie vorher und Kinder brauchen nun mal Grenzen.

Das Du dich allerdings aufregst weil ein Kind von nicht mal 2 Jahren nicht freiwillig aufs Töpfchen geht finde ich eher zum heulen. Mein Kind wegen so etwas anschreien würde ich nie machen und da hätte ich auch ein schlechtes Gewissen
Die Maus ist klein und hat mit SIcherheit gerade wichtigeres zu tun als nur aufs Töfpchen zu gehen. Die Welt ist groß und muss entdeckt werden.

Davon mal ab funktionieren Kinder nicht auf Knopfdruck so wie Du es willst. Sie bocken, zicken, schmeißen sich auf den Boden, schreien und testen was man alles machen kann um Mama in den Wahnsinn zu treiben.

Genauso müssen Kinder erst lernen Grenzen einzuhalten. Das passiert mit 2,5 Jahren erst richtig und dann versuchen Sie Ihre eigene Disziplin zu entwickeln. Sie geht 5x am PC vorbei und weiß das sie nicht anfangen kann aber es ist mega schwer nicht anzufassen. Und meist wird angefasst obwohl die Mäuse wissen das es tabu ist.
Deswegen zu schreien ist falsch... Du sündigst bestimmt auch manchmal und weißt das es Dir eigentlich nicht gut tut.

Und sollte es so schlimm sein wie Du schreibst. Dann such Dir Hilfe. Der Gedanke gegen einen Baum zu fahren ist echt beängstigend und macht mir persönlich große Angst das Dir etwas zu stößt. Wer so etwas ausspricht braucht Hilfe und damit ist nicht zu spaßen. Ich bin auch manchmal verzweifelt aber umbringen will ich mich nicht weil ich evlt mal etwas lauter geworden bin.

ich denke aber Du brauchst keine Hilfe sondern einen Schnaps, eine großes Stück Schoki und ne Portion Lockerheit.

Beitrag von tigertatze1205 04.10.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

wirklich helfen kann ich Dir nicht, aber eine Rabenmutter bist Du bei weitem nicht.
Das man mal laut wird, kann passieren. Das sollte allerdings nicht die Regel sein oder werden und so verzweifelt wie Du Dich anhörst, scheint Dir das noch nie vorher passiert zu sein.

Das Du geweint hast ist überhaupt nicht schlimm. Dein Kind muss doch auch lernen Gefühle zu zeigen und wenn Du ihr das nicht vorlebst, würde sie es auch nicht lernen und eher ihre Gefühlsregungen unterdrücken. Mir sind auch schon die Tränen gekullert vor meiner Maus.

Was das Verhalten Deiner Kleinen angeht scheint sie gerade eine richtige Trotzphase zu haben.
Was das Töpfchen betrifft setz Dich selbst nicht so unter Druck. Vielleicht ist sie einfach noch nicht so weit?

LG und durchhalten.
Sabrina

Beitrag von bald-dreifachmama 04.10.10 - 10:40 Uhr

Mir kommt das bekannt vor. Meine Kleine war vor ein paar Wochen auch so und mit der Grossen hatte ich das in dem Alter auch. Das ist eine Trotzphase. Und davon können noch einige kommen. Bei meiner Kleinen war das mit dem Klo auch so, wie bei dir grade mit dem Töpfchen. Ich hab ich dann eben am Tag auch ne Windel angezogen und jeder hat sie gefragt, warum sie wieder ein Baby ist. Das war ihr am dritten Tag wohl zu blöd und es hat wieder geklappt.
Und laut werde ich auch mal. Da wissen meine zwei gleich, was es geschlagen hat. Wegen dem Weinen solltest du dir keine Gedanken machen, du hast auch Gefühle und deine Nerven sind grade ziemlich unten. Ist mir auch schon passiert. Und manchmal waren meine zwei danach ganz brav, weil "die Mama soll nicht traurig sein".
Aber eine Rabenmutter bist du desswegen nicht. Viele Kinder sind mal so, aber das geht wieder vorbei.
Ich wünsche dir noch viel Kraft, die kannst du jetzt brauchen.

Beitrag von emeri 04.10.10 - 10:51 Uhr

hey,

nö, also helfen kann ich dir nicht. nur sagen, dass es bei uns noch nie anders war. mein zwerg ist jetzt 1,5 jahre. er ging noch nie auf den topf (warum auch??!!) und deswegen mache ich weder mir noch ihm stress. natürlich bockt er oft, er ist ein kleinkind das mit seinen eigenen gefühlen noch nicht richtig umgehen kann. das ist normal. jedes "nein" ist für ihn eine herbe enttäuschung, weil er eben noch nicht mit verstand über konsequenzen seiner handlungen nachdenken kann. also, ein "nein" zum spielen mit der steckdose ist für ihn wohl das ungerechteste was man sich nur vorstellen kann.

mir ist es ohnehin noch nie passiert, dass er sofort auf das erste "nein" gehört hätte. ich muss meistens aufstehen, hingehen und ihn aus der situation nehmen. warum? er ist ein kleinkind. worte haben für ihn in dem sinn noch kaum bedeutung.

gibt es einen grund weshalb du dich selbst (und damit auch dein kind) dermaßen unter druck setzt? lass dein kind doch kind sein. mit 1 3/4 muss es mit sicherheit noch nicht sauber werden. und auch nicht funktionieren wie ein kleiner roboter. atme mal ein paarmal ruhig durch und gehe in dich, was dich so stresst?

lg

Beitrag von ratpanat75 04.10.10 - 10:54 Uhr

So denke ich auch.

LG

Beitrag von ratpanat75 04.10.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

kann es sein, dass du eine zu hohe Erwartungshaltung hast ?

Es ist doch kein Problem, wenn sie nicht auf´s Töpfchen gehen möchte, sie ist doch noch nicht mal 2 Jahre alt.
Vielleicht hat sie das am Anfang für ein amüsantes Spiel gehalten, aber jetzt hat sie keine Lust mehr.

In welchen Situationen musst du "betteln" bevor sie es macht?

Das "nein" würde ich nicht überdosieren, sondern es nur für wichtige Situationen "aufheben".
Biete interessante Alternativen, nimm sie aus der Situation heraus und lenk sie ab.
Es ist völlig normal, dass sie nicht immer brav gehorcht, sie entdeckt gerade ihre eigenen Persönlichkeit, und das ist ein sehr wichtiger Prozess.

Gibt es im Moment noch etwas anderes, was dich belastet?
Die Kleinen können ganz schön an den Nerven zerren, aber du hörst dich schon extrem wenig belastbar an.

LG


Beitrag von aggie69 04.10.10 - 11:15 Uhr

Wenn mein Sohn nicht pinkeln muß, weigert er sich auch, aufs Töpfchen zu gehen. Ich stell mir das so vor - die Kleinen sind doch nicht doof und sagen sich, warum soll ich mich da drauf setzen, wenn ich jetzt nicht muß? Du gehst ja auch nicht aufs Klo, wenn Du nicht mußt. Manchmal bringt er sein Töpfchen von allein und dann läßt er sich auch drauf setzen. Ich sehe das ganz locker - wenn er will, dann kann er drauf gehen und wenn er nicht will, dann eben nicht - kein Grund zum Aufregen.
Im Kindergarten ist das was anderes. Da geht er ganz brav aufs Töpfchen, wie die anderen Kinder auch - er will sich ja nicht blamieren. Meißt macht er dann auch rein.
Bockig ist er neuerdings auch oft.Er läßt sich dann in meinen Armen wie einen Gummipuppe zusammensinken oder macht sich steif und schreit. Ich laß ihn dann langsam auf den Boden gleiten und laß ihn dort liegen. Ist zwar unangenehm aber ich denke mir, er hat auf einmal so viel Gefühle, Gedanken und Wünsche in sich, die er nicht bewältigen kann und ist dann ärgerlich über sich selbst. Muß man ja alles lernen. Ich laß ihn dann liegen, bis er sich beruhigt hat, dann nehme ich ihn in die Arme und alles ist wieder gut.
Laut werde ich manchmal auch. Zum Glück gibt es noch ein paar Dinge, mit denen ich ihn locken kann (wenn er nicht gehorcht, darf er nicht zur Oma, Opa, Bagger, Bus, Zug, Feuerwehr, Wauwau gucken, Enten füttern, Spielplatz...) Neulich hat er so lange getrödelt und wollte sich nicht anziehen lassen - da war der Bagger eben weg bis wir da waren. Er war sehr enttäuscht, hat aber verstanden, daß es seine Schuld war.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel die Kleinen in dem Alter schon verstehen.

Beitrag von babylove05 04.10.10 - 11:15 Uhr

Hallo

Rabenmutter bist du sicher nicht , aber du erwartest zuviel von deinem Kind ....

Wieso bitte muss ein Kind mit 1 3/4 aufs Töpfchen ... sie zeigt dir doch ganz klar das sie daruaf kein Bock hat und nicht bereit ist .... In dem alter hat sie überhaupt noch keine kontrolle über ihre Schliessmuskeln also wieso in zwingst du sie dazu ( ja das tuest du ..vieleicht unbewusst aber du tust es , den wenn ich lese man muss sie 5 mal bitten das sie was macht ... vieleicht WILL und KANN sie nicht ) ....

Ansonsten ist es eine normale trotzphase eines Kindes .... mein grosse ist auch oft so . Aber ich lass mich von ihm nicht Provosieren ... ein Nein ist ein Nein und wenn er meint dann einen aufstand zumachen soll er bitte.... was nicht heisst das auch ich oft mit den nerven am ende bin ....

Erwarte einfach nicht zuviel von deinem kind .. sie werden noch schnell genug gross

Lg Martina

Beitrag von naschi86 04.10.10 - 11:44 Uhr

oh je ^^ mach dich doch mal nicht selber so runter und drehe deine erwartungen mal ein bisschen runter ;-)

Unsere kleine maus ist auch ein sonnenschein sie lacht viel und gerne aaaaabber sie kann genauso gut einfach weghören wenn ich was zu ihr sage und wenn ich ihr ein festes NEIN sage ignoriert sie mich und das macht mich auch wütend und ich weiß auch ganz genau das sie weiß was ich meine und dann werde ich auch laut ich möchte das auch nicht gerne aber manchmal muss es einfach sein damit die kleinen lernen auf uns zu hören und zu wissen wo ihre grenzen sind

deswegen bist du mit sicherheit keine rabenmutter ;-)

Und wenn das im moment bei euch nicht anders geht dann gehts eben nicht anders es kommt auch nochmal der punkt an dem sie wieder ohne brüllen hört ;-)

Beitrag von anneli1105 04.10.10 - 13:48 Uhr

bei uns geht das seit wochen so ..... und ich werd auch mal laut, aber mann, ich lebe auch und habe nur begrenzt nerven. n schlechtes gewissen habe ich - ehrlich gesagt - nicht!!!!!! irgendwann reicht es, auch wenns ne entwicklungsphase ist, selbst mein kind hat nciht das recht so auszuticken :-p und wenns echt zu bunt wird, geht er auch mal zum wieder klar werden ein paar minuten in sein zimmer :O) dann gehts wieder *g*

Beitrag von kleinehexe1 04.10.10 - 15:09 Uhr

Hallo,


entspann dich, denn ich glaube es geht jeder Mutti eines Kleinkindes mal so.

Gönn die gleich erstmal ein schönes Tässchen Kaffee, und etwas leckeres, und atme tief durch.

Also mein Kleiner ist fast 2 und er geht gar nicht aufs Töpfchen, und er hört auch nicht die Bohne, außer mein Tonfall wird brenzlich.

Das ist für mich aber kein Grund zur Verzweiflung, sondern eher der Normalzustand, und ich nehme ihn dann aus der
Situation herraus.

Wenn du die Möglichkeit hast, such Dir einen Babysitter, oder verpflichte den Papa heute Abend ein paar Stunden, und tu dir was Gutes, und morgen sieht die Welt schon ganz anders aus.

Kinder sind Kinder, und testen täglich ihre Grenzen aus, das wird immer so sein, und ist auch gut so, denn wie sollten sie sonst lernen, das es Grenzen gibt.

Alles alles gute

kleinehexe1

Beitrag von olivia2008 04.10.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

du brauchst dir absolut keine Vorwürfe zu machen. Ich denke, so wie dir geht es jeder Mama irgendwann, nur hat nicht jede den Mut dazu, anderen davon zu erzählen. Insofern machst du einen guten Schritt. Du schreibst es auf und fragst neutrale Personen nach der Meinung. Es wird dir sicherlich gut tun, deinen Ärger ein wenig auf diese Weise los lassen zu können und verständnisvolle Antworten zu bekommen.

Auch ich gehöre zu denjenigen, die schnell überreizt ist. Ich versuche zwar, dies zu überspielen, aber es gelingt mir nicht immer. Am meisten hilft es mir, wenn mein Mann mich in dem Moment ablöst. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist und ob es bei euch möglich ist, aber es tut echt gut, wenn man mal eine kurze Pause hat.

Wenn mein Kind diese Bockphase hat und mein Mann mir das Wickeln abnimmt, habe ich ein paar Minuten Pause, kann kurz nachdenken und versuchen, abzuschalten. Man glaubt kaum, wieviel diese kurze Zeit einem Kraft geben kann. Vielleicht hilft es dir auch?

lg

Beitrag von becky170807 04.10.10 - 20:32 Uhr

.....

aber nur wenn du weist, das Rabeneltern die besten Eltern in der Tierwelt sind!!!

Meine 1,5 Jahre alte Tochter treibt mich auch regelmäßig in den Wahnsinn! Sie hört, genau wie deine Maus, selten - gar nicht auf ein "Nein" und ignoriert mich wenn ich sie rufe! Sie rennt weg und es ist ihr "egal" (man kann noch kein Mitgefühl erwarten... aber was sag ich dir das, das weist du :-) )

ich werde auch oft laut! Aber ich werde lieber laut (und ganz ehrlich, wenn du bei Gefahr oder Wut leise bzw. normal sprichst... glaube nicht, dass sie dann erfühlt was du meinst!) als handgreiflich! Wir Mama´s sind keine Supermen, wir sind Menschen und wir haben schon alle Nerven wie Drahtseile, aber auch die gehen kaputt oder werden marode!!!

Kopf hoch, Tee trinken, durch atmen und Puuuuuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhh

Liebe Grüße

Becky