Lohnfortzahlung im Krankheitsfall

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von swety.k 04.10.10 - 10:24 Uhr

Hallo allerseits,

ich bekomme sechs Wochen Lohnfortzahlung. Meine Frage: Worauf beziehen sich diese sechs Wochen? Ist man sechs Wochen am Stück krankgeschrieben? Oder gilt das für's ganze Jahr? Was wäre z.B., wenn man vier Wochen krank ist, dann eine Woche wieder arbeitet und dann wegen derselben Krankheit nochmal drei Wochen zu Hause bleiben muß?

Bisher war ich nie länger als drei Wochen im Jahr krank, aber jetzt könnte der Fall eintreten, daß ich wegen einer chronischen Sache doch öfter krankgeschrieben werde.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von kruemlschen 04.10.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

es zählen 6 Wochen wegen der selben Krankheit im ganzen Jahr, muss also nicht am Stück sein.

Gruß K

Beitrag von swety.k 04.10.10 - 10:33 Uhr

Vielen Dank. Aber auf der Krankschreibung für den Arbeitgeber steht doch nicht drauf, warum ich krank bin. Oder teilt die Krankenkasse der Firma mit, daß sie mir keinen Lohn mehr zahlen soll, weil ich sechs Wochen wegen derselben Sache krank war?

Danke und liebe Grüße

Swety

Beitrag von wilma.flintstone 04.10.10 - 11:12 Uhr

Liebe Swetlana,

ja, das machen die... da wird allerdings nach den Ziffern der Krankmeldung geschaut, wenn das auf die gleiche Krankheit geht, dann erfolgt eine Mitteilung an den AG.

Wenn Du wegen mehrerer unterschiedlicher Krankheiten (#schein) krankgeschrieben bist, dann natürlich nicht.

LG Wilma

Beitrag von swety.k 04.10.10 - 11:14 Uhr

Danke, Wilmalein. #liebdrueck Wie gut, daß ich ne Krankentagegeldversicherung habe.


Liebe Grüße von Swetlana

Beitrag von wilma.flintstone 04.10.10 - 11:24 Uhr

Na, die macht sich jetzt ja mal bezahlt #liebdrueck

LG Wilma, die aber immer noch hofft, daß Du die nur ausnahmsweise in Anspruch nehmen musst....

Beitrag von susannea 04.10.10 - 11:24 Uhr

Die Hilft leider aber bei den Ausfällen, die dann für Lohnersetzleistungen entstehen auch nicht weiter!

Also ohne ist günstiger ;)

Beitrag von swety.k 04.10.10 - 11:29 Uhr

Was hilft nicht weiter? Die Krankentagegeldversicherung? Oder wie meinst Du das?

Diese Versicherung ist doch dazu da, Ausfälle bei Krankheit von mehr als sechs Wochen zu tragen.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von susannea 04.10.10 - 11:44 Uhr

Ja, aber sie trägt doch nur die Ausfälle in dem Moment, die die du längefristig hast beim ALGI beim Elterngeld, bei der Rente usw. die werden cniht aufgefangen.

Also ist es günstiger ohne Krankengeld auszukommen ;)