traurig...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von rosenrot1974 04.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo zusammen!!

Leider gibt es auch in meiner Partnerschaft wieder Probleme...

Kurze Zusammenfassung: Wir hatten schon immer eine schwierige on-off-Beziehung. Dann wurde ich ungeplant Schwanger und im April diesen Jahres ist unsere Tochter geboren, die wir beide über alles lieben! Und so ca 2-3 Monate nach der Geburt unserer Tochter änderte sich SEIN Verhalten mir gegenüber grundlegend. Ins positive. Er wurde verbindlich, verlässlich... Alles was er vorher nie war!!! Irgendwie konnte ich mein Glück bisher gar nicht so recht fassen und traute dem Braten auch nicht so recht. Er hat sich in der Vergangenheit so oft daneben benommen!!! Heute frage ich mich ernsthaft wieso ich das -ohne Kind- so lange hingenommen habe!!!#klatsch

Nun ja... Am WE war er unterwegs. War auch völlig in Ordnung so. Und wollte sich am Sonntag melden wenn er wieder ansprechbar ist (wir wohnen nicht zusammen).

Als bis gestern abend nichts kam habe ich es um sieben und um neun noch mal versucht. Handy aus, keiner zu Hause.

Halb elf in der Nacht kommt sein Anruf: Er war feiern und ist gerade erst nach Hause gekommen (geht auf Elektro-Partys, die so lange dauern. Weiss ich weil ich vor unserer Maus auch häufig dabei war). Sorry, hat vergessen mich zu informieren (wollte erst nur mit Kumpels was trinken gehen) und sein Handy zu Hause vergessen (ja, aber warum macht er es vorher aus bevor er es zu Hause vergisst???).

Ich war sauer und kurz angebunden, habe deshalb nicht viel gefragt oder gesagt.

Das war übrigens auch in der Vergangenheit häufig unser Problem: Er war weg und nicht erreichbar für mich.:-(

Wenn ich ehrlich bin: Ich vertraue ihm nicht (mehr). Irgendwie reiht diese Geschichte sich in die vielen anderen Geschichten ein in der alles mögliche passiert und die ganze Welt gegen ihn zu sein scheint und dagegen kämpft, dass er mich informieren kann.#kratz

Wie dem auch sein: Unsere Kleine ist erst sechs Monate alt. Irgendwie frage ich mich, ob ich den Absprung nicht so schnell wie möglich machen sollte... Damit sie es nie anders kennt...

Oder ist das jetzt überstürzt???

Schliesslich hat er sich seit ca drei Monaten so sehr ins positive verändert, dass ich ihn kaum wieder erkannt habe.

Aber Menschen ändern sich nicht, oder??? Er wird immer der bleiben, der er die letzten drei Jahre war, nicht wahr???

Eine traurige
Rosenrot

Beitrag von mellibaby 04.10.10 - 10:55 Uhr

hallo

doch menschen können sich ändern. schon mal dran gedacht das der akku einfach alle war?

lg

melli

Beitrag von electro 04.10.10 - 10:59 Uhr

Vielleicht ist das nur ein Vorurteil.... aaaaber.. bei Electropartys... denke ich nicht nur an Party..sondern auch an Konsum von so manchen dingen..
Könnte das ihn so verändert haben?

LG

Beitrag von nele27 04.10.10 - 13:20 Uhr

Das habe ich auch gedacht - ich war früher (VOR der Familienphase) auch regelmäßig auf Elektropartys und die Leute, die da bis zum nächsten Mittag oder Nachhmittag gefeiert haben, waren alle total dicht. Ca. 90% der Besucher...

Beitrag von ninnifee2000 04.10.10 - 11:22 Uhr

Erst bin ich erschrocken, dass ihr nicht zusammen wohnt bei einem gemeinsamen Baby und nach drei Jahren "Beziehung".

Nach Ende deiner Story finde ich das aber nicht mehr so schlimm. So wird das Trennen leichter.

Ich sehe im Moment nicht wirklich eine ZUkunft für eure "Beziehung". Du hast keine guten Gefühle ihm gegenüber, so dass ich eine Trennung in Betracht ziehen würde. Er scheint als Vater nicht schlecht zu sein - und wird wohl auch nach einer Trennung sein Bestes geben.

Ich denke schon, dass sich Menschen ändern. Er scheint langsam erwachsen zu werden. Ich tippe mal, dass er auch wie du zwischen 30 und 40 ist. Und da sollte er mal erwachsen werden und Verantwortung übernehmen und sich nicht verhalten als wenn er noch bei Mutti zu Hause wohnt. Und dann sehe ich auch eine Zukunft für eure Beziehung und für eure kleine Familie.


Beitrag von rosenrot1974 04.10.10 - 11:38 Uhr

Nun ja, unser Baby war nicht geplant (ist aber dennoch über alles geliebt!) und unsere Beziehung war auch nicht immer das gelbe vom Ei. Da war und ist es einfach nur vernünftig jetzt nicht nur wegen dem Baby den Rattenschwanz von zusammenziehen+heiraten+blabla dran zu hängen! Tatsächlich sind wir wohl beide erwachsen genug (er ist 40) um zu wissen, dass mit dem Kind nicht alle Probleme verschwinden (komischerweise SIND sie zum grossen Teil sogar verschwunden#huepf, aber wie man sieht nicht ganz).

Und ja: Das würde die Trennung erleichtern. AUCH ein Gedanke bei diesem "Lebensmodell", denn die Trennung war ja nie wirklich unwahrscheinlich. So realistisch waren wir immer.:-(

Komischerweise entwickelte sich dann dennoch alles sehr positiv die letzten Monate. So sehr, dass wir schon mal mit einem Auge nach Wohnungen gucken...

Und jetzt das, das mich wieder ganz weit zurück wirft und an allem zweifeln lässt...

Beitrag von badguy 04.10.10 - 11:45 Uhr

Versteh ich das jetzt richtig?

1) früher on-off-Beziehung
2) Dann kommt Kind
3) Inzwischen Super-Beziehung
4) jetzt auf Party gewesen
5) ganze Welt bricht zusammen, da unangekündigte Party und evt. leeres Handy daheim
6) schnellstmögliche Trennund als unausweichliche Folge

Menschen ändern sich, wenn es einen Grund zur Änderung gibt. Ich verstehe nicht, warum du jetzt auf einmal einen Panik machst, wenn die letzten Monate eine Wendung zum für dich Positiven waren. Du widersprichst dir selbst.

Beitrag von rosenrot1974 04.10.10 - 11:55 Uhr

Ganz einfach:

Ich fand die "Geschichte" gestern am Telefon einfach nicht glaubwürdig! Und es kamen die ganzen verletzten Gefühle der letzten drei Jahre wieder hoch, in denen so etwas häufiger passierte und irgendwie frage ich mich inzwischen wie glaubwürdig diese Geschichten immer waren...

Und ja: Seit dem es besser läuft (Super-Beziehung ist vielleicht etwas übertrieben, aber dennoch mehr als ich in meinen kühnsten Träumen von ihm erwartet hatte!) holen mich hin und wieder die Schatten der Vergangenheit ein und ich frage mich:

Wie konnte er das tun und wie konntest du das mitmachen...??? Wieso hast Du ihm einfach immer so geglaubt und solltest Du vielleicht aufhören zu glauben???

IMMER diese blöden Geschichten von wegen Handy vergessen und Akku leer. Warum passiert das immer nur am WE, wenn ich ihn erreichen will????

Und dann geht das Kopfkino los:

Verars... der mich vielleicht während ich dabei stehe?? Hat der andere Frauen neben mir...????? Wieso sonst Handy aus und den ganzen Tag nicht erreichbar...

Und gleichzeitig die Gedanken: Bekommst du jetzt Paranoia??? Dreht Deine Phantasie mit dir durch???

Und ich kann mir keine Antwort darauf geben...

Beitrag von ich kenne das 04.10.10 - 12:15 Uhr

Hey,

ich kenne das 1:1

Fakt ist, dass es dir damit NICHT gut geht. Überlege also nur, wie oder ob DU dir eine gemeinsame Zukunft vorstellen und die Altlasten ruhen lassen kannst.

Ich habe mich auch ewig mit genau diesen Zweifeln getragen, auch wenn er dann so anders war. Letztlich habe ich beschlossen, dass es für mich nicht geht. Das Misstrauen zu groß, die Verletzungen der Vergangenheit auch. Als ich endlich eine Entscheidung für mich getroffen hatte, war die Trennung zwar noch immer schmerzlich, aber zu ertragen ;O)

Heute bin ich wieder glücklich, mittlerweile in einer neuen Beziehung und kann mich nur noch wundern, wie ich so war ;O) Was ich daraus mitgenommen habe? Ein tolles Kind und die Überzeugung besser auf mich und meine Bedürfnisse achten zu können.

Alles Gute!

Beitrag von rosenrot1974 04.10.10 - 12:30 Uhr

Ja, genau DAS überlege ich seit jüngstem...

ICH! Die ich ihn abgöttisch geliebt habe und immer ALLES in Kauf genommen habe... Hauptsache er war bei mir!

Die Vergangenheit ist und bleibt die Vergangenheit und die können wir beide nicht mehr ändern. Das ist mir klar.

Und wir haben ein Kind zusammen, welchem ich wünschen würde, dass es mit (glücklichen) Eltern gross wird. Zusammen mit seiner Änderung der letzten Monate Grund genug für mich es mir anzusehen.

Aber dass so ein Verhalten wie Gestern alles in sich zusammen fallen lässt, zeigt auf welch wackeligen Beinen das ganze noch steht.

So wie er war will ich ihn nicht an unserer Seite. Dan ganze kostet viel Kraft, die ich für mein Baby brauche.

Kann und wird er sich wirklich ändern? Und: Soll (und wenn ja wie lange) ich mir das wirklich ansehen??? Die Kleine wird grösser und irgendwann kann ich ihr vielleicht nicht mehr den Papa nehmen, der jeden abend nach Hause kommt. Zumindest würde ihre Traurigkeit darüber mir alles noch schwerer machen... Es war/ist so schon schwer genug für mich.

Verpasse ich den Absprung?

ODER

Gebe ich zu früh auf?

Beitrag von witch71 04.10.10 - 12:52 Uhr

Ich würde ihm das zunächst mal mündlich oder schriftlich per Brief mitteilen. Ihm wenigstens die Chance geben, dazu Stellung zu nehmen, Deine Gefühle zu verstehen und darauf zu reagieren.

Je nachdem was er daraus macht, wird Dir die Richtung in die Eure Beziehung sich entwickelt doch wohl auch klarer werden, oder?

Beitrag von badguy 04.10.10 - 13:06 Uhr

Ich kenne eure Geschichte nicht, kann mich dazu also auch nicht äußern. Nur, unter der Woche simse ich mit meiner Frau (wohnen nicht zusammen) jeden Morgen und bin immer recht gut informiert, was mein Akku noch hergibt. Am We sieht man sich oder telefoniert vom Festnetz. Da kommt es durchaus vor, dass mein Handy schlapp macht. Genauso schleppen wir beide am We nicht immer ein Handy mit uns rum. Ich würde also auch in die Beschreibung deines Partners passen und bin an sich ganz harmlos.

Beitrag von rosenrot1974 04.10.10 - 13:28 Uhr

Na ja, und das ist die andere Seite:

Jedesmal wenn er mir eine "Geschichte" auftischte, dachte ich nur "aha... klar! Mal wieder so und so."

ABER...

... von seiner Mimik und Gestik wirkt er immer ABOLUT authentisch überzeugend... Also muss er ein wahnsinnig guter Lügner sein...

... oder es stimmt was er sagt.

Ich weiss es nicht.

Weiss nur, dass die Zweifel immer mal wieder mir nicht guttun.

Und wenn ich jetzt ein Fass aufmache (oder auch nur ernsthaft mit ihm reden will über Gestern) wird er gleich enttäuscht sein und sagen "ich mache und tue alles für euch und du machst jetzt ein Fass auf hierfür!"

Wir wissen alle (oder sollten es wissen) was es in einem Mann bewirken kann, wenn er sich sehr bemüht und dafür nur Kritik erntet. Er wird mir vorwerfen ich suche das Haar in der Suppe.

Beitrag von nele27 04.10.10 - 13:25 Uhr

Hi,

ich denke, da kamen alte Erinnerungen unangenehmer Art wieder hoch.
Wenn so etwas ganz selten mal passiert, würde ich es akzeptieren bzw. mit ihm verabreden, dass er doch einfach vorher Bescheid sagen soll, wenn er das WE nicht erreichbar ist. Damit Du ihm nicht blöde hinterhertelefonieren musst.
UND es ist natürlich auch wichtig, dass auch Du solche Freiräume bekommst, also mal ohne Baby (wenn es nicht (mehr) gestillt wird) wegzufahren.

Was ich nicht akzeptieren würde, wäre, wenn sich solche "Unarten" wieder einschleichen... meinst Du, er ist gerade dabei in alte Muster zu verfallen? Dann würde ich mal Klartext mit ihm reden und auch sagen, dass Du zu einer On-Off-Beziehung nicht mehr bereit bist - wäre ich zumindest nicht, denn mit Kind will man ja Verlässlichkeit.

Und by the way, beim Thema Elektropartys: Wie sieht es mit dem Konsum aus? Ich war früher selbst auf solchen Partys - nüchtern geht da kaum einer hin. Und ich finde, das passt nicht zu einer Familie (zumindest nicht wenn es häufiger vorkommt als 1-2x im Jahr)

LG, Nele

Beitrag von rosenrot1974 04.10.10 - 13:37 Uhr

ER gibt mir die Freiheiten ebenso! Ich stille noch, aber dennoch macht er problemlos Papa-abende (mit abgepumpter Milch) wenn ich mich mit meinen Mädels treffen möchte! Und das obwohl das für ihn wesentlich mehr Stress ist, denn unsere Kleine ist gerade abends gerne mal unruhig und lässt sich am besten an der Brust beruhigen, die er ja leider nicht hat. Er hat dann regelmässig Terror, hat mich aber dennoch noch nie angerufen und war immer einverstanden!

Ich habe auch (noch) nicht den Eindruck, dass das hier jetzt wieder einreisst wie früher. Aber ich vertraue ihm irgendwie nicht und es beschleicht mich die Angst, dass er ggf. gar nicht feiern war, sondern sich mit einer Frau getroffen hat...

ERST er ginge nur was trinken (mit Kumpels, die nicht auf diese Partys gehen), DANN spontan doch Party ohne mir auch nur bescheid zu geben... (kann später werden, bin doch auf Party)... DANN Handy vergessen... Und auch noch Akku leer...

Find ich irgendwie komisch.

Beitrag von akku leer?? 04.10.10 - 14:17 Uhr

vielleicht war akku leer?

und warum flippen einige immer gleich aus, wenn der partner sich mal nicht gleich meldet oder nicht erreichbar ist?
am sonntag gab es halt spontan eine planänderung bei deinem freund und gut ist. muß er sich denn immer erst abmelden? zumal er ja "nur" anrufen wollte und kein besuch geplant war.

und wenn es vorher schon eine on-off-beziehung war und es stress gab, hätte ich mir das erstmal gut überlegt mit einem kind. nach harmonie hört sich das nämlich nicht an! nimmt er denn auch drogen auf den partys?

nix für ungut.