Erste Hilfe Kurs für´s Baby

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von clgr 04.10.10 - 10:55 Uhr

Hallo an alle #winke
mein Mann musste letzte Woche von seinem Betrieb aus einen erste Hilfe Kurs machen. Da wurde ihm dann ein Baby erste Hilfe Kurs angeboten. Würde für Einzelpersonen 40,- Euro kosten und für Paare nur 30,-
Sind jetzt am überlegen ob wir den mitmachen. Wollen ja das Angelcare mit Bewegungssensor und da wäre ja nicht schlecht zu wissen was man machen kann wenn es wirklich mal Alarm auslöst. Hat von euch schon mal jemand so was mitgemacht?

LG
Clgr (28 SSW)

Beitrag von jindabyne 04.10.10 - 11:02 Uhr

Ich habe es beim ersten Kind gemacht und kann es nur empfehlen! Auch wenn ich in den vergangenen vier Jahren zum Glück selten eine Situation hatte, in der ich mein Wissen anwenden musste, so hat es mich schon unzählige Male beruhigt, eine Situation einfach besser einschätzen zu können. Es geht dabei ja nicht nur um Atemaussetzer, sondern auch um Unfälle, Verschlucken von Gegenständen, Verbrennungen, Verletzungen usw.

Also: Macht es!!!!

Lg Steffi

Beitrag von zimtstern3 04.10.10 - 11:17 Uhr

als ich Aupair machte, musste man einen Kurs ablegen 1. Hilfe am Kind, und ich kann solche Kurse nur empfehlen. Geben einfach Sicherheit. Man kann ja leider nicht alles verindern und da ist es schon hilfreich, wenn man weiß wie reagieren. HAben dort auch ein "Notfallbuch" geschenkt bekommen, in dem man alles nochmal nachlesen kann.
Wir haben da auch ein bissel was über Kinderkrankheiten (Krupphusten etc.) gelernt, war sehr interessant, weiß allerdings nicht ob das im Baby erste Hilfe Kurs auch dabei ist.

Beitrag von star-gazer 04.10.10 - 11:18 Uhr

Wir wollen sowas auch unbedingt machen! Man hofft natürlich, dass man´s nie anwenden muss ... #winke

Beitrag von miau2 04.10.10 - 11:32 Uhr

Hi,
ganz klares Ja, der Kurs macht Sinn.

Aber nimms nicht persönlich, aber diese "wir wollen ja das AC mit Bewegungssensor und da wäre es ja nicht schlecht..." - Überlegung ist ziemlicher Unsinn.

Denn die Wieberbelebung ist so ziemlich das, was man - Gott sei Dank!! - am unwahrscheinlichsten jemals im Leben braucht. Auch wenn viele Eltern das als "Reanimations-Kurs" sehen (O-Ton von anderen Lehrgangsteilnehmern): es ist bei vielen anderen Kursinhalten erheblich wahrhscheinlicher, dass man sie mal braucht. Angefangen bei kleineren und größeren Unfällen, über Krankheiten (Krupphusten, Fieberkrämpfe...), oder z.B. auch Vergiftungen - DAS sind die Kursinhalte, wo es leider recht gut möglich ist, sie im Leben mit Kindern mal zu brauchen. Und die ich auch schon mal gebraucht habe.

Dieser Kurs macht für ALLE Eltern Sinn, die nicht z.B. berufsbedingt vom Fach sind. Also eben für die allermeisten. Unabhängig von AC oder was auch immer.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von woelkchen1 04.10.10 - 12:23 Uhr

Na klar- macht das! Ich bin tiersich heiß auf sowas- und es wird nicht angeboten! Jetzt hat meine Hebi das allerdings mit auf dem Programm.

Dabei geht es mir jetzt nicht wirklich um Atemaussetzer, sondern um Verbrennungen, Vergiftungen, Stürtze ect...

Beitrag von ernabert 04.10.10 - 14:04 Uhr

Bei uns wurde im Rahmen der Geburtsvorbereitung im KH ein Kurs angeboten, den wir auch mitgemacht haben. Ich habe den Kurs für sehr sinnvoll gehalten, da viele Dinge wie Beatmung und Herzmassage bei Säuglingen doch anders ablaufen als bei Erwachsenen. Auch das Thema "verschlucken" fand ich aufschlussreich, nämlich anders als ich es gemacht hätte. Insgesamt räumt so ein Kurs mit ein paar "Erste-Hilfe-Mythen" auf und ich habe mich dadurch sicherer gefühlt.

Beitrag von aggie69 04.10.10 - 14:08 Uhr

Bei uns gibt es sowas leider nicht.

Aber ich muß vom Betrieb aus zum Erste Hilfe Lehrgang und habe schon eine ganze Liste mit Fragen.
Mein Sohn (18Monate) hat sich neulich selbst k.o. geschlagen und war kurz bewußtlos und hat auch nicht geatmet. Ich habe fast zwar alles gemacht, was ich mal irgendwo gelernt habe und er ist auch wieder zu sich gekommen. Aber hinterher ist mir eingefallen, daß ich nicht mal seinen Puls geprüft habe.
Ich denke solche Lehrgänge sind wichtig.
Von Angelcare usw. halte ich nichts.