Auf einmal nachts wieder raus und er verlangt den Schnulli...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von corinna1988 04.10.10 - 11:23 Uhr

Hallo, also mein Sohn schläft seit er 15 Monate alt war komplett durch, mit 19 Monaten waren wie dann auch durch mit den Zähnen. In diesem Zeitraum musste ich nur aufstehen wenn er gezahnt hat,aber einmal kuscheln und gut gewesen. Nun ist er 21 Monate und seit 3 Tagen schläft er nicht mehr durcuh, schreit wie am Spieß und wenn ich ihn nicht ins Bett zu uns hole dann schreit er echt das ganze Haus zusammen. Vorige Nacht kam er um vier, diese Nacht um halb drei. Schläft aber dann auch erst eine halbe Std. später wieder ein und auch nur bis halb sieben.

Dementsprechend ist er den Vormittag über sehr gerädert und verlangt den ganzen Tag über seinen Schnulli den er sonst nur noch in der Nacht bzw. zum Mittagsschlaf brauchte.

Gestern hat er diesen auch nur 1 Std. anstatt 2 1/2 gemacht.

Was kann es sein? Er zeigt aber auch keinerlei Krankheitszeichen.

lg

Beitrag von knutschy 04.10.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

ich weiß es nicht, aber wir saßen heute auch ab 2:30 mit unserem fast 2 Jahre alten Zwerg wach hier ^^

Und er schläft sonst mittlerweile sehr zuverlässig von 21-8:30 Uhr.

Lag wohl was in der Luft, ich hatte auch total Kopfweh in der Nacht.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von corinna1988 04.10.10 - 11:29 Uhr

Marlon schläft sonst auch von um 20-7:30 Uhr durch.

Aber mich wundert es halt das das seit einigen Tage so geht.

Mh...

Beitrag von aggie69 04.10.10 - 11:37 Uhr

Mein Sohn (18Monate) schläft zur Zeit sehr unruhig. Ich denke, er träumt viel und verarbeitet den Tag. Ruft auch im Schlaf nach Mama.
Wenn er wach ist und weint, stille ich ihn ein paar Minuten, dann schläft er wieder ein. Er ist auch etwas erkältet und bekommt vielleicht schlecht Luft oder hat einen trockenen Hals. Wenn man dann was trinkt, geht es besser.

Ich habe kein Problem damit, mein weinendes Kind mit in mein Bett zu nehmen und zu trösten. Auch wenn mir am nächsten Morgen die Schulter weh tut, weil ich ihn die halbe Nacht gehalten habe... was tut man als Mama nicht alles?

Beitrag von corinna1988 04.10.10 - 11:46 Uhr

Ein Problem habe ich damit auch nicht, weil ich weiß das es ihr bei uns gut geht und er nicht mehr weinen braucht und bis jetzt hat er es sich auch nichts angewöhnt auf dauer bei uns zu schlafen. (auch wenn man dann von anderen sich anhören lassen muss, na wenn er sich das man nicht angewöhnt).

Ich habe nur Angst das er vlt. etwas haben könnte was so augenscheinlich nicht sichtbar ist.

Beitrag von hannah6686 04.10.10 - 21:06 Uhr

HI,
mach dir net so n Kopf...meine Tochter (knapp 2) schläft mal durch dann is mal wieder fünf mal in einer Nacht wach...also das ändert sich einfach ständig...ist bei uns Erwachsenen ja auch net anders...nur das wir nimmer nach Mama rufen sondern innerlich fluchen uns umdrehen und weiterschlafen...bei Kindern geht das mit dem weiterschlafen eben nicht so einfach und deshalb schreien sie...solche Phasen wird es noch länger geben...
und so wie sich das anhört hattest du bis jetz wirklich Glück!!!

lg