Wie geht ihr damit um?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von gweny1985 04.10.10 - 11:42 Uhr

Hallo zusammen. Ich habe im Mai diesen Jahres geheiratet und werde seit dem ständig gefragt, wie es mit unserer Familienplanung aussieht. Nicht nur von Freunden und Familie sondern auch schon zum Teil von Arbeitskollegen. Mir geht das langsam echt auf den Zeiger. Muss man sowas denn mit jedem diskutieren?
Wie ist das bei euch? Werdet ihr auch ständig auf Kinderwunsch und Co. angesprochen? Wie reagiert ihr darauf? Sagt ihr ganz konkret das ihr in der Planung seid? Oder seid ihr nur zu Freunden und Familie ehrlich?

Ich habe bisher gesagt, dass wir noch nicht planen und uns damit noch Zeit lassen. Aber so langsam wollen mein Mann und ich doch damit anfangen. Ich hab etwas Angst wie Freunde und Kollegen darauf reagieren, wenn ich nun doch schneller schwanger werden sollte...
Aber im Prinzip geht das niemanden etwas an.

Beitrag von knuff285 04.10.10 - 11:46 Uhr

Hi,
ich hab auch im Mai geheiratet und werde / wurde ständig angesprochen.
Ich sage immer nur: Wenn es passiert, dann passiert es!!! (Was keiner weiß. es st schon längst passiert!!!)

Lg und schönen Tag#winke

Beitrag von lina-26 04.10.10 - 11:47 Uhr

Wir werden ständig gefragt wann wir endlich unser zweites #baby bekommen, weil alle und auch wirklich ALLE bei uns mind. zwei Kinder haben.

Früher hab eich nur milde gelächelt, aber langsam kann ich nicht mehr.
Wir übnen seit Aug 2008 für´s zweite, meine Freunde und Familien wissen das. Aber doch nicht die anderen.
Wir wohnen in einem kleinen Dorf wo jeder jeden kennt. Soll ich all denen auf die Nase binden das es bei uns nicht klappt?:-[ Bestimmt nicht.

Meistens antwortet mein Mann jetzt immer mit: " anderes Thema, bitte"
das hilft ein bißchen.

Haben nächste Woche Termin in der KiWu-Klinik. Hoffe das die mir schnell weiter helfen können...

Wünsch Dir viel #klee

#winke

Beitrag von sarahjulia 04.10.10 - 11:47 Uhr

hi...

ui, nö, geht auch niemanden etwas an.
sag doch einfach, ist für euch noch kein thema und gut ist.

ich meine, wenn du es ihnen sagen möchtest, dann kannst du das machen :-)
ich hab es gemacht und bei uns hats 1 jahr bis zur ss gedauert. und ich wurde jeeeeeeeeeeeeeeeden monat gefragt : und???? schwanger???

und nach ein paar monaten kam dann: "immernoch nicht schwanger? meinst du, bei euch ist alles ok?"

also lieber nichts sagen :-)

Beitrag von schne82 04.10.10 - 11:52 Uhr

ohje, das ist echt nervig. genau das wollen wir auch vermeiden. gerade unsere Eltern freuen sich so sehr, wenn sie Oma & Opa werden und wenn wir ihnen jetzt sagen, dass wir üben, es aber laaaange dauert, dann nerven sie nur noch mehr. da bin ich von überzeugt. Und so ist es wenigstens eine richtige überraschung, wenn es klappt.

Ich finde man sollte gerade den Eltern/besten Freunden sagen, dass man darüber nicht ständig reden möchte und sich einfach noch Zeit lassen möchte.

Beitrag von schne82 04.10.10 - 11:49 Uhr

hey, da gehts dir genau wie mir/uns.

Wir haben im Juni geheiratet und unsere Eltern, tlw. Freunde & auch Arbeitskollegen fragen danach.

Mich nervt das auch total. Mein Mann und ich haben uns aber vorher drauf geeinigt, dass wir NIEMANDEM davon erzählen, dass wir üben, weder Eltern noch besten Freunden.

Ich hab meinen Eltern jetzt letztens gesagt, dass wir erstmal nächstes Jahr noch Urlaub machen möchten und dann evtl. anfangen zu planen. Ist zwar ne Lüge, aber bei jeder Gelegenheit hat sie gefragt, ob was wäre & mich komisch angeguckt, wenn ich mal nichts trinken wollte... Das war echt nervig.

tut mir zwar leid für sie, dass ich sie angelogen habe, aber dadurch fällt doch ein wenig mehr Druck ab.

Ich denke auch, dass es niemanden außer euch was angeht. Ich denke es ist besser, wenn keiner davon weiß. Ich hab es bei Freunden selbst miterlebt, sie üben seit 2 Jahren und ständig werden sie von Hinz und Kunz (sie haben es wirklich JEDEM erzählt, dass sie üben) gefragt, ist natürlich auch doof. Und genau das wollen wir vermeiden. Es ist schon doof, wenn wir wirklich lange üben müssen, aber dass das dann noch jeder weiß... nee nee, da haben wir beide keine Lust drauf.

Drück euch die Daumen!

Beitrag von trodat28 04.10.10 - 11:55 Uhr

Wir haben im Juni geheiratet und wir werden auch ständig gefragt.
Mein Opa würde uns am liebsten in eine KIWU-Klinik schicken, weil wir nach sagenhaften 4 Monaten noch nicht schwanger sind und er sich doch sehnlichst einen Urenkel wünscht :-[

Wie Du siehst, Du bist nicht alleine!

LG

Beitrag von wartemama 04.10.10 - 11:51 Uhr

Meine Familie weiß Bescheid über meinen KiWu und meine beste Freundin auch - und mein Mann natürlich. ;-)

Wenn jemand zu frech und neugierig werden würde, würde ich dem knallhart ins Gesicht sagen, daß ich keine Kinder möchte. Dann wird mit Sicherheit nicht weiter nachgefragt. ;-)

Und ansonsten: Wieso hast Du Angst, wie Freunde und Kollegen auf eine SS reagieren? Ist doch etwas schönes!

#winke

Beitrag von gweny1985 04.10.10 - 12:03 Uhr

@ wartemama
Klar ist eine SS etwas schönes und ich freue mich auch daraf. Allerdings sind viele meiner Freunde Singels und von werdenden Mami´s nicht gerade angetan. Deshalb hab ich "Angst" vor blöden Reaktionen. Aber am Ende ist das ja kein Grund der mich vor einer SS abhalten würde.
#winke

Beitrag von qnucki 04.10.10 - 11:57 Uhr

Juhu,

das kenne ich zu gut. "Mensch ihr seid jetzt 2 Jahre verheiratet, also langsam muss doch mal Nachwuchs kommen." Wir haben immer gesagt, dass wir schon zwei "Kinder" haben. Zwar hat ein Kind vier Füße und ruckzuck war das vom Tisch. Demnach war die Überraschung umso größer, als es jetzt im August hieß, dass wir Eltern werden.;-)

Wir haben das immer relativiert und gedeckelt. Das geht niemanden etwas an. Außer unsere besten Freunde wussten von unserer Planung. Mehr aber nicht. Meine Schwiegermutter hing uns sowieso öfter damit in den Ohren.#schwitz

Beitrag von gweny1985 04.10.10 - 11:58 Uhr

Ich sehe das genauso wie ihr. Man hat weniger Druck wenn keiner weiß das man übt. Aber dennoch geht mir dieses ständige Gefrage auf den Wecker. Aber den Tipp mit "Anderes Thema" werde ich mir merken. Mal sehen ob es klappt.

@knuff: Herzlichen Glückwunsch

@ Lina: Tut mir leid zu lesen, dass es bisher nicht geklappt hat. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass du bald #schwanger bist!!!

Ich bin jedenfalls beruhigt, dass ihr alle genauso reagiert wie ich. Es ist schon echt belastend ständig gefragt zu werden. Und das schlimme ist, manche Leute fragen im Monatstakt, obwohl man bisher sagte, dass es kein Thema für uns ist. Mal sehen, wie es weiter geht.
Danke für eure Antworten.

Beitrag von eisblume84 04.10.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch und es nervt einfach total.
Wir sind seid letztes Jahr August verheiratet und meine Freundinnen sind alle Schwanger und haben inzwischen teilweise schon Ihre Kinder und die fragen auch ständig. Ich sag dann immer, ihr werdet es schon noch früh genug erfahren. Punkt. Mehr nicht.
Nach meiner FG letzte Woche wird dieses Thema natürlich sich jetzt doch schwieriger gestalten, weil ich nicht weiß ob ich immer noch so cool tun kann wenn mich jemand drauf anspricht.
Meine Arbeitskollegen sind zum Glück nur Männer und die interessiert es nicht wirklich ob und wann es klappt und ob wir schon üben. Nur meinem Chef habe ich von unserem KiWu erzählt, der ist jedoch auch noch nicht so alt und hat selber eine vier jährige Tochter und versteht es das man in meinem alter gerne Mami werden möchte.

Beitrag von gweny1985 04.10.10 - 13:07 Uhr

Das mit der FG tut mir leid, eisblume. Verständlich, dass man dann mit dem Thema nicht mehr ganz so ruhig umgehen kann.
Super, dass dein Chef darauf so locker reagiert hat. Ich denke meiner würde ausrasten (wegen Elternzeit und Neueinstellung).

Beitrag von eisblume84 04.10.10 - 13:31 Uhr

Finde ich auch toll. Ich will und kann auch nur ein Jahr aussetzten, wegen dem finanziellen. Für dieses eine Jahr würde ich dann jemanden in meinen Bereich einarbeiten und kann danach wieder zurück auf meinen alten Platz. Einzige Bedingung, ist von vornerein ehrlich zu sein, also ab 12 SSW. Damit man dann alles genau planen kann.