Mein Alptraum Kur - unsere Geschichte

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

lange habe ich überlegt ob ich Euch nun von unserem Desaster erzähle oder nicht. Da hier aber viele denken eine Kur wäre total lustig und man würde Urlaub auf KK Kosten bekommen der wird dann eines besseren belehrt.

Mittwoch: Ankunft und bis auf Zimmer einrichten nichts
Donnerstag: 1 Stunde Kindergarten Eingewöhnung und die Mamas währenddessen zur Rundführung.
Dann mit Kind ärztliches Aufnahmegesprächen
und wieder nichts zu tun.
Freitag: Kids in den Kindergarten und man wird schon nicht mehr angerufen wenn das Kind brüllt.
Sa-So: Freizeit

Für mich als alleinerziehende war das schon eine Vollbremsung der harten Art. Am Donnerstag wurde ich krank und am Freitag lag ich flach. Bin 3x umgefallen und meine Tochter wurde in die Kita gebracht. Angeblich hat sie nicht lange gebrüllt :-[ ich konnte ja nicht aufstehen und mein Kind retten. Gut, sie hat dann gespielt als ich Mittags kam und war auch recht gut drauf.

Die Kinder unter 3 Jahren werden nur während der Anwendungszeiten betreuut und ab dem 4ten Kita Tag ist es möglich die Kinder auch mal länger abzugeben. Die Kernzeit ist 8-12.00 - 14.00-16 Uhr. Die Kinder unter 3 Essen mit den Eltern, die Kinder ab 3 Essen Mittag in der Gruppe.
Mittagszeit ist von 12.45-14.00 Uhr und da muss man sein Kind ruhig halten. bei den ohne Mittagsschlaf ist es schwer weil sie sich bewegen wollen und für die die schlafen ist es schwer weil die Zeit zu kurz ist. Ab 14 Uhr wird es wieder tierisch laut!

Alles in allem hat man viel viel Zeit für sich, das Kind und die Umgebung.

Tja die Sperrzeit ist mit Sicherheit für die Eltern mit größeren Kindern schwierig. Kinder müssen ab 20 Uhr im Bett sein und die Erwachsenen ab 22 Uhr. Am We die Kids um 21 Uhr und die Erwachsenen um 23 Uhr. Im Zimmer gibt es einen Mini TV über Mamas Bett und die Kids haben nur ca 6m2 für sich. Bei uns war immerhin das Kinderzimmer abgetrennt, das ist in manchen Kliniken anders. Da liegt Mama ohne zu atmen im Bett um das Kind nicht zu wecken #zitter
Internet gibt es im Foyer, wer Telefonieren will muss mit viel Geld rechnen. Auch angerufen werden kostet für den Anrufer Geld.

Sämtliche Freizeit Möglichkeiten kosten Geld. Nicht viel aber es läppert sich. Für Murmelbilder 0,60 Euro, Pro Button 1,50 Euro, Seidenmalerei 2,50 Euro etc...

Ich selber bin dann nachdem es mir richtig schlecht ging nach nur 6 Tagen nach Hause. Meine Tochter hatte Heimweh und ich hatte einen Bronchitis mit angehender Lungenenzündung. Bin dann heuldend zusammengebrochen und die Ärztin (die Ärzte waren suuuper) hat mich sofort nach Hause entlassen.
Nun lag ich die ganze letzte Woche im Bett und war fix und alle. Diese Woche immernoch und ich bin nicht wieder Arbeitsfähig. Meine Bronchen pfeifen und die Lunge rasselt.

Meine Tochter ist total glücklich aber will jetzt immer bei mir schlafen. Sie wollte dort nicht mehr in den großen Kindergarten und hat jeden Tag bitterlich geweint bei dem Gedanken.
Wenn ich bedenke das mein Kind seit exat 2 Jahren in die Krippe geht, hätte ich damit überhaupt nicht gerechnet.

Überlegt es Euch also gut!!!! Es kann gut sein, aber kommt aufs Kind an und auf die Einstellung der Mama. Ich selber fliege lieber in den Urlaub und werde wohl das Angebot für die nächste Kur ablehnen.

Beitrag von misses_b 04.10.10 - 12:24 Uhr

Hallo!

Ich kann jetzt aus Deinen Schilderungen - bis auf die Tatsache das Du krank geworden bist - nichts desaströses finden.

Ihr habt erstmal 3 Tage Zeit gehabt, euch einzugewöhnen, mit wenig bis keinen Terminen.

Ist doch prima, da können Mama und Kind erstmal in Ruhe ankommen und das Kind wird erstaml stundenweise an die Betreuung gewöhnt.

Montags wäre sicherlich der Therapieplan dagewesen und es wäre mit den Anwednungen losgegangen.

Auch mein Sohn hat damals bei meiner Kur (er war noch keine 3) beim abgeben in der Betreuung geweint, das dauerte keine 5 Minuten und er hatte sich beruhigt. (Habe durchs Fenster gelinst! ;-) )

Wir hatten nur ein großes Zimmer, Fernseher mußte ich dazubezahlen, war gar nicht selbstverständlich auf dem Zimmer.

Telefon? Festnetz? Ich sage mal, jeder hat heutzutage ein Handy, über Base gibts Flatrates, die kann man monatlich auch wieder abwählen.

Und das man fürs Basteln die Materialkosten bezahlen muß ist für mich selbstverständlich. Man kann diese Angebote nutzen, muß aber nicht.

Schade, das Du mit einem solchen Eindruck zurückgekommen bist.

Aber ich denke, es liegt wirklich daran das Du so heftig erkrankt bist.

Vielleicht bekommst Du ja noch eine zweite Chance?

Gruß

misses_b

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 12:49 Uhr

Huhu,

an sich hast Du recht aber wenn Du von Bürojob+Minijob+alleinerziehend+Hund+Haushalt+chronisch krankem Kind+ich bin super Mama und mache alles alleine... zu NIX kommst. Ist das echt übel. Die Psychologin meinte auch das ganz viele Frauen mit der Vollbremsung nicht klarkommen und der Körper erstmal resigniert. Ich wollte es nicht glauben aber es ist echt so.

Es war einfach langweilig und meine Tochter wollte heim. Sie hat geweint, ich habe geweint und das Drama ging los.
Mal ne SMS schreiben um aufbauende Worte zu hören - Fehlanzeige. D1 ging auf dem Parkplatz gegenüber und da musste man Glück haben. I-Net im Foyer wo jedes Kind mitgschaut hat was man gerade schreibt. Hatte man den Lappi auf dem Schoss kamen ca 20 Mütter und wollten auch mal "kurz" Emails checken.
Verbindung zur Außenwelt - Fehlanzeige #augen

Basteln war toll, haben wir ausgiebig gemacht. Wollte es nur erwähnt haben.

Es lag mit Sicherheit daran das ich so doll krank war. Hier hätte ich meine Maus in die Kita gebracht, dort lag ich mit 39,8 Grad im Zimmer und meine Tochter jaulig neben mir. Gelangweilt, Heimweh und mitten im Trotzalter.

Ne zweite Chance? Ja ich habe die herzlichen Einladung der Klinik im nächsten Jahr wiederzukommen #schock
Ich denke darüber nach das Angebot dankend abzulehnen ;-)

lg Maren

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 12:57 Uhr

ich nochmal:

sie haben am Donnerstag nach 30 Min angerufen und mein Kind hat bitterlich geweint und geschluchzt

Am Freitag haben sie sie 1 Std bitterlich weinen gelassen und dann in einen Buggy in die Ecke gesetzt. Sie hat sich dann irgendwann beruhigt und sich mit an den Tisch gesetzt.
Die Vorstellung macht mich traurig - das hat sie nicht verdient und ist auch nicht lustig.
5 Min kann ich vertreten und ist ok aber 1 Std bitterliches weinen ist nicht Sinn der Sache, oder?

Beitrag von bibabutzefrau 04.10.10 - 12:32 Uhr

#rofl

entschuldige dass ich lache aber mir gings ähnlich.
3 Kinder unter 6 und alleinerziehend: meine Woche:
Mittwoch Anreise,8,5 Studnen Zugfahrt aber meine Kinder waren superlieb!
Abends aren wir alle um 8 m Bett,der tag hat geschlaucht!
Donnerstags bin ich mit fiesen Gliederschmerzen und einem Kopf aufgewacht als ob mich eine Eisenbahn überrollt hätte,Nase dicht,Nebenhöhen dicht,Stirnhöhle AUA!
Den ganzen Tag wie im Nebel rumgelaufen.Abends früh ins Bett.
Um 23 Uhr aufgewacht,Schmerzen.im Kopf.ganz schlimm.mir ist schlecht.
Wo ist das Klo?
ich versuche aufzustehen und laufe gegen die Wand...Schmerzen,ich sehe nichts vor lauter Schmerzen.Rufe die Nachtschwester.Die kommt,gibt mir 3 Tabletten und wartet.Jüngster schreit,will bei mir sein.
1 Stunden später immer noch Schmerzen,die Schwester ruft den Arzt,ich bekomme eine Infusion.Dabei schlafe ich endlich ein,die Schmerzen lassen nach.
Freitag:
Immer noch Migräne aber auzuhalten.Ich mag kein Licht,ich habe Tunnelblick.
Mittags gehen wir ins Dorf,Pampers kaufen.Mittlerer bockt,den ganzen Weg,ein einziger Kampf.
Im Schlecker dann ein rülps und mein Jüngster erbricht sich.
Oh nein,alles im Schlecker,alles aufgeputzt,schnell Pampers gekauft und zurück.Unterwegs übergibt er sich wieder.
Schnell in den Essensaal,Brötchen holen und schnell wieder verschwinden aber mein Jüngster nutzt die Chance und erbricht sich wieder.
Ab da Quarantäne,abends Windelsprengung.
1 Liter Durchfall passen einfach nicht in eine Pampers.
Alles voll,Bett,Schlafsack,Kind,Haare...uääääääääääh!
Nachts dauerbrüllendes Kleinkind weil Hintern einem Pavian gleicht!
Multilind bringt nichts!
Samstag: ich werde wach von einem :Mama komm mal...
Tochterkind sitzt auf dem Klo-Durchfall
Ich spüre meine Bronchien,alles tut weh.Jeder Nieser eine Vergewaltigung meiner Lungen.
Mittags: großer Sohn Durchfall.
Nachmitttags: Mama: Durchfall.
Nachts: Dauerjamemrndes Kleinkind,Jüngster will nur bei mir sein!
Sonntag,extrem gereizte Stimmung,alle kränklich.
Gehen zum Festzelt,Kaiserschmarrn,alle essen (ausser dem jüngsten)
Abends:
Tochterkind:Mama mir ist schlecht,stell mir einen Eimer neben das Bett...

Ich höre irgendwann Jasper,gehe ins Kinderzimmer und da sehe ich schon mein Tochterkind wie sie in der Ecke steht und bricht.Dummerweise alle Schuhe voll.Im Gummistiefel stand ca 1 cm tief die Kotze;-)
ein paar Minuten später:
mein Jüngster jammert,ich hole ihn raus: er bricht.
Das 2.Zimmer,alles voll,auch hier ein Geruch...och neeee!
Nachtschwester (die kennt uns mittlerweile sehr gut) bringt Vomey Zäpfchen
Kurz darauf,Durchfall.
ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!
Unruhige Nacht...
Der Jüngste will nur bei mir sein.
Am nächsten Tag habe ich 4 Maschinen Wäsche gewaschen,darunter auch alle Schuhe..(waren ja alle zugekotzt)

Montag:
Tochterkind darf nicht in den Kindertreff,der Jüngste auch nicht.wir laufen in den Ort(haben keine feuchttücher mehr,klar bei den Unmassen Durcfall die da aus meinen Kindern rauskommen).Tochterkind klemmt sich den Fuss in der Apothekertür,alles blau und dick...Quetschung des Zehes (hat sich mittlerweile geöffnet,das war echt ein grausiger Anblick)(sie aht sich die Schuhe ausgezogen weil die unangenehm leicht feucht waren-klar die waren in der Waschmaschine)
Ich habe Fieber und Bronchitis..Na toll.Bin schlapp und müde,darf an nichts teilnehmen weil ich mich nicht anstrengen darf.kein walken,kein Aquagym. kein schwimmen,kein Fitness.Toll.
Nacht,unruhig.der Jüngste will bei mir im Bett schlafen
Dienstag:
ich habe ne leichte Lungenentzündung,bekomme Penicillin.
Alle 3 Kinder haben eine dicke Rotznase und bellen wie junge Hunde.
Alle haben Bronchitis.
Mittwoch:
ich bin einfach nur noch k.o.,die Krankheit und der Schlafmangel tun ihr übriges,ich schleiche nur noch durch die Gegend oder schlafe...ich bin so k.o.
Ich bringe alle Kinder in den Kindertreff und gehe direkt ins Bett.Nach einer Stunde klingelt das Telefon: Bitte den mittleren Sohn abholen,der hat Durchfall.
Ich bin fast Amok gelaufen!Danach massive Auseinandersetzung mit dem Sohn wegen dem Essen (das er vom Tisch gefegt hat weil er einen Wutanfall bekommen hat),Nervenzusammenbruch meinerseits.Psychologin kommt,Notstufe 1,ich kann nicht mehr!
Die Nächte sind miserabel,mein Jüngster will nur bei mir in meinem Bett schlafen.und das ist 90 cm breit...ich brauche Schlaf!!!!
Mittags kann der mittlere in die Notgruppe für kranke Kinder und ich kann meine erste Anwendung,eine Massage ,haben.
Abends:
der jüngste ist total mies drauf und will nicht einschlafen...ich ahne dass was sein könnte und gehe in die medizinische Abteilung:
Und : taaaaraaaa;Mittelohrentzündung.Antibiotika,Schmerzmittel.ich hoffe auf Schlaf.
Der ist mir aber auch diese Nacht nicht vergönnt.
Donnerstag:
mir gehts langsam besser,bin aber immer noch schlapp.der Jüngste mutiert zur Dramaqueen und schmeisst sich nur noch auf den Boden.Lässt sich nicht umziehen,lässt sich nicht wickeln...üäääääähhhhh Kotzbrocken.Ok er ist ja auch krank,.Aber ich auch!
Nacht ist extrem beschissen,morgens um 5.30 sind meine Kinder wach.
Da wars dann vorbei.Ich habe eine Stunde lang geheult,bin zum Chefarzt und wir haben abgebrochen.
Samstag sind wir heimgefahren.
In der Zwischenzeit hat mein Jüngster 4 Zähne bekommen und die 2 Eckzähne sind im Anmarsch...


Eine Kur? ich? nie wieder! Daheim ist es für mich entspannter!

ich fühle mit dir! wo warst du denn?

Beitrag von misses_b 04.10.10 - 12:36 Uhr

OH MEIN GOTT!!!!!!

#zitter#rofl#schock

Was für ein Alptraum!

Ich glaube, der Name Deiner Familie wird auf immer und ewig in der Klinik kursieren!#rofl

Da wäre ich aber glaube ich auch nach Hause gefahren!

Ich hoffe, Ihr seid mittlerweile alle wieder gesund!

Gruß

misses_b

Beitrag von bibabutzefrau 04.10.10 - 12:47 Uhr

#heul:-p

ich bin mir sicher dass ich aus den Augenwinkeln gesehen habe dass die Nachtschwester 3 Kreuze geschlagen hat als wir gefahren sind .

(mein Ex ist der Meinung dass ich nichts aushalte,nicht mal so ne olle Kur mit 3 Kindern kann ich durchziehen;-.)

Beitrag von zahnweh 04.10.10 - 15:04 Uhr

Hallo,

also unsere Kur war ja super, aber eben mit "nur" einem Kind. Bei zweien und mehr waren die Mütter gestresster. U.a. weil sie sich gegenseitig anstecken und so.
mit meiner einen lief es prima (ich auch voll krank, aber mein Kind kaum).

Wenn Dein Ex der Meinung ist: es gibt auch Mütter-Kuren (kinder zu Hause) und er darf mal drei Kinder für 3 Wochen hüten. Mal sehen, ob er das dann aushalten würde ;-)

Beitrag von bibabutzefrau 04.10.10 - 17:04 Uhr

na ja das zählt leider nicht,die beiden Großen leben ohnehin bei ihm.er hat also Übung;-)

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 12:53 Uhr

#rofl Das ist sooo herrlich geschrieben das ich mich erstmal kringelig gelacht habe.

Oh je oh je das klingt echt übel. Sind denn jetzt alle gesund? Wir fahren in der Kurklinik Schwedeneck an der Ostsee.

Wo wart ihr?

Mittlerweile habe ich von einer anderen Mutter erfahren das diese auch heim ist. Sie hat immerhin 11 Tage durchgehalten - ich nur 6 Tage #freu

Die Eckzähne bekommt meine Tochter auch, dauerschnupfen hat sie sowieso vom Husten brauchen wir nicht reden #augen

Ich will auch nicht wieder hin, bin total bedient und hier ist es jetzt wesentlich schöner für uns. Ich liege auf dem Sofa und kuriere mich aus.

Beitrag von bibabutzefrau 04.10.10 - 13:00 Uhr

Wir waren am anderen Ende von Deutschland,im schönen Bayern#verliebt

nein wir husten alle noch wie die jungen Hunde und mein Kleinster muss auch noch AB zu Ende nehmen...aber es ist Besserung in Sicht!

das nächste Mal fahr ich lieber 3 Tage an die Nordsee,einfach nur Deich und Ebbe und Flut und Wattwürmer fangen.Da hab ich echt mehr von;-)

Beitrag von zauber0815 04.10.10 - 23:01 Uhr

Achhhh herrlich...ups...sorry...aber Du schreibst toll!!!!

Beitrag von kruemlschen 04.10.10 - 13:18 Uhr

man man man, Du machst mir ja Hoffnung #zitter

Wir fahren am 13.10. zur Kur nach Wustrow in die Ostseeklinik Fischland.
Und bis gerade habe ich mich wirklich SEHR gefreut!

Aber ich werde mich jetzt von Deiner Schilderung nicht einschüchtern lassen.

1. Waren wir erst beide Krank, also kommt da jetzt die nächsten 4 Wochen nichts!
2. Zickt mein Sohn derzeit eh gerne beim Abgeben in der Krippe und das obwohl ich weiß dass er wirklich wirklich gerne hingeht, das werden wir also in den Griff bekommen.
3. Habe ich eine Klinik erwischt in der die Kinder Nachmittags IMMER betreut werden egal ob die Mutter eine Anwendung hat oder nicht.
4. Weiß ich, dass die ersten 3-4 Tage nichts passiert außer Schnuppern, Arztgespräche & Eingewöhung in den Kindergarten und bin also nicht überascht wenn es dann so kommt.
5. Habe ich sowohl ein Handy wie auch einen USB-Stick & Notebook dabei um unabhängig telefonieren und ins I-Net gehen zu können.
6. bin ich auch einfach zufrieden damit mal 2-3 Stunden NICHTS tun zu dürfen/müssen und einfach nur lesen und spazieren gehen zu können.

Auch dass ich die Materialkosten für die Kreativkurse zahlen muss weiß ich, Essen pack ich extra ein weil mir die Essenszeiten nicht so 100% zusagen und ich weiß dass mein Sohn auch außerhalb der Reihe Hunger hat.

Und überhaupt, geht bei uns einfach alles gut und wir werden uns super erholen!! :-p

LG Krüml

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 13:35 Uhr

Huhu,

das ist ne suuuuuuper Einstellung #freu Also ich kann da nur antworten:

1. waren wir vorher auch krank und ich dachte da schon das es nicht schlimmer kommen kann aber wenn Mama umfällt ist schon echt heftig

2. ist ein bißl zicken zu 1 Std bitterlcih weinen auch ein riesen Unterschied

3. in der Klinik wurden die kinder ab 3 Jahren auch immer betreut, die unter 3 Jahren nur wenn es gut klappt. Man hatte aber die Möglichkeit das Kind dann von 14-16 Uhr abzugeben.

4. wußte ich das auch aber ich wußte nicht das ein Tag so lang sein kann

5. Handy ging auf dem Parkplatz, in der Klinik überhaupt nicht. Ich hatte Glück und es ging auf dem Balkon. Stick ging auch gar nicht und Notebook bzw I-net nur im Foyer. Man konnte für 10 Euro eine Flatrate kaufen das war super.

6. das nichts tun ist toll, ich liege ja auch gerade die zweite Woche auf meinem Sofa und kuriere mich aus. Gehe mit dem Hund spazieren und genieße es. Aber dort war ja mein Kind immer dabei und das habe ich hier ja auch. Ansonsten wäre es toll gewesen mal ein Buch zu lesen oder mal einfach an der Ostsee zu sitzten und einen Kaffee zu trinken.

Ich glaube aber fest daran das Ihr gesund bleibt und eine suuuuper Zeit haben werdet. Habt viel viel Spaß und berichtet mal :-)

lg

Beitrag von danapas 04.10.10 - 15:27 Uhr

Ostseebad Wustrow war ich auch. Ich kann es nur weiterempfehlen. Es war wirklich alles super!!!!
Von den Zimmern, die Kinderbetreuung, die Betreuung der Mütter, die Anwendungen, die Umgebung, der Ort - WIRKLICH ALLES spitzenmäßig.
Ich war total erholt danach und wenn ich die Möglichkeit bekomme, würde ich da SOFORT wieder hinfahren!

Viele Grüße

Beitrag von kruemlschen 04.10.10 - 19:42 Uhr

#danke #danke #danke das lässt mich wieder hoffen ;-)

Beitrag von zahnweh 04.10.10 - 14:49 Uhr

Hallo,

darf ich fragen wo ihr zur Kur ward?

Wir waren auch und es war super!

Allerdings lief bei uns auch vieles anders. Die 2 Tage komplett flach liegen, waren das beste, was mir dort passieren konnte. Allerdings auch, weil ich allen Mitarbeitern (Kinderbetreuung im Besonderen) vertrauen konnte und Arzt/Krankenschwester haben stündlich nach mir geschaut, wie es mir ging, versorgten mich mit Tee und mein Kind auch.

Sperrzeiten gab es nicht. Nur jede Menge Erholung. Zum Telefonieren waren die eigenen Handys erlaubt, Internet hatten wir gar nicht (tat auch mal gut).

Insgesamt war alles (trotz neuen, unbekannten Gebäudes für die Mitarbeiter) alles super organisiert oder wurde machbar gemacht.

Würde auf jeden Fall wieder eine Kur machen!

allerdings nicht in das von dir beschriebene Kurhaus ;-)

Beitrag von butler 04.10.10 - 15:47 Uhr

Da hat es euch aber böse erwischt. Da hatten wir ja richtig Glück mit 41 fieber. Von allem anderen sind wir verschont geblieben. Obwohl bei uns viele auch Zimmerarrest hatten. Wer auf den Gedanken kommt Kur sei Urlaub hat irgentwas falsch verstanden.
Wir waren in Sellin und es war absolut empfehlenswert. Auch mit Kind unter 3
Lg und Gute Besserung

Beitrag von sneakypie 04.10.10 - 16:55 Uhr

Auch, wenn's genervte Kommentare hagelt: Natürlich gibt es "unzumutbare Bedingungen" in Kurhäusern, die einen Abbruch rechtfertigen. Aber das, was ich hier gelesen habe, finde ich nicht unzumutbar, sondern höchstens unbequem.

Kur mit Kind ist sowieso heftig. Wenn nur die Mutter erkrankt ist, ist das unnötiger Stress und eher hinderlich für's Kurziel.
Und bei dem, was da geschildert wurde, kann ich keinen Horror erkennen (bis auf die angehende Lungenentzündung, aber daran ist ja nicht die Kurklinik schuld). Kur ist nunmal kein Urlaub, das hat durchaus was mit Arbeit zu tun. Wer die Kur dringend nötig hat, beißt vermutlich eher die Zähne zusammen und zieht das Programm durch. Wer sich an Mini-Fernsehern und der Kostenbeteiligung an Handarbeiten aufhängt.. ne, sorry. Dann kann's ja so schlimm nicht sein.

Lobenswert finde ich indes den Ansatz der TE, klarzustellen, dass es sich eben nicht um einen von der Krankenkasse bezahlten Urlaub handelt.

Gruß
Sneak

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 20:11 Uhr

Hallo,

siehst Du und meiner Meinung nach war das Urlaub und hatte nichts mit Kur zu tun. Ich dachte ich fahre hin und habe volles Genesungsprogramm damit die Krankheitsbilder verbessert werden. Wenn ich aber 3 Tage die Woche frei habe und pro Tag gerade mal 2 Anwendungen finde ich das eher lächerlich.
Da fahre ich lieber wieder nach Andalusien und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen.

90% der Frauen dort haben sich nen Larry gemacht und kaum einer hat es ernst genommen sich an Zeiten und Regeln zu halten.

Der Mini TV wurde nur erwähnt weil sich dort viele aufgeregt haben. WIr selber schauen kein TV und ich habe Abends ein Buch gelesen. Mich hat es nicht gestört aber die Leute mit größeren Kindern.

Ich habe berichtet und nicht beschwert. Mir war es egal ob Handarbeiten 5 oder 50 Euro kostet. Wenn ich Lust dazu habe mache ich es und das was ich machen wollte habe ich gemacht.

Und ja schlimm ist mein Zustand und der meiner Tochter. Darum wurden wir dorthin geschickt, urteilen kannst Du nicht aber ich wünsche Dir nicht das Du so krank bist wie wir!

Und Horror war einfach die Tatsache das ich mehrmals umgefallen bin und mein Kind weggebracht wurde und bitterlich geweint hat. Ich bin nicht so eine Rabenmutter die damit locker umgeht das ein Kind schreit. Mag sein das es für Dich kein Horror ist wenn Dein Kind leidet, aber mir tat es in der Seele weh. Ich war leider nicht in der Lage zu handeln sondern musste vertrauen. Ich war ja nicht in der Lage nachzusehen was dort passiert. Gott sei Dank hat sich eine ganz liebe Mama dann um meine Tochter gekümmert bis ich wieder klar denken konnte und aufrecht stehen.

Und mit unbeqeum hat es nichts zu tun und unzumutbar auch nicht. Höchstens für mein Kind oder mich. Ich liege jetzt die zweite Woche flach und es geht mir schlecht. Trotzdem kümmere ich mich um mein Kind und nehme keine Hilfe in Anspruch. Viele Frauen würde Mutti anrufen und um Hilfe bitten. Das ist unbequem - meine Meinung!

Beitrag von sneakypie 04.10.10 - 21:17 Uhr

Naja, um Hilfe zu bitten, ist ja keine Schande. Gerade wenn man, wie du, gerade ernsthaft flachliegt.

Ich weiß nicht, inwiefern du den vollen Behandlungsplan schwarz auf weiß vorliegen hattest - dass in den ersten Tagen nicht direkt das volle Programm durchgezogen wird, ist, schätze ich, eher die Regel als die Ausnahme. Gerade, wenn man Kinder dabei hat, die sich erstmal akklimatisieren müssen. Drei Tage frei (Wochenende frei ist normal), zwei Tage Programm, und dann bist du schon gefahren, nicht? Ich hätte an deiner Stelle wohl auch eher die Ärzte gefragt, ob da nicht was zu machen ist, weil es ja dir zu Gute kommen musst. Ich kann auch nicht beurteilen, ob es sinnvoll war, nur zwei Behandlungen pro Tag durchzuführen. Mag sein, dass da ein Konzept hintersteckte.

Wenn dir Handarbeiten und Mini-TV egal waren, versteh ich nicht, warum du's erwähnt hast, aber sei's drum - dass Fernsehen eher zu vernachlässigen ist, sehe ich genauso.

Dass dein Kind weint, wenn du umgekippt bist, finde ich persönlich normal. Du hast selbst geschrieben, sie konnte schnell beruhigt werden - ich bin nicht sicher, ob es sinnvoller gewesen wäre, dein schreiendes Kind neben dir am Krankenbett zu lassen. Das wäre ja die Alternative dazu gewesen, sie in Obhut zu nehmen.

Nichts für ungut. Mir ist nur einfach nichts aufgefallen, das wirklich unzumutbar für dich oder dein Kind gewesen wäre, aber okay - ich stecke nicht in deiner Haut.

Gruß
Sneak

Beitrag von maschm2579 04.10.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

den Behandlungsplan bis zum letzen Tag hatte ich natürlich schon. Daher weiß ich ja was meine Anwendungen gewesen wären. Es war alles dabei was ich mir gewünscht habe :-D
Meine Tochter hat sich NICHT schnell beruhigen lassen. Sie hat sehr sehr lange (angeblich etwas über 1 Std) bitterlich geweint. Das finde ich heftig und würde ich nicht als "schnell beruhigen" nennen. Gut mag sein das Du dein Kind 1 Std schreien lässt aber ich finde das nicht gut.
Naja und was soll ich denn die Ärzte fragen? Die haben mich doch heim geschickt! Es wäre eine Zumutung gewesen mich dort zu lassen und es hätte nichts gebracht. Deshalb hat die KK ja auch vorgeschlagen das ich nächstes jahr wieder fahre.
Hätte ich selbst abgebrochen wären a. evlt die kosten nicht übernommen worden und B. hätte ich keine Kur mehr genehmigt bekommen.

Naja so unterschiedlich sind die Meinungen von Zumutbar und unzumutbar. Gott sei Dank sind wir nicht alle einer Meinung, dann wäre die Welt ja langweilig ;-)
ich denke aber schon das ich relativ taff bin und hart im nehmen. Bin auch mit meiner Tochter alles andere als zimperlich aber leiden soll sie nicht. Es sollte für Ihre Gesundheit sein und nicht gegen Ihre Gesundheit.

Beitrag von josili0208 04.10.10 - 18:18 Uhr

Was genau hattest Du denn jetzt erwartet? Mehr Betreuung? Weniger Betreuung? Mehr Platz? Mehr Spass?
#kratz