Wie ist es, wenn mann kein Arbeitsvertrag hat?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:03 Uhr

Hallo,

ich arbeite seit dem WE im Hotel und mein Chef macht seit Jahren keine schriftlichen Arbeitsverträge. Er ist wohl oft auf der Nase gefallen. Er hat hier auch keinen guten Ruf, wobei ich das nicht bestätigen kann. Denn ich höre genauso viel gutes über ihn und bis jetzt kam er mir nicht schräg rüber.

Er sagte gleich am Anfang, das er keine schriftliche Verträge macht. Okay, mündlich gildet ja auch und müsste ja dann das gesetzliche eintreten.

Ich bekomme nur die Stunden bezahlt, die ich auch arbeitet. Also gehe ich mal nicht arbeiten, Pech gehabt dann bekomme ich kein Geld. Es läuft über MinijobBasis. Aber bis jetzt wollter er auch keine Daten von mir.
Nur die aktuelle Adresse, Krankenkasse und das wars. Und es gibt eine Stempeluhr....die ich auch habe.
Aber bis jetzt keine Bankdaten und laut meiner Kollegin, würde er mich dann bar auszahlen. Das scheint wohl dort auch üblich zu sein.

Nun weiß ich ja nicht, ob ich versichert bin oder angemeldet. Und ob er sich damit strafbar macht, wenn er mir das bar gibt. Beim Barcheck wäre es ja offiziell. Das bekam schon mal von einer Arbeitgeberin.
Denn ich kenne sowas nicht und möchte schon das alles geregelt ist. Schwarzarbeiten möchte ich auch nicht...

Nun bin ich verunsichert...

Wer kann mir helfen?

Ich muß dazu sagen. Warum er einen schlechten Ruf hat, da er viele wieder raus schmeißt. Die bewerben sich auf Arbeit, wie z.B Zimmerreinigung aber sind sich zu schade dafür und wollen was anderes. Oder können nicht mal Ketchup und Senf auseinanderhalten...
Nehmen kleiner Putzlappen als Wischlappen für die Böden.
Die Reihe kann ich fortfahren.
Daher kündigt er die Leute. Denn solche Arbeitnehmer braucht mann ja nicht. Gelle!
Und dann arbeiten mehr als eine Handvoll schon über Jahrzehnte bei ihm. So schlecht kann er ja dann nicht sein.:-p

LG Netti
ich hoffe ich kann noch antworten.




Beitrag von 1sonnenbluemchen 04.10.10 - 12:18 Uhr

Für mich ist total unverständlich, wieso du dich darauf einlässt. Ich würde niemals ohne einen Vertrag arbeiten.

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:27 Uhr

mmh da hast du schon Recht.

Ich dachte bis zum Ende, ich bekomme schriftlichen Vertrag. Für mich ist das Geld, das im Januar mein Elterngeld weg fällt. Und ich unter der Woche leider keine Betreuung meiner Tochter habe. Also nimmt mann sowas erstmal in Kauf.

Beitrag von thea21 04.10.10 - 12:20 Uhr

Ohne Arbeitsvertrag keine Arbeit, so einfach ist das.

Erstens hast nur du so Sicherheit, 2. was ist wenn du wieder arbeitslos bist? Welche Nachweise über dein Arbeitsverhältniss hast du dann? Lasst euch im Ärger trennen, dann hast du da "nie gearbeitet".

Nee im Ernst, kein Job der Welt ohne AV.

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:29 Uhr

das stimmt.

Daher weiß ich ja nicht. Welche Rechte habe ich?

Ich war am Anfang auch sehr skeptisch, da hieß dann...dann ritt die gesetzliche in Kraft. Das nahm mir meine Angst. Bis ich am WE dort gearbeitet habe.

Nichts gegen der Arbeit, die macht Spaß und ist wirklich nur 150 m von mir entfernt. Näher geht ja gar nicht mehr.

Beitrag von windsbraut69 04.10.10 - 12:36 Uhr

Ja, wenn Du nicht mal Lohneingänge auf Deinem Konto belegen kannst, wie willst Du beweisen, wie lange und in welchem Umfang Du dort gearbeitet hast???

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:40 Uhr

Barcheck? Oder ist das was anderes?

Ich hatte auch eine AG, da war es auch so. Bekam ein Zeugnis und die Ärztin hat immer solche Leute so arbeiten lassen. Hausfrauen halt.

Und ich habe doch die Stempeluhr aber die kann er ja faken.

Sonst kann ich es nicht beweisen. Und ich glaube kaum das die Kollegen dafür einspringen würden.

Beitrag von windsbraut69 04.10.10 - 13:23 Uhr

Überweisung - wie es üblich ist.
Lohnabrechnung und Überweisung auf Dein Konto!

Beitrag von romance 04.10.10 - 13:28 Uhr

Ich werde das abklären. Nun weiß ich das ich eh heute nicht mehr raus kommen. Schade bei dem schönen Wetter. Der Klempern kommt noch...grrr. Aber muß ja sein.

Beitrag von kathi.net 04.10.10 - 12:27 Uhr

Naja ohne Vertrag ist immer heikel, besonders wenns um Streitigkeiten geht. Aber die Auszahlung bar ist schon komisch (wobei ich das auch schon hatte)

Ich würde jetzt erstmal abwarten. Wenn er dich ordentlich angemeldet hat, solltest du ja auch eine Verdienstbescheinigung bekommen. Wenn die nicht kommt, würd ich bei Minijob-Zentrale mal nachhaken.

"Die bewerben sich auf Arbeit, wie z.B Zimmerreinigung aber sind sich zu schade dafür und wollen was anderes. Oder können nicht mal Ketchup und Senf auseinanderhalten..."
Hat er dir das erzählt?

LG Kathi

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:32 Uhr

Nein, nicht direkt hat er mir das erzählt. Die Mutter meiner besten Freundin arbeite da schon über 10 Jahre und ich kenne den Laden und habe schon immer dort was gehört. Da er ständig sucht, liest mann oft.

Und Kollegen die auch schon zig Jahre arbeiten, erzählen das.

Was mich nur am WE stutzig machte, das er mich gestern sah aber nicht nach Bankverbindungen fragte. Er war nur kurz da, sonst sehe ich ihn so gut wie gar nicht. Da er zwar im Hause mit wohnt aber noch schläft, wenn ich arbeite.
Kann nur zwischendurch hingehen und nachhaken.

Beitrag von kathi.net 04.10.10 - 12:44 Uhr

Naja, bei häufigem Personalwechsel bin ich immer sehr hellhörig ;-)

Ach noch nebenbei: ohne AV hast du natürlich trotzdem Anspruch auf Urlaub - frag ihn mal, ob er da auch auf die gesetzliche Regelung zurückgreifen will. Anhand der Reaktion kannst du vielleicht auch was herausbeommen #schwitz

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:54 Uhr

Als ich wegen dem Urlaub fragte meinte er nur. Wenn ich Urlaub will, ist das kein Problem solange wie ich möchte. Dann bekomme ich halt kein Geld. Und ich möchte ja auch mal einen WE frei für die Familie haben.

Beitrag von kathi.net 04.10.10 - 13:15 Uhr

Ich glaub, da hast du was missverstanden. Ich meinte bezahlten!!!! Urlaub!

Beitrag von romance 04.10.10 - 13:17 Uhr

Nee, hatte es richtig verstanden. Denn bekomme ich nicht! Es wird nur gehandhabt.

Beitrag von kathi.net 04.10.10 - 13:19 Uhr

Das ist nicht rechtens!

Beitrag von windsbraut69 04.10.10 - 13:19 Uhr

Dir stehen aber 4 Wochen bezahlter Urlaub pro Jahr gesetzlich zu!

Beitrag von romance 04.10.10 - 13:29 Uhr

Danke.

DAs habe ich mir auch gedacht. Das dann ja die gesetzliche eintritt...

Tja, dann werde ich mit ihm das nun abklären und hoffen das er das überweist. Das ich wenigstens da ein Beweis habe. Und vielleicht mal mit der mutter meiner Freundin sprechen. Wie es bei ihr läuft und was sie so mitbekommt. Falls sie überhaupt was sagt.

Beitrag von windsbraut69 04.10.10 - 13:18 Uhr

Und dann glaubst Du, dass er irgendwelche anderen gesetzlichen Regelungen einhalten wird?

Beitrag von romance 04.10.10 - 13:22 Uhr

Nee seit gestern Abend nicht mehr.

Also werde ich mich noch schneller umsehen müssen mit einem neuen Job.

Beitrag von ninnifee2000 04.10.10 - 12:30 Uhr

Das ist gängige Praxis in der Hotelbranche, wenn der AN nur ein paar Stunden in der Woche arbeiten geht.

Für mich wäre ein Arbeiten ohne schriftlichen AV nichts.

Wenn doch mal was passiert, ist die Absicherung gleich Null.

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:34 Uhr

Ich will ja auch wissen, ob ich versichert bin. Wenn mir was passiert, das geht so schnell und dann?

Er meinte beim Vorstellungspräch, das er mich melden würde und es beim Steuerberater einreichen würde.

Wenn er mir das als Barcheck gibt, okay...das ist für mich schon eine Absicherung. Ich habe ja die Stempeluhr aber die kann mann ja auch fälschen. Denke ich mal jetzt so.

Ich mag ja echt die Arbeit, bin mir ja für nichts dort schade. Aber ich würde lieber auch unter der Woche arbeiten, nur ich bekomme keine Betreuung. Und dann würde ich schon zusehen, das ich da arbeite was ich am Besten kann. Arztpraxis.


Beitrag von windsbraut69 04.10.10 - 12:33 Uhr

Von Deinem letzten Arbeitgeber warst Du anfangs genau so angetan, obwohl die Kette für ihren Schindluder mit den Angestellten bekannt ist :)

Ich würde mich auf keine Arbeit ohne schriftlichen Vertrag einlassen, schon gar nicht, wenn Du das Geld nur bar bekommst...
Auch, dass es keine Lohnfortzahlung/bezahlten Urlaub gibt, ist nicht legal.
Warum läßt Du Dich darauf ein?

Gruß,

W

Beitrag von romance 04.10.10 - 12:37 Uhr

Tja liebe W, weil ich das Geld auch brauche. Es ist ja leider nicht mehr so wie vor zwei Jahren.
Und ich habe unter der Woche keine Betreung. Und mein alter und geliebter Job ist nun mal nicht so gut bezahlt, das ich mir eine Tagesmutter leisten könnte.

Ich dachte bis zum Schluß, da kommt noch ein AV .

Sobald ich eine andere Lösung habe, würde ich gehen...nur finde die mal.

Wie gesagt, ich bin für die Arbeit mir nicht zu schade. War beim alten AG nicht und jetzigen auch nicht. Die Arbeit muß gemacht werden und ich bekomme Geld. Basta!

Beitrag von windsbraut69 04.10.10 - 13:21 Uhr

"Wie gesagt, ich bin für die Arbeit mir nicht zu schade. War beim alten AG nicht und jetzigen auch nicht. Die Arbeit muß gemacht werden und ich bekomme Geld. Basta! "

Das hat mit "der Arbeit" nix zu tun.
Du läßt Dich auf unrechtmäßige Bedingungen ein und möglicherweise auch auf Schwarzarbeit...