Weshalb habt ihr ein BV?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miri83 04.10.10 - 12:23 Uhr

Hallo liebe Mit #schwanger en,

bin mittlerweile bei 25+2 angelangt, jedoch hatte ich von Anfang an mit Übelkeit und sämtlichen Wehwehchen zu kämpfen. Zudem bin ich aufgrund meiner Vorgeschichte als risikoschwanger eingestuft. Mein FA zeigt sehr wenig Verständnis, weshalb ich desöfteren bei meinem Hausarzt in der Sprechstunde bin...dieser hat mich auch bereits über mehrere Wochen krank geschrieben, so auch die letzten 2 Wochen.

Mittlerweile plage ich mich fast 24 h mit extremer Übelkeit rum, habe Ischiasschmerzen, Wassereinlagerungen in Füßen und Fingern, die sind so dick, dass sie richtig spannen und schmerzen. Hinzu kommen noch (trotz Magnesium) ständige Wadenkrämpfe...

Ich gehe wirklich gerne arbeiten, gar keine Frage, aber irgendwie fühle ich mich nicht in der Lage hierzu...meine Arbeit ist 85 km eine Fahrtstrecke vom Wohnort entfernt und ich bin daher mindestens 2 h am Tag auf der Strasse, was mir nun ehrlich gesagt zu anstrengend und aufgrund der schmerzenden Füße ziemlich lästig wird. Komme leider nur mit dem Auto zur Arbeit, mit dem Zug wäre zu umständlich...

Ein BV wird ja normalerweise nur ausgestellt, wenn das Leben von Mutter und Kind gefährdet ist, soweit ich weiss...meint ihr ich könnte Erfolg haben? Weshalb habt ihr ein BV erhalten?

War auch heute nach der Krankmeldung nicht in der Lage auf Arbeit zu gehen und möchte deshalb heut Nachmittag erneut zum Doc und ggf. dieses Thema ansprechen.

Danke & viele Grüße

Miri + Babyboy inside (25+2) #verliebt

Beitrag von choirqueen 04.10.10 - 12:30 Uhr

Hallo,

ich hatte zunächst ein BV bis mein Immunstatus geklärt war, ich bin Referendarin an einer Förderschule. Dann bin ich wieder arbeiten gegangen und musste auch 1 mal pro Woche 85 km zum Studienseminar hin fahren. In der 14. SSW hatte ich starke Blutungen wegen einer Placenta praevia und habe nach 4 Wochen KH ein BV bekommen.

LG Cathrin

Beitrag von julimond28 04.10.10 - 12:30 Uhr

Hallo,

also ich arbeite in der Forschung, deshalb ist das BV hier schon "gerechtfertigt"! Mein vertrag läuft zudem noch Ende November aus!
Ich hatte bis vor ca. ein-zwei Wochen mit starker Übelkeit und sehr schlechtem Blutdruck zu kämpfen!
Nach vier Wochen Krankenschein hatte ich meinen FA dann gefragt ob er mir ein teilweise BV ausstellen könnte, ich wollte eigentlich noch einiges auf der Arbeit zu Ende bringen! Er sagte dann ob ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden könne ganz zu Hause zu bleiben!
Ich bin keine Risikoschwangere, aber wir haben fünf negative künstl. Befruchtungen hinter uns, während dieser Zeit ist auch noch mein Papa gestorben! Er meinte mit der Vorgeschichte und wir hätten so viel für diese Schwangerschaft getan hält er es für absolout gerechtfertigt!
LG und gute Besserung!:-D

Beitrag von lenamaria1901 04.10.10 - 12:35 Uhr

Huhu#winke


also ich habe mein BV bekommen auf grund einer Totgeburt im Januar 2009 38 ssw und nun Risikoschwanger. Und ich in meinem Job nur mit Rad unterwegs bin. Das war auch meiner FA zu riskant. Muss mich viel schonen.
Ich würde nötigenfalls mal mit deinem HA reden ob der eine Mitteilung (Meinung) an deinen FA gibt. Mehr als Nein sagen kann er ja nicht.

Und den Arzt wechseln ist vielleicht auch noch ne möglichkeit oder denkst du nicht#kratz.

Naja ich würde hartnäckig bleiben. Wünsche Dir viel Erfolg :-).

Grüßle Jenny mit #babyBoy Finn inside, 27+2 ssw

Beitrag von miri83 04.10.10 - 12:39 Uhr

Habe das Thema FA bereits mit meinem Hausarzt besprochen und er hielt es nicht für gut, jetzt noch den FA zu wechseln, nachdem er eben alles miterlebt hat...das war ca. im 4ten Monat als wir das besprochen haben...

Wünsch dir alles Gute!

Beitrag von marewb 04.10.10 - 12:36 Uhr

Hallo Miria,

ich hatte ein BV, da ich im Schwimmbad arbeite (bzw. jetzt MuSchu). Die Luft hab ich da nicht vertragen, da war mir immer Schwindlig und schlecht. Ich durfte so nix mehr machen. Keine Technik arbeit (das was am meisten spaß macht), keinen Saunadienst mehr, nicht mehr putzen (zu aggressive reiniger). Also nur noch Beckenaufsicht, das aber auch nur bis zur 15/16 Woche, da die Rettungsfähigkeit irgendwann nicht mehr gegeben ist. Da das mit meinem Kreislauf war, hat mir der Betriebsarzt ab der 8. Woche ein BV ausgestellt.

War zwar nicht begeistert, da ich meinen Job liebe, aber es war das beste für alle.

Lg Maria

Beitrag von gundi2000 04.10.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

ich bin schon seit der 8ten Woche daheim obwohl ich nicht wollte :-(

Ich arbeite in Österreich im Gastgewerbe und da gibt es ein neues Gesetz, das heißt wenn du schwanger bist, darfst du nicht mehr in einem Raucherlokal arbeiten und da es bei uns Rauch und Nichtraucherabteile gibt, darf ich leider nicht mehr arbeiten.

Wobei ich jetzt ganz froh bin, da mein Rücken sowieso spinnt und jetzt in der 4ten SS noch mehr, aber am anfang war ich sauer, das ich gehen musste obwohl ich nicht wollte, aber naja. Meine Kids freuen sich das die Mama wieder ganz zuhause ist #verliebt

lg
Gudrun #ei22+1

Beitrag von wuestenblume86 04.10.10 - 12:49 Uhr

Huhu!

Hab ein BV wegen gmh-verkürzung und Nierenstau #aerger ist langweillig soviel daheim zu sein und würde lieber arbeiten und raus gehen und fit sein.

#winke

Beitrag von storch1980 04.10.10 - 12:52 Uhr

Huhu,
ich habe Berufsverbot, da ich keine Antikörper gegen Cytomegalie ( schreibt man das so #kratz ) habe und mit Kindern unter 3 Jahren gearbeitet habe.
Habe allerdings bis kurz vor dem Mutterschutz gearbeitet, weil mein Arzt mich nicht drauf untersucht hat, obwohl er wusste was ich beruflich mache.
Der Antikörpertest wird nämlich nicht von der Krankenkasse bezahlt. :-[ Hätte ich vorher gewusst, was passieren kann, hätte ich die Kosten auch gerne selbst übernommen.
Eigentlich hätte aber mein Arbeitgeber einen Test sofort in Auftrag geben müssen.
Ich weiß ja nicht, was du beruflich machst. Aber schau mal auf der Seite von deinem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt nach.
Da steht zu den unterschiedlichsten Berufsgruppen, wann und warum man Berufsverbot erteilen muss. ( der Arbeitgeber kann das ja auch tun, so war es am Ende bei mir).
Ich habe gerne bis fast zum Schluss gearbeitet. Ich hätte auch nach 20.00 Uhr nicht arbeiten dürfen usw. Das hab ich gemacht, fand es nicht schlimm. Mir ging es auch die ganze Schwangerschaft über supi. Ich hätte mich wirklich blöd gefühlt, wenn ich zu Hause geblieben wäre. Aber bei den ansteckenden Krankheiten hat es dann irgendwie doch aufgehört.
Liebe Grüße
Nine

Beitrag von mff 04.10.10 - 13:16 Uhr

Hallo!

Also ich habe auch 1 h einfache Fahrtstrecke zur Arbeit.
Ich arbeite eigentlich im Büro. Meine Beratungsgespräche finden allerdings meist bei den Kunden bzw. in anderen Filialen statt, d.h. weitere Fahrtzeit von des öfteren noch eine weitere Stunde einfach.
Die Gespräche an sich dauern auch öfters mal über 2h, bei denen ich nicht einfach aufstehen und ne Runde spazieren gehen kann..

Seit der 25 SSW habe ich neben Leistenschmerzen auch noch einen Druck nach unten im Bauch gehabt, v.a. bei den Fahrten.

In der 26SSW hatte ich dan FÄ-Termin. Als ich ihr es erzählt habe, hat sie mich erst einmal krank geschrieben (3Wo).
Danach noch einmal weitere 3 Wo.
Aufgrund meiner Anrufe mit meinen AG, der Krankenkasse und der Elterngeldstelle habe ich erfahren, dass Krankschreibungen über 6 Wochen aufgrund vorzeitiger Wehen sich auch auf das Elterngeld auswirken, d.h. es reduziert sich.

Mit den Infos bin ich zum nächsten Termin zu meiner FÄ und dann habe ich ein BV bekommen w/ vorzeitigen Wehen und der Fahrtätigkeit bis zur MuSchu Frist (2,5Wo)
Die KK hatte bei meinen "Bürojob" auch nachgefragt warum... ich hab ihnen dann dass mit der Fahrtätigkeit erzählt. Daraufhin haben sie es verstanden und gemeint, dass es halt vom jew. FA abhängt ob er es macht oder nicht!

Alles in allem: Es ist möglich! Spreche es an.

Viel Glück und berichte was bei dir raus kam.

LG mff

Beitrag von s.sonnenaufgang 04.10.10 - 14:52 Uhr

Hallo!

Bin eine Risikoschwangere mit hohem Blutdruck und SS-Diabetes.
Weil ich vor 2 Jahren bereits eine Fehlgeburt hatte und meine Tochter eine Frühgeburt war bin ich jetzt seit der 19. SSW mit einem BV zu Hause :-(
Nicht schön, weil mein Job mir Spass macht...
Da ich aber fast 6 Jahre auf dieses Kind habe warten müssen, mach' ich es gerne!
Alles Gute!

#blume

Beitrag von vchilde1976 04.10.10 - 19:30 Uhr

Ich habe in SSW 32 von meiner Gynäkologin Beschäftigungsverbot bekommen. Der Grund war andauernde Müdigkeit und maximal vier Stunden Schlaf pro Nacht bei mehreren Toilettengängen. Fatal, wenn man wie ich als Förderlehrerin mit Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen arbeitet, die eine außerbetriebliche Ausbildung in der Gastronomie machen und viel mehr Förderung und Aufmerksamkeit nötig haben als "normale" Azubis. Bei einem normalen VU-Termin habe ich meiner Gynäkologin dieses Problem geschildert, war aber nicht auf ein Beschäftigungsverbot aus und ziemlich überrascht, als sie es mir vorgeschlagen hat. Zu diesem Zeitpunkt waren es nur noch gut zweieinhalb Wochen bis zum regulären Mutterschutz. Im Beschäftigungsverbot, das ich an meinen Arbeitgeber geschickt habe, stand dann als Begründung "wegen zunehmender unzumutbarer Schwangerschaftsbeschwerden".