Wir können nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sonne108 04.10.10 - 13:51 Uhr

Hallo

ich wende mich an Euch, weil mein Mann und ich mittlerweile nach 4 Jahren ohne Durchschlafen echt am Ende sind.

Wir haben zwei Kinder (Tochter wird bald 4 Jahre, Sohn ist 14 Monate).

Unsere Tochter schläft seit etwa 4 Monaten endlich meistens durch, allerdings nicht alleine, sondern nur wenn jemand bei ihr ist.

Unser Sohn hat im Alter von ca. 5 Monaten 5-6 Stunden am Stück geschlafen. Seit er ein halbes Jahr alt ist, kommt er nachts 6-10 mal. Er schläft um ca. 20 Uhr ein, kommt um ca. 22 Uhr, 0 Uhr und ab 2 Uhr dann alle 20-30 Minuten. Er isst untertags vom Familientisch mit und trinkt Wasser und Pulvermilch. Nachts trinkt er am Abend zum Einschlafen Pulvermilch und ab dann wird er bis morgens gestillt wenn er kommt.

Bis vor einem Monat hat mein Mann bei meiner Tochter im Kinderzimmer geschlafen, der Kleine und ich im Schlafzimmer (war einfach ruhiger so). Er steht aber kurz vorm Burn Out, macht Fehler bei der Arbeit etc. Darum schlafe nun ich mit beiden Kindern im Kinderzimmer. Abwechseln geht nicht, mein Mann ist echt fertig und hat mittlerweile Schlafstörungen.

Ich bin aber jetzt auch soweit, dass ich bald nicht mehr kann. Ich müsste ihn eigentlich abstillen weil ich ein Medikament nehmen müsste, aber das Stillen ist im Moment die einzige Möglichkeit, wie er mit relativ wenig Aufwand weiter schläft und ich nicht extra aufstehen muss zum Flasche machen. Ich habe Angst, dass ich dann noch zusammen breche.

Im Moment bringe ich mich mit viel Kaffee durch die Tage. Aber das ist auch nicht so toll...

Unterstützung haben wir keine, ist hier wo wir leben auch nicht so einfach zu finden, haben schon 6 Monate erfolglos nach einer Tagesmutter gesucht. Mit dem Kleinen Mittagsschlaf machen geht nicht, weil unsere Tochter auch zu Hause ist (kommt hier erst nächsten Sommer in den Kiga).

Habt Ihr Tipps, wie unser Sohn besser schläft? Schreien lassen kommt für mich nicht in Frage.

Danke und lg
Sabine

Beitrag von tragemama 04.10.10 - 14:33 Uhr

Mir ist spontan aufgefallen, dass Du sagst, Du trinkst viel Kaffee, um die Tage durchzustehen - wenn Du stillst, gibst Du das Koffein ans Kind weiter, das ist Dir klar, oder? Ansonsten ist Flasche machen nicht der Mega-Aufwand - einfach temperiertes Wasser in der Thermoskanne auf den Nachttisch und Pulverportionierer daneben, dann ist das in 30 Sekunden fertig.

Andrea
mit Kathrin (3)
und Christina (1), wovon auch keiner durchschläft...

Beitrag von sonne108 04.10.10 - 14:43 Uhr

Hallo Andrea

danke für Deine Antwort. Ich trinke ab 15 Uhr keinen Kaffee mehr, vor allem vormittags. Meinst Du, er bekommt wenn er um 22 Uhr gestillt wird, noch viel Koffein ab?

Das mit der Thermoskanne und Portionierer versuche ich mal. Danke für den Tipp.

lg Sabine

Beitrag von wir3inrom 04.10.10 - 15:11 Uhr

Du könntest dir auch den Bib Expresso holen:
http://www.youtube.com/watch?v=wWk01JA8uJA&NR=1
http://www.amazon.de/Expresso-Gipsy-weiss-gruen-St%C3%BCck/dp/B003IJ2AP8/ref=sr_1_1?s=baby&ie=UTF8&qid=1286197865&sr=1-1

Falls dir das Zusammenmischen von kaltem und heißem Wasser zu umständlich ist. ;-)

Beitrag von bae 04.10.10 - 14:42 Uhr

also mein erster gedanke war auch...kaffee in massen und dann stillen?

denke und du bestimmt auch dass das nuckeln ander brust alle 20 min nix mit hunger zu tun hat. ich würde versuchen ihn abzustillen. d.h. pulver auch nachts!!!!! eine 4 jährige kann alleine schlafen.....einschlafen m. begleitung ist ncht das thema. nachtlicht an, türe auf, cd usw. sie versteht es dass ihr am ende seid!!!(wäre ich auch und ich steh nachts 2-3x auf und mir reichts schon!)

denke ohne schreien wirds mit 14 monaten schwer...viell. schaffst du es langsam abzustikken oder viell. die radikal kur...wende dich an eine stillberaterin oder ans spz schlafberatung. alles alles gute für euch 4!!!!!

Beitrag von bunny2204 04.10.10 - 14:45 Uhr

...wenn du ihn nicht schreien lassen willst, dann wirst du weite leiden müssen. Dann kann es ja noch nicht so schlimm sein...also wir kamen damals echt auf dem Zahnfleisch daher.

Mein Sohn war mit 15 Monaten auch so drauf...wir haben uns dann fürs schreien lassen entschieden und nach 3 Tagen hat er durchgeschlafen - 12 Stunden am Stück. Das hat sich bis heute nicht geändert - er ist jetzt 7 ;-)

LG BUNNY #hasi

Beitrag von sonne108 04.10.10 - 15:08 Uhr

Danke für Eure Antworten und Ideen!

Beitrag von lansajodat 04.10.10 - 20:05 Uhr

Hallo sonne108,

die Uhrzeit ist für den Kaffeekonsum nicht allein entscheidend.
Als stillende Mutter sollte man nicht mehr als 0,75l (ca. 3 Tassen) koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen.
Ich hatte das auch schon mal vergessen und habe mich dann gewundert, warum meine Kleine nicht einschlafen konnte. Und das obwohl ich sehen konnte, dass sie müde war. Sie hatte einfach zu viel Koffein durch die Muttermilch zu sich genommen.

Ich achte nun darauf, nicht mehr als zwei Tassen Kaffee/Cappuccino etc. und ein kleines Glas Cola am Tag zu mir zu nehmen.

Vielleicht können auch andere süße Getränke (ich hatte als Alternative dann Fanta etc.) Schlaflosigkeit hervor rufen. Es gibt ja Kinder, die auch stark auf Zucker reagieren.

LG

lansajodat

Beitrag von melkel 04.10.10 - 21:07 Uhr

hi, ich habe zwar erst einen knapp 8 Monate alten Bub daheim, aber ich habe jetzt schon öfters gelesen, dass ein mind. 1 Jähriges Kind nachts nicht mehr ständig trinken muss, sondern locker mind. 6 h ohne Nahrung auskommen kann, dass stillen ist ja auch kuscheln und nähe ich habe hier mal einen ganz interessanten artikel gelesen wo das abstillen auf sanfte art ohne schreien erklärt wurde.
Es wurde in etwa so beschrieben, bis z.B. 23 Uhr kann man so oft stillen wie man mag, dann in der 1. Woche wird das Kind nur noch ganz kurz angelegt und dann wieder ins bettchen gelegt gekuschelt und gestreichelt und alles was ihm gut tut bis es wieder schläft, in der 2. Woche wird es dann nur noch hochgenommen und beruhigt und in der 3. woche bleibt es in seinem bettchen und wird nicht mehr hochgenommen.
Nach 4 Wochen sollen sich die Kleinen dann dass nächtliche Dauerstillen abgewöhnt haben. ab 5 oder 6 Uhr morgens kann dann wieder gestillt werden.
Vielleicht probiert ihr das ja mal aber ganz ohne schreierei und sei es nur aus zorn über die ungewohnte situation wird es bestimmt trotzdem nicht ablaufen....
lg von Mel und dem kleinen Zornteufel der im Moment ab 3/4 Uhr nachts auch stündlich kommt und davor natürlich auch mind. 2x!#gaehn