Einbauküche - was darf sowas kosten?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von teufelchendani 04.10.10 - 14:28 Uhr

hallo zusammen!

wir bauen gerade unser eigenes haus und hatten heute einen termin beim küchenplaner. obwohl noch nicht mal der keller fertig ist #gruebel brauch der elektriker bald den plan der küche.

ich habe immer geplant mir 8000€ aber jetzt sind es doch tatsächlich 14.500€ geworden. finde den unterschied schon grass. únd vor allem habe ich das gefühl, dass es einfach zuviel ist. früher hat ne richtige küche 20.000 dm gekostet und jetzt 15-20t € ist doch übertrieben,oder?

allein die geräte kosten mehr als die schränke. abe wir haben eine schöne küche geplant und ich könnte heulen vor glück wenn wir das hinkriegen. aber dieser gedanke dass man zuviel bezahlt bleibt. vor allem weil ich denke die nutzen es aus. weil man ja eine küche braucht.

was hattet ihr für ein budget?

lg dani(vor 5 jahren eine ebk von ikea gekauft mit allem 5t €)

Beitrag von shera01.05.00 04.10.10 - 14:36 Uhr

Hallo

ja hatten wir das gleiche problem. Allerdings sagenw ir immer, wir bauen nicht das haus für die küche. Alos sprich wir plan zwar so das wir wissen wo steckdosne hin sollen, wo wir spüle und den herd haben wollen aber planen die küche nicht exakt nach einer küche.

Die neuen küchen heutzutage sind uns auch etwas teuer.

Ich hatte mein lebenlang immer so kleine küchen und ejtzt wollte ich mal eine große mit viel stauraum #huepf

wir haben eine massive gebrauchte gekauft, mit granitarbeitsplatte müssen da einiges ändern aber das passt.

Unser vorteil st das mein mann die elktrik selber macht.

Hoffe konnte etwas helfen.

aber wenn dir die küche gefällt dann freu dich

lg
denise

Beitrag von dominiksmami 04.10.10 - 14:37 Uhr

Huhu,

es kommt ja auch immer darauf an was man möchte und wie groß die Küche sein soll etc.

Das die Geräte meist teurer sind als die Schränke ist normal *nick*

Pauschal kann man sicher nicht sagen ob ihr zuviel bezahlt habt oder nicht, da würde nur ein Vergleich in den Möbelhäusern bei euch vorort helfen.

lg

Andrea

Beitrag von melli1579 04.10.10 - 14:50 Uhr

Hallo!! Wir bauen auch gerade. Bei uns kommt in 2 Wochen der Estrich rein und unsere Küche haben wir vor 2 Wochen gekauft. Durch handeln meines Mannes haben wir nochmal enorm gespart.
Wir haben uns für eine Ausstellungsküche entschieden. Es ist eine Markenküche mit wirklich jedem Schnie Schnar!! Das ganze ist eine Kückeninsel mit 1,20n breite und 3,60m länge. Wie wir uns das immer gewünscht haben. Die Küchenmöbel allein hätten 24.000 Euro gekostet. Aufgrund der Ausstellungsküche sagenhafte 10.000 Euro. Dann noch die E-Geräte ( da kannst auch ein Vermögen hinlegen)!
Alles in allem waren wir bei 15.900 Euro. Ohne Aufbau. Mein Mann meinte dann nur, also für 15.000 Euro incl. Einbau nehmen wir sie. Und was soll ich sagen, sie haben sich drauf eingelassen. Also handeln handeln handeln. Es lohnt wirklich!!
Mit dieser Küche sind wir noch günstig #schock
Hatten Angebote mit bis zum doppelten!! Icch will doch nur ne Küche!!
LG Melanie

Beitrag von ansahe 04.10.10 - 16:19 Uhr

Hallo,

wir bauen auch gerade bzw. wollen in den nächsten Wochen anfangen. Unsere Küche und den Kaminofen haben wir allerdings schon gekauft (wir sind immer recht schnell und entschlussfreudig). Ich finde es eigentlich eine feine Sache, dass wir dann die Steckdosen genau passend zu unserer Küche legen lassen können (und das wollen sie ja wirklich schon sehr früh wissen), auch haben wir unsere Fenster auf die Küche abstimmen können (ob Bodentief oder nicht und beim zweiten Fenster die Art der Fensterbank). Das gleiche beim Kamin, die Löcher im Schonrstein richten sich jetzt nach unserem Ofen und somit haben wir keine Rohre, die sichtbar sind.

Für die Küche hatten wir 15.000 Euro eingeplant. Auf diese Summe kamen wir, nachdem wir uns reichlich umgesehen und informiert hatten.
Tatsächlich hat sie jetzt jedoch nur 10.000 Euro gekostet #huepf . Die Geräte sind alle von sehr guter Qualität, allerdings haben wir nur eine Dunstabzugshaube, Ofen, Induktionskochfeld und Geschirrspüler gekauft. Kühlschrank ist vorhanden und Mikrowelle, Dampfgarer usw. brauchen wir nicht.

Also finde ich euren Preis schon realistisch.

LG, Anja

Beitrag von oma.2009 04.10.10 - 18:01 Uhr

Hallo,

wir haben unsere Küche vor knapp 3 Wochen eingebaut bekommen und haben aber nur twas über 4.000 € bezahlt. Mit Markengeräten wie Kühl-Gefrierkombi, Geschirrspüler und Dunstabzug, meinen Herd wollte ich gerne behalten, der ist noch neu gewesen. Aber wir haben nicht bei dem erstbesten Küchenplaner gekauft, sondern haben verschieden Küchenplaner gehabt. Und die Preise haben sich bei uns um ca. 5 000 € unterschieden.....dabei konnten die unsere Küche (Haus steht schon länger) gar nicht anders planen, sondern waren alle ähnlich geplant. Ach ja, Bilder sind in der VK

LG

Beitrag von kathrincat 04.10.10 - 18:45 Uhr

nein ist es nicht, eine gute kostet nun mal

Beitrag von peterpanter 05.10.10 - 10:11 Uhr

Hi,

bei Küchen gibt es sehr große Preisunterschiede und wohl auch sehr große Margen.

Den größten Fehler den man machen kann ist zu einem Küchenplaner zu gehen und zu sagen : mach ein mal!!.

Ohne deine Planung zu kennen würde ich behaupten Deine Küche auch für 11.000 Euro oder weniger zu bekommen

Bei meinem Küchenkauf bin ich so vorgegangen und habe die Hälfte gespart.

Plan von der Küche gemacht. Budget gesetzt und bei einigen Möbelhäusern und Küchenstudios mir für diese Budget eine Küche zusammenstellen lassen. Das Ergebnis war ziemlich frustrierend.

Man sieht ja immer in der Prospekten der Möbelhäuser ansprechende Markenküchen zu Sonderangebotspreisen. Ich also hin ........Im ersten Möbelhaus kam die Antwort:
Die Küche müssen Sie so nehmen wie sie ist und es sind keine Änderungen möglich! Also Nepp!

Im nächsten Möbelhaus lief das ganz anders:

Der Verkäufer nahm unseren Plan und packte alles was man aus der Angebotsküche nehmen konnte zu dem Sonderpreis hinein. Den Rest plante er regulär aus dem Alnoprogramm. Die Spülmaschiene war gerade als extra irgendwie dabei und die Abzugshaube im Sonderangebot ebenso die Granitspühle. Die restlichen Elektrogeräte haben wir und woanders besorgt und beim Verkäufer vereinbart, das die Monteure diese bei der Montage mit einbauen. (hat pro Gerät 50 Euro extra gekostet). Die Armatur (für 300 statt 1000 Euro) haben wir auch extra besorgt und diese wurde kostenlos mit eingebaut.

Der ganze Spaß hatte in 2006 4.400 Euro gekostet. Was für eine Küche von Alno mit Echtholzfunierfront in L Form mit ca 8m nicht wirklich viel ist. Nun gut hinzu kommt dann noch der Kühlschrank und der Herd, wo man auch noch ein paar Euros lassen kann.


grüßle

peter

PS: gekauft haben wir bei Segmüller





Beitrag von kerstini 05.10.10 - 15:20 Uhr

Finde ich nicht übertrieben. Eine gute Küche kostet heut zu Tage!

Und so pauschal kann man das sowieso nicht sagen. Was habt ihr für Elektrogeräte? Welche Marken? Schnickschnack? Welches Waschbecken? Dunstabzug? Welche Front? Schübe oder Schränke? Eckschränke? Welche Arbeitsplatte? Abgerundete Kanten? Apothekerschrank? Aufbewahrungsschrank?

Du siehst schon da gibt es viele, viele Unterschiede. Kommt natürlich immer drauf an was du alles drin haben möchtest #winke


Kerstin mit #sternMadita &#sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 25.SSW #verliebt

Beitrag von kloos 05.10.10 - 19:52 Uhr

Es kommt darauf an was du willst.

Welche Geräte? Welche Größe, Form? Insel ja oder nein? Welche Arbeitsplatte? Eckschränke oder tote Ecken? Spüle? Welcher Hersteller? Welche Front? Auszugsschränke oder Klappschränke? Apothekerschrank? Vorratsschränke, wieviel davon und ob man überhaupt eins braucht? Habt ihr sonst Stauraummöglichkeiten?

www.küchen-forum.de da wurde mir auch gut geholfen.


Gruß,

kloos