kann nicht mehr *sehr lang*

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von artemis1981 04.10.10 - 15:48 Uhr

Hallo

Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin aber momentan wird mir alles etwas viel.
Alles fing eigentlich im Juni 2009 an......Ich hatte in meiner 2ten Schwangerschaft einen Nabelbruch erlitten.
Im Mai war Entbindung und da hieß es solange der keine Probleme macht muß daran nicht gemacht werden (war auch nur ein kleiner)
Aber im Juni ging dann los mir tat er weg konnte mich schlecht bücken usw....also ab zum Arzt ...da steht eine Op an...da ich das schnell hinter mir haben wollte rief ich in mehreren Kliniken an wer mich am schnellsten dran nehmen konnte und ich hab einen Termin für ende Juli bekommen...
Dann war soweit für Narkose alles fertigt gemacht und als ich aufwachte ...keine schmerzen was ist hier los????
Narkosearzt kam ich hab allergisch auf die Narkose reagiert und wäre fast gestorben bin eine Stunde beatmet worden usw..... schock 1....
Wurde dann ohne Op entlassen sollte mir doch lieber ein größeres Klinikum suchen die sich mit sowas dann besser auskennen ....gesagt getan......
Termin Anfang November!!! Bisdahin mußte ich zusehen wie ich mit den Schmerzen klar kam....2 November war dann endlich soweit....Op gut verlaufen Narkose alles OK.....
Was passiert es hat sich ein riesen Bluterguß gebildet dann in dem Bereich ....alles wurde schwarz am Bauch tat mehr weh als vorher aber sollte alles OK sein...Nachkontrolle machte dann der Hausarzt....dem gefiel das aber gar nicht...er schickte mich dann am 13.11 wieder ins Krankenhaus.....als der Arzt das sah sagte er nur was haben sie heute noch war.... nichts sagte ich...gut dann haben sie heute eine Termin mit unserem op....der Bluterguß hatte sich entzündet...ich dann nachmittags in denn Op und mir wurde Ca rund um den Bauchnabel Ca handgross alles weggeschnitten und dann offengelassen war Ca 2,5 cm-3 c m tief...sah furchtbar aus aber schmerzen hatte ich wenigsten keine mehr ....mußte dann bis zum 23.11 da bleiben....aber am 15.11 hatte mein Sohn geb. Tag..
Die Heilung lief sehr schleppend da es halt seine sehr große Wunde war.....erst im August 2010!!!!! War es komplett zu.....
Im Januar 2010 lag meine Tochter (8 Monate damals) 1 Woche im kh Verdacht Lungenentzündung....
Im März 2010 hatte meine Nichte das Kawasaki Syndrom aber es hat 2 Wochen und 2 Krankenhäuser gebraucht bis sie es wußten....
Meine Nichte war noch nichtmal aus dem Kh entlassen da starb dann Anfang April 2010 meine Tante (die war wie eine Mama für mich nach dem Tot meiner Eltern)
Sie hatte wohl einen Herzinfarkt im Badezimmer dabei hat sie sich den Kopf angeschlagen und war auch ziemlich am bluten....mein Schwager hat sie tot gefunden.....ich hab dann das Badezimmer gesäubert wollte es nicht meiner schwester zumuten nachdem was sie davor durchmachen mußte.....
Dann kehrte endlich etwas ruhe ein dachte ich.....jetzt geht’s wieder los....
Hatte eine schleimbeutel Entzündung der Achilles sehne.....und einen Fersensporn.....und jetzt hab ich es wohl noch mit der Gallenblase die ums wohl zu 90% raus.....hab so ne Angst.....
Außerdem mußten die Polypen bei meinen Sohn raus und die Mandeln sollen raus wenn er 4 ist.....
Und letzte Woche hatten wir U8 da kam raus das er Gleithoden hat ....noch eine Op......und das er auf dem rechten Auge ganz schlecht sieht.....heute dann Augenarzt....Jan sieht rechts so gut wie gar nichts ist extrem weitsichtig so das sein Gehirn quasi das Auge „abgestellt“ hat....müssen nun am Mittwoch nur Sehsule.....der Arzt meinte das gesunde Auge wird abgeklebt so wird er gezwungen das rechte zu benutzen die Heilung Chancen sind sehr hoch aber zuanfang wird er aber quasi Blind sein......am Liebsten wurde ich einfach nur noch heulen ich kann einfach nicht mehr....


LG

Steffi

Beitrag von eishaendchen80 04.10.10 - 20:38 Uhr

och mensch...

wieviel Leid kann ein Mensch ertragen? Diese Frage kann niemand beantworten aber ich bewundere dich wie du das alles trotzdem geschafft hast.

Ich hoffe für deine Familie und dich das ihr wieder so einiges hinbekommt und auch die Trauer um deine Tante ihren Lauf nehmen kann.

Ich würde dich gern in den Arm nehmen wenn wir uns begegnen würden, einfach nur zum Trost

Beitrag von artemis1981 05.10.10 - 06:33 Uhr

danke

Beitrag von mausmadam 05.10.10 - 15:51 Uhr

Huhu,

alles sehr schlimme Sachen, aber Du suchst nach Sachen, die Dich runterziehen.

Ebenso könntest Du doch auch die wunderbaren Dinge schreiben, die in Deinem Leben passieren.

Die den Ausgleich für den ganzen Mist geben, der einem passiert.

Du ziehst Dich künstlich runter, warum machst Du das?

Jeder hat sein Päckchen zu tragen, jeder, der hier liest und schreibt, hat schon schlimme Sachen erlebt.

Aber man muss wieder aufstehen, nicht liegenbleiben. Das kostet Kraft, manchmal kostet das soviel Kraft, dass man glaubt, es nicht zu schaffen, aber wenn DU erst mal stehst, siehst Du wieder viele schöne Dinge - und dafür lohnt sich das aufstehen immer und immer wieder.

Von mir bekommst Du kein MItleid, sondern ich reiche Dir die Hand und helfe Dir aufzustehen!

Beitrag von luc224 05.10.10 - 22:07 Uhr

Ok, dass sind alles Dinge die im Laufe des Lebens passieren können...
Es ist sicher nicht schön und es tut mir sehr leid für Dich aber steck den Kopf nicht in den Sand..
In Deinem Leben gibt es sicher auch sooo viele schöne Dinge. Versuch dass ganze von der anderen Seite zu sehen...
Ich weiß dass es manchmal schwer ist und wenn du merkst es gelingt dir nicht hol dir professionelle Hilfe....
In einer Therapie lernt man die Dinge mal von einer anderen Seite zu betrachten..
Mir hat es viel gebracht!
Ich wünsche Dir alles Gute!!!

Beitrag von dream22 09.10.10 - 00:21 Uhr

huhu,

immer wenn Du denkst es geht nicht mehr
kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Ich hab wie die meisten hier auch schon viel nicht so positives erlebt, vor allem in den letzten zwei Jahren:-(.

In diesem Sinne - weiterkämpfen.

LG

dream