Weiterhin krank geschrieben, aber kein BV *grrrr*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miri83 04.10.10 - 18:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hatte heute Mittag bereits schon mal gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2835876

Mein Doc (Hausarzt) hat kein Problem mich bis zum Muschu krank zu schreiben, ganz im Gegenteil, er meinte wie ich das noch bis 03.12. durchstehen will, er mich aber auch fortlaufend krankschreiben wird, aber von BV wollte er net viel hören und hat gleich abgeblockt...hab dann gemeint ja dann fall ich aber irgendwann sicher ins Krankengeld und er dann nur "Ja, das ist dann das Problem der Krankenkasse"...

Er wollte mich dann auch gleich mehrere Wochen krank schreiben, wobei ich dann meinte, ne, ich möchte auf jeden Fall nochmals versuchen auf Arbeit zu gehen...aber von 3 Wochen ließ er sich net abbringen.

Naja, da muss ich nun wohl in den sauren Apfel beißen und evtl. Einbußen beim Elterngeld in Kauf nehmen :-(

LG Miri + Babyboy inside (25+2) #verliebt

Beitrag von dieconny 04.10.10 - 18:49 Uhr

willkommen im cliub;)


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2835889


lg conny

Beitrag von miau2 04.10.10 - 18:56 Uhr

Hi,
ich meine, dass schwangerschaftsbedingte Krankschreibungen keine Auswirkungen auf das EG haben.

also als Unterschied, ob man z.B. wegen vorzeitiger Wehen krankgeschrieben ist oder wegen einem gebrochenem Bein (letzteres wäre ja nicht wirklich schwangerschaftsbedingt).

Krankengeld wäre dann das einzige Problem. Aber natürlich auch ärgerlich. Du solltest halt sehr genau darauf achten, weswegen du krankgeschrieben bist. Bei dir ist es ja schwangerschaftsbedingt - das sollte klar und deutlich auch so auf der Krankmeldung begründet sein.

Gegen die Wassereinlagerungen kannst du evtl. etwas tun, nutz mal hier die forumssuche - Hebigabi hatte da mal Tipps zusammengestellt. Bei Übelkeit in Verbindung mit Wassereinlagerung gehe ich mal davon aus, dass deine Blutwerte kontrolliert werden und wurden. Das könnten ja auch Anzeichen für ernstere Erkrankungen sein.

Und wenn du dich bei deinem Frauenarzt nicht gut aufgehoben fühlst: warum wechselst du nicht? Vielleicht nicht mit Ziel "BV", sondern mit dem Ziel, dass du ernstgenommen wirst und dir vielleicht geholfen wird?

Viele Grüße
miau2

Beitrag von miri83 04.10.10 - 18:59 Uhr

Danke für deine Antwort...

Naja, wenn ich ins Krankengeld falle, erhalte ich ja weniger reguläres Einkommen und das Elterngeld berechnet sich ja am Durchschnittseinkommen der letzten 12 Monate, von daher denke ich schon dass es Einfluss hat...aber wirklich auskennen tu ich mich da leider auch net :-(

Beitrag von miau2 04.10.10 - 19:30 Uhr

Hi,
google weiß die Antwort:

BEEG, §2, Abstatz 7:
"Unberücksichtigt bleiben auch Kalendermonate, [...] oder in denen während der Schwangerschaft wegen einer maßgeblich auf die Schwangerschaft zurückzuführenden Erkrankung Einkommen aus Erwerbstätigkeit ganz oder teilweise weggefallen ist. "

Eigentlich eindeutig. Die entsprechenden bescheinigungen musst du natürlich für den Antrag auf Elterngeld parat haben.

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__2.html

viele Grüße
Miau2

Beitrag von plume3882 04.10.10 - 19:02 Uhr

ich hatte diesmal mehr glück....

in der ersten ss hatte ich auch nur krankschreibungen und wenn ich nach nem bv gefragt hab, wurde das von meiner fä abgelehnt, weil ich schon ne krankheitsdiagnose hatte (h-gestose und ss-diabetes).

diesmal hab ich wieder mit hohem blutdruck zu kämpfen und verdacht auf diabetes. aber da sie gemerkt hat, dass es meinem blutdruck zu hause besser geht, hab ich diesmal ohne wenn und aber nen bv bekommen. ich war total happy, aber ich war so fertig von arbeit, dass ich auch krankengeld in kauf genommen hätte. aber ich hatte glück. habs ihr noch begründet, dass meine chefin dann umgehend ersatz für mich bekommt und nicht erst nach 6 wochen und so...und es war diesmal kein problem....3kreuze....

nimm den krankenschein..gefährde nicht dich oder dein baby, es dankt dir auf arbeit keiner....erst werden sie ne weile betroffen sein und bald kräht kein hahn mehr nach, wenn was passiert. und das verständnis geht flöten. schon dich und lass arbeit arbeit sein.

lg

Beitrag von kasiy 04.10.10 - 19:16 Uhr

Hallo,
bin ja froh, dass es auch anderen so geht. Ich werde wohl niemals ein BV bekommen, obwohl ich Krankenschwester bin, mich ständig gefährde und es mir gesundheitlich schlecht geht. Mein FA schreibt mich nicht mal krank, vielleicht 2 Tage. Ich wäre nicht die 1. Krankenschwester...
Mein Hausarzt würde mich krank schreiben, aber bald falle ich unters Krankengeld. Somit quäle ich mich zur Arbeit.
Aber manchmal gibt es wichtigeres als Geld. Blöde Situation.
Andere bekommen bei jedem Pups ein BV.:-[

LG Kasiy (25+3)

Beitrag von miri83 04.10.10 - 19:22 Uhr

Wie bereits im ersten Thread erwähnt, zeigt mein FA auch sehr wenig Verständis...hat mich immer nur 3 Tage krank geschrieben, irgendwann wurde es mir zu blöd immer angekrochen zu kommen und förmlich nach ner Krnakmeldung zu betteln, so dass ich zum Hausarzt bin...er zeigt wirklich sehr viel Verständnis, deshalb dachte ich ich komme auch bei ihm mit einem BV weiter :-(

Beitrag von kasiy 04.10.10 - 19:40 Uhr

Wie lange musst du denn noch arbeiten? Ich muss noch 7 Wochen.#schwitz
Wenns nicht anders geht, gehe doch zu einem anderen Hausarzt. Wenn er dich mit einer anderen Diagnose krank schreibt, also nicht aufgrund Schwangerschaft, dann kommst du nicht gleich ins Krankengeld.

Beitrag von miri83 04.10.10 - 19:47 Uhr

Am 3.12. beginnt mein Muschu, habe allerdings auch noch 21 Urlaubstage, die ich eigentlich vorweg nehmen wollte...

Keine Ahnung was ich jetzt mache und was am günstigsten ist, zwecks Krankschreibung, Urlaub etc. ...

Beitrag von mimia24 04.10.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

willkommen im Club!

Meine Frauenärztin schreibt mich immer im 2 Wochen Rythmus krank, das auch noch die nä. Wochen bis zum Mutterschutz am 8.Nov.! Aber sie stellt grundsätzlich kein Beschäftigungsverbot aus, sie meint, das soll wenn dann der AG machen:-[

Naja hab mich damit abgefunden... Kann wirklich nicht arbeiten, habs immer mal wieder probiert, bekomme ständig nen harten Bauch und hab extrem mit Schambeinschmerzen zu tun... Bin Krankenschwester und hab noch nen 3 jährigen Sohn, da würde ich zusammenklappen daheim mit den Beschwerden und Arbeit...

Meine Krankenkasse meinte aber, dass ich noch nicht ins Krankengeld falle, da ich immer wieder Erstbescheinugungen hab und auch immer ne andere Diagnose mit drauf steht... Also bis jetzt krieg ich noch mein normales Gehalt vom AG, bin mal gespannt, wann ich ins Krankengeld falle, wenns so sein sollte, dann eh nimmer lang, da ich nur noch 4 Wochen bis zum Mutterschutz habe, das verkraftet mein Geldbeutel jetzt auch noch;-)

Lg Michele mit Denis 3 Jahre und Prinzessin inside 30.SSW;-)