Mein Kind schläft nachts so lang - Brust ist so voll!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mschristel 04.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo zusammen!

Also, meine Tochter ist jetzt 10 Wochen alt und wird tagsüber ca alle 2,5 Stunden und abends gegen halb 7 das letzte Mal gestillt und wird dann in ihr Bettchen gelegt. In den letzten Tagen hat sie immer länger geschlafen. Bis 3 Uhr nachts toleriert es meine Brust so gerade eben noch. Vergangene Nacht bin ich dann zwischen 3 und halb 4 wach geworden, weil meine Brust so hart und geschwollen war. Habe dann versucht etwas Milch auszustreichen, was aber nicht so richtig funktionierte. Dann habe ich es mit abpumpen probiert. Die Milch wollte aber nicht so richtig fließen (hatte Sonntag etwas Stress, vllt lags daran). Habe es dann aufgegeben und bis 5 vor mich hin gedöst. Dann habe ich es aber nicht mehr ausgehalten und meine Kleine geweckt. Das stillen hat mir etwas Erleichterung gebracht, aber auch jetzt sind die Schmerzen in der linken Brust noch nicht weg und es sind auch leichte rote Flecken zu sehen. Was kann ich tun, um die Schmerzen (überwiegend an der Brustunterseite) zu lindern? Die Brust mit der Pumpe einmal komplett leer machen? Nur regt das die Milchbildung ja noch mehr an, oder?
Habt ihr ein paar Tipps für mich?

LG!

Beitrag von daisy80 04.10.10 - 20:27 Uhr

Autsch... Ja, pumpen regt noch mehr an. Dann lieber so weit ausstreichen bis der Druck weg ist.
Nach einiger Zeit spielt sich die Menge ein.

Beitrag von karra005 04.10.10 - 20:30 Uhr

Die Pumpe spricht alle Drüsenareale an, so wird ein Milchstau verhindert. Wenn dein Kind nachts immer so lange schläft, wie wäre es 1-2 h nach der letzten Mahlzeit abzupumpen? Dann ist deine Brust nachts nicht so voll und tut nicht weh. Und es ist dann trotzdem genug Milch da wenn dein Kind dann hunger bekommt.
ich habe das Problem auch, obwohl ich seit 2 Wochen nur noch teil stille. Mausi hat in den letzten 2Tagen nämlich durch geschlafen(10-11 h), so dass ich nachts, wo ich sollst 1, 2 mal stille nicht mehr gestillt habe. Meine Brust ist einen 4-8h Rhythmus gewöhnt seit dem teilstillen.

Beitrag von melkel 04.10.10 - 20:31 Uhr

brust nachts kühlen, gibt so kühlakkus für die brust, quarkwickel und unter einer heißen dusche die brüste ausstreichen.....
lg mel

Beitrag von mschristel 04.10.10 - 20:39 Uhr

Danke schon mal für eure Antworten! Ich denke, ich werde jetzt gleich mal abpumpen. Ich hoffe, dass ich die Brust so einmal komplett leer pumpen kann und die Schmerzen dann nachlassen. Wenn es dann wieder so heftig wird diese Nacht, probiere ich es nochmal mit ausstreichen.

Wünsche euch einen schönen Abend!

Beitrag von lilly7686 04.10.10 - 20:45 Uhr

Hallo!

Also erst mal liest sich das nach einem beginnendem Milchstau. Verständlich!

Ich würde dir raten, erst mal ein bisschen zu kühlen und weiter zu versuchen, die überschüssige Milch auszustreifen.
Dann solltest du die Stillposition ändern. Und zwar so, dass das Kinn deines Babys beim Trinken die Stelle massiert, die hart ist.

Es stimmt schon, dass das Abpumpen die Milchbildung anregen kann.
Allerdings würd ich schon erst mal zum kompletten Pumpen raten. Und zwar einfach, damit du erst mal Erleichterung hast.
Und dann kannst du ja weiter schauen, wie sich das Schlafen entwickelt. Könnte ja sein, dass deine Kleine nur ausnahmsweise so lang geschlafen hat. Meine Kleine hat mit ihren 4 Monaten bisher schon 4 Mal durchgeschlafen. Ja, ganze 4 Mal. Und jedes mal waren die Brüste danach ziemlich voll. Ich hatte allerdings auch keine Schmerzen.
Es kann auch sein, dass deine Kleine heute Nacht wieder "normal" oft kommt. Das musst du weiter beobachten.

Die Milchproduktion wird sich auf dein Baby einstellen! Also wenn es weiter seltener kommt nachts, dann wird auch deine Produktion dementsprechend zurück gehen. Das kann aber dauern.

Wichtig ist jetzt, dass du einen Milchstau verhinderst. Indem du eben einmal komplett abpumpst und die Brust ein bisschen kühlst. Ich würd aber nur einmal komplett pumpen. Und Brust kühlen nicht zu viel! Sonst geht die Milch zu viel zurück.
Sonst einfach ausstreifen und Stillpositions-Wechsel. Google mal Stillpositionen, da findest du ein paar gute Möglichkeiten. Schau einfach, bei welcher Position dein Baby mit dem Kinn die harte Stelle massieren kann.

Wenns gar nicht besser wird, würd ich mal eine Stillberaterin kontaktieren.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, also ohne Bezahlung.

Alles Liebe!

Beitrag von tragemama 04.10.10 - 20:56 Uhr

Ich hatte das auch, hat sich aber gut eingespielt - von allein. Um den großen Druck wegzubekommen habe ich das Baby kurz geweckt und angelegt, sobald die Milch richtig gesprudelt kam, konnte ich gut ausstreichen.

LG Andrea