Brauche dringend Hilfe

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmt, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von civic76 04.10.10 - 21:48 Uhr

Hallo zusammen,
kann mir jemand sagen wo ich in Hürth oder Umgebung bekommen kann? Ich bin auf der Suche nach einer Institution, die mir helfen kann wenn es darum geht das ich mein Sohn incht verliere.
Der Sachverhalt ist wie folgt:
Meine noch Frau hatte mehrere Affären und ich habe dennoch versucht ihr immer wieder zu verzeihen und Sie mit offnen Armen aufgenommen. Nun habe ich erfahren das Sie das alleinige Sorgerecht beantragt hat. Sobald Sie dies hat will sie mir unserem Sohn ausziehen.
Ich kann mit meinem Arbeitgeber sprechen das ich erst um 8Uhr anfange zu arbeiten und den Zwerg dann vorher in die Kita bringe. Nur wenn die Kita zumacht, muß ich noch 30 Minuten arbeiten. Ich suche also jemanden der mir das Kind aus der Kita abholt und dann 30 min auf den kleinen Aufpasst bis das ich von der Arbeit nach Hause kommen. Für Sie ist dies nämlich das Argument warum und wieso Sie das alles bekommen könnte.
Nur vergisst Sie dabei das sie schon mehrmals mich mit dem Kind alleine gelassen hatte, damals half mir dann Ihre Mutter. nur ausgerechnet Mutter, welche Sie selbst beim Jugendamt noch anschwärzte meint nun zu mir das unser Sohn zur Mutter gehören würde....

Ich weiß nicht mehr weiter.... ich bin am Ende :(
Habt Ihr evtl eine Idee was ich wie und wo machen kann?
Das Jugenamt ist eingeschaltet die haben nun eine Vormundschaft eingrichtet, welche beurteilen soll, wo das Kind am besten aufgehoben ist.
Es kann ja wohl nicht sein das ich wegen der 30 Minuten so schelchte Karten habe oder?

Gruß und Dank
Civic76#schock

Beitrag von verena32 04.10.10 - 22:05 Uhr

Hallo!

Also schnellstens zum Anwalt als erstes und nein, ihr habt gemeinsames Sorgerecht und das bekommst du nur entzogen wenn du dem Kindeswohl schadest. Wegen deiner Schwierigkeiten der 30 minuten würde ich mich auch ans jugendamt wenden, denn die vermitteln auch Tageesmütter!! Damit wäre dir sicherlich geholfen!!

lg und viel kraft

Beitrag von civic76 04.10.10 - 22:14 Uhr

Danke das Jugendamt ist wie gesagt mir im boot da ich damals das alleinige sorgerecht haben wollte als Sie mit Ihrer ersten Affäre auf dem Rummel lebte und ich angst hatte das Sie das Kind aus der Kita abholt und mitholt...

Beitrag von zenturio 04.10.10 - 22:34 Uhr

Hallo,

ich versuch das mal für mich zu entwirren.

Dass Deine Frau Affären hatte, interessiert keinen Menschen. Moralisch kann man davon halten was man will, aber im Bezug auf elterliche Sorge und Umgang ist das nicht relevant.

Ihr wohnt noch zusammen, aber sie will ausziehen. Sie will Euer Kind mitnehmen und hat das alleinige Sorgerecht beantragt. Richtig soweit?

Du wiederum willst sie nicht verlieren und Euer Kind schon gar nicht (verständlich). Über lückenlose Betreuung versuchst Du nun zu verhindern, dass die Mutter mit dem Kind ausziehen darf.

Also, Du wirst Dich ein paar unangenehmen Wahrheiten stellen müssen.

Du wirst Sie nicht daran hindern können auszuziehen. In der Regel werden Kinder bei Trennung der Mutter zugesprochen, d.h. das Kind lebt im Haushalt der Mutter und wird von ihr betreut. Du hast das Recht und die Pflicht, die Betreuung durch die Mutter finanziell zu unterhalten. Wenn Du in Eurer Beziehung der betreuende Elternteil gewesen wärst und Deine Frau die Alleinverdienerin, dann hättest Du Chancen, dass das Kind künftig bei Dir leben könnte. Unter normalen Umständen aber, hast Du als Vater das Nachsehen, selbst wenn Du die Betreuung sicherstellen könntest.

Jetzt aber zu den positiven Seiten. Wenn nichts gravierendes vorgefallen ist (wir reden von Gewalt, Drogen, Verbrechen, Mißhandlung, etc.), hat Deine Frau auch kaum Aussichten, Dir dein Sorgerecht (offiziell) zu entziehen. Die Einschränkung besagt, dass Sie dich de fact dennoch übergehen kann, ohne dass sie wirkliche Konsequenzen fürchten muss, aber das geht zu weit und malt jetzt etwas zu schwarz. Weiterhin hast Du ein Umgangsrecht mit Deinem Kind und hierauf hat auch das Jugendamt zu achten, dass dieses eingehalten wird. Die Regel ist ein Wochenende alle 14 Tage und hälftige Schulferien. Es ist anfangs schwer, zu akzeptieren, das man seinen kleinen Schatz plötzlich nur noch sehr sehr selten sehen kann und die überwiegende Zeit gar nicht weiß wie es ihm geht. Mach das beste draus und bau Dir dein neues Leben auf. Achte darauf, dass es Dir gut geht, denn nur so kannst Du für Dein Kind der Vater sein den es braucht. Laß Dich von Deiner Frau nicht in einem ewigen Kampf verwickeln, daran geht ihr alle zugrunde. Bleib immer locker und ruhig. Laß Dich NIE provozieren.

Gruß
zenturio

Beitrag von civic76 05.10.10 - 13:22 Uhr

Das Kinder in der Regel bei Ihren Mütter wohnen ist mir bekannt, jedoch gibt es das neue Gesetzt der Gleichstellung auch nach der Ehe und das nun auch Väter mehr rechte haben als früher.

Ich hoffe das Sie nicht unseren Sohn zugesprochen bekommt, Sie hat uns mehrmals über Wochen schon im Stich gelassen. Selbst auf dem Birthday unseres Sohnes kam Sie ncoh nicht mal vorbei...

Beitrag von kati543 05.10.10 - 13:07 Uhr

Also du schreibst wirklich ziemlich verworren - aber aus der Tatsache, dass du von deiner Ehefrau redest, setze ich jetzt einfach mal voraus, dass dein Kind ehelich geboren wurde, bzw. deine Frau damals zugestimmt hat, auch dir das Sorgerecht zu geben. Das Sorgerecht dir wegzunehmen - insbesondere gerade jetzt, wo das gericht eher dazu tendiert dem Vater ebenfalls das Sorgerecht einzuräumen, auch gegen den Willen der Mutter - ist Blödsinn. Das schafft sie nie - zumindest hast du hier keine Gründe genannt, warum es dir weggenommen werden könnte.
Was hingegen deine Frau bekommen KÖNNTE ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht - und ich denke, darüber redest du hier die ganze Zeit. Denn das bestimmt, wo das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Also bekommt es deine Frau, kann sie entscheiden wo das Kind wohnen wird. Und da können die 30 Minuten schon eine Rolle spielen.

Beitrag von civic76 05.10.10 - 13:29 Uhr

Ja wir sind verheiratet und unser Sohn ist ein eheliches Kind.

Genau wegen dieser 30 min suche ich Hilfe, eine Tagesmutter oder sonst wen das das JA sieht das ich das Leben organisiert habe und alles schaffe mit dem Kind, so wie es schon Wochen und Monate zuvor schon getan hatte. Da waren meine Schwiegereltern noch da für das Kind, Ihre eigene Tochter haben Sie verstossen. Doch nun wo es ernst wird, ist Blut natürlich dicker als Wasser und ich bin das Ars....! Ich war immer nur gut genug auf das Kind aufzupassen und mich drum zu kümmern wenn Sie weg war, mehr nicht :(

Das JA hat mir auch schon angeboten wenn der Fall kommen sollte und unser Sohn bei mir bleiben würde, bekämme ich eine Tagesmutter vom Jugendamt gestellt. Ich will aber zeigen das ich das auch alles alleine schaffe, zu organisieren und zu planen. Das Leben des Kindes und von mir zu gestallten usw....

LG
Tobias

Beitrag von melina24-09-07 05.10.10 - 14:02 Uhr

wenn dein AG dir morgens schon die möglichkeit gibt, vielleicht klappt es auch mit abends , z.b 30 minuten weniger mittag, mal 1 Samstag im monat arbeiten, o.ä! oder eben mit anderen eltern ausmachen dass die deinen kleinen mit abholen (sind auch wieder paar minuten eingespart,) dafür nimmst du z.b morgens den kleinen der anderen familie mit! du glaubst nicht wieviele eltern solche hilfe annehmen würden, eben weil nicht alle flexible arbeitszeiten haben

Beitrag von civic76 05.10.10 - 14:06 Uhr

Das mit der Mittagspause ist eine super Idee, danke.

Werde auch mal in der Kita nachfragen ob da jemand helfe kann. Danke für den Tipp meist sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr ;)

lg
Tobias

Beitrag von melina24-09-07 05.10.10 - 14:18 Uhr

ich weiss eben deine arbeitsverhältnisse nicht ob du mit deiner arbeit auf andere angewiesen bist (im LKW mitfahren, auf baustelle etc,) aber ich gehe eben davon aus wenn dein AG morgens schon so kulant ist, und du deine arbeit trotzdem machst (oder deine std zusammen bekommst) und ihm den sachverhalt erläuterst, er dir sicherlich keine steine in den weg legen wird! mittagspause wird eh immer überbewertet;-)! ich geh mal davon aus dass er durchaus ein mensch ist, mit dem man dann auch reden kann
glg v, die auch froh ist, tolle chefs zu haben!#winke

Beitrag von civic76 05.10.10 - 14:34 Uhr

Naja am Chef liegt es dann weniger eher am Betriebsrat, der das nicht so gerne sieht das man keine Pause macht.... :S

Beitrag von tweety74 05.10.10 - 15:17 Uhr

Mein Tipp:

Entweder du nimmst eine Tagesmutter oder mußt erstmal vorübergehend deine Wochenstunden kürzen (was mir die Sache in dem Fall wirklich wert wäre).

LG

Beitrag von civic76 05.10.10 - 16:17 Uhr

Ich habe gerade mit der Personalabteilung gesprochen.
Ich kann den kleinen morgens zur Kita bringen und bin danach arbeiten. Meine Mittagspause verkürze ich von 60 min auf 30 min, fange 15 min vorher an zu arbeiten und bin dann 15 min vor KITA Ende hier raus. Das reicht. ich brauche 10 min zur Kita mit dem Auto :)

Es hat echt Vorteile wenn man in einem Familienunternehmen arbeitet :) Da ist die arbeit Deine zweite Familie :)

Ich muß nun nur noch nächste Woche mit meinem Chef darüber reden, wenn der dem ganzen auch zustimmt, wovon ich nun ausgehe, dann wäre es perfekt. Ich habe dann keine Versorgungslücke mehr :)

Ich muß zwar ab und zu mal für die Firma verreisen, aber das wird immer rechtzeitig angekündigt, in einem solchen Fall könnte der Zwerg ja mal Urlaub bei seiner Mutter machen. Aber so häufig kommt das auch nicht vor evtl. 2 Tage in 6 Monaten wenn überhaupt....

Ich denke ich habe nun meine Chance von der Firma gesehen das Sie mir auch entgegen kommen und denke das ich das alles so über die Bühne bekommen werde ohen Fremde Hilfe :)

Ich denke positiv und denke mir es kann gar nicht mehr schlimmer kommen :P

Beitrag von kati543 06.10.10 - 11:04 Uhr

Wenn dein Kind von dir bisher hauptsächlich erzogen wurde, du immer da warst und das selbst Ämter, Ärzte & Co. wissen, dann sind 30 Minuten kein Hindernisgrund. Es kommt vor Gericht immer besonders gut an, wenn der andere Elternteil null Ahnung hat. Wenn er weder weiß, wer der Kinderarzt ist, noch welche Erkrankungen das Kind hatte, wie die Erzieherinnen heißen,... eben alles was das Kind betrifft.

Beitrag von nuckelspucker 07.10.10 - 21:55 Uhr

hey,

such dir ganz schnell einen FACHANWALT für familienrecht. väter haben heutzutage ganz gute chancen.

leider hat die mutter leichtes spiel, dem kind den vater "auszureden". ist zwar schlimm fürs kind, aber tägliche realität in deutschland.

alles gute

claudia

Beitrag von grundlosdiver 07.10.10 - 22:14 Uhr

Sie kann sooft sie will alleiniges SR beantragen - sie wird es nicht bekommen!!! Es müssten schon schwerwiegende Gründe vorliegen (Gewalt/Drogen/Kindeswohlgefährdung).
Bleib ruhig! Selbst WENN sie mit Kind auszieht, hast Du immer noch umfassendes Umgangsrecht! Das musst Du nur durchsetzen!!!#liebdrueck

Viel Kraft!!!

Beitrag von noname4all 09.10.10 - 00:33 Uhr

Hallo,


Vorbemerkung:
Es ist -erfahrungsgemäß- jedem unvorstellbar, dass sich der Geliebte Mensch zum Feind entwickelt/wandelt. Genau dass aber ist mit dem Treuebruch Deine Frau passiert. Im Übrigen wird SIE ein besonders unerbittlicher FEIND werden, weil sie vermutlich sich SELBST, gegenüber dem Kind sowie der Umwelt beweisen wollen wird, dass DU SCHULD bist (an ihrer "Schwäche" bzw. Vergehen). Dieses Intention wird sie unerbittlich und "stark" machen und JEDES MITTEL "heiligen".

Je länger DU - und das braucht bei jedem Menschen eine längere Zeit - benötigen wirst, das NACHzuvollziehen und zu verstehen, desto größer ist ihr Vorsprung. Während Du noch emotional im verstehen und begreifen bist, hat sie längst "mobilisiert" und kühl geplant. Sei VORSICHTIG. Du brauchst kühlen, objektiven und kompetenten BEISTAND.

Du tust Dir einen Gefallen - bei allem (zutreffenden) [Allein-] Verantwortungsgefühl - zu verstehen: Hier brauchst DU Beistand!

DASS Du ALLEIN für das Scheitern der Ehe verantwortlich, im Sinne von SCHULDIG, bist, dafür wird sie (erfolgreich) sorgen.


1) dem bereits gegeben Rat, SOFORT ANWALTLICHE HILFE in Anspruch nehmen ist zuzustimmen! Ich möchte ihn bekräftigen.

Wenn Du die Wahl zwischen einer (weiblichen) Anwältin und einem Anwalt hast nimm die (weibliche) ANWÄLTIN [kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Geschlechtern verliert der MANN stets und immer - selbst wenn er "siegt" ist er ein Schwein und hat verloren!].

Legitim in moralischer, und also rechtlicher Hinsicht ist eine (kämpferische) Auseinandersetzung zwischen den Geschlechtern NIEMALS (was jede aggressive Frau nur all zu gut WEISS und NUTZT).

Diese (oftmals unbewusste) LOGIK ist extrem stark und wirkt auch bei und im GERICHT. Deswegen der Rat: Nimm eine AnwältIN. Nur Frauen können die Verschlagenheit einer Frau richtig einschätzen und nur Frauen können und dürfen dem (wirksam) entgegnen. Jede Entgegnung eines Mannes wird als Aggression des Mannes gegenüber eine Frau (fehl-) interpretiert und entsprechend gewertet.

Denk an dei Michal Douglas Filme. In USA ist obestehendes zwischenzeitlich bekannt. Es besteht in der Öffentlichkeit UND in Justizkreisen ein Verständnis der Sachverhalte. Die Höhepunkte und Pervertierungen der ÜBERberechtigung sind - auch in der Justiz - zwischenscheitich erkannt worden. IN DEUTSCHLAND NICHT!

2) Zenturio schreibt oben:

"Dass Deine Frau Affären hatte, interessiert keinen Menschen. Moralisch kann man davon halten was man will, aber im Bezug auf elterliche Sorge und Umgang ist das nicht relevant."

Das beschreibt zwar in justiziellem Sinne die Wirklichkeit in Deutschland; ist aber im Übrigen in jeder Hinsicht Unfug. Und zwar aus folgenden Gründen:

a) RECHT im justiziablen wie auch moralischen Sinne (beides klafft in Dtl. leider s e h r weit auseinander) ist nichts weiter als das was die Menschen als Verhaltensregeln im gegenseitigen Umgang miteinander vereinbart haben.
b) Insbesondere das Familienrecht regelt ausschließlich, was "billig" ist, was "dem WOHL des Kindes" dient, was "angemessen", "recht und billig" ist. Du MERKST, das sind alles sog. "unbestimmte Rechtsbegriffe". Diese sind vom Richter mit seiner bzw. dem was "die Mehrheit aller recht und billig denkenen Menschen" für RECHT empfindet, auszufüllen. Es geht also allein um MORAL (deswegen wird sie dich unerbittlich schlecht machen!! [je schlechter sie sich fühlen wird, und das wird sie, desto schrecklicher und grauenhafter wird sie das Bild über DICH verbreiten - zu ihrer eigenen Rechtfertigung).
c) Es ist sehr wohl "relevant", dass Deine Frau ihre freiwilligen eingegangen Verpflichtungen, die sie ohne jede Not und Zwang als gleichberechtigter und verantwortlicher Mensch eingegangen ist DIR gegenüber gebrochen hat (egal welche hahnebüchenen "Begründungen" sie da nun vorbringen und verbreiten wird). Wenn sie bereits einem wehrhaften Mann gegenüber (welche in Liebensdingen i.d.R. nicht sehr wehrhaft sind) ihre Pflichten (sowas gibts für FREIE Frauen tatsächlich nicht) bricht, wie wird sie sich gegenüber einem nicht wehrhaften, abhängigen, leicht beeinflussbaren KIND gegenüber verhalten, wenn es zu Interessenkonflikten zwischen EGO-EIGENinteressen der Frau und Bedürfnissen des Kindes kommt?
d) Die Interressen des Kindes, nämlich in einer intakten Ehe mit zwei verantwortlichen, liebenden, d.h. auch eigene Interressen und Gelüste hinter dem Kindeswohl zurückzustellen, aufzuwachsen, hat sie bereits jetzt mit Füssen getreten.
e) Weil es unmoralisch ist, wenn ein Mann eine Frau kritisiert, schlecht macht oder sonstwie nicht in den Himmel hebt, und diese Moral/LOGIK bei allen Menschen, egal ob Frau oder Mann, WIRKT, nimm eine ANWÄLTIN.


3) Kati543 differenziert oben ZUTREFFEND
zwischen Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht. In der Regel, und weil allgemein, insbesondere auch Richter und Richterinnen, die Auffassung vertreten wird, dass "Kinder bei ihren Müttern" leben sollten, missbrauchen Frauen das Aufenthaltsbestimmungsrecht dazu, das Sorgerecht ganz und zu weiten Teilen auszuhebeln. So, dass Dein Sorgerecht zur faktischen Farce wird (lediglich in USA hat man das zwischenzeitlich auch unter Juristenkreisen, die sonst wenig praktisch, sondern rechtlich denken, verstanden und bestraft die Praktiken der [heimtückisch verschlagenenen, aber im Sinne gewaltfreier Gewalttätigkeit, umso brutaleren Frauen, vgl. dazu PAS etc.)

4) Bedenke und realisiere: Deine Frau ist nicht mehr der Mensch den Du geliebt hast. Sie ist jetzt ein anderer Mensch. Und Du bist der Todfeind dieses Menschen. Je mehr ihr selbst bewusst wird, dass sie nicht mehr die ist, die sie war, wird ihr - NACH den anfänglichen Hochgefühlen - bewusst was sie getan hat und ihr (versteckter) ZORN steigen.
Jedesmal wenn Du "vernünftig" mit ihr reden willst, schadest Du Dir selbst (auch wenn sie scheinbar darauf eingeht). Sie sammelt nur Informationen um Dich zu besiegen! (ich weiß das hört sich sehr schwarz an, ist aber lediglich eine immer wieder gleich zu beobachtende Wirklichkeitsbeschreibung. UND soll keinesfalls resignativ oder pessimistisch stimmen) Wenn es Dir gelingt - und das kann es, wenn Du ein richtiger Mann bist - UMZUSETZEN was Du liest, dann kannst ihr Vernichtungswerk, was sie begonnen hat und ENDE führen werden will, im Interesse Deines Kindes stoppen.

5) Bereits jetzt hat sie EUER -gemeinsames- Kind als Geisel genommen. Sei dem Kind nicht böse wenn es - wie eigentlich stets und immer - ähnlich dem Stockholmsyndrom sich auf die Seite ihrer Geiselnehmerin schlägt. Es ist IHRE MUTTER (erst wenn das erwachsen ist, wird es verstehen können, JETZT NICHT). Das weiß die Frau die das Kind geboren hat, jetzt als Geisel missbraucht und entsprechend manipuliert.

6) Schenke dem KIND ungeteilte Zuwendung. Kritisiere niemals die MUTTER des Kindes. Unterscheide: Deine EXfrau ist die Gebrärerin DEINES Kindes, aber die Mutter des Kindes.
BEACHTE: In den Augen der Öffentlichkeit und meist der RICHTER wird eben diese Unterscheidung, die nun von DIR in dieser Situation verlangt ist, NICHT gemacht. Die Gebärerin deines Kindes wird gleichgesetzt mit einer "liebevollen Mami".
Aus Sicht des Kindes ist dies legitim und daher von Dir zu berücksichtigen.
In juristischer Hinsicht, d.h. bei Richtern, und moralisch, also Freunden und Allgemeinheit darfst Du eine solche Gleichsetzung nicht akzeptieren und musst dagegen ankämpfen!!! (niemals aber beim Kind!).

Im Gegenteil, du musst - gegen den erbitterten Widerstand, denn jeder, auch Erwachsene noch, möchten sich diese Gleichsetzung bewahren - viel Aufklärungsarbeit leisten um den entscheidenden Menschen, dass sind alle die DU und Deine Frau kennen, oder urteilen, klar zu machen, dass diese Gleichsetzung von "Gebärerin" und "liebevolle Mami" nicht den Tatsachen entpsricht. Besonders dann nicht, wenn die liebevolle Mami schon für sich entschieden hat, dass eine Alleinerziehung für das Kind besser sei (vgl. dazu den Armutsbericht der Bundesregierung und Studien aus USA, Australien und sonstwo). Sie hat ihrem KIND bereits jetzt MASSIV schaden zugefügt.

Argumentieren wird sie selbstverständlich immer mit der "Liebe zu ihrem Kind", und dass sie alles "für ihr Kind" tut. Erinnere Dich, das KIND ist nur noch MITTEL zum ZWECK, um sich selbst zu rechtfertigen! Das ist bereits heute MISSBRAUCH!

7) Suche keinen Trost in der Öffentlichkeit! Oder bei einer anderen Frau. Achte darauf, Dich auf kein Verhältnis mit einer Frau einzulassen (ich sage Dir im VORAUS, eine Erfahrung die du bis jetzt vermutlich nicht gemacht hast, es werden einige KOMMEN und Dich trösten wollen!!!; bislang hast du vermutlich "gekämpft" um Deine Liebst zu bekommen, JETZT werden EINIGE kommen, die leichte Beute in DIR sehen. LASS DICH NICHT darauf ein! bis die wesentlichen Dinge rechtlich geklärt sind). Denke daran, deine FRAU will die Rollen umkehren und hat das schon getan. Sie gilt nicht als Schlampe, sondern als selbstbestimmte, aktive Frau, die von ihrem sexuellen Selbstbestimmungsrecht gebrauch macht, was niemand was anzugehen hat.
Gehst Du jetzt eine Verhältnis mit einer anderen Frau ein, bist Du ein notgeiles Schwein, dem man keinesfalls ein Kind anvertrauen kann.

8) NOCHMALS: Ab jetzt ist alles MORAL, einzig Moral, das drumherum das ist Juristerei und Formengeplänkel - WICHTIG, aber sonst nichts. Alles wird moralisch geurteilt werden. SIE weiss das besser als jeder Mann, deswegen wird sie mit Dreck werfen. Und das kann jede Frau sehr, sehr gut. Unterschätze sie nicht! Aber mache sie nicht größer als sie ist. Du darfst sie keinesfalls zum Gegner adeln!. In dem Moment hat sie schon gewonnen!.


Zum Schluss nochmal: Bleib absolut sauber, Gentlemen, verliere nicht die Nerven, nimm SOFORT anwaltlichen Beistand in Anspruch. Anfangs wirst Du Leidensfähigkeit beweisen müssen, viel Dreck einstecken müssen, und nicht zurückwerfen dürfen.
Wenn Du das durchstehst, dann kannst Du gewinnen in dem Sinne, dass Dir geligen kann, SIE SICH SELBST vor Dir und der Welt disqualifiziert.
Du kannst sie nicht besiegen! Denke daran! Greife sie niemals an! Verbal nicht direkt und auch nicht vor anderen. Diese "Drecksarbeit" muss ein Unbeteiligter machen und eine FRAU!
Denke daran! SIE wird -das liegt in der Natur der Sache, ihrem Wesen und ihrem Vermögen- auch nur "hintenherum" und "indirekt" gegen Dich vorgehen. Aber sie geht gegen Dich vor. Das war Ziel und Zweck ihrer Affäre - wenn auch grundlos und in ihr selbst begründet! Bereits heute hat sie Dich zu "betrogenen", also "Opfer" gemacht. Aber du musst lernen, dass nicht so zu empfinden! Denn in Wirklichkeit ist das auch nicht so! SIE ist die Looserin! (was allgemein, und von Ihr NOCH nicht so gesehen wird).

Halte Durch, dann bist DU keine Opfer, sondern gereifter Mann, der künftig Frauen richtig einzuschätzen weiß. Dann kann Dir - zugegeben vielleicht erst in ein paar Jahren - eine wertvolle Liebe einbringen.

Du hast jetzt 2 Möglichkeiten - vergiss Alternative 3! Die gibt es NICHT - entweder du wirst gebrochen (was SIE WILL) oder Du stehst in Würde und ohne Selbstvorwürfe den heimtückischen Mord einer Liebe und Familie durch, reifst und wirst dafür reichlich belohnt. Durch die Liebe Deines Kindes und vielleicht später einer Frau, die Deiner Liebe würdig ist.


Gruß

Ps.: Gehe zum ANWALT, zu einem guten. D.h. einem der mit denselben schmutzigen Waffen zu kämpfen weiß, wie diejenigen, die Deine Frau anwenden wird! (Und von denen Du jetzt noch - da bin ich sicher - nicht die geringste Ahnung hast)




Beitrag von leopoldina1971 09.10.10 - 20:52 Uhr


Amen.

Du armer verbitterter Mann.

Dir trotzdem alles Gute.

Gruß

Beitrag von noname4all 09.10.10 - 21:29 Uhr

Liebste Leopoldina1971,

ich danke Dir für Dein sicher ebenso unbegründetes wie aufrichtiges Mitgefühl und Deine guten Wünsche.

Zudem danke ich Dir für Deine eindrückliche Demonstration und Bestätigung der Richtigkeit der von mir gemachten Aussagen bezüglich typischer Praktiken.

Weil Dein Sohn, den Du zwar geboren, aber nicht gezeugt hast, bereits heute damit leben und fertig werden muss, dass seine "liebe Mami" (das ist die Gebärerin aus Sicht des KINDES stets und immer!) in Internetforen unter der Rubrik "Papa" folgenden Eintrag stehen lässt: Keine Angagbe.

Aus diesem Grunde möchte ich Deinen Gruß nicht erwiedern!

Beitrag von leopoldina1971 09.10.10 - 21:47 Uhr


Danke für den Tipp!
Da ICH, wie auch DU, noch relativ neu hier bin, werde ich dieses kleine vergessene Detail natürlich sofort vervollständigen.;-) Sonst kommst du tatsächlich noch auf falsche Gedanken und analysierst mich weiter....#zitter

Gruß

Beitrag von noname4all 09.10.10 - 22:02 Uhr

Ich analysiere Dich nicht! Du hattes mich analysiert! Und völlig falsche Schlussfolgerungen gezogen, grundlos irgendwelches Mitgefühl bekundet und mich als "verbitterten Mann" 'bemitleidet' was nahelegt, dass Du mich als irgendwie armseeliges Männlein darstellen möchtest.

Nachtragen möchte ich dieser Stelle, dass ich im Interesse (irgend-) eines Kindes, hier Deinem Sohn, hoffe, dass Du mit ihm nicht in der gleichen Weise redest wie Du hier Kommentare abgibst. Nämlich mit lieben Worten und in einer mitfühlenden Sprache Feindseeligkeiten zu Ausdruck bringen. Kinder haben ein sehr gutes Gespür dafür was gemeint ist. Und beurteilen und empfinden nicht nach dem Wortlaut des Gesagten. Wortlaut und tatsächliche Absicht klaffen bei Deinem obigen Kommentar erkennbar sehr weit auseinander! Sicher weißt du auch ausgezeichnet zu schauspielern, wenn Du eine Botschaft vermitteln willst, für die Du keine Verantwortung übernehmen willst und deswegen hinter Worten versteckst, die das exakte Gegenteil des Gemeinten aussagen.

Ich hoffe für Deinen Sohn, dass du nicht - wie öfter als man wünschen mag anzutreffen ist - von einem tiefen Wunsch beseelt bist, den Anteil des Erzeugers, der ja auch in Deinem Sohn unauslöschbar vorhanden ist, auslöschen zu wollen. Wie gut dieses (illegitime und daher stets bestrittene) WOLLEN mancher sog. 'Mütter' und der Deckmantel der Fürsorglichkeit versteckt wird ist zwischenzeitlich nicht nur er- sondern auf Grund zahlreicher Studien auch anerkannt.

Bedenke bitte in Zukunft im Interesse Deines Sohnes (ein kleiner MANN) dass Kinder sehr empfindsame Wesen sind und nicht intellektuelle Kämpfe führen sonder SPÜREN, was Sache ist. Auch wenn das hinter schönen Worten und exzellenter Schauspielerei verborgen wird.

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit

Beitrag von leopoldina1971 09.10.10 - 22:39 Uhr


#zitter#zitter#zitter

Bitte nicht weitermachen!!!!!

Ich schlage vor, deine Beiträg an den TE und an mich in die Rubriken:

Familienleben
Partnerschaft
Hochzeit
Liebesleben
Kinderwunsch

einzustellen. Damit alle Männer wissen, wo der Hase lang läuft!!!

Aber du tust mir trotzdem sehr Leid. Es muss schlimm gewesen sein, was dir die Frauen angetan haben.

Guten Abend! ( das meine ich wirklich aufrichtig )



Beitrag von noname4all 09.10.10 - 23:00 Uhr

Warum hast Du Dir Deine Bitte nicht gleich selbst erfüllt?

Beitrag von mapue 10.10.10 - 11:24 Uhr

#kratz
#rofl

Beitrag von karna.dalilah 10.10.10 - 18:54 Uhr

Da können Männer und Frauen sich die Hände reichen.
Ob es um die Kinder, Zahlungsverpflichtungen oder den Umgang geht , der nicht gewährt werden soll, dem sich entzogen wird usw.

Aber es ist ganz köstlich geschrieben und ja so können wir Frauen auch sein.
ABER nicht alle sind so, obwohl sie könnten :-)

Nichts für ungut, ich glaube auch dass der TE mit einer Anwältin am besten beraten ist.
Während Et die den Unterhalt einklagen jeweils mit einem Anwalt gut beraten sind die gleichen Geschlechts sind wie der Unterhaltspflichtige.

Liegt nun mal in der Natur der Sache.

Danke für deinen Beitrag!