Alternative zur Ausschabung?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von seepferdchen83 04.10.10 - 21:52 Uhr

Hier soll mir besser geholfen werden hat man mir geraten :)



Da man heute immer noch keinen Herzschlag gesehen hat muss ich mich wohl mit diesem Thema beschäftigen :(

Gibt es Alternativen zur Ausschabung? Ich hab panische Angst vor Operationen, Vollnarkosen usw. Hatte auch noch nie eine

Vorgeschichte:

Letzten Montag leere Fruchthöhle laut Ultraschall 5+1 lat leter Periode hätte ich 7+1 sein sollen.
Heute Dottersack und Minipünktchen von 2mm jedoch kein Herzschlag. Ärztin macht wenig Hoffnung da ich ja bei 8+1 sein sollte nun laut letzter Periode.
Montag wieder einen Termin wenn dann kein Herzschlag zu sehen ist, besteht keine Schwangerschaft sagte sie :(

Beitrag von anira 04.10.10 - 22:13 Uhr

du kannst einfach auf deinen körper vertrauen und einfach auf den natürlichen abgang hoffen

ich wünsche dir das doch noch alles gut wird
die hoffnung stirbt zuletzt!

Beitrag von cloud09 04.10.10 - 22:17 Uhr

Hallo,

hab eben schon gelesen, dass die Damen aus dem SS Forum Dich weggeschickt haben.

Erstmal würde ich an Deiner Stelle abwarten.

Vielleicht hat der ES sich ja verschoben und beim nächsten Termin ist der Herzschlag zu sehen.

Gib nicht zu schnell auf. Ich habe hier schon öfter gelesen, dass Frauen zur AS gehen sollten, sich aber geweigert haben und dann beim nächsten Kontroll US plötzlich der Krümel da war.

Falls es aber doch nicht so sein sollte, kannst Du abwarten ob sich alles von allein löst.

Ich habe schon 2 natürliche Abgänge hinter mir und kam damit besser klar als mit der AS. Die hat mich mehr belastet.

Aber ich denke solange noch nichts verloren ist, warte erstmal ab.


Wünsche Dir alles Gute!!!!

LG
Cloud

Beitrag von myimmortal1977 04.10.10 - 22:20 Uhr

Hat man Dir Blut abgenommen zwecks HCG Prüfung? Das sollte man nochmal machen, bevor man eine AS anstrebt.

Eine Alternative zur AS ist der natürliche Abgang. Fraglich bleibt aber immer, ob der Körper es schafft und man blutet auch meistens recht doll und recht lang, mit einer AS, wenn sie gut gemacht wird, fast gar nicht mehr.

Es kann schon mal sein, dass man einen späten Eisprung hat. Daher kann sich u. U. alles ein bißchen verschieben.

Aber es sollte jetzt eine permanente Entwicklung in Deinem Bauch statt finden. Ich glaube bis Montag ist Zeit genug, um sehen zu können, entwickelt sich da was gesund oder nicht.

Warte ab, auch wenn es schwer fällt :-)

LG Janette

Beitrag von 4engelchen 05.10.10 - 08:56 Uhr

Hallo,
ich schließe mich da meinen Vorrednerinnen an. Noch ist nicht alles verloren, und es kann gut sein, das dein ES einfach ein paar Tage später war. Dann allerdings muß sich dein Krümmel von nun an sichtbar weiterentwickeln.
Allerdings solltest du dich auch mit der Möglichkeit einer bevorstehenden FG auseinander setzen. Das heißt nicht zwingend, das du eine Ausschabung machen lassen mußt. Die Meinungen und Empfindungen gehen auch hier im Forum sehr weit auseinander. Einige von uns kommen besser mit der OP klar, andere wieder mit dem natürlichen Abgang.
Ich persönlich kam auch wesentlich besser mit dem natürlichen Abgang, oder auch kleine Geburt genannt besser klar. Ich hatte das Gefühl, das mein Körper das alles selber regelt und ich hatte die Zeit mich von meinem Kind innerlich zu verabschieden.
Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Vorteil OP: Nach der Ausschabung hast du körperlich so weit alles hinter dir. Die Blutungen halten sich in Grenzen. Die Wahrscheinlichkeit, das noch Reste in der Gebärmutter verbleiben ist sehr gering.

Nachteil OP: Narkoserisiko, Verletzungsrisiko der Gebärmutter. Es ist und bleibt eine OP.

Vorteil natürlicher Abgang: Du hast Zeit dich von deinem Kind innerlich zu verabschieden und vielleicht verarbeitet deine Seele den Schmerz besser, wenn dein Körper das Kind von alleine hergibt. Du hast kein Verletzungsrisiko der Gebärmutter und auch kein Narkoserisiko. Du kannst alles zu Hause in deiner gewohnten Umgebung hinter dich bringen und bist niemandem "ausgeliefert".

Nachteil natürlicher Abgang: Dein Körper wird vielleicht einige Zeit benötigen, ehe er die SS von alleine beendet und dieses warten auf die ersehnte Blutung kann sehr nervenraubend sein. Manchmal kommt es bei natürlichen Abgängen zu sehr starken Blutungen, allerdings in den meisten Fällen erst bei weiter fortgeschrittener SS. Es kann auch passieren dass Reste in der Gebärmutter verbleiben, die dann evtl. doch noch operativ entfernt werden müssen.....

Also du siehst, alles hat Vor- und Nachteile. Aus der Ferne ist es schwer, zu beurteilen womit du persönlich besser fährst. Aber du schreibst ja selber, das du Angst vor einer OP hättest, dann wäre der natürliche Abgang vielleicht besser für dich geeignet. Auf keinen Fall solltest du dich zeitlich unter Druck setzen lassen. Besprech alles mit deinem Partner und deinem FA. Es spricht sicherlich auch nichts dagegen, es erst mal natürlich zu versuchen und wenn du dich dann doch umentscheiden solltest, kannst du dich immer noch für die OP entscheiden.

Ich drücke dir ganz feste die Daumen, das du am Montag ein kleines Herzchen schlagen siehst und sich deine SS weiterentwickelt. Und ansonsten wünsche ich dir, das dein Körper aber vor allem deine Seele den Verlust gut verarbeiten können.
Einen sonnigen Gruß
4engelchen

Beitrag von seepferdchen83 05.10.10 - 10:03 Uhr

Wie lange kann sich denn der Eisprung verschieben? Ich hätte ja bei 7+1 sein müssen aber laut Fruchthöhle war ich 5+1 das ist ja schon ein Unterschied von 2 Wochen

Beitrag von 4engelchen 06.10.10 - 09:01 Uhr

Hallo,
wenn du hier im Forum liest wirst du einige Fälle finden, wo die Ärzte die Hoffnung fast aufgegeben hatten, aber plötzlich doch ein Herzschlag zu finden war. Das kann verschiedene Gründe haben. Dein Zyklus kann unregelmäßig sein. Oder du kannst auch evtl. einen zweiten Eisprung gehabt haben, der zwei Wochen nach dem ersten war.
Bei mir persönlich haben die beiden SS mit einer evtl. Zeitverschiebung beide in einer FG geendet.
Aber wie bereits geschrieben. Solange eine intakte SS nicht 100% ausgeschlossen werden kann, werden die Ärzte keine Maßnahmen ergreifen.
D.h. Realistisch gesehen besteht noch Hoffnung auf eine intakte SS, aber du solltest dich gedanklich auch mit einer FG vertraut machen.
Rede mit deinem Kind, gib ihm einen liebevollen Namen. Im Falle einer FG kannst du dein Kind dann mit einem Namen benennen und mußt nicht immer von der FG sprechen. Du kannst einen Ballon in den Himmel steigen lassen, mit einem lieben Gruß von Mama und Papa. Nutze die Zeit, die dein Kind noch in dir ist, sage deinem Kind, das die Welt schön ist und ihr euch auf die Zeit nach der Geburt freut und das ihr stolz seid. Sag ihm aber auch, das es o.k. ist, wenn es jetzt noch nicht zu euch kommen mag.
Laß dir Zeit dich zu verabschieden. Und wenn du reden möchtest, dann spreche deine Probleme an. Deine Umgebung wird am Anfang vielleicht Verständnis haben, irgendwann wirst du aber spüren, das die Wunde nur noch in dir ist und die anderen längst zur Tagesordnung übergegangen sind. Hier im Forum hast du immer die Möglichkeit über deine Ängste, Sorgen und Gefühle zu sprechen. Hier hat immer jemand ein offenes Ohr.
Ich schicke dir von hier aus ein dickes Kraftpaket.
LG 4Engelchen

Beitrag von gruene-hexe 05.10.10 - 09:32 Uhr

#liebdrueck

mein sternchen war bereits über 3, fast 4 wochen in mir ohne sich weiterentwickelt zu haben. die ärzte im kh hatten noch eine resthoffnung, dass ich erst später ss geworden bin. der hcg wert fiel aber im blut. da der muttermund noch fest zu war und die ss fast einen monat lang schon nicht mehr intakt war, war die as die einzige lösung bei mir. ich wünschte, mein körper hätte von selbst los gelassen, aber scheinbar ist dass wohl doch nicht immer möglich :-( auch für mich was neues. dachte immer sowas "regelt" der körper selber.... im nachhinein bin ich über die as sehr froh. es war für mich unerträglich zu wissen das ich in mir kein leben trage und ich wollte plötzlich meinen körper nur für mich haben.

zur op bei mir. ich habe eine leichte vollnarkose bekommen. im op war ich ca 15 minuten (verkabeln usw incl.). als ich rausgeschoben wurde habe ich bereits reden können. 5 minuten später war ich schon wieder voll da. ich hatte leichte schmerzen direkt nach der op die aber schnell weg waren. da ich erst am späten nachmittag operiert wurde, habe ich von einer entlassung am gleichen tag abgesehen und bin erst am nächsten morgen raus. blutung hab ich keine, nur minimalen schmier. schmerzen auch nicht. das einzige was mich ärgert ist die wunde in mir und das wir daher nicht sofort wieder üben dürfen.

ich hoffe allerdings nie wieder so etwas erleben zu müssen


lieben gruß und ganz viel kraft wünsch ich dir für das was noch vor dir steht

Beitrag von laila1984 06.10.10 - 21:13 Uhr

HI,

ich würde auf jeden Fall noch warten. Kannst gerne meine Geschichte in meiner VK lesen.
Hoffe es hilft. Und keine Angst, es dauert kaum bei einer Frau solange wie bei mir, bis der natürliche Abgang eintritt!!!
Vorallem bei dir, weil du nochnicht so weit bist..

lg