Die Geburt von Fabian- das ging schnell!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von silver206 04.10.10 - 22:58 Uhr

Nun also auch ein Geburtsbericht von meinem zweiten Prinzen.

Termin war der 18.06.2010 (ein Freitag), aber man sagte mir, dass der Kleine auf jeden Fall früher kommt. Nun ja, der große Bruder kam 8 Tage nach ET, von daher war ich da gelassen.

Ich hatte zwar öfter mal einen harten Bauch und ein leichtes Ziehen im Rücken, aber nix, was für mich als Wehe zu identifizieren war. Wichtig war mir nur, dass der Kleine vor dem 20.06. kommt, da musste mein Mann nämlich wieder los zur Arbeit (und die ist nicht in unserer Stadt).

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bin ich um 23.40 Uhr aufgewacht und merkte, dass mir die Fruchtblase geplatzt ist. „ Schatz, mir ist die Fruchtblase geplatzt, hol mir mal ein Handtuch!“ Etwas verschlafen kam von nebenan: „Bist du sicher, dass Du nicht eingepullert hast?“
Ja klar, passiert mir ja öfter…Männer! „Nein, kannst mir jetzt mal endlich ein Handtuch holen, wir sollten dann mal los ins Krankenhaus.“
Das wirkte! Endlich bekam ich mein Handtuch und humpelte mit dem Tuch zwischen den Beinen ins Bad. Ich sprang unter die Dusche (man will ja sauber sein zur Geburt-haha!).Duschen, abtrocknen, anziehen. Zwei Schritte laufen… und die nächste Hose anziehen, denn die erste war schon wieder nass. Ich dachte, das Fruchtwasser wäre nun mal alle, aber war nicht.
Nun also ein Surfbrett eingelegt und die restlichen Dinge in die Tasche gepackt. „Schatz, kannst noch eine rauchen, ich pack derweil noch fertig..“.
Eine halbe Zigarette habe ich ihm gegönnt, dann scheuchte ich ihn mit dem Babyfon vom Großen zur Nachbarin. Schnell noch ein Handtuch für den Autositz geholt und ab ins KH. Es tat schon ziemlich weh, aber es war auszuhalten.
Als wir in der Notaufnahme ankamen war es schon sehr heftig. Ich musste mich sofort hinlegen, obwohl ich ja wusste, dass der Kopf schon tief im Becken ist. Ab dem Zeitpunkt war es dann vorbei. Wenn das Wehen sind- wie sind dann erst die Preßwehen? Ich wurde zum Kreissaal geschoben und eine Hebamme nahm mich in Empfang. Sie wollte sich vorstellen, aber ich ließ sie nicht zu Wort kommen: „Schatz, hol die Unterlagen raus, ich will ne PDA!!“

Die Hebamme wollte mich beruhigen:“ Ich bereite jetzt mal die Geburt vor und dann ruf ich den Anästhesisten.“ Toll, dachte ich. Der wartet ja auch auf mich. Ruf den doch vorher an, das dauert doch bis er kommt.
Aber sie packte das Abnabelungsbesteck aus, gab mir ein Nachthemd etc. Und ich hatte solch eine Angst, dass die Preßwehen kommen- die hätte ich niemals ausgehalten ohne PDA.
Die Hebamme verließ kurz das Zimmer und kam dann mit der Ärztin wieder. Ich jammerte wieder nach meiner PDA. Das wurde irgendwie ignoriert und man erklärte mir, dass ich mich doch mal auf die Seite drehen solle bzw. mir eine angenehmere Position suchen solle. Nix da, ich bleib hier liegen und bewege mich nicht mehr einen Millimeter!

Anscheinend hab ich von der Hebamme ein paar Anweisungen überhört, denn plötzlich sagte sie zu mir: „Nun reißen Sie sich mal zusammen und hören mir doch mal zu!“
„Haben sie Kinder?“ fragte ich die Hebamme, ich wollte nur wissen, ob sie die Schmerzen kennt-damit sie mich versteht. „Nein“, sagte die Hebamme „aber ich würde sofort mit Ihnen tauschen. Es gibt Frauen, die können keine Kinder bekommen. „
Na bingo, hab ich ja super gemacht.. Egal, also die Ärztin gefragt: „Haben sie Kinder?“ Es tat ihr fast leid, sagen zu müssen, dass sie auch keine Kinder hat. Na toll, und die sollen mich verstehen? Danke schön…

Die Hebamme gab mir dann ein Medikament, damit die Wehen kurz aussetzten bzw ich sie nicht merke und erklärte mir nochmals wie ich nun atmen sollte und dass ich pressen soll. Aber ich wollte nicht- ich wollte meine PDA!

Erst als die Hebamme zu mir sagte: „Sie könnten schon seit einer halben Stunde ihr Kind in den Armen halten!“, dachte ich mir, okay probier es halt mal. „Wenn es nix bringt, dann will ich aber meine PDA!“ „Wenn Sie eine PDA wollen, dann müssen Sie früher kommen- Sie haben doch schon Preßwehen!“

„Also, was soll ich machen?“ „Pressen!“ Also habe ich gepresst, unter anderem meinem Mann die Hand anscheinend so doll, dass er sie mir entreissen wollte. Auf der anderen Seite durfte ich der Ärztin die Hand zerquetschen.
„Kann ich kurz eine Pause machen?“ „Hmm, ist schlecht, der Kopf ist schon draussen.“ Davon habe ich nix gemerkt- es tat überhaupt nicht weh.
Okay, also noch mal gepresst und schon war er da- mein Fabian!

Er wurde mir sofort auf den Bauch gelegt und wir haben uns begrüßt. Die Hebamme hat dann alles aufgeräumt und nach ca. einer halben Stunde kam die Plazenta.
Die Ärztin erklärte mir dann, dass ich gerissen sei und sie das gerne wieder schön machen wollte. „Ach, brauchen sie nicht, passt schon so.“ meinte ich, doch die Ärztin meinte, es wäre schon besser wenn man es ordentlich macht. Na gut. Vom Nähen habe ich nix gemerkt.

Mein armer Mann war so müde von der anstrengenden Geburt (man bemerke bitte, Fruchtblase ist um 23.40 Uhr geplatzt, um 01.48 Uhr war Fabian da!), dass er schier auf dem Stuhl eingeschlafen ist. Ich bot ihm mehrmals an, nach Hause zu fahren, aber Fabian war noch nicht gemessen und gewogen und ich hatte natürlich mein Handy zu Hause vergessen und konnte ihm die Daten dann auch nicht zu schicken. Also harrte er noch aus.
Die Daten unseres Kleinen waren 51cm, 3550gr und 34 Kopfumfang.

Mein Mann fuhr nach Hause und ich wurde in einen anderen Kreissaal gebracht. Die Hebamme entschuldigte sich dann noch mehr oder weniger für ihr harsches Vorgehen, doch sie meinte: „Ich dachte, Sie kriegen ihr Kind auf dem Flur!“ „Nee, ich hab doch auf die PDA gewartet!“ Sie erklärte mir dann, dass ich schon Preßwehen hatte als ich ankam und sie deswegen etwas „schärfer“ war. Ich hatte halt keinen Preßdrang, es tat nur ziemlich weh.

Am Morgen bin ich dann mit dem kleinen Erdenbürger zu meiner Mama gegangen, die zur selben Zeit im gleichen KH war und habe ihr ihren jüngsten Enkel vorgestellt.
Am Freitag sind wir nach Hause gegangen und seitdem bereichert der kleine Zwerg unser Leben noch mehr.


Irene mit Tobias 14.02.2006(Not-KS) und Fabian 17.06.2010 (spontan)

Beitrag von dani.only 05.10.10 - 10:33 Uhr

schöner bericht!
das muss am namen liegen mit der schnellen geburt #rofl

mein bericht von fabian, der am 19.08. innerhalb von einer stunde auf der welt war ist ein bisschen weiter unten :-D #verliebt

alles gute für euch!

lg