Neubau- Schimmel in einer Ecke!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sunnymore 04.10.10 - 23:47 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wollte nochmal explizit fragen, da ich garnicht schlafen kann vor Angst.

Wir sind jetzt vor 4 Wochen in unseren Neubau (Doppelhaushälfte) gezogen und ich habe heute eine schlimme Entdeckung gemacht.

Ich habe in einer Ecke Schimmel gesehen. Schaut mal in meine VK, da habe ich ein Foto.
Auch die Sockelleiste ist dunkler als die anderen Stellen, was für mich ein Zeichen für Feuchtigkeit ist.
Habe erst gedacht, es wär was anderes, da es braun ist und ich braunen Schimmel nicht kenne.
Habe unseren Bauträger angerufen, aber er meinte, das könnte kein Schimmel sein, ich sollte es weg wischen und beobachten-hab ich nicht getan.

Vorhin habe ich meine Nase dran gehalten, es riecht definitiv nach Schimmel#schock#schock#schock!!
Ich bin auch der Meinung, das sich schon kleine "Härchen,Flaum " gebildet hat, aber da die Wand hell cremefarbig ist, sieht man es sehr schlecht.

So, ich weiß schon, das es beim Neubau eine Restfeuchte gibt, aber mir ist grad richtig anders vor Angst.
Ich weiß, ihr könnt keine Ferndiagnose stellen, aber was meint ihr denn?

Ist das Baupfusch oder passiert sowas häufiger?
Bekommt man das in der Griff und ist das garnicht so schlimm, wie es für mich derzeit erscheint?

Hilfe, für mich ist Schimmel das Schlimmste Wort 2010!

Hab solche Angst, man sieht doch solche Geschichten immer im TV und da stehen die Leute vor dem finanziellen Ruin.

Einmal Schimmel, immer Schimmel, oder?!#zitter

Bitte gebt mal eure Meinung dazu ab,
ich danke Euch sehr!!

Sonia

Beitrag von wemauchimmer 05.10.10 - 08:33 Uhr

Na, auf dem Bild ist das nun nicht so genau zu erkennen, könnte schon Schimmel sein, aber wie Du ja weißt, gibts eben noch Restfeuchte vom Bau. Vor allem, wenn das Haus sehr schnell hochgezogen wurde. Du musst Dich einfach darauf einstellen, daß Du im ersten Jahr sehr viel Heizen musst und sehr regelmäßig, 2-3x am Tag, Stoßlüften musst, um diese Feuchte rauszubekommen. Und solche kritischen Stellen solltest Du auch nicht mit Möbeln zustellen.
Laß Dich nicht von diesen "Geschichten im TV" irremachen. Das sind seltene Einzelfälle, die eben zur Sensationsmache taugen und daher immer wieder durchgekaut werden. Das ist aber keinesfalls der Regelfall.
Fazit. Befolge den Rat des Bauträgers, heize und lüfte wie beschrieben, falls ein echter Mangel vorliegen sollte (z.B. Mauer undicht, Wärmebrücke, Dämmung nicht in Ordnung...) hast Du im Normalfall 5 Jahre Gewährleistungsansprüche...
LG

Beitrag von hannah1010 05.10.10 - 08:54 Uhr

Hallo!

wir sind vor 3 Jahren in unser neues Haus gezogen und hatten auch am Anfang ( vorallem im 1. Jahr) eine wahnsinnige Feuchtigkeit im Haus.
Bei uns wares im Keller am schlimmsten...wir hatten glaub ich ein halbes Jahr durchgehend so nen Bautrockner laufen,um die Feuchtigkeit rauszukriegen.An einer Wand hatten wir dann aber auch tatsächlich Schimmel.
Mein Mann hat den aber entfernt mit so nem Anti- Schimmel-Zeug und seitdem ist er auch gottseidank weg...


lg tina

Beitrag von sandri25 05.10.10 - 09:59 Uhr

Hallo

Wir hatten damals auch Schimmel gehabt, diesen komischen Peter#kratz
Wir haben damals und einen Luftentfeuchter gekauft, und diesen Tag und Nacht laufen lassen, obwohl wir in der Bauphase ein Bautrockner hatten , kam nochmal ne Menge Wasser raus.

Dann haben wir die Stelle mit so Schimmelzeug#kratz behandelt.

Lg
Sandra

Beitrag von conny3006 05.10.10 - 10:26 Uhr

Hi,

habt Ihr Stein auf Stein gebaut?
Wie lange stand der Rohbau?

Würde einen Gutachter kommen lassen....der dies für Euch abklärt.

Kann Dich gut verstehen.
Wenn man ednlcih etwas eigenes hat, hegt und pflegt man dies.
Habt ihr an der "Aussenwand"? etwas davor stehen, oder ist die Wand frei?

Wünsche Dir alles Gute

Liebe Grüße#winke

Beitrag von miau2 05.10.10 - 13:43 Uhr

Hi,
wenn ich Verdacht auf schimmel in unserem Neubau hätte würde ich nicht lange zögern und einen Sachverständigen anrufen, Termin vereinbaren und mir eine fachgerechte Beurteilung holen.

Das gibts natürlich nicht gratis, aber ich denke, die Kosten relativieren sich, wenn man mal die möglichen Folgen von Schimmel sieht.

Ob das nun Pfusch ist oder Euer Fehler oder etwas ganz anderes kann der Euch sicher am besten sagen.

Viele Grüße und viel Erfolg,
MIau2

Beitrag von sunnymore 05.10.10 - 14:08 Uhr

Mal ein paar kurze Fakten zu dem Thema:

Es ist ein Massivhaus, also diese roten Ziegelsteine mit Mörtel dazwischen, ich hoffe, ihr wisst was ich meine.
Es stand in der Ecke immer eine Pflanze davor, deswegen hab ich es sicherlich nicht so schnell gesehen.
Trotzdem war die Pflanze jetzt nicgt sooo nah an der Wand!

Heute kommt der Bauträger um sich das anzusehen.
Er wird sicherlich sagen, das wär von der Restfeuchte, aber ich hab halt Angst.

Es stand in der Ecke noch ein grosser Bilderrahmen auf dem Boden an die Wand gelehnt.
Da hab ich heute morgen auch Schimmel (diesmal grün-schwarz so wie man es kennt) entdeckt, und zwar auf dem Stück, was unten auf dem Boden auflag.

Bin mir einfach nicht sicher.
Zur Not hol ich mir einen Sachverständigen, ist klar, aber da das halt nicht so billig ist, bin ich am überlegen....

Danke auf jeden Fall für Eure Hilfe!!!

#herzlichSonia

Beitrag von eishaendchen80 05.10.10 - 15:34 Uhr

ich weiß nicht wo das war aber da hieß es

Schwarzer Schimmel? sollte dringendst abgeklärt werden bevor du da noch was anderes rumexperimentierst.

Beitrag von rubinstein 06.10.10 - 10:43 Uhr

Grüss Dich,

ich finde, dass der Fleck komisch aussieht. Wenn er an der Decke wäre würde ich sagen - ganz klar, ne Einregenstelle und das Wasser sucht sich seinen Weg.. aber unten am Boden.

Ist ein Fenster in der Nähe? Außen vielleicht ne Mauerabdeckung? Das Zimmer unterm Dach?

Zu einem Gutachter rate ich Euch auf jedem Fall.. denn der Bauträger kann Dir viel erzählen. Als Laie ist es oft schwer nachvollziehbar, was stimmt und was nicht.

Der erste Winter im neuen Haus hat mich auch einiges an Nerven gekostet.. Heizen, Lüften, Heizen und trotzdem morgens immer feuchte Fenster.. das Haus ist vermutlich zu gut gedämmt bei uns. Mal sehen, wies jetzt im 3. Winter wird.

Viel Glück für Euch..

rubinstein