vortragen von gedichten, vorne stehen...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von uschiendres 05.10.10 - 02:25 Uhr

hallo,
hab ein problem mit meinem 4. klässler. sobald er etwas vor der klasse vortragen, zeigen oder erklären soll, gibt er sich einen ruck und kann dann plötzlich nicht mehr. danach gibt es tränen, egal ob er sich doch noch durchringt oder es ganz verweigert. so als ob er denn stress nicht geregelt kriegt. er ist der einzige in der klasse der solche sachen verweigert.
kennt noch jemand das problem, oder noch besser hat eine hilfe oder lösung? er ist ein guter schüler.
danke für antworten
uschi

Beitrag von rienchen77 05.10.10 - 06:26 Uhr

ich konnte das früher auch nicht, und heute mag ich immern och nicht frei etwas vortragen vor einer Gruppe...

ich fühl mich immer so hilflos und angestarrt und habe angst was die Leute wohl über mich denken...

es wurde in den Jahre besser...habe aber nie in meiner schulischen Laufbahn ein Referat oder ähnliches vorgetragen....

Beitrag von similia.similibus 05.10.10 - 08:47 Uhr

Hier! Meine Tochter. Bei meiner Tochter ging das soweit, dass sie auf dem Wege war, zur Schulverweigerin zu werden. Z.b. hat sie beim Vorlesewettbewerb als Klassenbeste abgeschnitten und kam dann heulend nach Hause, weil sie nun vor der ganzen Schule vorlesen sollte. Trotz guter Vorbereitung bekam ich sie an diesem Tag dann nicht in die Schule, weil sie beinahe hysterisch wurde. Und ich habe sie dann krank gemeldet. :-(

Daraufhin habe ich mich der Klassenlehrerin anvertraut. Die hat meine Tochter dann nicht mehr nach vorne gezwungen sondern es ihr freigestellt, z.B. Referate von ihrem Platz aus zu halten, im Sitzen oder im Stehen - wie sie wollte - oder sogar nur unter 4 Augen mit der Lehrerin. So konnte meine Tochter nach und nach wieder zu mehr Sicherheit gelangen.

Meine Tochter ist jetzt in der 5. Klasse und ich habe ihr Problem auch dem neuen Klassenlehrer geschildert. Der meinte sogar, ich würde mir viel zu viel Gedanken/Sorgen machen, er habe den Eindruck, meine Tochter mache ihren Weg und zu Referaten oder nach vorne zu Vorträgen vor der Klasse würde er sowieso kein Kind zwingen. Puh....ein Glück!

Also mein Rat...sprich mit dem entsprechenden Lehrer deines Kindes darüber und überlegt gemeinsam, wie man deinem Kind helfen kann.

LG

Beitrag von mimi1410 05.10.10 - 09:21 Uhr

Hi Uschi,

ich habhab das bei meinen Schülern so, dass sie in einem ersten Schritt das Gedicht mir alleine aufsagen - ohne Beisein der anderen Schüler, der zweite Schritt ist vom Platz aus und dann, nach und nach im Stehen, neben dem Pult, an der Wand ... und irgendwann schaffen es alle, vor der Klasse etwas vorzutragen. Das Problem ist, dass die Kinder die ganze Schullaufbahn über etwas präsentieren / vortragen etc müssen und sie müssen das auch lernen - schließlich kann das im Berufsleben durchaus auch passieren. Und genau dafür müssen wir unsere Kinder ja schließlich fit machen :-)
LG Mimi
erst einmal an ihrem Platz bleiben dürfen

Beitrag von uschiendres 06.10.10 - 08:42 Uhr

Hallo Danke,
den Vorschlag machte die Lehrerin auch, aber wie sehen es die anderen Kindern wenn meiner als einziger eine Extrawurst kriegt, und die Benotung ist doch auch schwierig. Das ist doch nicht die gleiche Leistung wie bei den anderen???
Gruß
Uschi

Beitrag von uschiendres 06.10.10 - 08:43 Uhr

An alle vielen Dank für die Infos und das Wissen das ich nicht alleine bin.
#sonne
Gruß
Uschi