wie seht ihr das?!?! sich für so wenig verkaufen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blackxy 05.10.10 - 07:32 Uhr

also kurz zur problematik:

ich bin noch bis ende des jahres im 3. erziehungsjahr.
wir wohnen in ländlicher gegend in Bawü.

in meinen alten job kann ich nicht zurückkehren.

Vorher war ich leitende angestellte in großem unternehmen (schichtdienst), habe ne gute ausbildung und gute referenzen.

nun suche ich nen job im rahmen der kiga öffnungszeiten.

was heißt von 8- 12 uhr. sonen job such ich schön länger ist wirklich nicht einfach.

ich war jetzt 1 jahr in beschäftigung aber leider hat das geendet (war befristet firma aufgelöst).

und nun sagt jeder zu mir : geh doch putzen!

aber ganz ehrlich warum sollte ich das tun?
ich suche nen job zum ausgleich zu meinem langweiligen hausfrauendasein was ich absolut hasse.
ich kann viel mehr als das und denke es wäre in meinem lebenslauf ein absoluter rückschritt.
wir haben keine geldnot uns geht es gut und jeder meinte wenn ich arbeiten wolle zu solchen zeiten solle ich doch putzen gehen.

ich möchte gern wieder beruflich fuß fassen und das ich irgendwann in ein paar jahren wieder eine gute position inne habe. die finanzielle unabhängigkeit von meinem mann wäre mir auch sehr wichtig, einfach das gefühl was zusteuern zu können.

und keiner versteht das putzen für mich nicht das wäre was ich als solche bezeichnen würde.

bitte nicht falsch verstehen wenn es uns beschissen gehen würde wäre ich die erste die den lappen schwingt um nicht von ämtern oder ähnlich abhängig zu sein.

also wie denkt ihr darüber?

Beitrag von endlose suche 05.10.10 - 07:45 Uhr

Ich kann dich verstehen, dass du nicht putzen gehen willst. Wenn es euch finanziell gut geht, hast du das nicht nötig.

Aber was erwartest du für einen Job, den du nur von 8 bis 12 Uhr ausüben kannst??? Der einzige Job, der mir einfällt lt. deiner Ausbildung: Bürohilfe für einen kleinen (Handwerks-) Betrieb. Da kannst du dir die Zeit frei einteilen.

Und wenn es euch sooooooooooo finanziell gut geht, kann dein Kind auch länger als 4 Stunden in den KiGa gehen. Und dann suchst du dir einen 6-Stunden-Job. Der bringt wenigstens was...

Beitrag von king.with.deckchair 05.10.10 - 07:50 Uhr

Selbstverständlich geht eine gut ausgebildete Frau nicht putzen, solange das Familieneinkommen sichergestellt und man nicht auf ein Zubrot wie dieses angewiesen ist. Was für ein bescheuerter Vorschlag!

Ich frage mich immer, was sich die Leute bei solch blödsinnigen Ratschlägen eigentlich denken bzw. ob die sich wirklich im Koppe noch 30 Jahre zurück befinden und denken, bisschen noch woanders den Feudel Schwingen ist für eine Ehefrau und Mutter gerade gut genug... #augen OK, wenn die Ausbildung mies/nicht vorhanden/zu lange her wäre, dann ja: Geh putzen. Aber nicht, wenn du kurz vorher anspruchsvoll tätig warst.

Und wenn du nun putzen gingest - im Lebenslauf kommt das nicht gut, wenn man sich so unter Wert verkauft. Dann such dir lieber ein anspruchsvolles Ehrenamt. So etwas wertet mehr auf als ein Putzjob und man kann sich durchaus auch eine Referenz darüber ausstellen lassen.

Beitrag von hezna 05.10.10 - 07:50 Uhr

Ich glaube, hier kommt es darauf an, was wichtiger ist:

etwas zu tun zu haben, oder einen anspruchsvollen Job zu bekommen.

Ersteres geht, wenn man in einem Sonnenstudio aushilft, Zeitungen austrägt, einen anspruchslosen Halbtagsbürojob findet ooder ähnliches.

Zweiteres wirst du mit einer Halbtagsstelle nicht finden.

Hast du schon einmal die Möglichkeit in Betracht gezogen, ganztags zu arbeiten?

In den Kindergärten gibt es doch zumeist jetzt diese 3 Modelle, nach denen du dein Kind auch bis 16.30 Uhr betreuen lassen kannst.

So hättest du die Möglichkeit, einen anspruchsvollen Job entsprechend deiner Ausbildung zu suchen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Kinder nicht darunter leiden, wenn sie ganztags im Kindergarten sind, sofern man am Nachmittag die gemeinsame Zeit dafür nutzt, sich intensiv miteinander zu beschäftigen.

Qualität statt Quantität.

So wäre meine Überlegung...entweder, ich finde mich damit ab, einen minderwertigen Halbtagsjob zu machen oder aber einen hochwertigen Ganztagsjob.

Hiermit möchte ich nicht sagen, das alle Halbtagsjobs minderwertig sind, aber die, bei denen Anspruch hintersteht, sind sehr, sehr schwer zu finden.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von stormkite 05.10.10 - 08:02 Uhr

Willkommen in der schönen neuen Frauen-Jobwelt ...

vor dem selben Problem stand ich vor einigen Jahren auch - zwei Kinder, eines davon grad in die Grundschule gekommen, eines im Kindergarten. Mann im Schichtdienst (seine 3. Ausbildung - grrr). Wir wohnen in einer Kleinstadt in wirtschaftlich eher schwachen Gebiet.

Ich habe mich dann selbstständig gemacht, von zuhause aus - es blieb mir auch nichts anderes übrig, offen gesagt. Die Stundenpläne einer Grundschule sind nicht mit meinem Beruf vereinbar (die Kita hätte die Betreuung angeboten, aber was hilft das?). Das war für mich ideal: Inzwischen sind meine Kinder Teenager, ich hab einen Platz in einer netten Bürogemeinschaft, habe interessante Kunden und vielfältige Aufgaben. (Außerdem konnte ich mich von meinem Mann trennen, ohne erst mal auf Harz 4 angewiesen zu sein oder die Kinderbetreuung neu regeln zu müssen.)

Alternativ kannst du dir eine Ganztags-Betreuung für dein Kind suchen (wir hatten zeitweilig dann ein Au-Pair) und versuchen in deiner Branche wieder einen vernünftigen Job zu kriegen - Ganztags.

Oder du kriegst deinen Mann dazu, sich auch mal Gedanken zu machen, wie die Kinderbetreuung geregelt werden kann, so das du wieder arbeiten kannst. Vielleicht bleibt er ja mal halbtags daheim? Sind ja auch seine Kinder.


Just my two Cents, Kite





Beitrag von zucchini78 05.10.10 - 08:02 Uhr

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Wenn ihr es nicht nötig habt, dann brauchst du auch nicht putzen gehen. Ich würde das auch nur aus finanzieller Not heraus machen. Und es sieht auf einer Bewerbung auch nicht gut aus.

Wenn du nichts findest, denke doch über eine ehrenamtliche Tätigkeit nach. Da gibt es bestimmt etwas, was dir Spaß macht.

Wenn dein 3. Erziehungsjahr jetzt sowieso bald endet, wäre es doch auch gut, dir eine 6 h-Stelle zu suchen. Dein Kind kann mit 3 Jahren bestimmt schon länger in den Kiga gehen.

Beitrag von 5sdfsdf 05.10.10 - 08:37 Uhr

Die Idee mit dem Putzen ist unglaublich dämlich. Kannst Du nicht etwas Selbständiges aufbauen als Freiberuflerin oder so?

Beitrag von blackxy 05.10.10 - 08:54 Uhr

ich wüßte nicht als was, das isses ja! mein gelernter beruf und was ich bisher gemacht habe ist schlecht mit selbständigkeit zu vereinbaren. ausser ich hätte paar milliönchen auf dem konto um mir ein imperium auf zu bauen#schein.

Beitrag von blackxy 05.10.10 - 08:51 Uhr

ähm nein so ganz habe ich mich net richtig ausgedrückt. wir wohnen in der absoluten pampa. mehr als diesen platz mit diesen öffnungszeiten gibt es nicht. ich bin heilfroh diesen platz überhaupt bekommen zu haben.

also werde ich nie über solche öffnungszeiten hinaus kommen. ab 3 darf sie dann 1 stunde länger bleiben was praktisch 13.30 uhr bedeutet

die kindergärten haben hier nur bis max. 14 uhr auf und beginnen nicht vor 7.00-7.30Uhr

es ist halt bawü wo die frauen zu hause bei den kindern bleiben sollen und der kiga nicht den zweck erfüllt das man wieder arbeiten kann, sondern lediglich ein paar stunden ruhe von den kindern hat um seinen feutel zu schwingen. vllt ist es in einer anderen region von bawü anders aber hier ist es so.

wenn ich das jemandem aus norddeutschland erzähle(wo ich herkomme) wo die vollzeitbetreuung in vielen regionen selbstverständlich ist sehe ich immer erstaunte verständnislose gesichter.

ich habe es hier so akzeptiert wie es ist, will aber für mich jetzt das beste bei rausholen.

und vor allem auch wenn es dann doch etwas hausmütterlich ist: möchte ich den nachmittag mit meinem kind verbringen!
ihr vater ist nur 2 tage die woche zu hause den rest unterwegs, da möchte ich wenigstens am nachmittag für sie da sein.

darum ging es in meinem post aber nicht sondern lediglich darum ob man wirklich bei den voraussetzungen putzen sollte!

Beitrag von ppg 05.10.10 - 19:47 Uhr

Na und warum kommst dann nicht auf das Nächstliegende?

Eine der feudelschwingenden Mamies dafür zu bezahlen, das sie außerhalb der Kindergartenöffnungszeiten Dein Kind mitbetreut?

Tagesmutter nennt sich der Beruf.

Und Du kannst wieder das tun, wofür Du lange genug ausgebildet worden bist und was Dir tiefe Befriedigung verschafft.

ute

Beitrag von tweety12_de 05.10.10 - 23:52 Uhr

ich lebe auch in bawü.... wir haben da allerdigs ganz andere betreuungszeiten......

nicht nur kigas betreuen deine kinder... es gibt auch tamus etc...

ich putze schon zu hause nicht gerne, da werde ich es bei anderen bestimmt nicht tun ....

gruß alex

Beitrag von paankape 05.10.10 - 10:06 Uhr

Ich habe absolut nichts gegen Putzjobs, habe es auch selbst schonmal nebenher gemacht.

Aber ich kann dich verstehen, du möchtest ja einen Ausgleich, etwas was Spaß macht und dich fordert etc...


Da kann ich verstehen, dass putzen da nicht das richtige wäre.

Beitrag von keks2381 05.10.10 - 10:48 Uhr

Hallo,
ich kann dich gut verstehen wohne auch in BaWü, aber wenigstens gibts bei uns den Kiga 07.30-16.00 Uhr, allerdings Plätze erst ab 3 Jahren. Was mir momentan auch nicht viel bringt, da mein Sohn erst 21 Monate alt ist!

Vieleicht kannst du ja auch was finden, wo du Arbeit im Betrieb mit Heimarbeit am PC kombinieren kannst, so hab ich das Momentan.
Viel Arbeit wird ja auch am PC gemacht das geht ja dann eventuell auch von zu Hause aus.

Putzen ist da echt keine Alternative!!!

LG
Karin

Beitrag von tinar81 05.10.10 - 11:12 Uhr

Da es dir nur um die Langeweile in Sachen Hausfrauendasein geht, würd ich auch nicht putzen gehen - das käme für mich nur in Frage wenn ich z.B. ansonsten finanziell vom Staat abhängig sein würde.

Ich weiß selber wie schwer es ist, eine Job zu finden, der mit den Öffnungszeiten des KiGa zusammenpasst, grade wenn man auf dem Land wohnt.

Habe über 4 Jahre!!!!! gesucht, bis ich einen Job gefunden habe, der zu den Öffnungszeiten der KiGagruppe meines Sohnes (13-17 Uhr) gepasst hat, bzw. einigermaßen gepasst hat. Abends arbeite ich bis 19 Uhr und mein Mann holt unseren Sohn dann vom KiGa.

Warum suchst du dir nicht was anderes zum Ausgleich. Sport oder irgendein anderes Hobby....

Du musst aber auch verstehen, dass jetzt bestimmt nicht jedes Unternehmen das tolle Jobs vergibt nach einer Frau ausschau hält, die zeitlich total unflexibel ist und evtl. auch wegen Krankheit des Kindes ausfällt. Mit Kind und zeitlich unflexibel in einen guten Job einzusteigen (und damit mein ich neu anfangen und nicht nach EZ zurückkehren!!!) ist auf dem Land so was wie ne Nadel im Heuhaufen.

Wenn du unbedingt finanziell was dazusteuern möchtest, dann würd ich eher zuerst mal kleine Brötchen backen. Muss ja nicht unbedingt putzen sein, aber evtl. Verkauf oder so was. Ich kenne auch Eine, die übernimmt die Schreibarbeiten einer kleinen Firma und macht das dann bei sich zu Hause, weil ihr Kind noch keinen KiGaPlatz bekommen hat.

Möglichkeiten gibt es viele - man darf nur nicht unbedingt den Managerposten in einem Riesenkonzern erwarten #schein

LG Martina mit Sebastian 5 und Viktoria 2

Beitrag von litalia 05.10.10 - 11:21 Uhr

nö putzen gehen würde ich auch nicht wenn man nicht auf das geld angewiesen ist.

allerdings hast du wohl auch etwas traumwunschdenken ;-)

eine anspruchsvolle stelle von 8-12 uhr??? .... vielleicht hast du da mehr glück wenn du lotto spielst.

wenn du etwas anspruchsvolles suchst musst du flexibler sein. dann muss eben noch eine tagesmutter her die dein kind von 12 - 15 uhr betreut.

eine 8-12 uhr stelle die anspruchsvoll ist, ist wie die nadel im heuhaufen.

Beitrag von sini60 05.10.10 - 11:59 Uhr

Hallo,
warum solltest du putzen gehen? Du suchs ja einen Ausgleich und putzen darfst du daheim genug.
Ich wohne auch auf dem Land in BaWü. Es gibt hier doch sehr viele kleine Firmen und Handwerksbetriebe, bei denen man Arbeitszeiten flexibel gestalten kann.

Viel Erfolg und geh auf keinen Fall putzen.

LG
Sini

Beitrag von bruchetta 05.10.10 - 12:41 Uhr

Ich denke genauso darüber. Wenn Du aus einer guten Stelle kommst, empfiehlt es sich nicht, Putzen zu gehen, ganz klar!

Allerdings wirst Du natürlich nicht unabhängig von Deinem Mann oder bekommst eine interessante Position, wenn Du zeitlich so eingeschränkt bist.

Guck regelmäßig nach den Stellenanzeigen, mehr kannst Du ja nun nicht tun.

Beitrag von derhimmelmusswarten 05.10.10 - 18:31 Uhr

Also ich bin Fachwirtin und habe einen Job gefunden, wo ich von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr arbeiten kann. Das mache ich, bis mein Kind (1 Jahr alt) größer ist. Solche Jobs sind doch norma in Büros. Allerdings würde ich versuchen, einen Übermittagsplatz im Kindgergarten zu bekommen, um nicht ganz so unflexibel zu sein.

Beitrag von derhimmelmusswarten 05.10.10 - 18:36 Uhr

Und dass es sowas in Bawü nicht geben soll, entsetzt mich. Ich wohne in Rheinland-Pfalz und ab 2 Jahren ist der Kindergarten kostenlos. Öffnungszeiten 7:15-16:00 Uhr, Freitags bis 15:00 Uhr. Wenn du vorher einen guten Job hattest, dann sieh zu, dass du wieder einen findest. Und dann holst du dir ein Au Pair oder eine Tagesmutter. Das ist ja unbegreiflich. Es kann doch nicht sein, dass in Bawü alle Frauen nicht arbeiten gehen! Finanzier das Amt dann allen möglichen Leuten eine Tagesmutter? Gut ausgebildete Frauen hocken doch bei euch auch nicht daheim, oder? Bei uns im Ort gibt es auch nur 10 Krippenplätze. Und irgendwo bei euch muss es sowas doch auch geben. Dann musst du halt etwas weiter fahren. Na und? Ich musste mich hier auch ranhalten, dass ich einen Platz bekomme.

Beitrag von tinar81 06.10.10 - 12:40 Uhr

Finde deine Einstellung etwas naja, wie soll ich sagen - arrogant????

Ich wohne hier in Bayern in einer kleinen Stadt - und es gibt hier keine Krippenplätze in der Umgebung. In den Kindergarten dürfen sie frühestens mit 2,5 Jahren und wenn dann auch nur max. bis 13 Uhr. Es gibt zwar auch noch nachmittags eine Gruppe, aber da wird kein Kind genommen, das auch vormittags geht!!! Soviel dazu, man soll sich einen geeigneten Krippen/Kiga-Platz suchen..... Die nächste Krippe wäre bei mir ca. 25 km entfernt und da muss man sich eigentlich schon anmelden, wenn man nur in der Kinderplanungsphase ist - sonst hat man keine Chance!!! Tagesmütter gibt es bei uns so gut wie keine, und die die es gibt, sind auf Jahre ausgebucht!!!

Ich war selber Jahrelang Abteilungsleiterin im Büro eines großen Unternehmens - 70 km entfernt von meinem Wohnort... Leider hatte ich keine Chance wieder dorthin zurückzukehren, weil es sich mit der Betreuung nicht vereinbaren ließ. Ich hätte die Wahl gehabt, entweder 2 volle Tage die Woche arbeiten zu gehen - scheiterte an der Kinderbetreuung. Möglichkeit 2 wäre gewesen 4 Tage von 8-12 Uhr zu arbeiten, hätte auch nicht geklappt, weil die Kinder erst um frühestens halb 8 im Kiga sein dürfen und um spätestens halb 1 wieder geholt werden müssen - ich hätte jedoch noch fast eine Stunde Fahrtzeit (einfache Strecke) gehabt, also ging auch das nicht wegen der Kinderbetreuung. Das Amt zahlt hier auch niemandem die Nanny, weil man bei uns vom AA erst dann Geld kriegt wenn man eine Betreuung für mind. 20 Std. die Woche nachweisen kann!!!!!

Ein AuPair oder eine teure Tagesmutter wäre für mich nie in Frage gekommen - warum sollte ich arbeiten gehen um danach das ganze Geld in die Kinderbetreuung bzw. in den Tank meines Autos zu stecken???????????

Bei uns in den ländlichen Gegenden ist es auch wirtschaftlich nicht soooo toll mit Unternehmen etc. gesät die Spitzenjobs vergeben - und wenn dann vorwiegend an Männer (Gleichberechtigung ist hier hin und wieder ein Fremdwort!) - und ja, viele gut ausgebildete Mamas sitzen bei uns daheim und spielen Hausfrau, bzw. begnügen sich mit Hilfsjobs, oder Heimarbeit etc....

LG Martina