Schnupfenviren im KH

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von yanktonai 05.10.10 - 09:02 Uhr

Meine kleine Blanca lag gemeinsam mit einem anderen Baby im Zimmer. Deren Mama - eine Pakistanerin, die weder Deutsch noch Englisch spricht - kam schon seit über einer Woche immer mit Schnupfen, trug aber keine Maske. Am Mittwoch wurde sie heimgeschickt, da es ihr richtig schlecht ging. Sie hat nur geschnieft. Am Samstag kam sie wieder - ohne Maske und immer noch schniefend. Sie hat sogar ein Kuscheltier zu ihr Baby gelegt, ohne es desinfizieren zu lassen. Wobei die Kleine sowieso auch schon krank war und Antibiose bekam. Sonntag abend ging es Blanca dann schlecht. Sie hatte immer wieder Atempausen und Sättigungsabfälle. Außerdem fand ich in ihrer Nase ziemlich viel Sektret. Gestern dann die Gewissheit - sie ist auch erkältet. Das CRP war bereits auf 44 und sie bekam auch eine Antibiose.

Ich weiß, dass man eine Klinik nicht 100% steril halten kann. Auch ich kann bereits Träger von etwas sein, dessen Symptome ich noch nicht spüre. Aber muss man so fahrlässig handeln? Wenn die Frau kein Deutsch kann, muss man doch jemanden finden, der ihr übersetzt, was Sache ist.

Sorry, für das lange SiloPo, aber ich war gestern so auf 180. Meine Maus ist doch noch so zart...

Beitrag von schanina 05.10.10 - 10:16 Uhr

Huhu!

Kann das gut nachvollziehen das du dich ärgerst,- so etwas macht mich auch immer sauer bzw. hat mich sauer gemacht, wenn manche Eltern so wenig Verantwortungsgefühl haben um die Kinder zu schützen (grade wenn sie ohnehin so anfällig sind). Selbst wir tragen heute noch zu Hause Mundschutz wenn einer von uns erkältet ist, und das erwarte ich auch von den Mitmenschen wenn sie uns besuchen kommen und Schnupfen, Husten etc. haben. (wir haben jeden Tag einen anderen Therapeuten da, jeder schleppt mal etwas mit sich rum, da bleibt das einfach nicht aus, leider). Aber die Kleinen nehmen einfach noch alles mit.. An deiner Stelle hätte ich dieser Frau einfach einen Mundschutz in die an Hand gedrückt,.. Das versteht sich von selbst und dafür brauchst du keine andere Sprache!;-)

Wenn nicht, das nächste Mal das Klinikpersonal darauf hinweisen, dass die das klären! Denn wenn das nicht nur ihr Kind betrifft ist es sogar Pflicht die Frau auf die Hygienemaßnahmen aufmerksam zu machen bzw. aufzuklären!

LG Nina

Beitrag von minkabilly 05.10.10 - 12:59 Uhr

bei uns hätten sie ihr gleich einen Mundschutz verpaßt...
meine Schwägerin hat am Wochenende nur "geweint", als sie zum 1. Mal unser kleines Wunderbaby sah und da wollte die Ärztin ihr schon einen Mundschutz verpassen, weil sie halt etwas schniefte nach den Tränchen

ich bin froh, daß wir ein Einzelzimmer haben...und solange es nicht benötigt wird für ein anderes zartes Würmchen bleiben wir auch "allein", da Lara viel Ruhe braucht...
auch wenn es den Mamis schwer fällt: wenn man krank ist bleibt man zu Hause...auch wenn es einem weh tut sein Baby nicht zu sehen...
ich hab auch schon 5 Tage hintereinander auf meinen Engel verzichten müssen, da ich richtig doll krank war