ich bruache eure ratschläge und tipps...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stella1985 05.10.10 - 09:33 Uhr

Guten Morgen ihr lieben..

Mein Sohn fast 11 Monate alt....schläft nur bei mir im arm ein...das problem ist das ich es jetzt am rücken habe und da sehr unter schmerzen leide wenn ich ihn die ganze zeit zum einschlafen rumtragen muss...

meine frage wie bringe ich in dazu in seinem bett einzuschlafen....dabei sitzen und steicheln was vossingen bringt nichts er schreit sich die seele ausm leib ...naja und solange schreien lassen bis er einschläft will ich auch nicht...das bestimmt nicht so schön gefrustet einzuschlafen....

ich bin echt verzweifelt...da mein man abends oft noch arbeitet kann ermir das mit dem tragen nicht abnehmen...da ich es bis lang schön fand mi meinem kleinen kucschelnt einzuschlafen war das kein problem aber jetzt ist es ne ziemliche anstrengung für mich geworden...

wäre schön einige tipps zu erhalten

lg stella mit klein ben

Beitrag von jumarie1982 05.10.10 - 09:54 Uhr

Huhu!

Wie sieht es denn aus, wenn du dich neben ihn legst?
Dann kann er trotzdem in deinem Arm einschlafen und du kannst dabei aber gemütlich liegen und deinen Rücken schonen.

Entweder im Familienbett oder auf einer extra Matratze in seinem Zimmer, auf der er dann weiter schlafen kann...?

LG
Jumarie

Beitrag von miau78 05.10.10 - 13:39 Uhr

Hi Du,

es ist wichtig, daß Dein Sohn lernt, alleine einzuschlafen. Man sollte dies ab dem 6. Monat üben, sofern er gesund ist. Er hat das wohl noch nicht gelernt, weil Du ihn wahrscheinlich immer erst ins Bett gelegt hast, als er auf Deinem Arm eingeschlafen ist. ;-) Da war`s natürlich schön. Aber den Babys hilft es leider nicht, weil sie irgendwann einmal das alleine einschlafen lernen müssen.

Ich habe so ein tolles Buch da steht alles genau drin. Hier nur mal so kurz zusammengefaßt.

Die letzte Mahlzeit sollte ca. eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen gegeben werden. Anschließend wickeln, waschen etc. und ganz wichtig dann ein kleines Abendritual. Vielleicht ein Lied singen oder mit ihm noch ein bißchen reden etc. Dies sollte immer in etwa zur gleichen Zeit sein und der Ablauf sollte auch nicht grundsätzlich verändert werden. Kannst ihm ja noch ein Bussi geben und ihn dann noch wach ins Bett legen. Bitte denke daran, daß dies alles zu einer Zeit passieren sollte, wo er auch wirklich müde ist. Vielleicht noch ein Licht anlassen. Dann gehst Du raus sofern er ruhig ist. Sollte er zum Schreien anfangen, dann wartest Du beim ersten Mal 3 Min. bis Du wieder zu ihm reingehst. Wenn möglich nicht rausnehmen (nur wenn er sich gar nicht anders beruhigen läßt), sondern versuchen, ihn so wieder zu beruhigen. Streicheln, leise mit ihm reden etc. Ich singe immer leise ein Gute-Abend-Lied vor. Das beruhigt unseren sofort. Wenn er wieder ruhig aber noch nicht eingeschlafen ist, dann das Zimmer wieder verlassen. Wenn er dann wieder zum Schreien anfängt, dann 5. Min. warten und beim 3. Mal 7 Minuten. Am 2. Tag fängt man mit 5 Min. an und steigert auf max. 10 und am 3. Tag fängt man mit 7 an und steigert auf 10. Ab dem 4. Tag ist meist schon eine Besserung zu erkennen und man hat dann immer eine Wartezeit von 10 Minuten. Er soll lernen, daß er alleine einschlafen kann, aber trotzdem immer jemand für ihn da ist und er sich auf Dich/Euch verlassen kann. Wichtig ist auch, daß Du Ruhe ausstrahlst und er sich dadurch bei Dir sicher fühlt. Du zeigst ihm dadurch: "Alles ist in Ordnung und wenn Du mich brauchst, bin ich für Dich da."

Falls Du das ausprobierst, dann denke daran, daß er die ersten Tage mit sicherheit protestieren wird. Denn eine Veränderung nehmen Baby meistens nicht so einfach hin. Aber gib ihm die Chance das alleine Einschlafen zu lernen.

Vielleicht interessiert Dich auch das Buch??

Ansonsten viel Glück.


Grüße, Miau

Beitrag von jumarie1982 05.10.10 - 21:05 Uhr

*grusel*

Wie kann man immernoch diese mittelalterlichen und grausamen Methoden empfehlen?

Vollkommener Blödsinn und für Kinder unter einem Jahr in KEINEM Fall geeignet. Selbst danach würde ich DAS meinem Kind nicht antun. Er ist schließlich kein Hund, den man trainieren muss.

Wenn er die Nähe im Moment noch braucht, dann bekommt er sie selbstverständlich. Und zwar so lange, bis sich dieses Bedürfnis in Luft auflöst, wie jedes andere Bedürfnis, das gestillt wurde.

Beitrag von miau78 06.10.10 - 08:21 Uhr

Ich glaube Du hast meinen Artikel nicht richtig gelesen. Es empfiehlt sich nur für Kinder ab dem 6. Monat und auch nur, wenn sie gesund sind. Glaubst Du wirklich, daß es Dein Kind besser findet, wenn Du es erst nach einem Jahr bzgl. seiner Schlafgewohnheiten umerziehst? Da wird es auch nicht besser. Außerdem wurde das von einem Schlaflabor entwickelt und Du hast wohl weder von Kinder- noch von Hundeerziehung Ahnung. Außerdem finde ich es nicht schön, wenn man der Art angegriffen wird. Schreib mir doch das nächste Mal über VK. Aber im Grunde bin ich Dir auch keine Rechenschaft schuldig. Du willst wohl nur allen sagen, daß Du eine ganz tolle Mami bist;-).

Beitrag von steffi0413 05.10.10 - 15:37 Uhr

Hallo Stella,

die Babys können leider alleine nicht einschlafen, die werden mit ca. 2 Jahren oder später reif dafür.
Mit verschiedenen Training erreicht man nur, dass er die Hoffnung und Vertrauen in der Welt und Eltern verliert. Er meldet sich dann nicht mehr, weil er das für Überflüssig hält ("kommt sowieso keine passende Antwort...#schmoll) , aber das Niveau der Stresshormone bleibt nach wie vor hoch.

Wird dein Kleiner noch gestillt? Wenn nicht könntest Du wirklich versuchen mit ihm auf einer Matraze zu kuscheln. Er braucht noch deine Nähe und so musst Du ihn auch nicht schleppen. ;-)

LG
Steffi

Beitrag von stella1985 05.10.10 - 21:31 Uhr

Danke für eure antworten...ich will ihm nichts wegnehmen und will auch nicht das mein sohn gefrustet ist und sein vertrauen gegenüber mir verliert...ich dachte vielleicht gebe es ne sanfte idee die ihn dazu bringt..naja dann werdeich es mal mit der matrazen methode versuchen und hoffen das er bald von selbst und ohne weinen in seinem bett einschläft

Beitrag von jumarie1982 05.10.10 - 22:54 Uhr

#pro

Alles Gute!