Ich habe ihn gebeten zu gehen, es geht so nicht weiter *lang*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 09:35 Uhr

Hallo und guten Morgen,

auch wenn ich weiß, dass dies der einzige Weg ist, der jetzt noch bleibt möchte ich mir hier ein wenig Luft machen.

Mein Mann und ich sind seit fast 9 Jahren zusammen, haben 3 gemeinsame Kinder, aber das letzte halbe Jahr war einfach nur #aerger

Von heute auf morgen hat er sich so verändert, wenn mir das jemand erzählen würde, ich würde es nicht glauben das so etwas möglich ist.

Finanziell ging es uns immer gut, zwar waren keine riesigen Sprünge drin, aber für das ein oder andere Extra und zum Sparen hat es immer gereicht.
Ich habe mich seit jeher um die Finanzen gekümmert, auf seinen Wunsch und hab auch immer Haushaltsbuch geführt, ich konnte jeden Cent nachweisen wo er hin ging und für was. Er bekam jeden Monat 250 Euro zur freien Verfügung und nein, davon musste er nicht tanken gehen oder einkaufen, das haben wir immer zusammen erledigt.

Vor ca einem halben Jahr fing es dann an: Ich wäre verschwenderisch und müsste sparen. Ok, kein Thema, ich bin mit ihm alles durchgegangen, konnte ihm alles vorlegen und sein einziger Kommentar war: Du gibst zu viel aus.
Ca drei Wochen später, es sollte sein Lohn kommen, sagte ich ihm, das sein Geld noch nicht da ist ob irgendetwas schief gelaufen wäre. Da kam von ihm "Das Geld ist da, aber auf meinem Konto, ich bezahle die Miete und Auto" #schock

Da war ich dann schon etwas vor den Kopf geschlagen, sagte aber nichts weiter dazu. So habe ich dann versucht mit Kindergeld und meinem Geld aus dem Minijob den ich habe klar zu kommen. Ich war froh darüber, das er wenigsten die Miete bezahlt, so blieb dann noch Strom, Telefon und Lebensunterhalt bei mir hängen.
Anfangs ging es, wenn wir einkaufen waren hab ich immer zugesehen das ich auch Vorräte anlege und Dinge die man immer da hat vorhanden sind um auch mal wenn man es nicht zum Einkauf geschafft hat, etwas kochen kann.

Er hat sich dann auch immer öfter gegen einkaufen gehen ausgesprochen, im Dorf ist schließlich ein Supermarkt (wir wohnen auf dem Land) und da braucht man nicht weg fahren, spart Sprit.
Das ich aber hier im Dorf teilweise das Doppelte bezahle und auch nicht alles bekomme, hat ihn nicht interessiert.

Vor drei Monaten habe ich bereits das Rauchen aufgegeben, weil ich es mir nicht mehr leisten konnte, er hat gefragt, wieso ich nicht mehr rauche und auf meine Begründung kam von ihm "Super, dann hast du ja mehr Geld zur Verfügung", die Besuche bei der Maniküre habe ich aufgegeben, wenn man vor der Entscheidung steht schicke Fingernägel oder Essen für die Kinder ist es wohl klar.
Da hat er das erste Mal mit mir richtig gemault, da ich wieder angefangen habe Fingernägel zu kauen, so könnte er sich mit mir ja nicht mehr blicken lassen #heul (Das ich schon seit ich denken kann Fingernägel kaue habe ich mir vor zwei Jahren auf seinen Wunsch hin einmal im Monat die Fingernägel machen lassen, sieht ja gepflegter aus, so seine Worte damals)

Die nächste Schelte kassierte ich als ich die frischen Brötchen für sonntags abbestellt habe. Ja hallo? Ich soll sparen, aber doch nicht oder wie? Da bin ich dann auch das erste Mal richtig böse geworden und hab ihm gesagt, wenn er Brötchen will, soll er sie bezahlen. Wollte er auch nicht weil: zu teuer #klatsch

Letzte Woche dann der Supergau:
Ich habe ihn um Bargeld gebeten, er gab mir 10 (in Worten ZEHN) Euro mit dem tollen Spruch "Nicht alles auf einmal ausgeben und ich brauch noch Duschgel" #aerger Zum Glück war zwei Tage später mein Geld von meinem Minijob auf dem Konto, sonst hätte ich alt ausgesehen.

Nach dieser Aktion habe ich ihn am Wochenende zum Gespräch gebeten, ihn darum gebeten mal in die Schränke + Kühlschrank zu schauen, ob ihm etwas auffällt, was er auch tat. Als er zurück ins Wohnzimmer kam, sagte er "Ist ja gähnende leere, warum kaufst du nix ein?!" und ich habe ihm mein Haushaltsbuch vorgelegt. Da schaute er dann so #schock und ich habe ihm dann gesagt, dass ich das so nicht mehr will und er sich bis Ende des Monats eine Wohnung suchen soll, ich will nicht mehr. Alles Reden hat nichts gebracht und ich bin es mehr als leid. Als ich ihm damals vorgelegt habe, was den Kindern an Unterhalt von ihm zustehen würde, hat er gar nicht darauf reagiert, ausser "Aha" #gruebel
Er hat ziemlich doof aus der Wäsche geschaut, aber das habe ich ihm schon vorher angekündigt und es hat sich NICHTS geändert, jetzt ist Feierabend.

Falls hier die Vermutung kommen sollte, dass eine andere Frau im Spiel ist: Falsch.
Ich weiß, man sollte es nicht tun, aber ich habe geschnüffelt, da ich eine Erklärung dafür haben wollte, warum er so ist, ich habe seine E-Mails nachgeschaut und sogar auf sein Konto: Er hortet das Geld auf seinem Konto, die einzigen Ausgaben sind die Miete, Auto und seine 250 Euro wie gehabt sowie 100 Euro für Sprit.

Dieses Gespräch wo ich ihn bat zu gehen, war Sonntag.
Montag als er von der Arbeit kam, hatte er eine lange Liste geschrieben zum Einkaufen und einen Strauß Rosen für mich. Er wollte den Einkauf sogar bezahlen und heute Morgen lag Bargeld auf dem Tisch, aber nein, es ist zu spät.

Ich habe zu lange still gehalten, zu lange geredet ohne Erfolg und nun ist der Punkt erreicht wo ich einfach nicht mehr will und keine Lust habe in ein paar Wochen oder Monaten wieder so da zu sitzen.

Sicherlich wird es mir ab nächsten Monat finanziell besser gehen, dann hab ich eine Vollzeitstelle und bin keinesfalls vom Amt abhängig #huepf die Kinderbetreuung ist geregelt, aber das ist doch nicht der Sinn einer Ehe #kratz

Entschuldigt für das lange und viele #bla aber ich habe hier gerade keinen zum Reden und das Schlimmste wird noch kommen, waren wir doch für alle immer DAS Vorzeigepaar #schmoll

Viele Grüße

Beitrag von redrose123 05.10.10 - 09:44 Uhr

guten morgen

ich hab mittendrin aufgehört zu lesen das ist ja wie im Knast. Kauf doch nur nochf ür dich und die Kinder ein, geh wieder zu Maniküre und er kann Hungern....

Waschmittel spar an seinen Klamotten soll er sich selbst kaufen gehen.

Hau mal echt auf den Tisch, das er sich beteiligt an allem oder er soll gehen, das wäre meine entscheidung, sowas würde ich nichtmitmachen wirklich.....

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 09:48 Uhr

Hallo,

ja Knast ist wohl das richtige Wort, aber alles Reden und auf den Tisch hauen hat nichts gebracht, deswegen muss er gehen.

Ich habe in der ganzen Zeit an allem gespart nur nicht an meinen Kindern, aber jetzt ist Schluss, ich will schließlich auch leben und seine Blumen kann er sich dahin schieben wo die Sonne niemals hinscheint.

Gruß

Beitrag von mili21 05.10.10 - 09:55 Uhr

Das ist bestimmt die richtige Entscheidung!! Aber was mich interessieren würde, gibt es für Dich irgendeine Erklärung, warum Dein Mann sich dermaßen verändert hat? Ist doch echt krass!
Alles Gute für Dich und Deine Kinder!!!
Mili

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

nein, es gibt keine vernünftige Erklärung für mich warum er so ist und das von jetzt auf gleich.

Wir wohnen zur Miete, das Auto ist bezahlt seit einem Jahr, unsere Schulden haben wir bis auf einen kleinen Rest weg (Jugendsünden, waren Handyverträge von uns beiden #schein) und unser nächstes Ziel sollte ein Eigenheim werden, dafür haben wir ja auch in den ganzen Jahren gespart, alles was übrig war, ging auf das Sparbuch "Eigenheim" und die Kinder haben auch jeder ein Sparbuch.

#danke

Grüße

Beitrag von redrose123 05.10.10 - 10:01 Uhr

Ja wird wohl das beste sein .....

Beitrag von tatti20 05.10.10 - 09:54 Uhr

Guten Morgen,
das tut mir echt leid, das dein Mann sich so verändert hat.

Vileicht hast du recht und es ist besser das er geht, aber vieleicht solltest du mal nach hacken, warum er so geworden ist.

Ich kann auch leider nicht verstehen das du das von anfang an mit gemacht hast, ich persönlich hätte gleich als er damit anfing, gefragt warum er auf einmal ein problem hat.
Essen, Trinken und "Taschengeld" waren doch immer da. Wieso auf einmal ändern? Es hat euch ja an nichts gefehlt.

Willst du denn wirklich gleich schluss machen?
Ist die Liebe denn so verschwunden? Ich würde sagen denk erstmal drüber nach und räumliche trennung wäre ja auch noch ne gute Idee.

Viel glück
LG#winke

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 10:30 Uhr

Hallo,

ich habe ihn den letzten Monaten so viel geredet und versucht etwas auf ihm raus zu bekommen, aber es war entweder das berühmte "Nichts" oder "Man muss halt sehen wo man bleibt" und "Man muss keine unnötigen Ausgaben haben, man weiß nie was passiert" #kratz

Ja, ich liebe ihn noch, aber was nutzt die größte Liebe, wenn es so einfach nicht geht?

Vorher war es halt so, wir haben alles gemeinsam entschieden, haben gemeinsam für die Einkäufe "geplant" er war immer dabei und wenn nicht, habe ich ihm den Kassenbon vorgelegt (nein, das hab ich von mir selbst aus gemacht ;-)) und er hatte ja Geld zur freien Verfügung wo er tun und lassen konnte, was ihm beliebte.

Anfangs dachte ich ja nichts Böses dabei, da gingen wir ja auch noch wirklich zum Einkauf und die Vorräte die ich hatte haben ausgeglichen wenn etwas gefehlt haben sollte, aber als er sich dann auch noch gegen den Großeinkauf sperrte wurde es eng. Teilweise habe ich auch im Internet Angebote abgeklappert und dort bestellt, da ich nicht wußte wie sonst, weil, wenn er nicht zum einkaufen mit fuhr, durfte das Auto dann auch nicht mehr bewegt weden #klatsch

Ich will definitv erstmal das er auszieht, dann sehen wir weiter, so will ich das nicht mehr haben und irgendwann ist wohl bei jedem der Punkt erreicht, wo er auch keine Lust mehr hat zum Reden wenn sich nichts ändert.

Gruß

Beitrag von nele27 05.10.10 - 09:57 Uhr

Du hast es richtig gemacht.

Das Aus muss ja nicht für immer sein, aber eine räumliche Trennung und Trennung der Finanzen ist erstmal sinnvoll.
Vll gibt es in ein paar Wochen noch eine neue Chance für Euch - würde mal beobachten, wie er sich verhält.

LG, Nele

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 10:34 Uhr

Hallo Nele,

ja wie ich schon geschrieben habe, er muss erst mal ausziehen und dann können wir immer noch weiter sehen ob es noch eine Zukunft für uns gibt.
Die Finanzen sind ja jetzt sowieso getrennt und da ich ab dem nächsten Monat eine Vollzeitstelle habe ist es dann auch kein Problem mehr für mich das alles zu bewältigen.

Gruß

Beitrag von nele27 05.10.10 - 10:40 Uhr

Du ersparst Dir mit der Methode auf jeden Fall eine lange Phase des Rummeckerns, wie es so viele Frauen tun und sich dann wundern, dass es folgenlos bleibt.

Wenn Du Nägel mit Köpfen machst wird Dein Mann schon wieder aufwachen. Vielleicht hat er ja auch irgendwas auf dem Herzen, weswegen er sich so bescheuert verhält. Aber Abstand ist schon genau richtig, so wirst Du das am besten herausbekommen.

Bei meinem Mann ists übrigens umgekehrt: Ich spare gern (wie ich finde vernünftig #schein) und er hat immer 20 Wünsche auf einmal, die natürlich auch das 20-fache von unserem Gehalt kosten :-) Wir versuchen es mit der Methode miteinander im Gespräch zu bleiben ohne Vorwürfe. Sonst werden die Finanzen schnell zu einem Dauerthema und damit auch Beziehungskiller...

Viel Erfolg für EUch!

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 11:02 Uhr

Ja, gemeckert habe ich auch genug ;-) und ich möchte es nicht mehr. Bringt mich kein Stück weiter und momentan bin ich einfach nur unzufrieden mit dieser ganzen Situation, das bringt ja auch nichts.

Wir haben ja immer viel miteinander gesprochen, vielleicht liegt es auch daran, dass auf seiner Arbeit ein Kollege ist, die Frau hat das Geld mit vollen Händen ausgegeben, ihn an der kurzen Leine gehalten und als der Dispo mehr als ausgereizt war hat sie sich verkrümmelt und ihn mit zwei kleinen Kindern (3 und 4 Jahre) sitzen gelassen.
Aber so ist es doch nicht bei uns #kratz Ich gehe ja auch arbeiten und tue etwas für die Familie #gruebel

Gruß

Beitrag von sora76 05.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo!

Hmmm.....er spart....wofür?!
Da würde ich ihn drauf ansprechen. Hat er Sorgen wegen irgendwas?!

Er ist ja recht schnell sehr sparsam geworden. Das muß einen Grund haben, bzw. du sollst einiges bezahlen. So schnell wird man auch nicht egoistisch. Der erste Gedanke der mir gekommen ist: Er will dich verlassen und schichtet schonmal um.

Oder:
Vielleicht hat er einfach Panik wegen der Weltwirtschaftskrise?! Keine Ahnung.
Auch kann ich nicht beurteilen wie offen ihr euch gegenüber seit.
Mich wundert es das er auch nichts gesagt hast, als du meintest er könne gehen.....

Alles sehr merkwürdig.
Da ist noch viel Klärungsbedarf, find ich.
Vorallem würde mich interessieren wie es bei euch in anderen belangen läuft/lief.
9 Jahre würde ich nicht so einfach wegwerfen.

LG Sonja

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 10:41 Uhr

Hallo Sonja,

seine Antwort warum auf einmal so viel Sparsamkeit "Man weiß nie was kommt"; "Für schlechte Zeiten" etc

Wir haben eine sehr harmonische Beziehung, konnten bisher über alles offen und ehrlich reden, aber in dieser Zeit war es eher als würde ich mit einer Wand reden. Die Zeit mit ihm war bis zu diesem Zeitpunkt wunderbar #verliebt Wir haben alles gemeinsam besprochen und gemeistert und wir hatten vor ca drei Jahren eine schwierige Zeit, manch andere hätten da vielleicht nicht gekämpft #kratz

Als ich ihm Sonntag sagte, dass er sich eine Wohnung suchen soll war er sehr betreten und bekam kein Wort mehr raus ausser "Was, warum denn?" und ich Schaf habe wieder lange und breit erklärt was wieso und warum.

9 Jahre einfach wegwerfen, hm, schwierig da er ja in diesem halben Jahr gar nicht auf mich zu kam sondern eher noch den Strick immer weiter zugezogen hat (blöder Vergleich) und ich noch Schelte kassiert habe, einmal musste ich gehen, ich war so spinneböse das ich ihm am liebsten den Hintern versohlt hätte, aber Fakt ist: Ich möchte definitiv das er sich erst einmal etwas eigenes sucht, ich brauche diese Zeit und vielleicht öffnet er auch dann wirklich die Augen und nicht diese halbherzigen Versuche wie gestern und heute.

Mit einem Strauß Blumen und einkaufen gehen ist es nicht getan.

Gruß

Beitrag von schlumpfine2304 05.10.10 - 10:27 Uhr

hi

vielleicht hat dein mann auch einfach nur die schnauze voll davon, bevormundet zu werden und von seinem gehalt nur "taschengeld" zu bekommen.

wenn ich hier ich sag mal 2000 eur netto heim bringen würde und mein partner würde mir davon 250 eur "zuteilen", käme ich mir auf dauer auch reichlich dämlich vor.

du machst grad deine ehe nur am einkommen deines mannes fest. find ich schon krass. warum habt ihr kein gemeinsames konto, auf das alle einnahmen einfließen und dann kann da jeder ran wie er will?! frei nach dem motto: wenns alle ist, hörts auf?!

lg a.

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 10:52 Uhr

Hallo,

um die Finanzen habe ich mich auf seinen Wunsch gekümmert, wir haben immer alles was das betraf gemeinsam besprochen und entschieden.

Das gemeinsame Konto existiert, da geht von mir Geld drauf und sein Gehalt ging drauf, alle Belastungen gingen davon ab und er konnte sich sein Geld abheben. Ich hatte ihn mehrmals gefragt ob er mit dem Geld klar kommt oder ob er mehr braucht, alle Wünsche die er hatte, bekam er erfüllt. Er hatte von seinem Taschengeld immer noch was übrig, hat nie alles ausgegeben und darüber wollte ich auch nichts wissen, wofür er das Geld ausgibt. Das Einzige wo ich wirklich nur für mich persönlich Geld ausgeben habe war die Maniküre einmal im Monat, alles andere für die Familie.

Ich habe auch mein eigenes Geld, aber ich sehe nicht ein für so gut wie ALLES aufzukommen und dann noch Schelte zu kassieren, wenn ich Einsparungen treffe weil mir das Geld dazu fehlt und er nichts dazu gibt. In dieser ganzen Zeit hat er drei Mal den Einkauf bezahlt, ich bekam einmal 10 Euro Bargeld von ihm, weil mein Geld noch nicht da war, ansonsten hat er noch die Miete bezahlt und das Auto (mit dem ich auch nicht mehr selbst fahren durfte auch wenn ich den Sprit für die Fahrt gegeben hätte), alles andere ich.

Und es ist nicht schön da zu stehen mit 5 Euro in der Hand, man muss ein Brot kaufen, der Kühlschrank ist leer, man bittet seinen Mann das er vielleicht Brot und Wurst mitbringen könnte und dann zur Antwort bekommt "Ja wieso hast du kein Geld mehr, schon wieder alles verprasst" und das in der letzten Woche des Monats.

Gruß

Beitrag von schlumpfine2304 05.10.10 - 11:08 Uhr

du erfüllst ihm alle seine wünsche?!
hast du mal dran gedacht, das er sich auch mal selber einen wunsch erfüllen möchte? vielleicht auch einen größeren wunsch, wofür er spart? es klingt für mich so, als ob du ihn volle kanne unterdrückst (du fragst ihn, ob es reicht oder er mehr braucht)

und mal ehrlich ...

beispiel ...

er netto 2000 eur
du netto 400 eur
kindergeld 550 eur

zusammen ... ca. 3000 eur
er verbraucht 250 "taschengeld" ...
du ... den rest (2500 eur)

kommt dir an dieser rechnung nicht irgendwas merkwürdig vor?!

grundsätzlich versteh ich natürlich dein ärgernis. du hast dich (jahre)lang um alles gekümmert und auf einmal ändert sich dein mann und wird "selbständig" vielleicht will er auch mal "mann im haus" sein. will auch mal das geld verwalten und dir etwas zuteilen .... keine ahnung.

ich hab keine ahnung, wie dein mann tickt. das weißt du anscheinend auch nicht. da hilft es nur, das gespräch zu suchen. ich kann dir nur sagen, das ich mich bevormundet fühlen würde, wenn ich den großen batzen einkommen nach haus bringe und davon nur einen winzigen bruchteil für mich selber verwenden "dürfte" und mit dem rest die familie "durchbringen" müsste.

vielleicht hat er sich mal mit einem freund unterhalten, bei dem es anders läuft ....

lg a.

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 11:16 Uhr

Hallo nochmal,

wie gesagt, das einzige was ich persönlich für mich ausgegeben habe war die Maniküre einmal im Monat.

Seine Wünsche, mit denen kam er auf mich zu ob das ok ist und ich hab dann ja gesagt oder wenn es nicht gepaßt hat, das es nicht geht.

Mag ja sein das er der Mann im Haus sein will, aber kann man das nicht sagen? Und das er zuteilen und verwalten will, ok, aber abgesehen von den 10 Euro und drei Mal einkauf sowie die Miete kam in den letzten 6 Monaten von ihm NICHTS sonder nur Schelte wie z.B. mit der Maniküre und den Brötchen. Er war richtig böse als hätte ich das Auto zu Schrott gefahren.

Und ich habe in den letzten Monaten so oft das Gespräch gesucht, es kam nichts bei rund. Habe ich ihn darum gebeten etwas von unterwegs mitzubringen (er kommt an mehreren Geschäften vorbei) war es nie möglich, entweder sollte ich schauen wie ich klar komme oder er hat es schlichtweg vergessen. Ich hatte ihn gefrgat ob er noch den Strom übernehmen könnte, nein, war nicht möglich, ich habe meine Eltern um Geld gefragt da er mir nichts gab, sonst wäre der Strom weg gewesen.

Gruß

Beitrag von 1180000 05.10.10 - 13:23 Uhr


Das kann schon sein ....ABER dann muss er auch zum Haushalt beitragen d. h. er verbraucht auch Strom, Wasser, braucht gewaschene Kleidung, Hygieneartikel, Essen und Trinken....

Das kann nicht sein das er mit seinem Geld "nur" die Miete, das Auto was ER alleine benützt und sein Taschengeld bezahlt. #aerger

Dann muss er mind.!!! die hälfte was an Lebensmittel etc. anfällt übernehmen!

Es sind genauso gut seine Kinder und es kann nicht angehen das er das meiste verdient (und damit muss er rechnen wenn seine Frau zuhause bei den kinder ist) und davon FÜR die Familie hergibt.



Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 14:36 Uhr

#danke

Beitrag von stubi 05.10.10 - 13:39 Uhr

>>er netto 2000 eur
du netto 400 eur
kindergeld 550 eur

zusammen ... ca. 3000 eur
er verbraucht 250 "taschengeld" ...
du ... den rest (2500 eur) <<

Was ist denn das für eine Milchmädchenrechnung von dir? Erstens hast du keinen Plan, wie hoch das Familieneinkommen ist, 2. verprasst die TE ja den Rest nicht, Miete, Rate fürs Auto, Sprit, Versicherung, Ausgaben für die Kinder etc. müssen da auch noch rausgerechnet werden.

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

auch bei dir ein #danke

Das Familieneinkommen was hier angegeben wurde kommt in etwa so hin, deswegen habe ich nichts mehr dazu geschrieben.

Das Auto, das ist seit einem Jahr bezahlt, da fallen nur noch "Kleinigkeiten" an, Raten müsen wir dafür keine mehr abdrücken.

Wie ich hier schon geschrieben hatte, das Einzige was ich mir für mich persönlich gegönnt habe, war die Maniküre einmal im Monat, alles andere ging in die Familie über oder auf die Sparbücher. Ok, ab und an habe ich mir mal noch ein Buch gekauft, aber sonst war es nix für mich persönlich, ich hab auch keine besonderen Wünsche.

Gruß

Beitrag von gh1954 05.10.10 - 20:08 Uhr

>>>zusammen ... ca. 3000 eur
er verbraucht 250 "taschengeld" ...
du ... den rest (2500 eur) <<<

Der Rest, dazu gehören ja sämtliche Kosten wie Miete, Versicherungen, Kleidung, Lebensmittel, Benzin etc.

Irgenwie hast du den Schuss nicht gehört, 250 Euro zur freien Verfügung sind viel Geld.

Beitrag von es reicht.. 05.10.10 - 21:58 Uhr

#danke

Ich hab bei diesen Antworten langsam an mir gezweifelt

Beitrag von carrie23 05.10.10 - 22:32 Uhr

Du hast aber schon kapiert dass das Geld nicht SIE verprasst sondern dass dafür die Lebensmittel, Kleidung, Strom, Miete ect für BEIDE und die GEMEINSAMEN Kinder bezahlt wird?
Sorry aber da bleibt halt nur Taschengeld über und er sollte alt genug sein das zu kapieren.