worin selbstgemachten Brei aufbewahren/einfrieren/mitnehmen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von erdbeerschnee 05.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

bin jetzt eine von mir früher belächelte "Selbstkochmami" #koch und stehe nun vor der Frage, in was ich den Brei aufbewahre und einfrieren kann bzw. auch mit nehmen kann. Ich hatte von Nuby so kleine Becher gekauft, die taugen aber gaaaar nix :-( nun dachte ich an die Glas NUK Flaschen aber die kosten ja gleich 5 euro pro Flasche #zitter oder an die Becher von Avent ? Aber dann sind wir doch wieder beim Plastik und eigentlich wollte ich das nicht - haben auch für die Milch nur Glasflaschen #flasche
Hatte auch ein diese Marmeladen Weck Gläser gedacht aber die passen nicht in den Gläschenwärmer... und kann man die überhaupt einfrieren ???

Worin bewahrt ihr den Brei auf ?
Ansonste könnte ich ja Billig-Gläschen kaufen und den Brei weg tun - dann hab ich Gläser die auch in den Wärmer passen #kratz

Erdbeerschnee

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 11:11 Uhr

Hallo,

einfrieren geht am besten in Plastikdosen. Warum möchtest Du das nicht? Die neuen Avent-Becher sind doch BPA frei.

Ich habe damals in gebrauchten Babykostläsern eingefroren - die Gläschen habe ich von anderen Müttern bekommen - oder auch mal selber Obst im Gläschchen gekauft.

Ich habe die Gläschen von ALNATURA genommen - da gabs wirklich Obst pur.

Babykost kaufen und dann wegschmeissen ist nicht Dein Ernst, oder? #gruebel

Isst Dein Kind nichts aus Gläschen?

LG, Andrea

Beitrag von scura 05.10.10 - 11:12 Uhr

Also ich habe die kleinsten Gefrierbehälter gekauft (200ml) und in der Mikro erwärmt. Erwärmer habe ich einmal gebraucht. Ansonsten kauf ein Gläschen und füll den Brei da rein nur zum erwärmen. Lass die eingefrorenen Breie im Kühlschrank auftauen.

Beitrag von melli.1812 05.10.10 - 13:26 Uhr

Hallo,

da wir nur ein kleines Eisfach haben frieren wir in 1l Gefrierbeuteln ein. Nehme dann jeden Abend einen Beutel für den nächsten Tag raus. Erwärmen tu ich ihn dann im Wasserbad. Geht fix und ist schonend. Anschließend schneide ich den Beutel auf "schütte" den Inhalt in einen Teller. Noch bissl abkühlen lassen und fertig ist der Brei :-) Wenn man selbstgekochten Brei nur im Babykostwärmer erwärmt wird er so stückig, er muss noch mal richtig heiß werden, damit sich wieder alle Zutaten miteinander verbinden.

In den Babykostgläschen kann man nicht wirklich gut einfrieren, da bildet sich meistens kein Vakuum. Sind halt keine Einkochgläser. Wenn dann müsstest du Marmeladengläser etc. nehmen, wäre mir persönlich aber zu umständlich ;-)

LG Melli

Beitrag von tina279 05.10.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

für den Anfang haben wir den Eiswürfelbehälter genommen, da die Kleinen ja nicht viel essen anfangs. Darin einfrieren und dann umfüllen in einen Gefrierbeutel zum besseren Schutz. Dann kannst du leicht 1-2 Eiswürfel morgens im Kühlschrank auftauen und die Menge dann steigern, wenn dein Kleiner mehr ißt.

Ich habe auch die Aventbecher und finde die auch sehr geeignet. Ich friere ja sonst auch nur in Plastik ein, Glas eignet sich da glaub ich nicht so gut.

viele Grüße
Tina

Beitrag von cimais 05.10.10 - 14:50 Uhr

Hallo,

ich nutze von Anfang an die Nuby Breischalen, da passen locker 300 ml Brei rein. Die schliessen dicht, können super eingefroen werden und können dann mit geöffneten Deckel in die Microwelle gestellt werden. Ich wasche die Schale per Hand ab, so hat sich noch kein Deckel verzogen.
Für unterwegs habe ich den Reer Breiwärmebehälter. Toll!

PS. Für den Start hatte ich mir 6 kleine Nuby Snckbehälter gekauft, die reichten für die paar Löffel Brei ;-)