Schon wieder vorbei..

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nike1972 05.10.10 - 10:30 Uhr

Nachdem ich Anfang letzter WOche positiv getestet habe, habe ich dann gestern total heftige Blutungen bekommen. War beim Arzt -die Fruchthöhle war zwar noch da, aber mittlerweile wird sie sich auch verabschiedet haben.

Ich verstehs nicht. Das war meine sechste Schwangerschaft. Ich habe in den letzten 4 jahren 5 Kinder in und nach der SS verloren. Jedesmal war die Ursache was anderes.
Langsam schaff ich es auch nicht mehr, mich für einen neuen Versuch zu motivieren und fange an mich zu fragen, was ich eigentlich getan habe, dass ich so bestraft werde?

Das Leben ist so sch... ungerecht!

Sorry für das Gejammer, aber das musste mal raus. Kanns auch sonst niemandem mehr erzählen. Meine Mutter meinte schon beim letzten Mal, es wäre besser, ich sollte es nicht mehr versuchen. Ich weiss sie meint es gut, aber ich schaff es einfach nicht, meinen Traum vom zweiten Kind aufzugeben.
Gruss
Nike

Beitrag von oldtimer181083 05.10.10 - 10:41 Uhr

Hallo,

erstmal tut es mir sehr leid,was du gerade durchmachst...
Hat der Arzt gesagt das es wieder eine Fg wird?manchmal hat man ja Blutungen und die SS ist trotzdem in Ordnung!
hast du dich mal untersuchen lassen wenn du soviele Fg hattest?



Lg Mel

Beitrag von nike1972 05.10.10 - 10:52 Uhr

Der Arzt hat gesagt, dass er mir mit der Stärke der Blutungen kaum noch Hoffnung macht und das ist ja auch nur logisch. MuMu ist auch schon auf, also allzuviel Hoffnung sollte ich da wohl nicht mehr haben...

Nein, Untersuchen lassen hab ich mich nicht, weil es eben nicht alles FG waren. Ich hatte eine ELSS, einen MA, eine Chromosomenschaden (spontanmutation), einen Spontanabort und ein kerngesundes Kind, das während der Geburt verstorben ist... Ich bin der personifizierte Schrecken eines Frauenarztes #augen

Da weiss man leider gar nicht wonach man suchen sollte...

Beitrag von palomita 05.10.10 - 11:02 Uhr

He du,
muss dich spontan mal drücken. Das klingt alles so ungerecht. Ich wünsch dir ganz fest, dass du dein zweites Kind beim nächsten Versuch in den Armen halten kannst. Viel Kraft und lG,
palo

Beitrag von oldtimer181083 05.10.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

okay so schlimm wie es ist,aber wenn der Mumu schon offen ist, da ist da nicht mehr soviel Hoffnung.
Egal auch wenn die Fg´s immer unterschiedliche Gründe hatten und haben kann man das trotzdem untersuchen lassen, oft gibt es dafür einen grund den man behandeln kann.
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, wenn dein Kind gesund war aus welchem Grund starb es bei der Geburt?
Überlege dir trotzallem mal untersuchen zu lassen ob es nicht vllt. doch einen Grund gibt!

Dir alles Liebe Mel

Beitrag von nike1972 05.10.10 - 11:23 Uhr

Hallo Mel,
der Grund für den Tod meines zweiten Kindes war ein schwerer Sauerstoffmangel aufgrund einer nicht erkannten Plazentaablösung während der Geburtsphase.
LG
Nike

Beitrag von oldtimer181083 05.10.10 - 11:39 Uhr

Das ist echt hart was du durchmachen musstest und musst. Aber sprich wirklich mal mit deinem Arzt drüber ob es nicht Sinn macht,mal zu untersuchen ob es einen grund gibt.
Dann kannst auch du anders an deinen Kiwu gehen,der ja offensichtlich sehr stark ist.


Alles Liebe & gute

Beitrag von katrin26 05.10.10 - 12:20 Uhr

hey maus.. das tut mir so unendlich leid... da könnt ich glatt mitheulen..
ich selbst hab auch eine fg gehabt.. und zuvor bin ich 7 jahre nicht ss geworden...
ich hoffe auch auf eine neue ss und hoffe das es gut geht...
hut ab das du nach den ganzen erfahrungen immer wieder den mut gefaßt hast wieder zu versuchen..
fühl dich lieb gedrückt von mir

Beitrag von nike1972 05.10.10 - 12:59 Uhr

Vielen lieben Dank!
Puh...7 Jahre und dann eine FG ist auch schon wirklich hart. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das gewesen sein muss - die Euphorie nach so langer Zeit und dann der Fall. Ich drück dir die daumen, dass es bei Euch ganz schnell wieder klappt!!

Beitrag von 4engelchen 06.10.10 - 10:03 Uhr

Hallo Nike,
ich schicke dir von hier aus ein dickes Kraftpaket.

Du hast absolut Recht wenn du jammerst. Es ist ja auch eine total besch.... Stituation. Ich kenne das selber. Unsere beiden Situationen scheinen beide ziemlich ähnlich zu sein. Auch wir haben das Gefühl, das unsere Familie noch nicht komplett ist und hier an unserer Hand noch ein Geschwisterchen für unseren Sohn fehlt.
Bei mir endete die sechte SS im August auch wiede in einer FG.
Mein Mann und ich haben uns beide untersuchen lassen, aber alle Ergebnisse sind unauffällig. Auch bei uns lagen immer wieder andere Gründe vor, weshalb wir unsere Kinder gehen lassen mußten. Unser großer Sohn (6) hat die Geburten und Beerdigungen seiner Schwester (*27.04.2006 +11.05.2006) und seines Bruders (*04.02.2007 +31.03.2007) miterlebt und wir stellen uns die Frage was wir ihm noch zumuten dürfen. Von den drei anderen SS die alle in einer FG (10.SSW, 8.SSW und 6.SSW) endeten weiß er nichts.
Bei der 3.SSW meinte mal ein Arzt zu mir, ob ich ein Gyn.Lehrbuch schreiben wolle, oder weshalb ich mir immer andere Probleme aussuchen würde...... Das tut dann so richtig gut. Ich habe mir das auch nicht ausgesucht. Und meine FA meinte bei der letzten Nachuntersuchung, das sie absolutes Verständnis dafür hätte, wenn ich den Arzt wechseln wolle, vielleicht hätte ich bei jemand anderem mehr Glück. So ein Mist. Ich habe eine absolut liebe und mitfühlende FA. Und Sie hat wirklich alles für mich getan. Ich wüßte nicht was ein anderer Arzt anders machen könnte.

Auch meine Mutter war bei der letzten SS nicht sehr erbaut. Sie hat Angst, das ich bei der nächsten Geburt sterben könnte und unser Sohn dann ohne Mutter aufwachsen müsse. Sie kann nicht verstehen, das wir es überhaupt nochmal versucht haben.
Und anderen Personen vertrauen wir uns schon lange nicht mehr an. Es ist irgendwie ja auch nicht nachvollziehbar wenn man bei so einer Vorgeschichte überhaupt noch SS werden möchte. Aber uns geht es da so wie dir. Wir haben das Gefühl einfach noch nicht komplett zu sein.......
Trotzdem haben mein Mann und ich uns darauf geeinigt, absolut gewissenhaft zu verhüten, so das keine neue SS eintreten kann. Und wenn doch????? Ja dann müssen wir eben ein weiteres Mal hoffen, wir sind ja schon ziemlich geübt........
LG 4Engelchen