Hab ich überreagiert? ( Ohrenschmerzen bei Fieberkrampfkind)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 10:31 Uhr

Guten Morgen,

vorab muss ich sagen, dass unser Sohn dieses Frühjahr 6 MOEs hatte und dadurch hervorgerufen zwei Fieberkrämpfe, so dass wir auch 2x im Krankenhaus waren.

Im Juni hat er dann die Polypen heraus bekommen und wir hatten Ruhe ( klar der Herbst kommt ja noch:-()

Jetzt war gestern Nachmittag Waldnachmittag im KIGA und auch der 60. Geburtstag meiner Schwiegermutter, dort wollten wir nach dem KIGA direkt hin.

Nachmittags bekam ich dann den Anruf vom Kiga, dass mein Sohn im Wald über Ohrenschmerzen klagen würde und Nasenbluten hätte.

Für mich war sofort klar, dass wir ihn abholen und dann kurz zum Arzt fahren um die Ohrenschmerzen abklären zu lassen und gegebenenfalls sie auch direkt behandeln zu können.

Mein Mann hat sofort ein Gesicht gezogen ( wir würden ja dann später zum Geburtstag seiner Mutter kommen#klatsch) und fand es übertrieben von mir.

Am Waldparkplatz kam dann die Erzieherin mit unserem Sohn auf dem Arm den Berg hoch ( er läuft sonst immer) ich bin ihr direkt entgegen gelaufen um ihn ihr abzunehmen ( er ist 1,08m groß und fast 19 kg schwer#schwitz) und was macht mein Göttergatte steht am Parkplatz und schmollt.:-[

Wir waren dann beim Arzt und Leonhard hat ne beginnende Ohrentzündung und bekommt Medikamente. Selbst dann ist mein Mann noch beleidigt.

Ich versteh echt die Welt nicht mehr. Bitte klärt mich auf.

Liebe Grüße und #danke an die, die bis jetzt durchgehalten haben.
Ina

Beitrag von maschm2579 05.10.10 - 10:41 Uhr

Hallo,

sorry aber Dein Mann hat einen an der Waffel #aerger

Natürlich ist es nicht übertrieben und natürlich muss man zum Arzt wenn das Kind Schmerzen hat. Klar das man nicht wegen einem Schnüpfchen zum Arzt geht aber bei Ohrenschmerzen und Nasenbluten sollte man schon einen Arzt aufsuchen.

A. würde ich Deinen Mann einfach schmollen lassen. ER kann froh sein das Du überhaupt noch mit einem kranken Kind zum Geb gefahren bist.

B. Männer leiden ja bekanntlich mehr und dolle und sind kurz vorm einschläfern. Sollte er also mal wieder Schnupfen haben und leiden wie ein Hund. Sag ihm er soll sich nicht so anstellen und ignoriere ihn.

Gute Besserung für den Kleinen und das er bald wieder in die Kita kann

lg Maren

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 11:01 Uhr

#danke. Ich werde ihn schmollen lassen, fällt mir zwar schwer, aber egal.
Leonhard scheint es auch schon besser zu gehen und das ist die Hauptsache.

LG Ina

Beitrag von schnecke556 05.10.10 - 10:43 Uhr

Also ich kann Dich verstehn....
Aber dein Mann ist halt ein Mann und wenn es um die MAMA geht, dann ist das immer schwierig.
Du hast auf jeden Fall richtig gehandelt. Stell Dir mal vor, was die Nacht gewesen wäre, wenn es richtig mit den Schmerzen losgegangen wäre. Da wäre dein Mann auch nicht glücklich gewesen.
Meine Schwiegermutter kann auch alles irgendwie sagen und mein Mann springt. Unglaublich...
Aber wie wie gesagt, Du hast alles richtig gemacht. Nämlich das Richtige für Euren Sohn....
Grüße

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 11:00 Uhr

Ja, wahrscheinlich hast Du recht. Es wäre so einfach gewesen zu sagen :gut fahren wir kurz zum Arzt.

Meine Schwiegermutter fand es auch nicht schlimm, dass wir ne Stunde später waren.

Mein Mann macht da einfach Probleme, keine Kritik an Mami etc., wäre er da entspannter hätten wir bestimmt einen Streitpunkt weniger:-p

Aber gut zu hören, dass es bei anderen ähnlich ist.
LG

Beitrag von scura 05.10.10 - 11:19 Uhr

Mein Mann ist auch so. Er liebt seine Tochter über alles, aber wenn es ausserhalb seiner Planung liegt, kriegt er es nicht mehr gebacken. Als unsere Tochter letztens krank wurde, musste ich mir sogar frei nehmen, obwohl es sein freier Tag war, um mit ihr zum Arzt zu fahren. Er hatte was anderes vor! Ich war stinksauer!
Und ja mein Mann hat echt einen an der Waffel in der Beziehung. Andererseits sieht er in jedem Niesser gleich ne Lungenentzündung! "DU(!) musst mit ihr zum Arzt!!!!"

Sorry, aber so sind sie. Habe ich vor unserem Kind nicht gewusst!

Beitrag von zahnweh 05.10.10 - 11:37 Uhr

Hallo,

bei der Vorgeschichte und auch dann, wenn der Kiga anruft und generell bei Ohrenschmerzen würde ich zum Arzt gehen!

1. es geht um die Gesundheit eures Kindes!
2. wäre deinem Mann ein fieberndes Kind, das auf der Feier einen Krampf bekommt und alles durcheinander bringt lieber gewesen, nur weil sein Ego(oder was auch immer) einen Arztbesuch vorher abgelehnt hätte.
3. hätte ER gern die Verantwortung getragen, wenn euer Kind andere Gäste angesteckt hätte (Ohrenschmerzen können unterschiedliche Krankheiten sein)

nun, wenn ihm 1. schon nicht wichtig genug ist (leider), dann hätte er doch mit 2. und 3. Rücksicht auf seine Mutter nehmen können...

Finde sein Verhalten leider sehr traurig und nicht mitgedacht. Nur an die Situation, nicht an die Folgen. :-(

Beitrag von kruemlschen 05.10.10 - 11:41 Uhr

Hallo Ina,

ich finde die Reaktion Deines Mannes unglaublich.

Ich schätze ich hätte ihm an Deiner Stelle gehörig die Meinung gesagt und ihn alleine zum Geburtstag seiner Mutter geschickt.

Außerdem wäre ich auf IHN sauer dass er es wagt seine Mutter vor sein krankes Kind zu stellen.

Echt, da bin ich mal wieder froh keinen Kerl an der Backe zu haben :-p

Gruß K

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 11:54 Uhr

Ich hab auch getobt :-[( bevor wir unseren Sohn holten natürlich), bin da leider nicht sehr geschickt, aber egal, fand es unmöglich.

Schwiegermutter ist eh so ein "Thema" bei uns.

Dank Dir

Beitrag von evaundpaul 05.10.10 - 11:43 Uhr

Hallo,
versteh einer die Männer....
Meiner ist auch "not amused" wenn ein Kind plötzlich krank wird. Er arbeitet Schicht und "muss" dann manchmal auf das kranke Kind aufpassen, wenn ich zur Arbeit muss. Na ja, er ist halt nicht so spontan, in dieser Beziehung.
Wenn es um einen Geburtstag ginge, wäre er schon vorgefahren (mit dem gesunden Kind) und ich mit dem kranken zum Arzt. Pech, so ist das halt mit Kindern. Aber Deine SchwieMu hatte doch hoffentlich Verständnis und hat Deinen Mann gerügt, oder?
LG, Eva

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 11:51 Uhr

Naja, sie fand es nicht schlimm, aber sie hält eigentlich immer schützend die Hand über ihn ( mir gegenüber zumindest, was sie ihm unter zwei Augen sagt ist wahrscheinlich was anderes).

Mein Mann ist auch so gar nicht spontan ( arbeitet auch im Schichtdienst:-p) und Flexiblität ist auch oft ein Fremdwort für ihn.

Männer und Mütter sind so eine Sache.

Dank Dir

Beitrag von mamajeannine 05.10.10 - 11:51 Uhr

Hallo,

Du hast nicht überreagiert #liebdrueck Ich geh mit meinen Sohn auch recht schnell zum Kinderarzt muss ich sagen. Die Erfahrung zu machen mit diesen Krämpfen ist einfach die Hölle! Und keiner der diese Erfahrung (zum Glück) mit erlebt hat kann darüber nicht urteilen das ist meine Meinung! Da kann man noch so nachlesen das es schlimmer aussieht wie es ist,es ist real einfach viel schlimmer.

Das Dein Mann seine Mama vor seinen Kind zieht *mmmhhhh Die Mutter hat es bestimmt verstanden warum ihr zu spät wart oder?

LG Jeannine

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 12:15 Uhr

#danke Euch allen.

Mein Mann ist in Bezug auf seine Mutter etwas schwierig, er würde sie nie kritisieren etc. und sie hat schon einen sehr hohen Steelenwert für ihn.

Ich habe ihm gestern auch vorgeworfen, dass er sie vorzieht und es hier um die Gesundheit unseres Kindes geht.

Ich glaube er versteht das alles gar nicht, er meint ich bin zum Arzt um seiner Mutter eins auszuwischen, oder so.

Er liebt seinen Sohn sehr, aber irgendwie hat er bezügl. Sachen die seine Mutter betreffen eine verschobene Weltanschauung#kratz

Danke auch für den Hinweis, dass mit einem Fieberkrampf vor versammelter Runde auch seiner Mutter nicht gedient wäre. So weitsichtig ihm dies zu sagen war ich dann in Rage nicht wirklich.

Aber es tut gut zu hören, dass Ihr auch so wie ich ( Arzt )gehandelt hättet, obwohl mir das ja eigentlich klar ist.

Ohne Fieberkrämpfe wäre ich bestimmt etwas entspannter.

Liebe Grüße Ina

Beitrag von braut2 05.10.10 - 13:00 Uhr

Das solltest Du nochmal mit Deinem Mann klären. Das geht gar nicht, daß er schmollt weil das Kind krank ist. Und das nur wegen seiner Mama.
Bei uns ist es meist umgekehrt. Mein Mann ist pingeliger wie ich und viiiel unentspannter ;-) Aber wenn es heißt: mein Kind hat Ohrenschmerzen und blutet aus der Nase........dann brauchts auch vorher keine andauernden Fieberkrämpfe um mir Sorgen zu machen........

Vielleicht gibtst Du die Antworten Deinem Mann mal zu lesen.

Lg b2

Beitrag von nashivadespina 05.10.10 - 13:05 Uhr

Ich kann auch nur mit dem Kopf schütteln was deinen Mann angeht... wäre auch wütend.

Beitrag von krokolady 05.10.10 - 14:15 Uhr

lol, Deiner ist genau das Gegenteil von meinem Mann.
Bei uns ist mein Mann eher derjenige der mich am liebsten bei jedem Schnupfen mit Kimy zum arzt schicken würde.
OK, unsere Tochter ist nen Extrem-Epi-Kind.......
Ich wäre nicht gleich zum Kia deswegen.......allerdings kann ich mein Kind sehr gut einschätzen und weiss wie schlimm was bei ihr ist, oder ob es nur ne "Lapalie" ist.

Zum Arzt gehe ich allerdings nach 3 Tagen dann auf jeden Fall wenn 3 Tage Fieber ist!

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 14:31 Uhr

Nee, früher war ich auch total entspannt, Fieber 40,4 ° , kein Problem Otovowen und Fiebermittel und wenn das nach zwei Tagen nichts half oder mein Sohn extreme Schmerzen trotz Schmerzmittel hatten waren wir beim KIA. Meine KIA hat das immer so gehandhabt mit uns.

Nur, jetzt muss ich sagen, dass ich die Fieberkrämpfe echt nicht brauche und wenn die Möglichkeit besteht sie irgendwie zu verhindern, Infekt so früh wie möglich zu erkennen etc. dann möchte ich uns das auch ersparen.

Ich weiß Fieberkrämpfe sind nicht schlimmes, aber trotzdem#schwitz.

Ich hab von Euch schon viel gelesen und muß echt sagen, dass ich den Hut vor Dir ziehe, ich weiß nicht ob ich die Stärke hätte.

Ganz liebe Grüße Ina

Beitrag von krokolady 05.10.10 - 14:37 Uhr

meine Tochter hatte ein knappes Jahr eine MOE nach der nächsten.
Sie wurd im Mai dann operiert.....Röhrchen rein - Polypen raus.
Und siehe da: NIX
Kein Schnupfen, kein Ohrenweh......

Meine Tochter bekam nicht bei jeder MOE Fieber.....drum bemerkte ich die oftmals gar nicht.
Oder sie hatte plötzlich Fieber und krampfte, und ich wusst nicht warum.......weil keine anzeichen auf ne Krankheit vorlagen.

Bei einer handfesten MOE mit Fieber muss natürlich gehandelt werden - aber nicht sofort mit Antibiotika....das frühestens nach 3 Tagen Fieber!
Ich hab immer Nasenspray gegeben, und Nurofensaft wenn wieder was im Anmarsch war

Beitrag von misspiggy90 05.10.10 - 14:55 Uhr

Polypen sind raus, Röhrchen wurden nicht für notwendig erachtet. ER bekommt meist Fieber und dann auch solche Schmerzen, dass er trotz Schmerzmittel ( 4stündiger Wechsel ), nur am wimmern ist.

Wir haben jetzt antibiotische Ohrentropfen bekommen, die haben zuletzt geholfen als nach 5 Tagen Cefaclor- oder Amoxicillingabe sofort wieder die nächste MOE da war.

Eigentlich hat er noch nie was anderes gehabt .

Nasenspray und Otovowen bekommt er direkt beim ersten Schnupfen.

Beitrag von nashivadespina 05.10.10 - 15:55 Uhr

ohrenschmerzen und nasebluten in verbindung mit häufigen fieberkämpfen sind ja nun auch nicht mit einer erkältung zu vergleichen Oo

Beitrag von krokolady 05.10.10 - 16:32 Uhr

hat auch niemand behauptet.
Nur wenns nach meinem Mann ginge täte er unsere Tochter bei jedem Schnupfen zum Arzt sprechen.
Ich hingegen gehe erst wenn 3 Tage Fieber ist

Beitrag von andrea2909 05.10.10 - 14:51 Uhr

Hallo

du hast definitiv nicht überreagiert, bei Fieberkrampfkindern würde ich generell zum Arzt gehen wenn sich was anbahnt. Wir haben selbst ein Fieberkrampfkind zuhause, und damit ist einfach nicht zu scherzen.

Lieber einmal zu viel als einmal zuwenig zum Arzt!!!

Lg und Gute Besserung