kein betriebsarzt? was dann?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inoola 05.10.10 - 10:34 Uhr

huhu,

ich frage hier für meine schwester, sie ist erzieherin in einer krippe (kinder ab 6 monaten)
sie hat leider schon ein sternchen, und jetzt natürlich richtig angst, das es wieder passieren könnte.
zur nackenfaltenmessung war sie bei einem anderem fa als sonst, da ihr fä nicht darauf spezialisiert ist.
der nackenfaltenarzt hat ihr gesagt, sie darf nicht mehr als 5kg heben, da das is der krippe aber nicht machbar ist, sollte sie lieber ein bv bekommen.
heute hatte sie wieder einen termin bei ihrer fä, und die hat gesagt das müsste der betriebsarzt aussprechen.
(aber: es gibt da keinen, da diese gruppe irgenwie anders finanziert wird... hab das nich ganz verstanden, jedenfalls gibts keinen betriebsarzt)
an wen muss sich meine schwester denn jetzt wenden?
zur zeit sind bei ihr auf der arbeit wieder die ringelröteln. sie hat zwar titer dagegen, aber in ihrem mutterpass steht , das sie direkten kontakt vermeiden soll.
also hat sie ihre FÄ angerufen, und der gesagt, das im mupa ja steht, direkten kontakt vermeiden, was sie machen soll. und die FÄ meinte: nö, sie hat titer dagegen, sie könnte sich nich anstecken.

angst hat meine schwester trotzdem.

vielleicht wisst ihr ja rat.
lg inoo

Beitrag von nsd 05.10.10 - 10:41 Uhr

BV kann der FA oder der AG geben. Warum sollte das nur der Betriebsarzt machen können. Ist die FÄ wirklich ein Arzt? Ich weiß jetzt nicht genau, wohin man sich sonst wenden soll, da es bei uns in der Firma von Ärzten wimmelt (Chemie Unternehmen).

Beitrag von goodlookinggirl73 05.10.10 - 10:53 Uhr

Die Beziergsregierung, Amt für Arbeitsschutz die kommen raus.
Und eigentlich ist es Plicht einen betriebsarzt zu haben ab der einer Angestellten !!"


Gruß Stephie

Beitrag von storch1980 05.10.10 - 11:11 Uhr

Huhu,
ich habe auch in der Krippe gearbeitet.
Mein Arbeitgeber hat vom Gewerbeaufsichtsamt richtig Ärger bekommen, weil er mein Immunstatus nicht sofort hat überprüfen lassen. Für die Zeit der Untersuchung muss deine Schwester schonmal freigestellt werden, sofern das nicht gemacht wurde.
Ich habe z.B. keine Antikörper gegen Cytomegalie gehabt und habe aus dem Grund Berufsvervot von meinem Arbeitgeber bekommen.
Auf der Seite von eurem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt ( kommt aufs Bundesland an) steht unter welchen Umständen man arbeiten darf und wann nicht mehr.
Liebe Grüße
Nine

Beitrag von hebigabi 05.10.10 - 13:23 Uhr

Der Titer der im Mutterpass steht sind die Röteln, aber nicht die Ringelröteln und die müssen extra bestimmt werden.

Hat deine Schwester die SS gemeldet und was sagt der AG?

DER kann ein BV aussprechen wenn nicht genügend Schutz vorliegt (Cytomegalie bei Kids unter 3 und keine Immunität bei Ringelröteln) oder sie in einen anderen Bereich versetzen wo sie der Gefahr nicht ausgesetzt ist (schwierig) .

LG

Gabi

Beitrag von inoola 05.10.10 - 13:31 Uhr

ihr AG hat sich für sie gefreut das sie ss ist. aber mehr noch nich.
auf ringelröteln und cytomegalie hat sie sich testen lassen, weil sie bei ihrer fä drauf bestanden hat.

Beitrag von hebigabi 05.10.10 - 13:34 Uhr

Und wie sieht es mit Cytomegalie und Windpocken z.B. aus?

Der AG hat sich an die Mutterschaftsrichtlinien zu halten - zum Schutz der Schwangeren und hier in NRW gibt es eine Biostoffverordnung die Schwangere in KiGa und KiTa ´s sofort rausnehmen MUSS, wenn nicht genügend Schutz da ist.

Der AG kann dann wieder jemand einstellen und deine Schwester leibt zuhause unter vollem Lohn.

LG

Gabi