Bin völlig durcheinadner

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von sonnencreme80 05.10.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

ich muß mir jetzt mal was von der Seele schreiben, und euch ein paar Fragen stellen.

Es geht um meinen Sohn. Er wird im November 3 Jahre.

Er ist ein aufgewecktes Kind, sehr temperamentvoll, seine Sprachentwicklung ist sehr weit, motorisch ist er normal entwickelt.
Er kann sich Lieder sehr schnell merken, singt sie dann auch komplett nach.
Er kann alleine spielen, und wenn wir Besuch haben, spielt er auch mit den anderen Kindern.
Also eigentlich ein normales Kind.

So, er geht seit ca. 5 Wochen in den Kiga, und er geht gerne hin. Es war alles ganz normal, seitens der Erzieherinnen alles ok.

Heute morgen bringe ich ihn dann wie jeden Tag in seine Gruppe, und beide Erzieherinnen waren kurz raus. Jannik rannte in die Gruppe, und sofort zu nem anderen Kind hin und hat es geschubst, habe ihm dann erklärt dass man das nicht macht. Danach rannte er sofort zu einem weiteren Kind und hat es gekniffen.

Dann kam die Erzieherin rein und fragte was los sei. Ich ihr das erklärt, und da sagte sie plötzlich, "ja das geht schon seit er bei uns ist so. Von morgens bis mittags würde er den Kindern weh tun, und er wäre ganz ganz ganz unruhig, könnte nicht mal 2 minuten bei einer Sache bleiben." So kenne ich ihn gar nicht.
Er möchte beim Frühstück keine Kinder nehmen sich sitzen haben, würde denen das essen klauen.
Sie meinte sie wollen das noch eine Weile beobachten und dann würden wir ein Gespräch führen, ob Jannik den Kiga wieder verlassen muß, aber was er hätte wüßten sie nicht.

Was soll mein Kind denn haben?? Er ist doch zu hause und bei anderen ganz normal. Ja temperamentvoll ist er, aber es gibt ja auch Kinder die ruhig in der Ecke sitzen, jedes Kind ist verschieden.

Also meine Fragen an euch:

Ist mein Kind krank?
Und warum ist er zu hause ganz anders als im Kiga?

Ich verstehe es nicht, und ich habe Angst.

Lg Tatjana

Beitrag von kati543 05.10.10 - 12:34 Uhr

Wie du nun schon selber festgestellt hast: Jedes Kind ist zu Hause völlig anders als im Kiga. Die Kinder, die zu Hause keine 5 Sekunden still sitzen können, sind die ruhigsten im Kiga, die am liebsten allein in der Ecke sitzen und ein Buch anschauen oder puzzlen.

Um festzustellen, was dein Kind hat, wäre es hilfreich im Kiga mal einen Tag dabei zu sein. Danach kannst du das, was du gesehen hast, mit der Erzieherin auswerten und das Ganze mal mit dem KiA besprechen. Als ich deine Schilderung gelesen habe, hatte ich als erstes das Gefühl, das hier ein Kind sich bemerkbar machen will - also nicht unbedingt jemanden wehtun, sondern einfach nur zeigen, dass man da ist und auch beachtet werden will.

Beitrag von arthurmama 05.10.10 - 15:04 Uhr

Hallo Tatjana,

tja, ich habe ein 5-jährigen Rabauken - Sprachlich top, motorisch top, ABER temperamentvoll, laut, dominant, einfühlsam (hat Kindern nur zur Eigenwehr weh getan). Ist mit 2 in den KiGa gekommen, ich habe zunächst stündlich auf den Anruf geantwortet: "Nehmen sie ihr Kind bitte mit und kommen sie in einem Jahr wieder!". Der Anruf kam nie, obwohl die KiGa-Erz. es sehr anstrengend empfanden.
Kurzfristig war mein Sohn dann mit 4 - 4,5 in einem anderen KiGa mit straffem Konzept und ist im hohen Bogen nach vielen Elterngesprächen rausgeflogen - die Situation zwischen ihm und den Erz. dort ist eskaliert - die waren nur noch agressiv miteinader - in der Sprache, im Anpacken , ...
Jetzt ist er wieder im alten KiGa - alles (relativ) prima: er ist nach wie vor temepramentvoll, dominant, laut. Laut KiA ein normales Kind, das das Zeug hat die Welt zu verändern .... Er wird sich in seinem Wesen (temeparamentvoll, laut dominant) kaum ändern, er wird nur lernen müssen damit nicht anzuecken. Im Kiga ist er jetzt integriert, mal sehen wie die Schule wird.
Sprich mit den Erz-innen, ggf. sprich mit dem KiA und zu 90% ist er gesund nur eben etwas anstrengend. Sei offen !

LG.

Beitrag von noelli 06.10.10 - 11:32 Uhr

Hallo

Öhm, warum soll er den Kindergarten wieder verlassen??? Was ist das für ein Mist?
Ich habe einen 6 Jährigen Jungen und bin Erzieherin in dem KiGa, wo er auch ist-allerdings gerade in Elternzeit.
Mein Sohn war / ist sehr auffällig. Hat auch immer andere Kinder geärgert, gehauen, gebissen- also, das volle Programm. Wir gehen seit einem Jahr zur Ergo und wir konnten auch nie genau sagen, was er hat. Er hat Probleme sich zu konzentrieren und sobald er mit mehreren Kindern zusammen ist, kommt er mit der Situation nicht zurecht. Das ist ihm dann zuviel-aber er ist nicht bösartig. Jetzt im Moment steht der Verdacht ADS im Raum-ist aber noch nicht getestet.

Was ich nen Hammer finde-dass der eure Erzieherinnen sagen, er muß evt. den KiGa wieder verlassen. Warum soll dein Sohn ausgegrenzt werden? Das ist eine Situation, wo gerade die Erzieherinnen gefragt sind. Das finde ich sehr unprofessionell!!!!

Ach ja-mein Sohn ist daheim auch anders, als im KiGa. Das ist einfach im KiGa wieder eine ganz andere Situation, als zuhause.

Liebe Grüße