Im Januar 3 und redet kaum

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von susi1103 05.10.10 - 11:13 Uhr

Hallo
wem geht es ähnlich? Meine Tochter wird im Januar drei Jahre alt und sie redet so gut wie gar nicht. Meine erste Tochter hat mir in dem Alter schon so super gesprochen. Zweiwortsätze??? Ne außer "ich auch" kommt da gar nichts. Langsam mach ich mir echt Gedanken. Vielleicht ist sie auch einfach zu faul??? Zu Danke hat sie sonst immer Dita gesagt. Dann hab ich mal bischen strenger gesagt das heißt Danke und nicht Dita und zack sagt sie perfekt DANKE! Ach es wäre in vielen Situationen einfacher wenn sie endlich mal anfangen würde zu reden#schmoll

lg

Beitrag von truller 05.10.10 - 11:29 Uhr

Ich hate das Problem bei meinen ältesten Sohn.

Er fing erst richtig an zu Sprechen ,
nachdem er in den Kindergarten ging.

Sie haben mir geraten auch mal "blöde"zu tun.
Den wir wissen ja auch ohne sprache was unsere Kinder wollen.

Erst reagieren wenn das Kind spricht.


Wenn das nicht Hilft zum KA und um Hilfe vom Logopäden bitten.


Beitrag von die.caro 05.10.10 - 21:12 Uhr

Hallo,

ist denn das Hörvermögen mal differenziert überprüft worden, vielleicht sogar von einem HNO-Arzt? Manchmal fallen Hörprobleme nicht auf, weil die Kinder sie prima "vertuschen" können, schlagen sich dann aber auf die Sprachentwicklung nieder.

Wenn Deine Tochter in den anderen Entwicklungsbereichen altersgerecht entwickelt ist, trifft für sie die Bezeichnung "Late Talker" zu. Google das mal und schau, ob es hin kommt?! Es gibt immer wieder Kinder, bei denen ganz plötzlich ganze Sätze kommen, nachdem sie erst fast gar nichts gesagt haben. Aber um eine Spracherwerbsstörung auszuschließen und späteren Problemen beim Schriftspracherwerb vorzubeugen, würde ich das auf jeden Fall abklären lassen.

Alles Gute,

Caro