An die Frühchenzwillingsmamas

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mausmadam 05.10.10 - 11:53 Uhr

hallo liebe frühchenzwillingsmamas,

von euch gibts ja grad ein paar mehr :-D

ich musste beim lesen eurer beiträge an unsere erste zeit zu hause denken, und wollte euch mal etwas mut zusprechen

die erste zeit zu hause war bei uns nicht einfach

jana wollte absolut nicht trinken, wir haben um jeden ml gekämpft und mussten auch jeden ml notieren
leider hat sie auch immer sehr viel milch wieder ausgebrochen, oft im hohen bogen. auch das käme davon, weil sie so unreif war bei der geburt (sie waren nur 4 wochen zu früh)
wir haben sie dann zu jeder flasche ausgezogen, damit sie wacher wurde - und immer wieder angeboten.

sie haben immer im wechsel geschrien, an schlaf war die ersten wochen nicht zu denken. schlief der eine, schrie der andere und umgekehrt, egal, was wir machten.

marc war ein schreikind. er schrie und schrie und schrie
ich war beim kia, um ihn durchchecken zu lassen, es war alles ok
dann sagte mir der kia, dass es manchmal kinder gibt, die mit schreien ihren tag verarbeiten und man sie nur noch unruhiger macht, wenn man alles mögliche mit denen veranstaltet
er schreit jetzt vor jedem einschlafen 2-3 minuten und schläft dann ein.
vorher haben wir bzw ich ihn teilweise bis nachts 3 oder 4 uhr rumgetragen, aber er hat nicht aufgehört zu schreien. wir haben ihn gepuckt, lefax gegeben. fliegergriff, masage des bauches, körnerkissen - eben das volle programm, aber je mehr wir versuchten, desto mehr schrie er.
wie bereits geschrieben, er kommt jetzt ins bettchen, schreit kurz und schläft dann ein. das bricht mir zwar jedes mal das herz, aber es ist nun einmal so. er schläft dann aber tief und fest.

ich hab da echt schon an meinen mütterlichen fähigkeiten gezweifelt (mein mann musste ja direkt wieder auf montage)

jana schlief sehr schlecht ein und durch. unsere hebamme sagte, ihr sei es zu hause zu ruhig, weil sie nichts anderes als den trubel von der frühchenstation kenne und das fehle ihr jetzt

die ersten ausflüge mit den zwillis waren schon in der vorbereitungsphase chaotisch.... alles doppelt mitnehmen, was braucht man, was nicht.....
wir hatten eine große wickeltasche, aber die reichte nie!
wir haben immer viel zu viel mitgenommen :-p

wir haben jetzt bei meinen eltern und bei s-eltern pampers, milch etc und auch wechselbekleidung und auch im auto habe ich immer etwas zur reserve. jetzt reicht die wickeltasche auch :-p


die zwillinge sind heute 11 monate alt - wir haben beim kostaufbau immer das tatsächliche alter genommen.

es gibt immer wieder phasen, wo sie nachts oft wach werden oder garnicht erst schlafen.

jetzt momentan ist es auch wieder so... beide bekommen ihren 6. zahn, sind wund, unruhig, fiebrig..... schlafen? was ist das.....

zweifelt nicht an euch, bei einem baby ist das schon manchmal kräftezehrend, bei zweien ist das noch etwas "schlimmer" und wenn die wohnung dann abends nicht glänzt - egal. keinen stress machen :-p

aber egal, wie stressig das auch alles war und ist - man bekommt so viel zurück. man bekommt doppeltes lächeln (bei uns doppeltes lachen :-D)

wenn ihr hilfe angeboten bekommt - nehmt hilfe an! ich habe mich da immer sehr schwer mit getan, aber irgendwann bin ich auf dem zahnfleisch gekrochen....
mir haben viele leute hilfe angeboten und inzwischen nehm ich es auch öfters an. so bringe ich die zwillis zu eltern oder s-eltern, um in ruhe einkaufen zu fahren oder mal zu schlafen oder auch mal mit der großen was alleine zu machen.

zwillinge bedeutet viel arbeit, vor allem die ersten monate, aber man bekommt auch sehr viel zurück.



http://www.myvideo.de/watch/7778273/Unsere_Zwillis_Alltagsmomente

Beitrag von yvschen 05.10.10 - 17:26 Uhr

hallo auch von mir an alle Neu-zwillingsfrühchenmamas.
Tolle idee euch etwas mut zu machen

Meine zwillinge sind jetzt 3,5 jahre.Kamen damals bei 29+0 zur welt.
1100 gramm und 1200 gramm und 35,5 cm und 37,5 cm.Entlassen wurden sie nach 6 wochen und 5 tagen mit gerade mal je 43 cm und 1880 und 1980 gramm.

Die erste zwit hatte ich unterstützung von meine damaligen mann.3 wochen.Dann war meine mama da für 4 wochen.(die wohnen leider 450 km weit weg)
Unterstützung haben wir sonst keine hier.

Meine mädels haben auch sehr lange gebraucht für die flasche.45min-1h waren normal.Zum glück hatte ich keine spuckkinder.Ich hab von anfang die zwei auf einen gleichen rythmus versucht zu bringen.Und das hat auch super geklappt.Das hat für mich bedeutet das die mädels alle 4 stunden gegessen haben.Für mich waren das dann circa 2 stunden schlaf nachts zwichen den mahlzeiten, denn sie haben auch jedesmal fast 1 stunde gebraucht zum einschlafen.

Nach einiger zeit wurde es aber besser.Feste nahrung hab ich ihnen das erste mal mit unkorrigierten 6 monaten gegeben.
Die flasche nachts hab ich mit 9 monaten angefangen abzugewöhnen.Kurz danach haben sie durchgeschlafen.Wobei es auch zeiten gab wo ich nachts 10 mal zu ihnen musste nur zum beruhigen.

Ich muss sagen viel unternommen hab ich nicht mit den 2.War mir wirklich zu anstrengend.Babyschwimmen, pekip oder wie das alles heißt.

Motorisch waren meine zwillinge eher faul.Gedreht haben sie sich erst mit 10,5 und 11 monaten.Konnten da schon krabbeln aber zum drehen zu faul.
Die ersten schritte sind sie mit 14 monaten gelaufen-Richtig dann mit 16 und 17 monaten.

Meine mädels waren ihrem alter lange noch etwas hinterher.ABer ich würde sagen seit dem 3 geburtstag ist nix mehr zu sehen und zu merken.

Ich geb euch auch den tipp nehmt alle hilfe an die ihr bekommen könnt und schaut doch hie rim zwillingsclub vorbei.Da gibts auch ne liste wo ihr firmen anschreiben könnt und da dann viele proben bekommt.

Lg und alles gute von uns an euch

Yvonne mit cécile und selina
http://www.yvschen5483.milupa-webchen.de

Beitrag von sanni582 05.10.10 - 19:38 Uhr

Hallöchen,

meine Zwillinge kamen bei 33+0 spontan zur Welt und sind jetzt 20 Monate alt. Leonie war 45,5 cm groß und wog 2055 g, Sarah 46 cm und 2370 g. Trotz 2 facher Lungenreifenspritze vorher hat Leonie Probleme mit der Atmung gehabt. Wir waren insgesamt 3 WOchen auf der Intensivstation, bevor wir nach Hause gehen konnte.

Die ersten Monate waren bei uns auch schwierig. Plötzlich mit Zwillingen zu hause ist schon ganz anders, als im Krankenhaus. Man ist plötzlich auf sich alleine gestellt und will auch nichts falsch machen. Vor lauter Stress hatte ich dann auf einmal keine Milch mehr und habe Pulver anrühren müssen. Nachts hatte ich nur eine halbe Stunde schlaf am Stück, weil beide immer so langsam getrunken haben. Da mein Mann arbeiten musste und Schichtdienst hat, bin ich dann jede nacht aufgestanden.

Irgendwann ging das ganz schön auf die Nerven und ich wusste nachher nicht einmal mehr, welches Kind ich gerade gewickelt habe. Es gab Tage, da habe ich einfach nur geheult, klar, der schlaf hat ja auch gefehlt. Mein Körper hat sich jedoch ziemlich schnell an den wenigen schlaf gewöhnt.

Jetzt sind meine Mäuse 20 Monate alt und alles wird einfacher. Sarah schläft durch, seit sie 1 Jahr alt ist. Bei Leonie hat es etwas länger gedauert. Teilweise sind wir 9 Mal in der Nacht aufgestanden oder sie war einfach 4 Stunden wach und nur ruhig, wenn wir in ihrer Nähe waren.

Ich hatte in der ersten zeit sehr viel hilfe von meiner Mama und meiner Schwester, das hat wirklich gut geholfen.

Ich habe irgendwann gelernt mich zu organisieren. Und das schönste ist, wenn meine Kinder jetzt ankommen, sich freuen wenn ich da bin, mich drücken und küssen....

Wenn Zwillingseltern fragen haben, könnt ihr mich gerne anschreiben. Ich helfe gerne weiter.