Postbank treibt mich in den Wahnsinn....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von asile 05.10.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

späte Erkenntnis, war bisher ansich ein zufriedener Postbankkunde,
ärgere mich aber grad maßlos über diesen Verein.

Man hat überhaut keine Möglichkeit mit einem fähigen Bankberater zu spechen.Alles nur Call-Center Mitarbeiter, die mein Anliegen weiterleiten.

Ebend hatte ich so eine pampige Dame am Apparat, ich versteh gar nicht wie so etwas sein kann ???

Wir sind seit 20 Jahren Postbankkunden, mit gutem regelmäßigen Einkommen ( Beamter / Öffentlicher Dienst), haben keine Dispo, benötigen jetzt aber dringend ganz kurzfristig einen.
Fahren am Ende der Woche in den Urlaub und unser Auto benötigt (leider sehr spontan) eine wichtige Reparatur, sonst können wir nicht fahren.

Habe also letzte Woche via E-mail Vorlage um einen Dispo gebeten und bis heute hat sich nichts getan, immer werde ich hingehalten ( " Ja,das dauert schon mal 3 Tage..." etc ).

Gestern hatte ich eine wirklich nette Call-Center Dame an der Strippe,die den Vermerk " Eilt" und " Wichtig" weitergeleitet hat. Mit der Info, dies würde dann schneller gehen.

Rufe heute an : immernoch nichts. Sagt die Dame ( die unfreundliche ) ebend zu mir : " Ja,sie haben den Antrag ja auch erst gestern gestellt ".
Ich : " Nein,letzte Woche via E-mail,TAN-Verfahren".
Sie: " Das ,kann sie jetzt nicht einsehen, für sie zählt nur die gestrige Anfrage und das kann 4- 5 Tage dauern"

Ausserdem wären das ja 2 verschiedene Anlaufstellen ( telefon / i-net, da kann sie nichts sehen)
Ich: " Mensch,das ja kompliziert".
Sie : " Nein, das ist unser guter Service,sehen Sie,so haben sie viel mehr Möglichkeiten mit uns in Kontakt zu treten "

JA; NUTZT NUR NIX !!!:-p


Ich werd wahnsinnig.
Ich wechsel dannach echt die Bank, ich brauch einen Bearbeiter,der einem direkt weiterhelfen kann.

Man wird ja nicht mal an die Sachbearbeiter weitergeleitet.....

Naja,musste mal raus...

Gruß asile

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

wir sind auch Postbankkunden. Mein Girokonto habe ich seit 1988.

Bisher IMMER sehr zufrieden.

Wie kann es sein, dass Ihr seid 20 Jahren Kunden seid, aber bisher keinen Dispo beritgestellt bekommen habt? Habt Ihr das bisher immer abgelehnt, weil Ihr Angst hattet damit nicht umgehen zu können? Warum seid Ihr nicht zu einer Bankniedernallung der Postbank gegangen, wenn es so dringend ist?

Wenn man angbelich so ein gutes Einkommmen hat, sollte man doch auch eine Autoreparatur bezahlen können. Irgendwas kommt mir an der Geschichte komisch vor. Aber die Postbank scheint nicht komplett schuldig an Eurem Problem zu sein.....

LG, Andrea

Beitrag von asile 05.10.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

nein, wir wollten bisher keinen Dispo.
Haben es abgelehnt.

Die Autoreparatur ist knapp 2000 Euro teuer, so viel Rücklagen haben wir nicht, zumal wir ja auch kommendes Wochenende in den Urlaub fahren und dort auch Geld zum Leben brauchen.

Ein Gang zur Niederlassung hätte nichts gebracht , hat man mir zumindest letzte Woche am Telefon gesagt, alle Anträge gehen an eine Stelle und werden dort bearbeitet, da ist es egal von wo sie gestellt werden ( online,telefon,Berater etc..)

An der Sache braucht dir absolut nichts komisch vorkommen.
Mich ärgert lediglich die Bearbeitungsdauer, wurden ja nicht abgelehnt, ist halt alles noch in der " Warteschleife"...

Gruß asile

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 13:45 Uhr

Es gibt Leute, die ein gutes Einkommen haben und das jeden Monat komplett ausgeben. Ist in meinen Augen zwar dumm, kommt aber leider sehr häufig vor.

LG
Sassi

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

ich kenne die Postbank (zum Glück) nur als Geschäftskunde. Und nachdem ich mich etliche Male mit denen rumärgern durfte, würde ich dort niemals ein Konto eröffnen. Da weiß einer nicht, was der andere macht. Das ist mein persönlicher Eindruck.

Kunden von uns erhielten Mahnungen und haben uns dann wutentbrannt ihre Kontoauszüge in Kopie vorgelegt, auf denen das Geld längst abgegangen war. Nur angekommen ist es bei uns erst bis zu 6! Wochen später (Firmenkonten bei Deutscher Bank und Sparkasse). Dieses Phänomen ist immer mal wieder aufgetreten, und immer war die Postbank involviert.

Gruß
Sassi

Beitrag von sternschnuppe215 05.10.10 - 13:59 Uhr

geh zur DKB, da ist alles kostenlos, Deinen Dispo kannst Dir bequem online mit dem PIN einrichten... bzw. beantragen...

http://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/

Beitrag von myimmortal1977 05.10.10 - 14:00 Uhr

Mein Freund ist bei der Postbank. Wenn er Eilentscheidungen benötigt, geht er in einer Filiale und bekommt sofort Zusagen.

Ich bin bei der Sparkasse. Wenn ich das über Telefon mache, dauert es auch ewig. Wenn ich persönlich in die Filiale gehe, geht so was sofort.

Warum sucht Ihr nicht eine Filiale auf, wo Ihr direkt mit einem Sachbearbeiter sprechen könntet? Wäre die einfachste Variante.

Die Callcenter haben meistens mit der Postbank selbst oder auch anderen Banken wenig zu tun. Sie sind Fremdunternehmen, die nur eingehende Calls im System erfassen und dann erfolgt nach Zugehörigkeit eine entsprechende Weiterleitung.

Beratend oder entscheidend können die Leute, die da an der Strippe sitzen, wenig machen, außer einem die aktuellen Konditionen vorlesen.

Jede Bank hat ihe Tücken.... Wenn ich hier über meine Bank einen loslassen würde, bin bei der Sparkasse Holstein, würde die momentan auch nicht gut weg kommen ;-)

LG Janette



Beitrag von mariella70 05.10.10 - 15:03 Uhr

Hallo Asile
Ich habe das in der Version Postbank 2.0 erlebt: Mein Mann kam nicht an sein eigenes Geld ran!
Wir wollten ein Auto kaufen und bar bezahlen, dazu musste ein mittelgroße Summe Geld abgehoben werden, die zuvor von Anlage-Konten auf sein Postgiro transferiert wurde, das nun barst vor lauter Haben.
Per Telefon oder online konnte diese Abhebung nicht "beantragt" werden, also bin ich mit einer Vollmacht zur Filiale gelatscht, wo man mir mitteilte, das man mindestens drei Tage brauche, um dieses Bargeld zusammenzukratzen. Unser Termin mit dem Verkäufer war aber am nächsten Tag. Man hat ja nicht gerne Geldbündel im Haus rumliegen.
Offiziell spricht die Postbank nur von 24 Stunden Vorlauf...kleingedruckt gilt das nur in ausgewählten Filialen. Welche, weiß kein Mensch genau, die Angestellten musste erst rumtelefonieren.
Nach erheblichem Hin und Her und mit gewaltigem Druck von mir, wurde die Abhebung des eigenen Geldes dann in einer anderen Filiale ermöglicht.
Die Post ist nunmal keine Bank und ich persönlich verstehe nicht, wie man bei diesem Schnarchnasenverein, für den Service ein Fremdwort ist, überhaupt ein Konto haben kann.
LG
Mariella

Beitrag von boncas 05.10.10 - 15:43 Uhr

Jaa, die liebe Postbank.
Die hätte mich im Sommer ohne Geld im Ausland verrecken lassen. Ohne mit der Wimper zu zucken. Die haben EC-Karten mit Chips ausgeliefert, die im Ausland nicht funktionieren - ich hatte eine davon, ohne es zu wissen.
Als ich Geld abheben wollte - nichts. Da stand ich nun, ohne einen Cent im Geldbeutel und der Tank fast leer.
Teurer Anruf bei der deutschen Postbank. Aus Deutschland kam nur Schulterzucken. Man konnte mir keinen Ort nennen, wo ich den Chip hätte reparieren können (in Deutschland machten ausgesuchte EC-Automaten das automatisch) und auch über die österreichische Postbank konnte angeblich nichts gemacht werden. Weder Chipreparatur oder Geld.
Tipp der Postbank Deutschland: Verwandte sollen mir doch einfach Geld schicken! #aerger

Wäre ich NUR auf die Postbank angewiesen gewesen, hätte ich mein leergefahrenes Auto in Österreich stehen lassen und zurück nach Deutschland trampen müssen! #aerger

Beitrag von vwpassat 06.10.10 - 11:40 Uhr

Ich würde dazu raten, bei der örtlichen VR-Bank Kunde zu werden.

Da zählt man noch was.