Bin verzweifelt - sie isst so schlecht Beikost - Hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schmusekatalater 05.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin gerade echt am verzweifeln...:-(

Meine Tochter ist jetzt 7 Monate alt und ich schaffe es einfach nicht sie vernünftig auf Beikost umzustellen, dabei versuchen wir es schon, seit dem sie 4 Monate alt ist.
Unsere Kinderärztin meinte damals, man solle ruhig schon starten, dann falle die Entwöhnung von der Brust leichter...#schock haha...

Sie mag so gut wie keines der Glässchen und auch wenn sie die eine Sorte heute isst, heißt das noch lange nicht, dass das auch morgen der Fall ist. Ich hab schon alle möglichen Varianten ausprobiert und auch schon selber gekocht...alles für die Tonne #heul
Sie hat auch noch nie ein ganzes Glas aufgegessen und abends brauch ich mit ´nem Brei gar nicht ankommen...will sie auch alle nicht, hab schon sämtliche Sorten bald getestet:-( Das einzige,was sie ganz gut isst, sind Obstgläschen#mampf

Sie weint und weint und möchte die Brust... und gerade abends schläft sie auch ohne Brust gar nicht ein...kommt dafür dann natürlich immer noch ganz oft die Nacht und möchte an der Brust nullern...

Weiß langsam echt einfach nicht mehr weiter, wie ich sie abstillen und zum normalen essen bekommen soll...

Und hinzu kommt dann noch, dass sie seit Geburt sehr groß und schwer schon immer ist. Also jetzt mit 7 Monaten 74 cm groß und 11180g schwer und so viele Leute dumme Sprüche parat haben oder ich mir anhören kann, dass sie nicht so viel essen soll, aber das tut sie ja eben nicht :-[

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich???

Lieben Dank und viele Grüße
Steffi

Beitrag von danisahne24 05.10.10 - 13:18 Uhr

Liebe Steffi,

ja, ich habe einen Rat für dich:
Lass ihr Zeit! sie macht das schon.
Und deine tochter verhält sich völlig normal.

ICh kann auch das Buch "Mein Kind will nicht essen" ans Herz legen.

Und das deine "Kleine" so gut genährt ist spricht nur für dich und deine milch.

Meine Große tochter hat erst mit 14 Monaten richtig gegessen, meine kleine mit 8 Monaten. es ist also völlig unterschiedlich, wie die kinder anfangen zu essen.

kannst mich aonst auch noch mal per PM anschreiben.
Denn die eigenltiche Frage ist ja eine andere.....


LG
Dani

Beitrag von matsel 05.10.10 - 13:24 Uhr

hallo steffi,
also meine maus ist jetzt 9 monate alt. nach wie vor ist an brei essen nicht zu denken. meine kleine ist im grunde gleich mit brot in allen varianten, nudeln, kartoffeln uä fingerfood gestartet.
meine maus ist eher von der zierlichen sorte, also höre ich mir die gleichen sprüche an wie du, eben nur anders rum.
stillen tu ich aus überzeugung und leidenschaftlich gern, von daher eine sache die mich nicht stört. fingerfood ist klasse, da mir die arbeit mit dem füttern erspart bleibt, mathilde läßt sich nämlich rein gar nix in den mund stecken. im ersten lebensjahr heißt es ja beikost und mit 7 monaten brauchst du dir wirklich keinen kopf über essen/nicht essen zu machen. hier gibt es einige die ganz lange voll gestillt haben, ohne probleme. ich finds gut und wichtig das du auf dein kind und seine signale achtest. und nicht nach "fahrplan" fährst. langsam wirds beimeiner kleinen auch mehr mit dem essen, aber eben nur langsam.
willst du denn abstillen? so blöde kommentare der kä sind halt schon standart. schade eigentlich. also gib ihr zu den mahlzeiten geeignets fingerfood in die hand und schau was passiert, laß den brei weg und mach dir keinen streß. wenn du weiterstillen möchtest mach das. mit dem gewicht...allso meine ist sehr zart, ihr cousine die 4 monate älter ist ein wirklicher brocken. ernährungstechnisch sind aber beide identisch unterwegs, deshalb mach ich mir da wenig gedanken. vielleicht kann dir hier noch jemand sagen, ob das bei einem fast vollstillbaby ok ist.
lg

Beitrag von bobb 05.10.10 - 13:45 Uhr

Warum machst Du so einen Druck? Meiner Meinung nach habt Ihr auch viel zu früh angefangen.Es gibt Kinder,die einfach noch nicht bereit sind für Beikost in dem Alter.
Warum willst Du unbedingt abstillen?Anscheinend braucht und genießt sie das noch.
Wenn sie Obstgläschen gut ißt,dann bleib dabei und wart erstmal ab.

Nur KEINEN DRUCK!

Meine Tochter hat damals auch länger gebraucht,wenn man das überhaupt so nennen kann.Sie hat sehr lange z.B.mittags nach ein bißchen Gläschen noch gestillt bzw.später Flasche getrunken.Sie hat es sich selber abgewöhnt und vor allem selber die Zeiten bestimmt.

Beitrag von danisahne24 05.10.10 - 14:04 Uhr

Meiner Meinung nach habt Ihr auch viel zu früh angefangen.Es gibt Kinder,die einfach noch nicht bereit sind für Beikost in dem Alter.


zitat ende

Das stimmt. Nur genauso habe ich es gemacht. Juliana wollte mit 14 Monaten was essen.
Isabell ist durchgedreht, wenn sie vor zwei wochen nichts abbekam. Also bekam sie Apfel in die Hand - und dieser wurde mit wonne verspeist. #mampf

Es ist SO unterschiedlich und ich denke von 5 Monaten bis 1,5 Jahre ist alles drin. ;-)

LG
Dani

Beitrag von sashimi1 05.10.10 - 15:40 Uhr

hi steffi,

ich würde eine kleine pause einlegen und ihr mal einfach eine zeitlang nur das geben, was sie möchte: milch!

sie wird mit dem löffel schon so lange geärgert - vielleicht ist er ihr deshalb einfach zuwider... und sie merkt bestimmt, dass du so einen druck hast - unter druck läuft gar nix...

ich würde warten, bis sie dir zeigt, dass sie was anderes will... vielleicht kann sie auch einfach mit brei nix anfangen und steigt in einiger zeit gleich mit fingerfood ein...

das wichtigste ist: essen soll spass machen - nur so schmeckt´s!

alles gute für euch!
sashimi & lara *29.04.08 & romy *07.09.10

Beitrag von hope001 05.10.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

lass dich erstmal drücken#liebdrueck. Du machst dir und deiner Kleinen zu viel Stress, manche Kinder sind erst sehr spät so weit.

Finn hat erst mit etwa 9 Monaten angefangen gut Beikost zu essen. Angefangen sind wir um die 5-6 Monate. Eine Zeitlang hat er nur Glässchen gemocht und alles andere verweigert an Beikost. Finn mochte nie gerne Brei.

Habe 7,5 Monate gestillt und dann Fläschchen.

Mittlerweile isst er 150g Gemüse-Kartoffeln und 2-3 pro Woche Fleisch, wenn ich Glück habe. Finn isst Brot, Obstmus und Banane und trockene Brötchen.

Wenn deine Maus noch so viel Milch braucht, dann lass sie ruhig.

Vllt. gehört sie auch zu den Kindern, die nie Brei essen werden. Es gibt das was, das heißt: baby lead weaning (BLW), da bekommt, dass Kind ist gedünstete oder weiche Sachen zum selber Essen in die Hand - Fingerfood und sonst Milch, so viel es mag. Das Baby bestimmt selbst, was und wie viel es isst. Kenne mich leider nicht damit aus. Hier im Forum können die dir bestimmt helfen.

http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning

Lass die Leute reden.

LG, Hope mit Finn *13.11.2009